Posts by doc krato

    Hallo,


    ich hatte vor einem Jahr das gleiche Problem (TLS 350 - Reißverschluss kaputt). Da ich es nicht selber machen wollte/konnte, bin ich zu einer Neoprenwerkstatt gefahren - es sollte ein TiZip (auch aus Kostengründen) eingesetzt werden.


    Auskunft dort: DUI kann aus Gründen der Reißverschlussführung (reicht am unteren Ende bis in den Rücken - Kurve) nur mit einem eingenähten Reißverschluss ausgestattet werden - hält sonst nicht. Da man einen TiZip anscheinend nicht nähen kann, kann man diesen Reißverschluss nicht in einem DUI einsetzen.


    Ich habe mich dann schweren Herzens für einen DUI-Reißverschluss entschieden. War zwar teuer, sollte aber die nächsten Jahre halten.


    LG doc_krato

    Hallo Tauchers,
    beim Neukauf, z.B. eines rigging-kits, erhält man ein Stück Profilgummi als Unterlage für die Schlauchschelle.


    Kennt jemand eine Bezugsquelle für diese Profilgummis (am besten als Meterware)?


    Die Lösung mit Fahrradschläuchen habe ich schon probiert -ist eher suboptimal.


    Danke für Eure Hilfe.

    Hallo GigaBert,


    für das Submatix 100 gibt es Trimblei-Taschen, die im Schulterbereich rechts und links außen auf dem Gehäuse verschraubt werden. Man kann hier bis zu 3 kg Blei pro Tasche unterbringen.


    Als ich mein Submatix gekauft habe, waren "einschraubbare Bleigewichte" (werden im Gehäuse links und rechts im Schulterbereich verschraubt ca. 2,5 kg pro Seite). Ich glaube, ich habe sie noch im Keller liegen - schreib mal ne mail, ich brauche sie nicht mehr.


    Mir scheinen aber 16,5 kg etwas zu viel. Ich habe ein Stahl-Backplate (ca. 3 kg), 2 kg Trimblei im Schulterbereich und 6 kg in den Bleitaschen am Harnes (3 kg je Seite).


    Damit komme ich mit einem 7 mm Nassanzug mit Eisweste (allerdings im Süßwasser) mehr als gut hin. Abtrieb von der Wasseroberfläche an. Meist muss noch merklich Luft ins Wing.


    Ich rechne immer ca. 5 kg Blei mehr, als der Anzug normal benötigt. Die loop bringt ca. diesen Auftrieb. Beim Troko wird es dann ca. 2 kg mehr - man will ja auch nicht frieren.


    Noch ein Wort zum XT. Ich habe auch dieses Modell vor ein paar Jahren gebraucht gekauft. Mein erster Akt war allerdings das Ausbauen der Zweigas-Anlage. Ich habe das Gerät dann als ST (nur ein Gemisch - meist EAN 50) zwei Jahre getaucht. Dann kam der Umbau zum mCCR, der wirklich lohnt.


    Viel Spass beim Kreiseln.


    doc

    Hallo Tauchers,


    ich bin seit letzter Woche glücklicher Besitzer eines neuen Trockentauchanzuges mit zip seals. Nach dem ersten Tauchgang am Sonntag habe ich den Anzug, wie immer, auf einen extrabreiten Kleiderbügel (speziell für Trokos) zum Trocknen aufgehängt.


    Am nächsten Tag ist mir aufgefallen, dass sich der Kunststoff-Ring des Hals-zip seal unter dem Gewicht des Anzugs leicht nach unten um den Kleiderbügel herum gebogen hat. Ich habe dann den weiteren Trockenprozess auf einem Trockengestell durchgeführt.


    Gibt es bei Besitzern von Trokos mit zip seals Erfahrung über Defekte an der Halsmanschette durch diese Trockenmethode?


    Wie trocknet Ihr eure Anzüge mit zip seals?


    Ich möchte schon frühzeitig Defekte vermeiden, dafür war der Anzug zu teuer.


    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Ich hatte oben schon einmal geschrieben, dass die Schlauchschellen 13 bzw 15 mm breit sind.


    Die im link von Neil abgebildeten Gummiunterlage für Schlauchschellen ist genau das, was ich suche. Wo kann man das bestellen ?

    Danke erst einmal für die Antworten.


    Ich suche aber eine recht feste Gummiunterlage, (keinen Schlauch - das mit dem Fahrradschläuchen habe ich schon getestet) wie im link von Carsten beschrieben. Die Schellen sind ca 13 bis 15 mm breit. Das Dämmgummiprofil scheint mir aber breiter zu sein.


    Also suche ich erst einmal weiter.

    Hallo Tauchers,


    beim Kauf neuer Schlauchschellen (z.B. für stage-Flaschen oder single-tank-Adapter) bekommt man häufig so schöne Gummiunterlagen (passen ganau um die Schlauchschelle) mit geliefert.


