Posts by Sockentaucher

    Erstmal Willkommen bei den Fischeguckern hier.


    Das Buch ist ok, es liefert viele gute und gut erklärte Informationen, sollte aber in Verbindung mit einer fundierten Ausbildung benutzt werden.
    Das Tauchset lass lieber, wo es ist. Wenn du/sie oder ihr beide das tauchen lernen wollt, sucht euch eine Tauchschule oder einen Verein und vereinbart ein Treffen. Dort wird man euch beraten, was an Erstausrüstung notwendig ist und wo es günstig zu bekommen ist.


    Gruß vom Socke

    Hallo Doris,
    ich tauche die gleich Kombination. Es sind beides gute Regler, welchen du als Hauptregler nimmst und welchen als Zweitregler ist eigentlich egal.


    Bei mir ist der Hauptregler der XTX200 mit dem entsprechenden Lungenautomat am langen Schlauch und dem Inflatorschlauch für das Wing.


    Die DS4 ist meine Zweitstufe, mit dem XTX40 Lungenautomat und dem Finimeter am HP Anschluss. Zusätzlich könntest du an die DS4 auch noch den Inflatorschlauch für einen Trocki anschließen. Bei mir kommt das Gas für den Trocki jedoch aus einer separaten kleinen Flasche.


    Der Sinn dieser Art der Schlauchkonfiguration erklärt sich aus dem technischen Tauchen und hier speziell aus dem Höhlentauchen. Wenn es dich genauer interessiert,welcher Schlauch aus welchem Grund an welche Stufe geeschhraubt wird, dann lies mal hier:


    http://www.danielschmid.de/ind…article&id=181&Itemid=244


    Da erklärt der Daniel sehr ausführlich die Gründe warum das so gemacht wird.


    Sonnigen Gruß,
    Socke

    Hallo Leute,
    Ich habe mich entschieden, etwas gegen das Frieren zu tun und möchte mir eine Heizweste zulegen.
    Ein Freund empfahl mir das Set von Yellowdiving. Er selbst ist sehr zufrieden damit, hat allerdings aktuell Ärger mit der Gummidichtung des Kippschalters am Akkutank, die gerade nicht so dicht ist.
    Jetzt habe ich gesehen, dass es den Tank auch mit so einem Tastschalter gibt. Hat damit schon jemand Erfahrung bezüglich Bedienbarkeit mit dicken Handschuhen, Schaltgefühl (ist er nun an, oder noch nicht) usw.
    Ich habe solche Taster am OSTC, aber da sieht man ja am Display, ob der Schalter reagiert hat. Einen Druckpunkt hat er nicht wirklich.


    Über Erfahrungswerte, sollte es welche geben, würde ich mich freuen.

    Dann versuch doch den Santi auch noch im Wasser zu testen. Preis/Leistung ist immer so eine Sache.


    DUI hat einen Namen und lässt sich den auch bezahlen. Die anderen Hersteller haben in den letzten Jahren viel Entwicklungsarbeit geleistet bezüglich Material und Schnitt der Anzüge und können meiner Meinung nach durchaus mit den Amis mit halten. ich bin mit meinem polnischen Produkt sehr zufrieden.


    Das selbe gilt für Produkte von Halcyon. Die sind gut, keine Frage, aber andere Firmen machen auch gute Ausrüstung, verlangen aber deutlich weniger Geld dafür.


    Ich denke, die Leistung steht bei DUI nicht im Verhältnis zum Preis. Da tust du deinem Geldbeutel bei Ursuit oder Santi viel eher was gutes.


    Meine Meinung: Teuer bedeutet nicht gleichzeitig besser!


    Gruß, Socke

    Hallo Allan,
    ein paar subjektive Erfahrungen und Tipps habe ich in diesem Trööt zu meinem Santi Espace schon mal beschrieben.


    Es gilt wie immer: Da du schon drei Modelle in der engeren Auswahl hast, geh mit den Anzügen tauchen. Eigene Anforderungen in Verbindung mit eigenen Erfahrungen sind die besten Berater vor einem Kauf. Und wenn du in den Tec Bereich einsteigen willst, dann weißt du ja auch, welche besonderen Anforderungen ein Tekki an einen Trocki hat.


    Noch ein Wort zu den Schuhen am Anzug. Torbosoles (Santi) bzw. Neoprensocken mit Rockboots (z.B. DUI) sind für die Beherrschung bestimmter Flossentechniken viel vorteilhafter, als die steifen Gummistiefel, die manche Trockis angebaut haben. Die Beweglichkeit im Fußgelenk spielt da eine Rolle.



