Posts by Pfiffikus25

    Hallo!


    Mittlerweile haben wir 2 Cameras da unten ... und auch eine Beleuchtung. Die 150 HID sind von 0600 - 0900 und vom 1700 bis 0100 an (circa).


    Es ist jeweils aber nur das Bild von einer Kamera online ... mal sehen ob wir beide gleichzeitig schaffen.


    LG Wolfgang

    Quote

    Original von Niko
    Herrlich sinnfreie, coole Aktion. Gib doch mal Bescheid, wenn Ihr tauchen geht und man Euch live bewundern kann.


    Am 02.12. um 20:10 herum sind sicher einige Taucher vor der Kamera. Warum ich das so genau weiss ... www.diversnight.com


    Für diese Aktion werden wir auch versuchen die Updaterate zu erhöhen, alle 5 Sekunden sollte gehen.


    LG Wolfgang

    Quote

    Original von constantin_w
    Mit welchen Bauteilen habt ihr das umgesetzt? Wo ist die Webcam zu bestaunen?


    Hallo


    Die Hauptbestandteile sind:
    1) Kamera:
    http://www.rfconcepts.co.uk/33S.pdf
    2) Video Balun
    http://www.dealextreme.com/details.dx/sku.22236
    3) 100m Netzwerkkabel in einem Gartenschlauch
    4) Video to USB
    Bei Ibäi nach "Easycap" suchen ... kostet unter 10 Euro
    5) YAWCam Software
    http://www.yawcam.com/


    Das Gehäuse ist aus Aluteilen gedreht, mit einer 10mm starken Plexiglas Scheibe vorne dran.


    Bewundern kann man die Bilder hier im ersten Posting (einfach nur F5 drücken). Ein Link zu einer Seite wo das Bild automatisch upgedatet wird kommt noch. Wir updaten nur alle 60 sekunden, da wir kein Breitband im Klubhaus haben. Sonst wird die Rechnung für das Mobile Internet zu gross!


    Hier noch ein Bild von mir und "meiner WebCam" unterwasser:


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/IMG_7269.JPG]


    Das Alu hat in den wenigen Tagen schon etwas gelitten, aber gestern haben wir eine Opferanode am Gehäuse mintiert. Mal sehen wie das wirkt. Sonst muss ich das Gehäuse durch eines aus POM ersetzen.


    Und hier noch ein paar Bilder vom Gehäuse:


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2751.JPG]
    Der vordere Deckel mit eingebauter Kamera


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2754.JPG]
    Kamera im Deckel festgemacht


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2756.JPG]
    Mit Kabel und Video Balun (subsurface)


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2757.JPG]
    Kabel an der Oberfläche mit Stromversorgung


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2760.JPG]
    Mit Gehäuse


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2761.JPG]
    Die ganze Kamera


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2762.JPG]
    Die ganze Kamera


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/DSC_2763.JPG]
    Und nochmal von hinten. Über den "Nippel" kommt dann der Gartschschlauch drüber


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_webcam/IMG_7449.JPG]
    Das Frontglas wird auf dem Rundtisch gefräst
    LG Wolfgang

    Quote

    Original von Harry
    ein hüttenmännisches Glück Auf aus Leoben


    Danke für die fachmännische Erklärung ... ein erdöltechnisches "Glück Auf" aus Stavanger, Norwegen =)


    Muss in den nächsten Tagen eine Opferanode an unserer UW-Webcam anbringen, sonst ist die bald dahin.


    LG Wolfgang

    Hallo!


    Für mich persönlich kein Zweifel was die bessere Wahl ist: die 0,85 am Backplate!


    Die ist viel schneller drauf und wieder runter, den Halter kannst du dir mit etwas Gurtband, 2 Edelstahlschrauben und etwas von der 6-8mm dickem Gummischnur leicht selbst machen. Wenn du brauchst, dann schick ich dir ein Bild wie ich das gemacht hab.


    Die 1,5L an den D12 Flaschen mit den Straps von H. hab ich gehabt, nie wieder. Das Montieren ist jedesmal wieder ein Gefummel damit die dort sitzt wo sie soll. Und das V-Weight ist immer im Weg. Hab das Set so lange benutzt, bis ich endlich die 0,85L bekommen hab. Und das waren gerade 12 mal oder so.


    Die 0,85 reicht auch locker für 60m plus Tauchgänge, kein Problem.


    Wenn du mich Fragst ... kauf ne 0,85L und werde glücklich damit. Oder kauf eine 1,5L und mach dich und den dem du sie später weiterverkauft unglücklich.


    LG Wolfgang

    Hallo!