    Könnt ihr mir sagen, wo man diese Profilgummis einzeln (als Meterware) erwerben kann ?


    Mit Rennrad-Schläuche habe ich es schon probiert - sieht aber nicht so dolle aus.


    Vielen Dank für Antworten

    Hallo,


    meist verkauft die Feuerwehr alte Kompressoren (70er und 80er Jahre) mit geringer Laufleistung. Es handelt sich i.d.R. um Bauer-Kompressoren mit Dräger Füll-logistik Die sind was die Filterung der Atemluft anbelangt nicht immer auf dem neusten Stand. Könnte auch schon mal etwas Feucht mit dabei sein.


    Wir haben so einen Kompressor günstig erstanden. Der Umbau auf die neue Filteranlage hat ca. 650 € gekostet. Hinzu kommen die Filter mit jeweils 100 € (Standzeit der Patrone ca. 50 bis 70 Std.).


    Die Kompressoren halten vom Motor und Kompressorteil wahrscheinlich ewig (unser läuft jetzt schon seit 8 Jahren probelmlos). Die Schläuche werden aber porös und müssen mit der Zeit ausgetauscht werden.


    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es für Druckluftatmer und Tauchflaschen unterschiedlich Kompressoren gibt. Die Feuerwehr-Taucher füllen auch am gleichen Kompressor. Es gibt nur einen Unterschied zwischen alt und neu.

    Hallo Freunde der Katzenstreufraktion,


    ich bin auf der Suche nach Tariergewichten für die Atemschläuche (Submatix). Sie treiben doch sehr stark auf. Das einzige, was ich im Netz gefunden habe, waren die extrem teuren Blei-Ringe von Dräger. Leider fehlt dann auch noch die Angabe über den Durchmesser.


    Könnt ihr mir (vor allem preiswertere) Bezugsquellen nennen ?


    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Vielen Dank schon einmal für die Antworten.


    Die Verlängerung der HD-SChläuche hat einfach folgenden Sinn:
    Ich habe neu einen Rebreather (Submatix) und kämpfe mit der Konfiguration


    - Fini über die Schulter - also oben aus dem Gerät raus - dann brauche ich lange Schläuche, ca. 140 cm - habe ich bisher noch nicht gefunden. Kann man aber anscheinend bestellen.


    - Fini unten um die Blase rumführen und am Brust-D-Ring befestigen - da sind so viele andere Dinge (stage-Flasche, Lampe, O2-Überwachung) - also recht voll.


    - beide Finis auf eine Seite - habe ich noch nicht ausprobiert


    Also brauche ich zum Testen viele verschiedene Schlauchlängen, bis ich das beste Konzept gefunden habe. Ich will mir aber nicht so viele Schläuche anschaffen (habe schon genug). Wenn die Konfiguration steht kommt natürlich ein durchgehender.


    Ich glaube, ihr könnt mein Dilemma vestehen.


    In diesem Zusammenhang: Kennt jemand einen Hersteller für eine Finikonsole, in der 2 Finimeter untergebracht werden können ? Ich habe so etwas schon einmal im Internet gesehen (beide Finis nebeneinander). Fand ich nicht so gut, vieleicht gibt es eine Lösung hintereinander und dann schräg gestellt oder mit Winkel, wegen der HD-Anschlüsse. Ich bin auch offen für andere Konfigurationsvorschläge. Ich glaube mein threat driftet langsam in den Bereich Rebreather ab.
    Trotzdem schon einmal vielen Dank für die noch kommenden Antworten.

    Hallo Tauchers,


    ich möchte zwei Hochdruckschläuche miteinander verbinden, um einen längeren HD-Schlauch zu erhalten. Leider klappt das "einfache Zusammenschrauben" nicht, da ja das Drehgelenk nur mit einem Swivel dichtet. Eine Flachdichtung einlegen ist zwar möglich und dicht, aber zu unsicher.


    Gibt es einen Adapter, in dem ein Swivel integriert wird, damit es dicht wird ? Gibt es ggf. eine andere Lösung (neuer längerer Schlauch wäre nicht die Lösung) ?


    Vielen Dank für Antworten.

    Hallo Tauchers,


    gibt es auf dem deutschen Markt Ersatzhandschuhe für Ringsysteme (z.B. Stief) aus Neopren (crash Neopren, 3 mm)?


    Ich habe im Netz die Handschuhe von DUI gefunden, die aber anscheinend nur für die zip seals geeignet sind. Ich suche etwas vergleichbares, was ich auf meine Handschuhringe aufziehen kann.


    Danke

    Hallo,


    ich glaube, die Begründung ist viel einfacher:


    Für den Fall, dass der Hauptautomat wegen eines Defektes abgedreht werden muss, bleiben bei der Schlauchkonfig nach DIR beide Tariermöglichkeiten erhalten (Wing mit dem Mund - haben wir früher bis zum Abwinken geübt, Troko mit dem Inflator).


