Posts by Nitrogenius

    Moin Scooter Kenner


    was haltet Ihr vom


    UV-26 Submerge ?


    Vor und Nachteil sicherlich der Akku(normaler Bleigel Akku)also z.B. zum Fliegen problematisch und grosses Gewicht. Vorteil dabei natürlich die Haltbarkeit und der Preis..
    Aber wie siehts sonnst aus?
    Ideen?
    Worauf muss man bei deisem Modell bei einem Gebrauchtkauf achten etc?


    Also da hoffe ich mal ganz stark, dass diese Info veraltet ist.
    Ansonnsten würde das ja extrem an meinem Wetnotes Image kratzen!!
    Wetnotes preist das Produkt ja eindeutig zum Tauchen an, wenn da nun der Akkublock noch nicht mal von Haus aus wasserdicht ist ! 8o ?( :wirr:
    Ist ja immerhin ein Lithium Ionen Akku ! X(


    Die Vorstellung des Akkus innen war mir beim lesen der Zeitung schon nicht ganz wohl, aber nach dem Artikel wäre ich nie im Leben auf die Idee gekommen, dass der Akku nicht wasserdicht sein könne und hätte es ohne diesen Thread wohl ach nicht zu überprüfen gedacht !!
    Interessant fand ich die Weste dabei schon!

    Niemand sonnst auf Malle zum Höhlentauchen gewesen??


    Die Mallorcadiving Leute haben sich bisher noch nicht zurückgemeldet :(


    Annerose: Stands du mit denen im Kontakt? Ist das normal bei denen dass es etwas dauert?

    Na das trifft sich ja gut :)


    Vielleicht kannst Du mir ja vorher schon schreiben wer Euch vor Ort supported.. Das müsste ja bekannt sein, oder? ;)


    Ansonnsten freue mich natürlich auch noch auf den Bericht um zu lesen wo es richtig lohnt :)

    Moin werte Lochbetaucher!


    Werde Mitte April auf Mallorca weilen und da mir mein Mexicotrip Ende Januar gesundheitstechnisch versagt wurde habe ich schreckliches Höhlensehnsucht.
    Nun soll es ja auf Malle auch ordentlich Höhlen geben. Allerdings scheint es kaum kommerzielle Angebote zu geben (jedenfalls findet die Fernglassuchtante nicht so recht was, vielleicht bin ich auch zu doof)
    Da ich alleine unterwegs sein werde, bin ich jedoch auf lokalen Support angewiesen..


    Hat jemand Tipps an wen ich mich bezüglich begleitetem Höhlentauchen auf der Insel wenden kann?


    Danke und Gruß,
    Frank

    Die 6 Monatsregel bedeutet aber auch einen planmäßig 18 monatigen Einsatz jeder Zelle in der Rotation..
    Mit Teledynes würd ich das auch machen, aber bei der heute verfügbaren Auswahl ??


    Bezüglich Zoll aus GB: Da solltest Du an sich gar nichts bezahlen..
    bleibt ja in der EU ..
    Nicht dadurch täuschen lassen, dass die immer noch Ihr blödes Pfung haben..
    Im moment zumindest sind sie noch EU Mitglied auch wenn sie dass derzeit mal wieder diskutieren.. naja wenn man auf ner Insel sitzt ;)

    Quote

    Original von Juha
    Unsere Sensoren sind gemäß ihrer Spezifikation für einen normobaren Umgebungsdruck - sprich 1 Bar - zugelassen und hierfür gilt auch die CE das muß allen klar sein.


    Wär mal interessant wie damit die Gerätehersteller im Rahmen der CE umgehen, da nunmal je nach Zertifizierung bis 40, 50 oder 100m auch in den Gegenlungen ein Umgebungsdruck von bis 11 bar herrscht, was ja doch ein deutlicher Unterschied zu 1 ist..
    Der PO2 ist da ja immer noch recht in der Nähe der Zellenspezifikation, aber der Umgebungsdruck ja doch deutlich ausserhalb..
    Fiel mir auch schon immer beim Lesen der Datenblätter von O2 Zellen im allgemeinen auf..


    Die Frage ist eben ob es wirklich ein "Cell-Checker" sein muss oder ob ein präventives Wechseln (Ich halte hier einen 4 monats Zyklus mit 3 Zellen rotierend für sinnvoll) in Verbindung mit einem kurzen Linearitätscheck beim Bubble Check (Abtauchen mit 100% O2 im Loop) dann Dil-Flush und abtauchen nicht auch ausreichend sicher ist!