    Ich hab wie schon gesagt eine D200 in einem Aquatica Gehäuse. Aquatica kommt aus Kanada, und ich bin echt zufrieden. Gibt auch in D Händler bzw. Servicestationen.


    Bei den Gehäuseherstellern bin ich da nicht so ganz einie mit Taucher Tom. Das Gehäuse alleine ist eine Sache, aber das Zubehör kommt ja noch dazu. Da kostet z.B. der Domeport von Aquatica um die 400Euro, von Seacam aber 1500 oder noch mehr. Der Unterschied liegt im Material, der von Aquatica ist aus Kunststoffglas, der von Seacam ist aus echtem Glas. Es wird aber von Aquatica auch eine Glasversion angeboten. Von Seacam aber keine Kunststoffversion (zumindest soweit ich weiss).


    Du solltest dir schon anschauen, was das Gesamtpaket dann kostet, auch wenn du am Anfang nur einen Makroport kaufen solltest. Der Domeport kommt bestimmt bald dazu.


    LG Wolfgang


    PS: Zwei der letzten Fotos mit dem o.a. Setup und dem 60mm von Nikon


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/norway2010/20100513/DSC_1960.JPG]


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/norway2010/20100513/DSC_2003.JPG]

    Na da hab ich wieder mal was angerichtet. Diese Diskussion ist ja ganz schön ausgeartet.


    Nein, ich bin kein Jurist. Aber auch ich hab mal etwas verloren und war sehr froh als ich es bei der Polizei wieder abholen konnte, weil der Finder es da abgegeben hatte.


    Und hier mal ein Link bezüglich Fundsachen in Österreich:
    Help.gv.at


    Da steht zwar nicht, gegen welchen Paragraphen man verstösst, aber es steht sehr wohl "Wenn ein Wert von 10 Euro überschritten wird und die Verlustträgerin/der Verlustträger nicht bekannt ist, besteht die Verpflichtung, den Fund bei der zuständigen Behörde zu melden und die gefundene Sache dort abzugeben."


    Die Wahrscheinlichkeit ist wohl sehr hoch, dass das Wägelchen einem Taucher gehört, muss ich zugeben. Dass der aber in DG oder TN aktiv ist schon weniger wahrscheinlich. Und evt. war es ja einer der gerne Bier trinkt und seine Kiste damit zum See transportiert hat und dann zu angeheitert war um an sein Biermoped zu denken.


    Kurzum ... keiner ausser dem Besitzer weiss es. Und der ist vielleicht froh, wenn er sein Wägelchen bei der Polizei/Gemeindeamt wiederbekommt.


    Mein erster Weg nachdem ich was verloren hab ist zurück wo ich denke dass es verloren sein kann. Und gleich danach zum Fundbüro.


    Das ist meine Meinung und dazu stehe ich!


    Edit: Rechtsgrundlage ist §390 ABGB:
    "Der Finder hat den Fund unverzüglich der zuständigen Fundbehörde (§ 14 Abs. 5 SPG) unter Abgabe der gefundenen Sache anzuzeigen und über alle für die Ausforschung eines Verlustträgers maßgeblichen Umstände Auskunft zu geben."

    Hallo!


    Nachdem ich mich nun schon bald 2 Jahre mit den kleinen Rädern am Inon Z-240 herumärgere, hab ich endlich Abhilfe geschaffen. Dies wohl auch darum, weil ich vor 2 Wochen endlich den 2. Blitz angeschafft hab.


    Da ich beide Blitze manuell steuere, muss ich viel an den kleinen Rädern herumfummeln. Ich hab zwischendurch mit Kabelbindern probiert, den Tip hatte ich von www.wetpixel.com. Das ging einigermassen, aber die Dinger sind ab und zu mal verlorengegangen. Und jetzt mit 2 Blitzen ist das ärgerlich wenn man Minuten braucht bis man endlich die richtigen Einstellungen hat.


    Hier was nach einigen Stunden Suche im Web, Design am CAD und dann in der Werkstatt herausgekommen ist:


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_InonZ240/DSC_2085.JPG]
    Die neuen Räder sind aus schwarzem POM gefertigt, werden einfach auf die vorhandenen gesteckt und mit 2 Schrauben festgemacht


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_InonZ240/DSC_2089.JPG]
    Die 2 Schrauben sind klarerweise aus Edelstahl (A4) und auf die richtige länge geschliffen. Vorne sind sie konisch, damit sie in die Löcher der originalen Räder eingreifen


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_InonZ240/DSC_2091.JPG]
    So sieht das ganze dann von der Seite aus


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/workshop/pics/diy_InonZ240/DSC_2092.JPG]
    Und so von oben


    Bedienung ist nun selbst mit den 7mm Hanschuhen ein Kinderspiel!


