Posts by Nitrogenius

    Quote

    Original von Rheinpeter
    zu faul zum rechnen :-) schnickschnack trimixcomputer


    plane deinen tauchgang und tauche deinen plan dann brauchste sowas nicht :D :D


    *gähn*


    Waren das nicht auch die Vorbehalte gegen Tauchcomputer im Sporttauchen als die ersten aufkamen??


    Wo sind wir heute? Viele Verbände lehren nicht mal mehr Planung mit Tabellen im Sporttauchen


    Zugegeben im Trimix und somit technischen Bereich geht das nicht so ohne weiteres, denn zumindest braucht es eine Gas-Rahmenplanung..
    Aber ansonnsten?
    Dein Statement wird in spätestens 10 Jahren gaaaaanz veraltet sein



    Und zum Thema:
    Ich kenne den betreffenden TC leider nicht..

    Quote

    Original von Nightrider
    Hab heute mal probiert, so einen Teil über dei Schnalle zu schieben. Das klappt aber leider bleibe ich am Messer hängen. Der Ansatz ist gut, bei meinem Harness klappt es leider nicht.


    Quote

    Original von shorty
    ...hm...Gummi auf den Gurt und das Messer nach vorne drüber schieben...klappt mit dem DIR Zone Messer einwandfrei...


    shorty


    Hmm.. Vielleicht hat Nightrider noch eines von den alten Taucherschwertern ;)


    Als kleinen Tipp: Ich nehme das Messer vorher aus der Scheide und über die Messerscheide geht das schon ganz gut..
    Alternative: Messer erst komplett ab..
    Ist sicherlich auch einfacher als die Bebänderung komplett zu zerlegen..
    Am Messer sollte es wohl nicht scheitern.. ;)

    Wenn Du akut Probleme hast, dann ab zum Dok und nix mehr herumexperimentieren mit Tropfen..
    Das Tropfentheme geht maßgeblich um Prophylaxe und um "im Anflug" befindliche Entzündungen (leichtes Jucken, keine Schmerzen)


    Ich hatte selbst auch sehr lange nie Probleme, dann einmal heftig.. hat ewig gebraucht um auszuheilen und bin seitdem super anfällig!


    Am besten ist wirklich mit Frischwasser auspülen nach dem TG..
    Was beii mir gut hilft (besser als alle Tropfen) Ist reines Olivenöl aus der Apotheke vor (!) dem TG ins Ohr.. dies legt sich dann als eine Art Schutzfilm über das Ohr und lässt das "Dreckwasser" gar nicht erst ran.. nach dem TG mit Frischwasser ausgespült und gut!


    Wenns dann doch mal leicht das Jucken anfängt die gleiche Prozedur nur abends nach dem Tauchen für 5 Min mit Ethanol (80%) desinfizieren..


    So bin ich nun seit wieder 3 Jahren Entzündungsfrei!

    Quote

    Original von Glenlivet
    Ich stell es mir auch moderat unangenehm vor, wenn man mir im OOA-Fall einen Regler anbietet und gleichzeitig voll ins Gesicht leuchtet. Könnte das Regler finden etwas erschweren... 8)


    Na ich weiss nicht wie Du Dir das so vorstellst.
    Wenn ich Dir mit meiner Goodmanhand den Regler anbiete, dann leuchtet bei mir die Lampe nach oben. Aber es gibt auch keinen Grund den Regler nicht mit links anzubieten..


    Übrigens interessannte Diskussion, denn hiess es nicht immer der Regler wird einem beim echten OOA ohnehin aus dem Mund gerissen? ;)

    Also ich machs MIR immer mit der rechten Hand..
    Also rein Goodmanhandletechnisch und so :-D


    Hab aber auch Computer schon immer links (halt wie Uhren auch)..
    Dann klappts auch mit der Korona 8)


    Und beim S-Drill war der Griff auch noch nie im Weg..
    Reelen geht mit GM_handle rechts für mich am besten (am ruhigsten)


    Ach so selbstverständlich bleibt mir ein umständliches Griffwechslen erspart wenn man mal tarieren soll ;)

    Quote

    Original von Rigo
    Die Ausbildung wird entweder im Salz- oder im Süsswasser gemacht. Sicher ist es im Süsswasser (Sicht, Duckelheit, Kälte) etwas schwieriger als wenn du einen Kurs im Urlaub bei 40 m Sichtweite und warmen Wasser machst.