    Aber alles was dem Kopfkino hilft ist sinnvoll.. Ich für meinen Teil fahre aus diesem Grund auch nur PO2 in der Arbeitsphase des TG von 1.0-1.1, da ich dort so oder so recht nahe am Kalibirierungspunkt bin und so die Gefahr eines nicht linearen Sensors weiter mitigiere..

    Also mein erster Trockie war ein 7mm Vollneopren..
    Danach hab ich mir nen Trilaminat zugelegt..
    Wegen einer Lackage bin ich neulich wieder mal mit dem 7mm getaucht..
    Ich kann nur sagen: Geht ja gar nicht..
    Frag mich wie ich mit sowas unbeweglichem früher überhaupt tauchen konnte..
    Zwischendurch hatte ich auch mal kurz nen 4mm Crush Probegetaucht: geht auch gar nicht.. viel zu steif..


    gibt also für die Zukunft keine Frage..


    Wenn es allerdings warm genug ist spring ich immer sehr gerne in einen Nass-Anzug.. da ist auch mein 7mm mit Weste kein Thema..


    Dadurch dass der dann eben direkt anliegt ohne Unterzieher und alles ist das mit der Beweglichkeit da eben kein Thema..

    Quote

    Original von Taucher Tom
    danke Dir für die Unterstützung!


    Im Prinzip geht es hier nicht um die Personengruppe bzw deren "Status" sondern um Persönlichkeitsprofile.


    Da kann man durchaus Parallelen oder Abweichungen erkennen, wenn statistisch notwendige Gruppengrößen erreicht werden und daran "arbeiten" wir ja!!!


    Schon klar.. Ich meine aber das bereits die Gruppe in Verbindung mit dem jeweiligen Status aus denen sich dann die Höhlentaucher überhaupt erst "aquirieren" vermutlich bereits deutlich andere Persönlichkeitsprofile aufweist als der "Durchschnittbürger" weil eben der "gemeine Höhlentaucher" kein "Durchschnittsbürger" ist..


    Wenn also nun eine Abweichung bei den Persönlichkeitsprofilen bei männlichen Höhlentauchern festgestellt würde (was mich wenig überaschen würde).. liegt es daran, dass es Höhlentaucher sind, oder liegt es daran, dass sie bereits ein besonderer Querschnitt aus der "Durchschnittsbevölkerung" darstellen? Wenn zweiteres ist ein Unterschied bei Höhlentauchern dieses exakten besonderen Querschnitts gegenüber Nicht-Höhlentauchern aus dem gleichen Querschnitt zu erkennen?
    Dies wäre die eigentlich interessant Frage ;)

    Done..


    War ja nicht ganz wenig.. ;)
    Tom richte ihm mal aus, dass ich ihm viel Erfolg wünsche..


    Ich befürchte leider dass seine Arbeit so nicht funktionieren wird, da ich stark vermute dass bereits der Höhlentaucher demografisch, beruflich etc. einen deutlich andere Personengruppe darstellt als der "Durchschnittsbürger"..
    Die grösste Herausforderung wird dabei also für ihn werden eine nicht höhlentauchende passende Vergleichgruppe zu finden die dabei dann nicht verzerrt..

    Quote

    Original von olli71
    Aber ums jetzt mal rein theoretisch und nur interessehalber nochmal aufs Beispiel zu forcieren; was würdet Ihr denn sagen:


    Luftdeko von 23 min auf 6m "besser" als 100%O2Deko von 8 min auf 6 m?


    Natürlich ist die Sauerstoffdeko besser als Luftdeko vor allem wenn man die dann noch etwas verlängert ;)


    Quote

    Original von olli71
    Allerdings hat mich mischgastauchen bis jetzt wenig interessiert


    Die von mir genannten Ausbidlungen haben mit Mischgastauchen (ausser dass diese Ausbildungen Voraussetzung sind um mit Mischgastauchen weiterzumachen) nix zu tun. Das sind Asubildungen für genau solche oder ähnlicheTauchgänge wie Du sie dar gestellt hast.
    Bottom-Gas Luft und dann beschleunigte Deko mit Sauerstoffangereicherten Gasen bis 100% O2 ! :P

    Quote

    Original von Westo501
    Und tatsächlich sehr wenige "Fehler" die mich als Taucher stören würden.


