Posts by cavetenshi

    Quote

    Original von Frank2007
    Hans, ich denke du beziehst deine Aussage eher auf Hypoxie und nicht Dekoqualität, denn von 10% Deko neben der Spur ist bestimmt noch keiner gestorben oder richtig ernsthaft verletzt worden.


    ja, ich war zu wenig ausführlich in der Geschichte. Drop ist gerade im Flachwasser hoch und führt da schnell zur Hypoxie. Das Forum kann aber auch nicht gerade als Kursersatz dienen.


    Dekoqualität ist bei kurzen Tauchgängen nicht viel schlechter, bei meinen längeren Tauchgängen möchte ich aber das ganze schon genauer Wissen.
    Gerade das 21m bis 9m Gas mit in der Regel 50% O2 Gehalt weicht doch einiges vom OC - Gas ab. Ich verwende da lieber 53% - 60% O2-Anteil im Dekogas.


    Grüsse Hans

    Gehört sehr wohl zum Thema, wenn der drop nicht bekannt ist auf entsprechenden Tiefen, wie soll ich da denn die Deko rechnen?


    Bei Ratio 1:10 wird in der Regel mit einem O2 Anteil von mind. 50% ab- und aufgetaucht. Der Drop ist eine Frage der Mischung, der Tiefe, der Ratio und der O2-Verwertung.


    Gab wegen dieser Falschinfo leider schon zu viele Tote!


    Grüsse Hans

    Quote

    Original von GigaBert
    SCR wie PSCR würde ich wie Nitrox rechnen. Allerdings habe ich da den groben Anhalt im Hinterkopf "Premix -10%". Das dann in den Rechner eingeben. Dafür genügt i.d.R. ein einfacher Nitroxrechner mit Gaswechselfunktion.


    Als Software verwende ich MV-Plan, Z-Plan (mit der WinGUI-Oberfläche) und den V-Planner.


    Premix minus 10% kann je nach Tiefe schnell tödlich enden...


    Grüsse Hans

    Auch längere Tauchzeiten sind ohne frieren möglich, eine Frage der Ausrüstung :-D Begrenzender Faktor ist bei meinen Tauchgängen mittlerweile immer der Taucher selbst! http://www.swiss-divers.ch/ind…id=27&func=detail&id=1054
    Bei längeren Tauchgängen ist pSCR meiner Meinung nach die bessere Wahl. Die meisten durchgeführten Tauchgänge sind mit beiden Gerätetypen möglich.
    CCR kann in stark sedimenthaltigen Höhlen Vorteile haben. Füllaufwand ist bei pSCR grösser, mit richtiger Anlage aber durchaus in 5 - 15 Minuten Aufwand nach einem längeren Tauchgang zu erledigen.
    Viele tauchten auch pSCR weils die "grossen Jungs" auf langen Höhlenvorstössen tauchen. Jedes Gerät hat Vor- und Nachteile, entsprechende Vorsicht ist bei der Evaluation angebracht.


    Grüsse Hans
    (Hab etwas pSCR Erfahrung, mit Kiss noch nicht getraut zu tauchen)

    Speleo-Secour macht klar nur für die Höhle einen Sinn, sagt ja der Name schon.
    Entweder bringen wir Hilfe in eine Luftglocke oder hinter einen Siphon (des öfteren auch schon in Mehrzahl) oder wir haben keinen Zeitdruck mehr.


    Grüsse Hans


    Hi all


    Kenne mich in der Branche Höhle bisschen aus. Taucher A ist ein äusserst rarer Spezies in Europa. Die Höhlenrettung läuft über den Speleo-Secours (oder wie er sich auch nennt) des entsprechenden Landes. Somit sind wir bei Variante B. Ob wir den Vermissten nun kennen oder nicht. Bei grösseren Aktionen läuft die Zusammenarbeit der Organisationen über die Landesgrenzen hinaus. Entsprechend wird auch zusammen geübt.
    Feuerwehr-, Polizei-, DLRG- oder Taucher sonstiger Einsatzkräfte können schlichtweg nicht für alle Einsatzfällle trainiert werden. Sie haben weder die Erfahrung noch die Ausrüstung für Trocken- und Tauchhöhlen! Dies zeigen die diversen Unfälle bei Übungen und Einsätzen.


    Grüsse Hans
    www.speleosecours.ch

    TC mit integriertem Mondstand würde ich nie kaufen!
    Bottomtimer mit integriertem Mondstand würde ich sofort kaufen!
    Müsste nicht immer im Kalender nachschauen gehen.
    Wärmetag = langer Tauchgang
    Kältetag = kurzer Tauchgang oder Heizung anwerfen
    Wassertag = Haare trocken nach dem TG schlechter, Mütze mitnehmen
    Lichttag = Sonnenbrille für Oberfläche nicht vergessen
    Stiertage = erhöhte Anfälligkeit für Ohrenproblems
    etc.
    (Wissen aus Grossmutters Erfahrung)


    Grüsse Hans

    Die meisten Probleme mit dem Kreisel sind Userfehler!
    Die pSCR sind auch meiner Ansicht nach sehr sichere Geräte (sonst würde ich ja nicht so tauchen).


    Entsprechende Strömung in diversen Höhlen (so um die 2m/s und mehr) bringen die kleinen Steine schon mal zum hochfliegen..da hilft ein Scooter auch nicht mehr gross im Vortrieb...


    Gruss Hans

    jogi


    Mich sträubt es bei dem Gedanken Gase für CCR und pSCR beim gleichen Tauchgang mitzuführen und noch eine entsprechende OC - Bailoutstrategie zu haben. Ich tauche die pSCR - Gase so überlappend, dass bei Ausfall eines Gases immer noch die ganze Deko auf dem Kreisel gemacht werden kann. Ratio 1:13. Wenn ein Kreisel nicht reicht, nimmt man halt zwei pSCR. Da ich meistens eh nur Forschungstauchgänge mache, kommt bei mir kein anderer Kreiseltyp in Frage. Entsprechende Gaswechseltiefen 6m, 21m, 35m, 60m, 90m, 150m



    @robin


    Schon vorgefallene Probleme mit einem Bailout-pSCR (bei mir und bei dritten), kann natürlich teilweise auch mit anderen Bailout-Kreiseln passieren:
    - Stein verklemmte Balg, Gerät nicht mehr als Kreisel tauchbar, Stein kam von unten rein
    - Mischblock verschmutzt (sehr schlammiger Gang), 2. Stufen blasen ab = manuelles öffnen und schliessen auf dem Rückweg, so Kreisel noch Tauchbar
    - Abgesoffener Kalk, da Mundstück nicht sauber geschlossen
    - gestecktes Atemgas war in der entsprechenden Tiefe nicht atmenbar zu hoher/tiefer O2 im Speisegas


    wünsche weiterhin viel Spass mit deinem D-RB80, möchte ihn aber nicht in der Ressel in den Trockenpassagen rumtragen müssen..


    Gruss Hans