    Wenn du die Ausbildung im Süsswasser in D macht wirst dir das Tauchen im Urlaub leichter fallen, daher meine Empfehlung Ausbildung in einem deutschen Verein.


    Solch geistig fragwürdige Verallgemeinerungen kenne ich sonnst ja eher aus dem "blauen Forum"! :wirr:


    Kurzum: So verallgemeinern kann man das Thema nicht.. :zeter:


    Du, Andy, hast schon recht erkannt dass zwischen einem See und Meer ein Unterschied ist. Genausoweit kann man dies festhalten, mehr aber auch nicht.
    So gibt es Seen mit sehr günstigen Bedingungen (durchaus klar und damit hell) und auch im Meer kann es sehr üngünstige Bedingungen geben (Welle, schlechte Sicht, Strömung) aber auch umgekehrt.. Gut Strömung ist in den meißten Seen weniger ein Thema (gibt es aber auch bei entsprechender Größe!)..
    Und auch in D gibt es Tauchausbildungen im Meer (Ostsee).


    Du siehst Tauchbedingungen können generell sehr unterschiedlich sein!
    Somit muss man irgendwo anfangen. Such Dir da aus wo es praktisch passt und wo Du Dich wohl fühlst (Du musst bei Deinem Tauchlehrer ein gutes gefühl haben) und dann fange an..
    Richtig Tauchen lernt man dann über die Erfahrung und wenn man eben in neuen Tauchbedingungen taucht, dann entsprechend kleine Schritte machen und erneut Erfahrung sammeln !!


    Viel Spass beim Tauchen ;)

    Also mal mein Senf dazu:


    Du hast das unter Technisches Tauchen gestellt..
    Im Bereich des technischen Tauchens sollte eine Einstellmöglichkeit dieser beiden Parameter den Anwender keinesfalls überfordern, sonnst sollte der Mensch besser gar nicht erst technisch Tauchen..


    Ansonnsten sind 30 m/sec Abtauchgeschwindigkeit recht hoch, aber damit auf der sicheren Seite, man könnte also damit leben..
    Was die Auftauchgeschwindigkeit angeht, so kenne ich auch 10 m/s bis zur Dekostufe und ab 6 m max. 1 m/s..

    Tja vor allem die lieben Amis..
    Die haben es ja aber mit Kritik bzw. der Aufnahme anderer Meinung ohnehin oftmals recht schwer ;) :wirr:


    Klar mit der Nutzung der Daten dessen Namen nicht genannt werden darf, macht man sich natürlich erstmal keine Freunde.
    Meine allerserste Reaktion war sogar ähnlich und ich dachte was soll denn der Sch.. meint er es ernst, er hat tatsächlich die Datenbasis von Deeplife genommen..
    Als ich dann aber mit dem ganzen Artikel durch war, fand ich er ist gut damit umgegangen und hat somit aus der damals gemachten Arbeit von AD ja nun doch noch etwas gemacht.. Insbesondere die "geheime Liste" benutzt zu der ja sonnst kaum einer Zugang hatte..


    Klar kann man viele Punkte kritisieren und sicherleich kann sich das Ergebnis wenn man ein paar Stellschräubchen dreht auch verändern. Ich finde aber dort wo Infos und Vorgehensweise dargelegt wurden die Vorgehensweise recht ausgewogen erscheint..
    Von daher würde ich erstmal vermuten, dass dies auch bei dem Rest so sei.. Schließlich hat der Autor ja auch eine Reputation zu verlieren..