    Beim 1. Tauchgang mit den neuen Rädern bin ich auch gleich mit ein paar guten Bildern belohnt worden ...


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/norway2010/20100513/DSC_1960.JPG]


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/norway2010/20100513/DSC_2003.JPG]


    Mehrere Bilder gibts wie immer auf meiner Homepage... die CAD-Zeichung der Räder auch!


    LG Wolfgang

    Hallo!


    Wer sagt dir, dass der Besitzer hier im Forum aktiv ist? Ich würde mal sagen du gibst das Ding bei der Polizei ab, sonst machst du dich strafbar.


    Immer wieder diese "ich hab was dort und dort gefunden, gegen Beschreibung bei mir anzuholen". Bei copyrights sind die Admins auf der Hut, aber bei diesem Vergehen nicht?


    Fundsachen gehören zur Polizei. Wenn das Ding innerhalb eines Jahres nicht abgeholt wird, hast du die Wahl es bekommen oder es wird versteigert/vernichtet.


    Wolfgang

    Hallo!


    Ich kann Mareike nur zustimmen, der schwächste Punkt jeder Kamera ist der Mensch der den Auslöser drückt.


    Davon mal ausgenommen wage mal folgende Behauptung aufzustellen:
    Fast jede Kompaktkamera auf dem Markt ist in der Lage gute bis sehr gute Fotos zu machen, INSOFERN ein externer Blitz benutzt wird.


    Beim Fotografieren geht es einzig und allein darum, Licht auf den Chip zu bringen. Wasser absorbiert die verschiedenen Wellenlängen leider sehr schnell, darum musst du Licht mitnehmen. So einfach ist das.


    Mein Tip: Kauf keine neue Kamera sondern leih dir erst mal einen externen Blitz aus. Am besten mit einem guten Griff. Ich habe lange mit folgendem Setup fotografiert:


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/Equipment/diy_camerahandle/IMG_4800.JPG]


    In dem Gehäuse ist eine Canon Powershot A620. Damit hab ich unter anderem folgende Bilder gemacht:


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/norway2008/20080501/IMG_4507.JPG]


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/norway2008/20080501/IMG_4579.JPG]


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/dive/pics/norway2008/20080217/IMG_3527.JPG]


    Mein Tip:
    1) Kauf dir einen externen Blitz!!!


    ... wenn du die 500Euro anstatt in eine neue Kamera in einem guten Blitz investierst, dann wirst du auch mit der A520 einen weiten Sprung in Richtung bessere Bilder machen.


    Willst du trotzdem eine neue Kamera, dann meine Empfehlung:
    2) Vergiss die eingebauten Unterwasser-Programme
    3) Die Kamera muss Verschlusspriorität und Blendenpriorität haben sowie die Möglichkeit alles manuell einzustellen
    4) Bedenke bei der Wahl des Gehäuses, dass du später evt. eine Makrolinse oder eine Weitwinkellinse haben willst. Da kann ein z.B. ein Ikelite eine gute Wahl sein. Die OEM Gehäuse haben diese Möglichkeit oft nicht.


    Blitze wie der Inon D-2000 "kopieren" den internen Blitz der Kamera über ein optisches Kabel. Die Belichtung über das S-TTL funktioniert sehr gut (siehe letztes Bild... weisses Motiv auf schwarzem Hintergrund!).


    Buchempfehlung:
    "The Underwater Photographer" von Martin Edge (auf Englisch). Martin geht auf Kompaktkameras und Spiegelreflex ein, die Basis ist aber die selbe ... Licht auf den Chip zu bringen!


    LG Wolfgang


    PS: Ohne Blitz wirst du nicht mal mit einer Nikon D700 im Seacam Gehäuse solche Bilder wir oben gezeigt zustandebringen.

    Quote

    Original von Taucher Tom
    Wo findet man denn die andern Bilder, die Ihr da geschossen habt?


    Sind noch nicht publiziert, werden wohl irgendwann in einem Tauchmagazin zum ersten Mal zu sehen sein.


    LG Wolfgang

    Hallo Robert!


    Sehr interessantes Thema. Besonders wo wir hier gerade einen MEGATAUCHGANG an einem neuen Ubootjäger hatten. Waren noch keine 20 Taucher an dem Wrack, soviel wir wissen.


    Unglaublicher Tauchgang, mit wunderbaren Details. Von Fliesen der Toilette, Porzellan mit dem Hakenkreuz drauf, Manometer am Druckkessel, ...