    Echt findest Du wenige..
    Hmm. stimmt vielleicht was die tatsächliche Quantität angeht, aber dafür ist die Qualität der Fehler die gemacht wurden umso störender weil extremst gravierend:


    Wir tauchen also Höhle:
    Mit Habitat --> Hinweis auf sehr lange Dekozeiten..
    Irgendwann werden auch mal 3-4 Stunden genannt (ob dann ein Habitat Sinn macht oder nicht sei mal dahingestellt)
    Jedenfalls 3-4 Stunden Deko..
    Dann wird abgetaucht auf unbekannte Tiefe, die jedoch 6 m durchaus deutlich überschreiten muss um mit einem Rebreather auf 3-4 h Deko kommen zu können..
    Als Bailout nehmen wir dann eine lütte Buddel (sieht aus wie ne 7er aber sagen wir mal es ist ne 10er oder 70 cft) OXYGEN mit ???
    Interessant..
    So nun sagen wir mal.. naja der unbeflissene Zuschauer denkt halt generell es wird mit Sauerstoff getaucht deshalb hat man dies eben so auf die Buddel gepinselt und wir glauben alle dieses Gas wäre tatsächlich nutzbar wo die gerade rumtauchen.


    Kommen wir zur Restriktion: Die ist also so gross, dass man zwar den rebbie ablegen muss diesen aber dann da durchquetschen kann..
    ABER die RIIEEEESENBuddel Bailout die muss man dann logischerweise liegen lassen..


    Dann folgt die glorreiche Wechselatmung über die VGM etc.. pp


    Gibt natürlich noch so ein oder andere Schmankerl aber über die Nummer kann ich nun wirklich nicht sagen, dass mich das als Taucher nicht stören würde!


    Und da soll sich noch einer über Open Water aufregen.. Der war taucherisch m.E. deutlich realisitischer..


    Nichts destotrotz ist es ein guter Film zum Zeitvertreib mit schönen Aufnahmen :-D

    Moin Olli,


    um Deine Eingangsthematik nochmal zu beantworten (da Du ja scheinbar aufgrund Deiner späteren Antworten noch Zweifel zu haben scheinst):


    Selbstverständlich kannst Du nach einem Lufttauchgang mit O2 dekomprimieren. Im Körper passiert da nichts komisches, sondern es ist sogar gut für die Deko, deshalb ja auch die kürzeren Dekozeiten..


    Auch für langsame Gewebe ist dies kein Problem, sondern hier ebenfalls das Gegenteil..


    Die andere Frage ist eben, ob es wirklich sinnvoll ist mit nur mit O2 nach einem LufTG zu dekomprimieren.. Hier ist der "Stand der Dinge" heutztage, dass dies eben gerade nicht der Fall ist. Bei dem Einsatz von einem einzigen Dekogas ist einfach wie Oli ja auch schon schrieb und auch mit den tauchplänen belegt hat ein 50er die beste Variante.. In ganz einzelnen Konstellationen von Tiefen und Zeiten, teilweise Beschränkungen von Flaschengrössen etc.. kann auch mal ein 60% oder 70% Gemisch besser sein.. Dies ist aber sehr selten und die Profile eigentlich eher konstruiert um genau dies darzustellen..


    Kurzum tauchen mit einem Dekogas ist heutztage einfach ein 50% !


    Allerdings sagts Du natürlich Dich interessiert O2, damit Du nicht mischen musst etc..
    Sinnvoll oder nicht sei mal dahingestellt. Natürlich geht das und Du verkürzt damit Deine Deko..
    Es gibt sogar Programme die Bauen ausschliesslich darauf auf wie z.B. den IANTD technical Diver.. Hier ist das Tiefengas Luft und dann werden bis zu zwei Dekogase eingesetzt. Hier in der Regel eben dann 50% + zusätzlich 100%..
    Auch hier könnte man natürlich den Zwischenschritt des 50ers weglassen.. Sinnvoll ist dies für eine optimale Dekompression wieder nicht, aber dies ist ja deinerseits durch den Zwang belegt nicht mischen zu wollen. Um genau zu sein befasst man sich in einer solchen Tauchplanung dann sogar mit exakt diesem Fall, da man immer so plant dass eines Deiner Dekogase ausfallen könnte. Die Gasvprräte des TG müssen also reichen für: Luft + nur 50% und Luft + nur 100%..


    Wennn Du nun durch die Ausführungen überzeugt wirst, dass "mischen" vielleicht doch gar nicht so schlimm ist, dann ist für Dein Profil allerdings die Empfehlung das passende Nitrox zu verwenden und dann hast Du nichtmal Deko..