    Wird der Wing-Inflator an den Zweitregler montiert, ist der Troko nicht mehr mit Luft zu versorgen. (Kann manchmal doch sehr wichtig sein - Redundanz für den Auftrieb ist weg).


    Wenn dein Hauptregler durch Atmung und Tarierung überbansprucht wird, hast Du vermutlich einen Regler, der nur fürs Hallenbad reicht. Aber mal ernst. Werden Tarierung und Atmung über eine 1. Sufe nacheinander durchgeführt, wird kein moderner Atemregler überlastet. Dies könnte nur bei gleichzeitiger extremer Luftentnahme geschehen. Man sollte dann das "Tarieren und Atmen nacheinander" üben, bis es in Neopren und Gummi eingegangen ist.


    Ein moderner Atemregler schafft (nach Herstellerangaben bis zu 2000 l/min). Atmung (extrem) vielleicht 400 l/m (Stress und große Tiefe), hinzu kommt gleichzeitig der Inflator mit 100 l/min, mach ca. 500 l/min. Damit ist erst 25% der max. Luftlieferleistung erreicht. Dies sollte ein Regler abkönnen.

    Hallo YOKO 22,


    ich stand vor 1/2 Jahr vor der gleichen Entscheidung und habe mich für den DUI entschieden.
    Ausschlaggebend war die größere Bewegungsfreiheit (Strickeinsätze an den wichtigen Stellen). Dadurch wird die Isolierung zwar auf einzelne "Platten" reduziert, das reicht aber vollständig.


    Obwohl ist eine "Frostbeule" bin, tauche ich bei 4°C nur mit Funktionsunterwäsche unter dem XM 450 im Trilaminat. Reicht sicher für mehr als eine Stunde ohne zu frieren.


    Ein Tip am Rande: Der SANTI hat ca. 5 cm breite Fußschlaufen - super! Habe diese bei meinem XM 450 nachrüsten lassen - hat prima geklappt.

    Erst mal vielen Dank für die Antworten.


    Das mit "unter dem Arm atmen" sollte nur andeuten, dass bei der konventionellen Schlauchführung 210 cm einfach zu wenig sind. Also kommt der Schlauch schon auf halber Höhe vom Wing nach vorne, dann quer über die Brust und weiter wie gewohnt. Da aber im unteren Bereich bisher keine richtige Fixierung (an dieser Stelle habe ich eine Bleitasche) erfolgt, schlabber das alles etwas herum.


    Mit der Schlauchführung vor dem Wing werde ich mal ausprobieren. Hört sich erst einmal praktikabel an. Hoffentlich wird es wegen des geringen Flaschendurchmessers (140 mm) nicht zu eng am Ventil.


    Ich werde berichten, wie es geklappt hat.

    HalloTauchers,


    ich bin seit kurzem glücklicher Besitzer eines Donut-Wings. Ich tauche es mit einer Doppel-7 und komme soweit sehr gut damit klar.


    Nun kommt das Problem: Mein long hose (210 cm) wird bei der gewohnten Schlauchführung doch etwas kurz (atmen in der Armbeuge ist auf die Dauer etwas anstrengend). Derzeit lege ich ihn in halber Höhe um den Ring herum (er schlabbert dann doch stark herum) - wie soll ich ihn aber befestigen ?


    Über Hilfestellung (wie macht Ihr das?) - vielleicht mit Bild/Zeichung wäre ich sehr dankbar.

    Es gibt da so ein schwedisches Möbelhaus, wo Unmengen Bleistifte in großen Glasboxen ausgestellt sind - die sind kostenlos und man kommt doch eine ganze Zeit damit hin.

    Der Weezle benötigt viel Luft, um schön "plusterig" und damit warm zu sein. Die heißt viel Luft im Anzug und viel Blei.


    Ich suche einen Anzug, der sich nicht so stark kompremieren läßt.


    Der DUI ist deswegen von Interesse, da der 400er (einige Freunde besitzen ihn) schon sehr warm ist. Ich erhoffe mit, dass der "Neue" einen Weitereintwicklung ist. Es gibt ihn auch als Maßanfertigung - die ich wahrscheinlich benötige.


    Aber keiner kennt ihn bisher - daher die Frage. Im Geschäft oder bei DUI ist er natürlich das Beste, was der Markt zu bieten hat.

    Hallo ihr Kaltwassertaucher,


    ich habe den Eindruck, mein Weezle ist nach 5 Jahren am Ende. Ich brauche einen neuen Unterzieher.


    Hat jemand schon Erfahrungen mit dem neuen DUI (XM450 Thinsulate Jumpsuit) gemacht ?


    Was gibt es an Alternativen ?


    Ich bin für Anregungen und Meinungen sehr dankbar.


    doc_krato