    Gruß,
    Socke

    Hallo Patrick,


    im Schrittbereich gibt es keine Abnutzung und keine Dichtheitsprobleme. Der Schrittgurt des Anzugs ist ein weiches Gummiband, der des Harness ein Stück Sicherheitsgurt aus einem Schrottauto und damit auch weich und schonend.


    Auf die Knie habe ich mir schon bei der Bestellung Kevlarpads machen lassen. Die empfinde ich als sehr wichtig und sinnvoll. Allein beim Anlegen von Flossen und Stageflaschen im Flachwasserbereich kniet man sich bequemerweise schon mal hin. Da schützen die Pads sicher vor Löchern.


    Beim Handschuhsystem habe ich mich nach schlechten Erfahrungen mit SiTec (Stecksystem), für die Ringe von DiLo entschieden. Da werden die Ringe auf Anzugmanschette und Handschuh geschraubt und auch der Handschuh dann am Anzug mit einer Schraubverbindung gesichert. Musst mal googlen.


    Die Handschuhe selber sind so blaue von Showa, eine Firma für Fischereizubehör. Die sind stabil und groß genug für dicke Fleecehandschuhe.


    Gruß, Socke

    Hallo Patrick,
    seit Ende Mai 2010 tauche ich den Santi Espace.
    Vor seiner Anschaffung hatte ich einen 4mm Crush Neopren Trocki von der Stange. Leider sind aber meine Abmessungen nicht mit Stangenmaßen kongruent. Darum waren mir bei dem alten Anzug immer die Beine zu kurz.


    Vor der Neuanschaffung stand ich vor den selben Problemen, wie jetzt du, obwohl bei mir die Tendenz zu mehr als nur Sporttauchen schon damals vorhanden war. Also hatte ich natürlich auf Ausstattungsmerkmale geachtet, die beim erweiterten Sporttauchen (ich schreibe jetzt absichtlich nicht techn. Tauchen) wichtig sind, wie zum Beispiel die zwei großen, auch mit dicken Handschuhen zu bedienenden, Beintaschen. Ein Teleskoptorso und Frontzip für Solobedienung waren mir ebenfalls wichtig. Schließlich der Schnitt des Anzugs allgemein. Sprich, er soll eng anliegen, aber dennoch ausreichend Beweglichkeit garantieren.


    Mit meiner Anforderungsliste an einen Trocki habe ich dann begonnen im Netz Infos zu sammeln. Lesen, lesen, lesen, vergleichen, abwägen.


    Letztlich bin ich aus finanziellen Gründen beim Santi gelandet und hatte mich gegen DUI entschieden.


    Ich muss sagen, die positiven Bewertungen des Espace, die ich damals gelesen hatte, kann ich alle bestätigen. Durch die Maßanfertigung, die ich dir, wenn du nicht 100%ig Stangenmaße hast, wärmstens an Herz legen möchte, egal für welchen Anzug du dich entscheidest, bin ich für mich mit diesem Anzug sehr zufrieden.


    Seit knapp über 100 TG in deutschen Gewässern habe ich noch keine Ausfälle, Undichtigkeiten oder andere Mängel festgestellt.


    ABER: Egal wie DU dich entscheidest: Bevor du etwas kaufst mach es wie ich. Geh in verschiedene Tauchläden und frag, ob sie dir verschiedene Anzüge zum Probetauchen zur Verfügung stellen. Der Laden, in dem ich gekauft habe, hat mir einen neuen Anzug inklusive Unterzieher für 3 Tage zur Verfügung gestellt. Er passte zwar in der Beinlänge nicht 100%, aber zum testen war er super. Der Unterzieher sollte immer zusammen mit einem Anzug Probe getaucht werden. Erst dann kannst du merken, wie du mit dieser Kombi klar kommst. Beweglichkeit, subjektives Empfinden, Ventilskills, alle diesen Dinge sollten bei der Kaufentscheidung mit einfließen.


    Ich hoffe, dir mit dieser kleinen Erfahrungsgeschichte geholfen zu haben.


    Gruß,
    Socke

    Hi Rainer,
    nichts für ungut, aber du hast nicht verstanden, worum es mir ging, nämlich ein bissel abweichend vom Ursprungsthema.


