Dichtigkeit des Inflatoranschlusses eines Mitteldruckschlauches

  • Hai Leute,


    da ich leider nicht den inneren Aufbau des Inflatoranschlusses eines Mitteldruckschlauches kenne, hätte ich mal eine Frage an die Fachfrauen/-männer in diesem Forum.


    Ich habe an meinem Rebreather einen Mitteldruckschlauch mit Inflatoranschluss für eine Offboard Sauerstoffeinspeisung angeschlossen. Dieser Mitteldruckschlauch führt direkt in meine Ausatemlunge. Deswegen liegt auch kein Druck an dem Schlauch.
    Nun meine Frage, da ich häufiger ohne die angeschlossene Offboardsauerstoffverbindung tauche und natürlich kein Wasser in der Ausatemlunge haben möchte, bin ich mir nicht im Klaren, ob der Inflatoranschluss auch so dichtet.
    Falls ja, bis zu welcher Tiefe kann ich den denn tauchen ?


    Falls nein, kennt jemand eine Bezugquelle bei der ich vielleicht einen Blindstopfen für den Inflatoranschluss bestellen könnte ?


    Schon mal vielen Dank im voraus.


    Gruß


    Volker

  • Hmm.. soweit ich gehört habe schliesst das im Inflatorschlauch sitzende Ventil erst mit Druck.. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass es ohne anliegenden Druck offen ist.
    Auf der anderen Seite solltest Du doch aber an der Gegenlunge auch immer Umgebungsdruck haben, so dass ich denken würde das die Wassereinwanderung darüber minimal ausfallen dürfte.
    Ausserdem dürfte beim rEvo dorch eenfalls die Ausatmenlunge die erste Wasserfalle des Kreislaufes sein. D.h. etwas Wasser bekommst Du da doch ohnehin immer rein, oder nicht?

  • Hai Nitrogenius,


    du hast Recht, mit der Annahme, dass sich in der Ausatemlunge immer ein wenig Wasser sammelt (der Kalk produziert ja auch Wasser). Aber ich möchte natürlich die möglichen Undichtigkeiten so gering wie möglich halten und mir nicht noch eine schaffen.


    Danke dir für die Info.


    Gruß


    Volker

  • das wär mir zu heiss.
    schau dir mal ein fahrradventil an das sind die gleichen.der gegendruck der verbauten feder is echt minimal.würds rausbauen.kann mir gut vorstellen das deine unterdrucktests nicht so dolle sind.die möglichkeit bei einem mccr mit 02 zu kämpfen ist eher gering.
    gruss sepp

  • Hai Leute,


    danke für die Infos. Ich werde die Verbindung entweder über einen Blindanschluss oder über den angeschlossenen Sauerstoffbooster abdichten .


    Gruß


    Volker

  • ich würd mir nen o2 booster hinbauen.der vom revo am boden ist eher unglücklich gelöst.für mich heissts O2=überleben.also ist er an der schulter.wenns irgendwo eng runtergeht und du hast noch 2 pullen auf der rechten seite dann muss ich wirklich nicht hinten rumkramen.falls du die kiste in den dreck/sand stellen musst, ist das eher doof für die knöpfe.der booster vom jj wird glaube ich als einziges teil an alle verkauft.martin hat ihn auch im programm (kopiert)aber die verarbeitung ist nicht so gelungen.
    gruss sepp

  • Hai Sepp,


    ich habe zum einen den Booster von Paul direkt (ist aber nur der Knopf vom Inspiration) und habe mir auch den Booster bei Martin bestellt.
    Was den Taster am Boden vom rEvo angeht, so komme ich mit dem eigentlich sehr gut klar, auch wenn ich mir Stages umgebunden habe (die trage ich eigentlich ausschließlich links, der Knopf für Sauerstoff ist rechts). Aber für tiefere Tauchgänge habe ich dann sowieso das Offboard O2 angeschlossen, dann kann ich auch mal schnell über den Booster auf meiner rechten Schulter arbeiten.


    Danke dir für die Tipps.


    Gruß


    Volker