Posts by Nitrogenius

    Hmm.. soweit ich gehört habe schliesst das im Inflatorschlauch sitzende Ventil erst mit Druck.. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass es ohne anliegenden Druck offen ist.
    Auf der anderen Seite solltest Du doch aber an der Gegenlunge auch immer Umgebungsdruck haben, so dass ich denken würde das die Wassereinwanderung darüber minimal ausfallen dürfte.
    Ausserdem dürfte beim rEvo dorch eenfalls die Ausatmenlunge die erste Wasserfalle des Kreislaufes sein. D.h. etwas Wasser bekommst Du da doch ohnehin immer rein, oder nicht?

    Wenn man die CNS-Grenzen einhält und beachtet kann man OC m.E. die OTU's wirklich nicht überschreiten.
    Ein evtl. Beispiel für einen solchen Fall wäre wohl extrem konstruiert durch Maximierung der kummulierten CNS-Gesamtbelastung und ständigen Wiederholungstauchgängen an einem Tag nach jeweils 90 min Pause (denn hier habe ich ja das Maxium der CNS Reduktion, welche ich mir dann wiedre neu volladen könnte). Selbst dann bin ich mir nicht sicher ob es dann über mehrere Tage hinhauen könnte.
    Beim Kreiseln auf Safari halte ich das aber nicht soo unwahrscheinlich, denn fünf Stunden an mehrern Tagen hintereinander kann man da schon Mal verbringen (so es der Tauchrythmus des Bootes zulässt)
    Da lohnt es sich auf jeden Fall mal zusammenzurechnen.


    Erst bei meiner Ausbildung kürzlich hatte der Instruktor von einem im Rotmeer ständig (als dort tätiger Guide) kreiselnden Dänen erzählt der einen Lungenlangzeitschaden durch hohen PO2 erlitten hat. Bei ihm war das Problem, dass die Elekronik wohl defekt war und das Gerät dauerhaft zu niedrigen PO2 gemessen hat. Dieser lag dann dauerhaft höher und gleichzeitig hat er die Schmerzen ignoriert und ging zu spät zum Arzt. Es gibt es also den langzeitschaden auch ohne CNS Problem..


    Gruss,
    Frank

    Habe gestern auf der Messe mit den Jungs vom Revo gesprochen.
    Die haben wohl angesichts des jüngsten CE-Tests einige Kalksorten unter CE Bedingungen (4°C, 1,6 l CO2/min bis Durchschlagen) durchgeprüft. Demnach kam kam nach Sofnolime lange nichts. Alle anderen Sorten kamen auf keine 50%. Das stimmt einen natürlich schon bedenklich.
    Interessant wäre hier natürlich üb dieser "Leistungsunterschied" bei einer unter normalen Tauchbedingungen wahrscheinlicherer CO2-Produktion von 0,6-1,2 l CO2/min C linear ist, oder sich erst bei der recht hohen Belastung von 1,6 l CO2/min evtl. überproprtional ausbildet.


    Ich denke ich werden den Intersorb bald mal im begrenzten FW auch im Inspi ausprobieren, aber in jedem Fall bei den jetztigen Tempearturen die Standzeit auf 2 Stunden begrenzen.

    Moin zusammen,


    danke schonamal für den ersten Input soweit. Freue mich aber wenn noch mehr kommt ;)
    Was den Spherasorb angeht wie gesagt dazu habe ich auch schon genug gefunden und ich würde den auch relativ bedenkenlos Tauchen. Mir geht es wirklich um den Intersorb, seine Absorptionsfähigkeit und meinen Ansatz diesen wegen der ca. 10% weniger auf 1,5 h zu begrenzen.
    Ich bin auch der Meinung das man nicht am Kalk sparen sollte und eben nicht zu Lasten der Sicherheit, weswegen ich eben die Standzeiten auch nicht strecken will sondern beien Intersorb eben auch noch kürzen.
    Zu den Untersuchungen hinsichtlich Absorptionsleistungen bei "Fremdprodukten von Sofnolime" gab es dann nach deren Aussagen Durchschläge schon bei oder unter 3 h Standzeit? Hast Du da vielleicht einen Link?
    Was die Bauform angeht, so ist es schon richtig sie ist zylindrich, lies sich im Dolphin aber gut packen. Was die Oberfläche in gepacktem Zustand angeht so sollte sie jedenfalls nicht schlechter als Kugelform (Spherasorb) sein. Die Walzen sind auch recht kurz und in der Körnung ist er dem Sofno 797 dann schon recht Nahe, was diesen Teil angeht habe ich daher recht wenig Bedenken.
    Die grössten Bedenken meinerseits liegen in einem evtl. grösseren leistrungseinbruch bei Kälte. Auf der anderen Seite ist ja aber der Inspi Scrubber schon wesentlich besser isoliert als der vom Dolphin und gleich zeitig bleibt die überströmte Oberfläche über die fortschreitende Reaktion doch auch wesentlich konstanter als die beim Dolphin.
    Sehr verwunderlich bleibt es aber eben, dass scheinbar so viel Spherasorb benutzt wird und so wenig Intersorb..
    Woran liegt das?