    Es ist grundsätzlich keine schlechte Luft in den betreffenden Flaschen. Die haben schon so ihren Umlauf. Es ging einfach um die mehr oder weniger neue Regelung, dass die Flaschen nach abgelaufenem TÜV Datum nicht mehr verwendet werden darf. Auch wenn ich sie eine Woche vorher erst noch frisch gefüllt habe.


    Es gab Diskussionen zum Thema und ich wollte einfach etwas schriftliches haben, damit ich die Zweifler überzeugen kann.


    Mit der BetrSichVO ist das nun der Fall und ich kann mein Tun belegen.


    Lieben Gruß, Socke

    Hallo Robert,
    Danke erst mal für die schnelle Antwort. Ich hab mir das mal durchgelesen, aber dieses Juristendeutsch ist nicht einfach zu verstehen. Ich glaube jedoch, die wichtigen Passagen gefunden zu haben.


    Gruß, Socke

    Hallo Leute,
    ich hole diesen Trööt mal wieder nach oben.


    Es geht um folgendes:
    Ich habe früher mal gelernt, dass man eine gefüllte Tauchflasche auch nach Ablauf des TÜV Datums noch ganz normal benutzen darf, nur das sie halt danach nicht wieder gefüllt werden darf, bis sie eine frische TÜV Prüfung bekommen hat.


    Die Selbstfüller seien jetzt mal außen vor.


    Nun habe ich schon öfter gehört, dass sich rechtlich da etwas geändert hat. Nämlich, dass auch das Nutzen einer abgelaufenen Flasche nicht mehr erlaubt ist, sondern die Flasche zu leeren und dem TÜV vorzustellen ist.


    Angesichts des deutschen Paragrafendschungels kann ich mir das sogar vorstellen.


    Meine Frage an euch ist: Wer kennt einen Link zu einer offiziellen Aussage/Richtlinie/Gesetz oder ähnlichem, damit ich im Streitfall belegen kann, warum ich (als Vereinsfüllmeister) die Leihflaschen bei abgelaufenem TÜV abströmen lies und sie nicht mehr zur Ausleihe zugelassen habe.


    Liebe Grüße,
    Socke

    Hi,
    ich tauche im Trilaminat den BZ400 im Winter, sowie den BZ200 im Sommer. Ich bin auch eher der Warmduschertyp :O und möchte UW nicht frieren.
    Der BZ200 trägt nicht so stark auf unter dem Anzug, lässt mich während der Anrödelphase über Wasser nicht übermäßig ins schwitzen kommen und wärmt während des Tauchgangs bei Wassertemperaturen bis 12°C sehr angenehm. Wenns es dann bei Gelegenheit auch mal in tiefere Gefilde geht, dann ist dieser Unterzieher für mich auch bis 5°C Wassertemperatur noch nutzbar, vorausgesetzt, der Tauchgang ist nicht von vornherein auf lange Dauer und Dekopflicht geplant. Dann nehm ich auch im Sommer den BZ400.


    Durch entsprechende dünnere oder auch dickere Thermounterwäsche ergeben sich dann auch noch genug Möglichkeiten, den Wärmeerhalt beim Tauchgang angenehm zu gestalten.


    Was die Ventilerreichbarkeit angeht, so kann ich sagen, dass ich im BZ400 (trotz Maßanfertigung) etwas schlechter an die Ventile heran komme, als im dünneren BZ200. In diesem UZ habe ich gar kein Problem mit dem Auf- u. Zudrehen.


    Soweit meine persönlichen Erfahrungen.


    Gruß, Socke

    Bei mir auch. Gestern das zweite Mal innerhalb einer Woche. Dachte erst es liegt an meinem I-Net Zugang und probierte es über andere Rechner, aber immer mit dem selben Ergebnis.


    Zumindest beruhigend, dass es nicht nur mich betrifft. Die Meldung "Too many connections" kam bei mir auch.


    LG Socke

    Quote

    Original von PeterG
    Hallo Socke,
    Li-Ion sind den LiPos in Sicherheit/Empfindlichkeit und Kapazität heute deutlich überlegen.


    Hallo Peter,
    danke für den Hinweis. Ich kenne mich mit dem Thema Akkutechnik überhaupt nicht aus und dachte bisher, es wäre genau anders herum, weil es die Li-Ion doch schon recht lange gibt und sie zumindest in meinem Notebook, I-Pod und TomTom nach ziemlich kurzer Zeit den Geist aufgegeben haben.
    Dann kam Tilly mit seinen Li-Po Akkus in den Lampen und ich dachte, dass wäre jetzt der Weisheit letzter Schluss.
    Man lernt halt nie aus. =)


    LG Socke