Posts by Gil Galad

    Hallo.


    Irgendwie finde ich, dass ich nach meiner letzten Begegnung mit verloren gegangenen Angelschnüren ein besseres Schneidewerkzeug brauche. Zudem sollte es sich noch an mein neues Harness befestigen lassen. Das "alte" Messer hängt an meinem ProQD, was wohl nur noch selten zum Einsatz kommen wird.


    Zuerst habe ich an eine Art Schere gedacht und bin dann aber eher zufällig auf den "Trilobite" von Eezycut gestoßen. Mir gefällt der Aufbau und die Handhabung - ziehen statt schnibbeln. Hat was - auf den ersten Eindruck.


    Für den der's nicht kennt, hier ein Werbevideo: http://www.youtube.com/watch?v=edQdttqfPIg


    Kennt jemand von Euch das Ding oder hat es sogar? Erfahrungen? Ist das Ding so genial, wie's ausschaut - oder ist das Tinnef?


    Gruß - Martin.

    Ich kann die Gehässigkeit der Anwohner verstehen. Voll und ganz.


    Ich habe schon mal in d.r.s.t. darüber geschrieben, wie ich da manche erlebt habe. Und ich habe mich damals schon über die vermeintliche Geduld der Wallhausener gewundert - wie sich da manche aufführen ist echt unterirdisch.


    Natürlich sind es die "normalen" Taucher, die darunter zu leiden haben. Dass Taucher keine Lobby am Bodensee haben, kann man immer wieder feststellen.


    Ja, sehr schade und dieses wunderschöne Tauchrevier. Ich werde mal abwarten, wie sich das Ganze da entwickelt. Im Moment kann man (leider) nicht viel machen. :(

    Hi,


    ich sehe es auch so. Selbst am WE, wenn die da slippen kommt man gut aneinander vorbei. Ich selbst mit meinem Geraffel gut 'raus gekommen. Musste halt kurz warten, bis der Kahn aus der Slippe 'raus war. Man hört ja auch, ob die Kiste schon brummelt oder ob die einfach nur da liegt. Zudem ist die Besatzung in der Regel der deutschen Sprache mächtig.


    Witzig finde ich den Ansatz, dass die die Boote links von der Slippe an der Mauer fest machen wollen. Naja. Wenn man sich einigermaßen daran hält, am Eck erst ab zu tauchen bzw. auf zu tauchen, dann kann man durch die Boote, wenn sie dann da liegen sollten auch durchschwimmen.


    Auch da gilt: Mit gesundem Menschenverstand und einem wachen Auge sollte man da ohne Probleme durch kommen.


    Nicht vergessen: Immer schön freundlich :hello:


    Gruß - Martin.

    Ich habe das bewusst überspitzt formuliert.


    Die Besucher in Überlingen sind in der Regel in der Klischee-haften Renterklasse an zu finden. "Nackt" in deren Sinne kann auch mal bedeuten, dass da jemand außerhalb des Strandbades in T-Shirt und Badehose dasteht! Frauen in normalem Bikini sind ja eh "unmöglich".


    Da wird auch ganz gerne mal mit "man", "zu unserer Zeit" und "wie kann man nur" argumentiert.


    Mir selbst ist es schon passiert, dass sich eine Dame im Parkhaus Post darüber echauffiert hat, als im Bereich der Parkfläche meines Autos meine Alphaflagge auf dem Boden lag. "Da kann man ja drüber stolpern." Ja, schon, wenn man a.) halb blind ist und die Flagge nicht sieht und b.) meint über die Fläche meiner "Parkbox" den Weg abkürzen zu müssen.


    Allgemeine Benimmregeln setze ich als Standard voraus. Aber wenn man sich aufregen will - was da durchaus mal um des Aufregens willen passieren kann - findet diese Gruppe auch was.

    Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man fast darüber lachen!
    "Parken entlang der Straße." Ja, ne - is klar...


    Das schaut dann wieder so aus, wie zu Zeiten des Bau Graf, wo man maximal drei Autos irgendwie an den Straßenrand quetschen konnte. Und wenn Taucher nicht aufpasst, wird man von einem daherbrausenden Auto umgefahren...


    Da kannst Dich dann irgendwie hinter Dein Auto klemmen, um Dich um zu ziehen und das Geraffel auf zu bauen. Die Echauffierte Rentnerschaft in der LGS beschwert sich bei der Stadt, dass der Anblick ja nicht zu ertragen sei, wenn da Nackedeis durch die Gegend springen - und schon war's das.


    Ne ne ne... Nennt mich Cassandra. Ich glaube nicht, dass da was Gutes bei 'raus kommt.

    Hallo,


    und noch eine Runde schlechte Nachrichten: Der Campingplatz in Überlingen schließt:
    http://www.suedkurier.de/regio…liessen;art372495,6158757


    Überlingen musste ja unbedingt die Landesgartenschau haben - jetzt haben sie sie und brauchen dafür natürlich Platz.


    Man darf sich ausmalen, wie es dann auch auf dem Gelände des ehemaligen Bau Graf ausschauen wird, der im Moment als günstiger und großer Parkplatz für den Einstieg über die Leiter benutzt werden kann...


    Gruß - Martin.