    Hallo zusammen,


    ich habe in meinem SCR Kurs Intersob Plus benutzt und mir daher für meine weiteren Taucherfahrungen auf meinem Dolphin den gleichen Kalk gekauft zumal er anscheinend ein recht gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet.
    Mittlerweile habe ich einen Inspiration und immer noch einiges von dem Kalk. Ich habe mir mittlerweile auch etwas mehr Gedanken zu Kalksorten gemacht und bin mittlerweile etwas unsicher bezüglich dieser Kalksorte. Leider konnte ich hier mit der Suchfunktion keinen Beitrag zu Intersorb finden und auch auf RBW gibt es recht wenig Infos darüber. Scheinbar wird er nicht sonderlich häufig genutzt und ich habe den leisen Verdacht, dass es dazu ggf. gute Gründe geben könnte.
    Hat jemand Erfahrungen mit dem Kalk? Wenn ja welche?
    Der Spherasorb des gleichen Hersteller wird ja dagegen relativ häufig verwendet. Er ist zwar auch etwas umstritten, diejenigen welchen ihn benutzen scheinan damit jedoch gut zu fahren.
    Der Intersorb hat gemäss Datenblatt eine geringfügig kleinere Absortionsrate (ca. 10%) diese wird durch den Preisvorteil aber allemal wieder wett gemacht. Ich würde den Kalk also im Inspi gerne einsetzen wollen, aber für die geringere Absorptionsrate einen Abschlag bezüglich Standzeit nehmen und diese auf 2,5 Stunden statt 3 begrenzen wollen und gehe mit meinen derzeitigen Kenntnisstand davon aus damit hinreichend auf der sicheren Seite zu liegen.
    Wie ist Eure Meinung dazu? Sind ggf. Probleme mit dem Kalk bekannt?
    Das er vom Hersteller nicht zum Tauchen freigegeben ist, ist mir dabei bewusst. Darüber möchte ich in diesem Rahmen auch nicht diskutieren. Für den Inspi ist ja ohnhin nur der Sofnolime freigegeben und ebenfalls ist der Spherasorb nicht vom Kalkhersteller zum Tauchen freigegeben.


    Freue mich auf Euren Input. :)


    Gruss,
    Frank

    Ich denke für einen qualifizierten Tip hast Du noch nicht genug Hintergrund-Info zu Deinen Nichttauchern geliefert.. Worauf haben die so Lust? Was ist für die wichtig, was nicht?


    Wie ist Dein/Euer Budget/Anspruch so generell?


    Soll es pauschal sein oder selbst organisiert?


    Dahab hat sicher viel zu bieten, aber die zentrumsnahen Hotels (um Dahab auch Nutzen zu können) sind bspw. nicht Pauschal zu bebuchen, sondern Ihr müsst die Reise selbst zusammenstellen. Die Anfängertauglichkeit hält sich m.E. auch einigermassen in Grenzen..
    Da seh ich keinen grossen Unterschied zu Sharm...
    Ich persönlich halte auch die local Spots keinesfalls für Geldverschwendung..
    Ich hatte an den local spots und am Hausriff Ghazala die besten Tauchgänge in Sharm, weitaus besser als Ras Mohamed und Strasse von Tiran.. War aber auch im Winter.
    Der Zeitraum ist auch nicht unerheblich für einen Tip.


    Am flexibelsten für alle Bedürfnisse mit den vorliegenden unvollständigen Informationen halte ich aber in der Tat die Nama Bay in Sharm


    Wenn Du noch was von den Infos nachlieferst kann ich auch nochmal besser spezifizieren ;)

    Erfahrungsberichte, so vorhanden, sind ja auch vollkommen ausreichend..
    mehr will ich ja gra nicht..
    Vielen Dank schon Mal.
    Gruß,
    Frank


    P.S.: Villeicht gibt es ja auch irgendjemand der ne Explosionszeichnung des Reglers hat, dann könnte ich mir auch Mal ein eigenes Bild vom Innenleben machen, denn im Moment kann ich mir immer noch nicht vorstellen wo das Problem liegen sollt/könnte..

    Moin Moin,


    habe vor einiger Zeit einen Mares MR12 III erstanden 2. + 1. Stufe..
    Wobei ich bisher nicht eindeutig identifizieren konnte welche Modellbezeichnung die entsprechende 1. Stufe des Reglers hat.
    Diese wollte ich zum Service geben um den Regler Sauerstoff-rein zu bekommen. Von Mares gab es natürlich kein offizielles Sauerstoff-Kit so dass ich den Regler jetzt mit "normalen" Service habe (also keine Viton-Oringe) aber immerhin O2-clean..
    Nun meine Frage.. kann ich den Regler als Stage Regler mit reinem Suaerstoff einigermassen gefahrlos benutzen?
    Der Händler meinte nein, was ich aber eher auf das fehlende Suaerstoff-Kit und die fehlende O2-Tauglichkeit seitens des Herstellers zurückführe..
    Imkmerhin ist die 1.Stufe auf 180° aufgebaut also ohne Knick, so dass ich hier eigentlich keine "besonderen" Konstruktionsmängel hinsichtlich Sauerstoffverträglichkeit erwarten würde.


    Ich freue mich auf konstruktive Antworten.


    Gruss,
    Frank

    Um nochmal zu den ursprünglich angefragten Geräten zu kommen..


    Ich habe kürzlich in Dahab meinen Einstieg in die Helium-Welt genommen. Beim dortigen Dive-Center wurde ebenfalls das Analox genutzt. Die Übereinstimmungen bei den Mischungen gemäß Berechnung, Füllung und anschliesender Analyse waren immer sehr exakt und man schien dort auch recht zufrieden mit dem Gerät.
    In jedem Fall ist es dort in Dauerbetrieb..


    Vielleicht hilft das ein wenig ;)