Posts by Soundicate

    Mmmh, wenn beiden den gleichen "fehlerhaften" Sprit getankt haben, werden beide "gleichzeitig" ausfallen. Gleichzeitig relativ zur Lebensdauer. Oder wenn beide bei -50°C rum fahren. Oder im Treibsand.


    Wenn du z.B. nasse Luft in der Flasche hast, werden die die Regler auch "gleichzeitig" ausfallen.


    Ich glaube einfach mal Nitrogenius, d.h. wenn ich mit den Sheerwoods im "Schlamm" tauchen gehe, dann werden sie sich irgendwann zusetzen und ausfallen. Und dann eben beide "gleichzeitig", da der gleiche Umwelteinfluss den gleichen Effekt auf beide Regler gleichzeitig hat.


    Das ist anders als bei einem defekten O-Ring oder kaputten MD-Schlauch usw...



    ---> Alles nur theoretische Überlegungen im Sinne einer Risikoanalyse....http://de.wikipedia.org/wiki/P…tische_Sicherheitsanalyse

    Klar, kann jeder tun und lassen was er will.


    Im Sinne der Risikoanalyse muss ich Nitrogenius aber Recht geben, bei so einem offensichtlichen Common Cause Failure Risiko. Denn die Regler werden zwar sehr lange funktionieren, aber WENN, dann höchstwahrscheinlich annähernd gemeinsam ausfallen.


    Btw, ein Flugzeug "darf" alle 10^9h abstürzen - und hier werden 1500 TG angeführt?

    Danke,


    schonmal sehr gut zu hören!


    Marcel, die Kontakte des Akkus lagen im Prinzip komplett offen? Dann gibt es schonmal keinen nennenswerten Kurzschluss-Strom.
    Ich hatte zwecks dem Akku noch gehört, dass das Überdruckventil nur bis ca 30m dicht sei, dann würde Wasser eindringen...ob und wie viel Luft in dem Akku ist, konnte ich leider nicht beurteilen.
    Das mit dem Brenner wollte ich in etwa genauso machen, du hast ihn also nicht druckgeschützt?
    Ein Bananenstecker ist für einen Test auch sicher eine gute Idee! Sollte man da lieber Plus- oder Minuspol trennen oder ist das egal?


    Eine Hartenberger wäre zwar auch vorhanden, allerdings in Kanonenrohrausführung und mit geschätzten 1kg Abtrieb geht das auf Dauer auch ein bissel auf den Arm und ist generell einfach nervig...



    Dann würde ich nächste Woche mal in der Bucht einen 7,2Ah-Bleigel zu angeln versuchen, mit 15*10*5cm auch noch händelbar (Mit einen runden Gehäuse würde das gleich schon wieder ein riesen Trümmer werden)


    Frank, das glaube ich gerne, allerdings stehen vor der Investition in eine 1k€ teure Markenlampe erstmal ein Wing und gescheite Regler auf der Liste;)


    Grüße,
    Kenny

    Guten Abend,


    ich würde mir gerne eine einfache Tanklampe bauen,


    gibt es sichere Quellen, dass Bleigel Akkus wirklich ohne Gehäuse druck- und wasserdicht sind?


    Dann müsste man von der Akkuseite her ja nur noch die Anschlüsse mit einer wasserdichten Steckverbindung vergießen.
    (Komplett offen funktioniert wahrscheinlich nicht, oder? ->Kurzschluss durchs (Süß-)wasser)


    Als Lampenkopf würde ich einen handelsüblichen 50W Halogen Brenner verwenden, sind diese druckfest?
    Ansonsten könnte man auch den Reflektor hinten mit einem Stecker vergießen...


    Ich wäre für Tipps und Anregungen Dankbar,
    Soundicate :)