    Hallo Taucher,


    seit kurzem sind die eh schon spärlichen Parkplätze in Wallhausen noch weniger geworden: Die ca. fünf Parkplätze vor Tina's Tauchschule sind an den ansässigen Bootssattler verkauft worden und sind nun im Privatbesitz.


    Die Plätze sind durch eine Kette abgeriegelt und es prangt ein gut lesbares Schild "Privatparkplatz - Unberechtig parkende Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt" darüber.


    Jetzt muss man definitiv auf dem Parkplatz in der Ortsmitte parken und ggs. sein Gerödel nach hinten fahren.


    Bitte, bitte, bitte die Parkverbotszeichen in der östlichen Uferstraße beachten! Nicht, dass dann jemand auf die Idee käme, da ein allgemeines Tauchverbot aus zu sprechen!


    Gruß,
    Martin.

    Hi,
    Naja, wenn in den fünf Theorieeinheiten dann auch noch Nitrox drin ist, dann ist das nicht sonderlich "intensiv". Aber der Preis geht in Ordnung.
    Zum Buch habe ich ja schon was gesagt: Stibbe - Sporttauchen. Ist IMHO auch für Einsteiger gut zu lesen. Den Ehm - Tauchen noch sicherer halte ich zwar für fachlich gut, aber didaktisch für eine Katastrophe.


    Grundlagen über Sicherheit & Natur sollten im Kurs drin sein. Ansonsten gibt der Stibbe mMn sehr gute Hinweise und Ratschläge. Zur UW Natur gibt es bei der Amazone ausreichend Auswahl.


    Gruß.

    Das geht in der Regel am Anfang oder ziemlich am Ende der Reise. Wenn jemand Zeit hat, sich ein Paket näher an zu schauen. Wenn dann noch ein ziemlich eindeutiger Empfänger oder Absender drauf ist - Touché.


    Auf den "Langstrecken" dazwischen hat kaum eine Person so ein Päckchen oder Paket in den Fingern - das geht alles Vollautomatisch.


    Im Normalfall werden Pakete auch zielgerichtet entwendet. Die Diebe wissen recht genau, wenn da "Tauchsporthandel XYZ" drauf steht und es eine kleine Kiste ist, dass da wahrscheinlich kaum D-Ringe drin sein werden.


    Wenn der Postler sich auch noch auskennt (solll's ja auch geben) und da "Heinrichs Weihkamp" drauf steht, werden da sehr wahrscheinlich keine Aufkleber drinne sein...


    Dass nicht zielgerichtet geklaut wird oder dass es tatsächlich vom Band fällt ist seeeeeeeeeeehr selten.


    Hab lang genug bei dem Laden gearbeitet...

    Hi,


    Päckchen sind gar nicht versichert,
    Standard Pakete sind "nur" bis 500€ versichert,
    Darüber hinaus kostet's Aufpreis.


    Versicherungssumme Preis
    bis 2.500 EUR +3,50 EUR (zusätzlich zum Paketpreis)
    bis 25.000 EUR +15,00 EUR (zusätzlich zum Paketpreis)


    Der Versender muss die Verlustanzeige aufgeben. Je nachdem, wie der von wo nach wo verschickt wurde, ist es ein ziemliches gefummel...


    Martin.

    Hallo,


    Das ist ein normales bis günstiges Angebot eines kommerziellen Anbieters (meist PADI oder SSI). Diese Anzahl der Kurs-Tauchgänge ist eigentlich normal.


    Wie Du schon richtig erkannt hast, ist man danach kein perfekter Taucher, auch das ist völlig normal. Meistens ist es aber so, dass man im "Dunstkreis" der Tauchschule andere Taucher kennen lernt mit denen man dann zum Tauchen geht. Dort kannst Du dann eine gewisse Routine und Erfahrungen sammeln. Je nachdem, wie oft ihr dann tauchen geh. Dran bleiben heißt die Devise.


    Das ist in etwa wie mit dem Autoführerschein: Du bist,wenn Du die "Pappe" hast, noch lange kein perfekter Autofahrer. Aber Du beherrscht die Regeln und kannst das Fahrzeug soweit durch den Verkehr lenken, dass Du keinen Unfall bauen solltest.


    Genau so ist es beim OWD auch: Du kannst die grundlegenden Sachen und wenn Du Dich an die Regeln hälst, ist die Wahrscheinlichkeit eines Unfalles doch sehr gering.


    Eine andere Alternative ist es, einen Verein bei zu treten. Da dauert zum Einen die Ausbildung auch länger, ist auch anders strukturiert und viele sagen, dass die deswegen auch gründlicher ist (was man aber definitiv nicht verallgemeinern kann). In den Vereinen wird oft nach VDST / CMAS ausgebildet, was auch international anerkannt ist.


    Mit dem Verein bekommst Du "zwangsläufig" den Klüngel mit - ob das Deins ist, musst Du selbst entscheiden. Auf jeden Fall wird es Dir da nicht an Möglichkeiten mangeln, oft zum üben zu gehen und IMHO schneller eine gewisse Routine zu finden.


    Last not least kann man sich auch selbst zumindest in der Theorie weiter bilden. Ein gutes Buch (bspw. "Sporttauchen" von Stibbe) hilft weiter.


    HTH,
    Martin.