    Allerdings fällt mir bei Deinen Postings auf, dass es an einigen Ecken auch noch deutlich an Hintergrundwissen bzw. Verständins der Zusammenhänge zu hapern scheint. Dies ist nicht böse gemeint, aber es fällt eben auf aus Deinen Argumentationen und Rückschlüssen die Du ziehst.. Ein paar Hinweise dazu hatte Dir ja Oli schon in seinem ersten Post gegeben.


    Daher würde ich Dir, wenn Du solche TG wie von Dir beschrieben auch ohne O2 machst schon empfehlen auch mal eine zusätzliche Ausbildung in Erwägung zu ziehen.. Dümmer ist dadurch noch keiner geworden und schaden tut auch praktisches Training nie!


    Ein passender Kurs für Deine Bedürfnisse wäre etwa ein Adv. Nitrox von IANTD oder Adv.Nitrox + Deco Procedures von TDI oder auch der schon genannte Nitrox ** etc..
    Bei letzterem weiss ich nicht ob er offiziell einen O2 Deko als 1 Dekogas "zulässt". Das VDST technische programm wirkst sehr "stur" Dir-lastig und danach ist EIN Dekogas eben immer = 50er..
    Bei TDI kannst Du m.W. bis 100% gehen und bei IANTD kannst Du auch bis 100% bei einem Dekogas auch wenn viele Zungen in Deutschland behaupten, dass es nur bis 50% geht. Dies stimmt aber nicht, nur sind wir hier wieder dabei, dass bei einem Dekogas es einfach sinnvoller ist 50% zu nehmen.


    So nun will ich mal zum Ende kommen:
    Wenn Du es vorziehst keine weitere Ausbildung zu machen und mit O2 zu dekomprimieren, tu Dir bitte den Gefallen und plane und tauche deine TG so, dass Dir Dein Gas auch reichen würde, wenn der O2 ausfällt und nicht zur Verfügung seht!


    Allzeit gut Luft ;)

    Moinsen liebe Kollegen,


    auch wenn die werten Tauchkollegen Ihre Mexico-Post in die Mittelamerika-Ecke schieben will ich mal geographisch korrekt bleiben und habs in die Nordamerika-Ecke gepackt ;-)


    Also ich bin die letzte Januar Woche in Playa Del Carmen um mir zum nächsten Mal die dortigen Höhlen vorzunehmen.
    Das letzte Mal stiess ich ja zufällig auf unseren Grottenolm Anne, so dass ich mir dachte ich frage vorher mal an ob sonnst noch jemand zur gleichen zeit da ist.


    Angemeldet habe ich mich bei Protecplaya..


    Gebt Bescheid wenn noch jemand da ist.. Auch wenn Ihr woanders taucht kann man sich ja mal auf ne Hopfenkaltschale oder so zusammensetzen..


    LG,
    Frank


    Das hat alles recht wenig mit einer Versicherung zu tun..
    Es dreht sich hier alles um die Frage, ob der Urlaub vor Buchung vom AG genehmigt war oder nicht.
    Wenn er das war, dann wäre der Arbeitgeber dafür verantwortlich für den Schaden aufzukommen wenn er den Urlaub aus betrieblichen Gründen verschiebt oder aufhebt.
    Wenn er vor Buchung noch gar nicht genehmigt war, wie es sich fast so liest ("Ich wollte den Urlaub einreichen") dann ist das komplett eigene Fahrlässigkeit und so oder so ja wohl kaum eine Versicherung dafür verantwortlich zu machen. Finde eine solche denke auch offen gestanden nicht in Ordnung, da solche ungerechtfertigen Fälle zu lasten der Versicherungsprämien für diejenigen gehen welche die Versicherung dazu nutzen wollen wofür sie gedacht ist !! (wurde oben schon beschrieben und steht auch in den Versicherungsbedingungen)


    --> gerade nochmal gutgeangen mit deinem AG
    --> lesson learned (hoffentlich) Nicht vor Urlaubsgenehmigung buchen !! (oder zumindest auch den Urlaub in der Rücktritssfrist genehmigen lassen)

    Quote

    Original von Uwe K
    Was mir persönlich auch stark aufgefallen ist, hat man 500 Taucher anderer Verbände und 500 GUE Taucher, gibt es nicht 1000 verschiedene Meinungen, sondern 501 ;) Das spricht schon für sich...


    Das spricht auf jeden Fall für sich !
    Das spricht vor allem auch für ausgesprochen ausgeprägt selbstständiges Denken :pfeif: ;)