    Hier ein Bild des Wracks von letzten Woche:


    [Blocked Image: http://www.wolfgang-mathis.at/…010/20100424/DSC_1446.JPG]


    Name: UJ173 MOB-FB 32 ... nicht zu verwechseln mit UJ 173 Heinrich Wesselhöft
    Tiefe: 60m mit Schlagseite im Sandgrund stehend
    Sicht während des Tauchganges 30-40m!


    Rocco und Co können sicher auch berichten wie der Tauchgang an dem Torpedeboot "Kjell" war. Unglaubliche Details. Da kann man gut verstehen, dass die Wrack-Positionen nicht freigegeben werden.


    Wir für unseren Teil "jagen" mit der Linse und fotografieren, alles bleibt an Ort und stelle. Da gibts keine Diskussion. Ich hab am Mittwoch leider keine Zeit, aber ich wünsche eine Gute diskussion!



    LG Wolfgang

    Hallo!


    Hab auch eine D200, und dazu folgendes:
    - Nikon 60mm Makro AF-S
    - Tokina 10-17mm
    - einen Inon Z-240 ... der 2. ist gerade in Bestellung


    Das 60mm von Nikon kann ich uneingeschränkt empfehlen. Ist sehr schnell, leise und macht ungeheuer scharfe Bilder. Es wird von vielen als das beste Makroobjektiv empfohlen.


    Das Tokina 10-17 mag ich auch gerne, es ist besonders für Wracktauchgänge sehr geeignet. 10mm für Vollaufnahmen und die 17mm um z.B ins Wrack hineinzuschiessen, da es auf 17mm nur mehr sehr wenig Verzerrung hat. NUR ... manchmal wünschte ich mir doch ein Nikon 10.5mm, da es um einiges lichtstärker ist. Kommt vielleicht noch.


    Ein 105mm Makro ist auch noch in Überlegung für die ganz kleinen Sachen.


    Der Inon Z-240 ist auch sehr gut. Ich verwende ihn manuell, nach einigem Üben funktioniert das sehr gut.


    Als Gehäuse verwende ich ein Aquatica mit ULCS Armen. Beides ist sehr gut und funktioniert wunderbar mit der D200.

    Hallo!


    Also mein "Hausriff" ist die Gegend um Stavanger, Norwegen.


    Hauswracks sind "D/S Grudrun", "UJ-1704 Uhlenhorst", "D/S Dresden", usw.


    Wer in die Gegend kommt, ich helfe gerne mit Unterkunft und Führungen (besonders unter Wasser ;-)).


    LG Wolfgang

    Hallo!


    Bevor du dich in den Kauf stürzt mach dich bitte schlau, was das "alles" zusammen kostet. Die Kamera ist vom Gesamtpaket her ca. 20% der Basisausstattung.


    Bei den Gehäusen sind die Unterschiede (Poly - Alu) gross, nicht nur im Preis des Gehäuses selbst, sondern auch im Zubehör. Bei einer SLR brauchst du mind. 2 Ports, um von 10mm bis 200mm alles abzudecken. D.h. einen Makro und einen Weitwinkel Port. Frag, was die Kosten, das können 300Euro (Ikelite) bis >1700Euro (Subal) sein.


    Dann bitte auch an die Beleuchtung denken. Ohne Blitz wirst du mit der Kamera keine Freude haben. Da musste auch nochmal mindestens 500 Euro investieren. Dann noch ein Arm System für den Blitz und ein Kabel. Täusch dich nicht, ein einfaches Blitzkabel kostet um die 100Euro.


    Dann noch ein Wort zu den Objektiven ... mit dem Standardobjektiv wirst du unter Wasser auch nicht viel Freude haben. Ein Makro und ein Weitwinkel gehören zur einer Grundausstattung. 60mm Makro und ein 10mm Fisheye (oder alternativ ein Zoom wie was Tokina 10-17mm Fisheye, 10-20mm, usw) gehören dazu. Jeweils um die 500Euro die Dinger.


    Ich sag das nicht, um dich abzuschrecken. Nur mach dich vorher schlau was du alles brauchst bzw. haben willst. Die Kosten für die Grundausstattung im Mittelfeld würde ich bei 4-5000Euro ansetzen. Aber dann fängt es an Spass zu machen!


    LG Wolfgang


    Da fragst du am Besten deine Versicherung, denn unsere Meinung interessiert die wohl überhaupt nicht.


    LG Wolfgang (der froh ist ein einem Land zu leben in dem es keinen solchen Unsinn wie Nitroxventile gibt)