Posts by wwjk

    Die Hotlines habens aber auch nicht leicht... Aufgrund der Finanzprobleme sind fast alle Kammern aus der 24h-Bereitschaft ausgestiegen.


    Wer Lust hat, lese mal nach: PDF


    Unfallfreie Grüsse

    Tach auch,


    -Fähre von Split aus, mehrmals täglich
    -Strände sind alles sehr schöne Buchten, meist Kiesel, ab und an auch Sand.
    -Wasserqualität sehr gut
    -wie gesagt eher ruhiger Erholungsurlaub. Für Kinder auch super zum Schnorcheln geeignet, für Mittelmeer sieht man hier schon recht viel.
    -Tauchen: einige Wracks, auch gerne tiefer. Ebenso Steilwände, sehr schöne Grotten. Blaue Grotte ist wohl ein Muss.
    -Gibt einige kleinere Ausflugsmöglichkeiten, Langeweile hatten wir nicht.


    Grüsse


    Wolfgang

    http://www.scubadiving.hr/index_ger.htm
    Hab da keinen Kurs gemacht, aber die Basis ist absolut ok, im Umkreis sollte sich problemlos ein Aufenthalt mit Familie organisieren lassen.
    Die vermitteln auch entsprechende Unterkünfte, vielleicht einfach mal anmailen. Vis ist eher ein ruhiger Urlaubsort, sollten die Kinder im HalliGalli-Alter sein-eher nicht.

    @Kudel, Rheinpeter: Über eine Bezugsadresse würde ich mich doch glatt auch freuen...meine D8,5 und D12 hättens beide nötig.


    Grüsse

    Ein bisschen spät, habs vorher nicht gelesen...


    Prothese und Tauchen geht gut, das ist ja schon klar. Es gibt viele, die mit sowas unter Wasser sind, auch tief.


    Problem beim Knie und Froschkick: Du hast kein vorderes Kreuzband mehr, dadurch ist die Knieprothese seitlich etwas instabil (die vorherige Stabilität wird nie wieder komplett erreicht), daher die Warnung mit dem Froschkick.
    Hier hilft gute Krankengymnastik. Lass Dir von denen Übungen zeigen, die den inneren Teil der Oberschenkelmuskulatur speziell trainieren, das dann in Dein Alltagsprogramm übernehmen.
    Dann wird das auch wieder was mit dem Froschkick, kann je nach Verlauf aber auch erst 2012 wieder was werden.


    Gruss

    Danke für das freundliche Willkommen!


    Kuddel, Charly: Richtig geraten:-) Ich finde Eure Idee nämlich gut. Klar, nichts ist ohne Risiko, im tauchen schonmal gar nicht. Aber das Risiko ist gut überschaubar, und der Nutzen kann gross sein.
    Kennt man die Anfangssymptome, kann man noch in aller Ruhe reagieren, bevor die (verständliche) Panik kommt und so sein Hinterteil retten.


    Bis denne

    Ja, ich bin neu hier (lese eine Weile mit), daher erstmal ein freundliches Hallo.


    Nein, ich bin zwar ein alter Taucher, aber kein alter Hase, dafür war zu lange Pause drin.


    Nein, ich tauche (noch) nicht im Kreislauf.


    Ja, Hyperkapnietests kenn ich zu genüge, die sind vor allem in der Sportmedizin nichts neues und werden hier nur an die Umgebung angepasst.


    Geht im Grundsatz immer gleich, auf dem Trockenen halt mit dem Spirometer auf dem Fahrrad. Es wird ohne Kalk im geschlossenen Kreislauf mit reinem Sauerstoff geatmet und dabei Arbeit verrichtet.
    Der CO2-Gehalt steigt sofort an, das zeigt sich am Anfang in einer schnell zunehmenden Atemfrequenz und auch Pulsfrequenz. Nach einigen Minuten (rechnet mal so 3-5) kommt dann die Atemnot, die rasch dramatisch wird.
    Bis hierher ist alles im Lot, es folgt der Abbruch. Macht man weiter, folgt der Atemstillstand.
    Aufgrund dieses Risikos auch der reine Sauerstoff, der gibt dem Aufpasser mehr als genug Zeit, um effektiv einzugreifen, bevor die Hypoxie gefährlich wird.


    Im Wasser: Die Helfer (2) stehen im flachen Wasser neben dem Taucher, Doc am Beckenrand. Taucher schwimmt mit dem Kreisel ohne Kalk statisch gegen die Beckenwand, und zwar möglichst schnell. Die Atemnot holt ihn von alleine hoch. Übertreibt es derjenige, ist die Zeit der Helfer gekommen, die ihn aus dem Wasser heben.


    Wenns reinpasst und Bedarf besteht, kann ich den Part am Beckenrand oben übernehmen, den kenn ich zu genüge.


    Gruss


    Wolfgang