    Was einen den führenden Köpfe der Tauchmedizin angeht, so muss ich hier aber auch anmerken, dass dies einen für eine solche Studie (die mit medizinischen Aspekten recht wenig zu tun) aber auch nicht unbedingt besonders qualifiziert, insofern kann man schon auch da teilweise die in RBW geäusserte kritik nachvollziehen.


    Walt Stearn fand ich eigentlich recht erheiternd.. So argumentiert der gemeine Amerikaner eben, wenn einem was nicht passt ;)


    PS: Ich liebe verallgemeinerungen ;)


    und jeder der sich beschwert: Was soll man tun? Verwertbarere Daten gibt es eben einfach nicht, da die lieben Hersteller warum auch immer so mit Ihren Zahlen hinterm Berg halten..

    Gutes Ding..
    Danke für den Link!


    Sehr interessant zu lesen und zu lernen, dass weder die Yellow Box of Death, der sog. gelbe Tod eine höhere Todesrate aufweist, noch die hochgelobten mCCRs eine geringere Todesrate!


    Demnach liegt die gegenüber dem OC Tauchen erhöhte Rate wohl nur an der prinbzipiell höheren komplexität des Systems in Verbindung mit falschen Entscheidungsmöglichkeiten des Menschen !

    war dort nun mangels Möglcihkeit nicht tauchen !
    Als einzelner konnte Mike mir nur die Meereshöhlen anbieten.
    Deren Beschreibungen haben mich nicht "vom Hocker" gehauen um dafür ans andere Ende der Insel zu fahren..
    Inlandshöhle war als "Einzelgast" bei Mike nicht möglich..

    2 Jahre Südafrika also..
    Gibt schlimmeres ;)


    Aber warum Abschied im/vom Forum..
    Das letzte mal als ich in Südafrika war, gabs dort an jeder Ecke Internet..
    Und Zeitverschiebung hats auch kaum..


    Alles in allem sollte sich bezüglich des Forenlebens doch kaum was ändern :P

    Ferdy: Auch hier der Druck nicht pauschal als Problem, wenn die Fertigungs und QS-Prozesse in der Fehlerkontrolle allerdings gar keine hyperbaren Bedingungen vorsehen, fährt man damit schon ein erhöhtes Risiko..


    Ich finde ja aber gerade dass dann keine Anzugdurchführung nötig ist als Attraktivitätsfaktor für die Weste..


    Entsprechende zweckbestimmte Akkudesignauslegung aber eben vorausgesetzt..
    Es scheint hier aber nun eben dass das Ding halt mal als Outdoor-Equipment entworfen wurde wo dann der Akku eben auch gerademal spritzwasserbeständig sein muss und man diese Produkt nun "einfach so in nen Trockie packt"
    Das macht mir Sorge..

    Naja also aufgrund der "generellen" Gefahr eines Akkubrandes wegen fehlerhafter Produktion würde ich jetzt nicht so einen Hype machen und die Weste ausschließen..
    Letztlich trägt auch fast jeder sein Handy in der Tasche direkt am Körper; Laptop/Tablet auf dem Schoß etc etc...
    Wenn man Deiner Logik folgen würde mike, dann dürfte man all das oben genannte auch nicht tun, weil viel zu gefährlich!


    Allerdings gebe ich Dir beim Thema Druck recht und eben auch, dass ich bei einem Einsatz in einem Trocki auch davon ausgehen muss, dass es geflutet werden könnte --> bedeutet für den eingesetzten Akku, dass er auf den Druck ausgelegt sein muss und unbedingt wasserdicht sein muss! (wasser und Lithium = nix gut)
    Wenn ein Gerät für den Taucheinsatz vertrieben oder auch schon beworben wird, muss ich eigentlich davon ausgehen, dass das Produkt dann auch für einen solchen Einsatz getestet und entwickelt wurde..


    Alles andere halte ich für grob fahrlässig..


    Und ob das nun bei dem Produkt der Fall ist oder nicht, dass ist genau das zum derzeitigen Zeitpunkt anscheinend fragliche..