Bleigel Akku: Gehäuse?

  • Guten Abend,


    ich würde mir gerne eine einfache Tanklampe bauen,


    gibt es sichere Quellen, dass Bleigel Akkus wirklich ohne Gehäuse druck- und wasserdicht sind?


    Dann müsste man von der Akkuseite her ja nur noch die Anschlüsse mit einer wasserdichten Steckverbindung vergießen.
    (Komplett offen funktioniert wahrscheinlich nicht, oder? ->Kurzschluss durchs (Süß-)wasser)


    Als Lampenkopf würde ich einen handelsüblichen 50W Halogen Brenner verwenden, sind diese druckfest?
    Ansonsten könnte man auch den Reflektor hinten mit einem Stecker vergießen...


    Ich wäre für Tipps und Anregungen Dankbar,
    Soundicate :)

  • Habe ich vor einigen Jahren auch gemacht. Die Bleigel Akkus sind druckdicht...ist doch klar...Nur Gas ist komprimierbar und ist kein Gas drin. Die Kontakte mit Aquashure und dann noch ne Ladung Heisskleber drüber und fertig ist die Energiequelle. Beim Lampenkopf ist es nicht so einfach. Da musst Du schon was vernünftig druckdicht gefertigtes haben. Wenn Du mit der Bastelei fertig bist, dann kaufst Dir aber doch nach ner Weile was Gescheites.

  • Ich habe damals mal zum testen einen Bleigelakku auf 20m mitgenommen und der hat das problemlos ausgehalten. Dazu hatte ich einen stinknormalen 50W Halogen-Brenner (sowas) mit Reflektor genommen und diesen in ein PVC-Rohr eingeklebt. Die Kontakte am Akku hatte ich nicht vergossen, nur die Kabel an dem Leuchtmittel hatte ich mit einer Heißklebe-Pistole befestigt. "Geschaltet" habe ich über Bananenstecker in der Mitte vom Kabel :-).
    Im Süsswasser ist das alles kein Problem, da es nur ganz wenig leitet.


    Mein Buddy sagte damals nur: "Die ist ja heller als meine Hartenberger."


    Es gab (gibt?) auch mal eine Firma, die solche Akku-Tanks angeboten hat. Die hatten eine Dichtigkeit bis 45m garantiert.


    Gruß


    Marcel

  • Danke,


    schonmal sehr gut zu hören!


    Marcel, die Kontakte des Akkus lagen im Prinzip komplett offen? Dann gibt es schonmal keinen nennenswerten Kurzschluss-Strom.
    Ich hatte zwecks dem Akku noch gehört, dass das Überdruckventil nur bis ca 30m dicht sei, dann würde Wasser eindringen...ob und wie viel Luft in dem Akku ist, konnte ich leider nicht beurteilen.
    Das mit dem Brenner wollte ich in etwa genauso machen, du hast ihn also nicht druckgeschützt?
    Ein Bananenstecker ist für einen Test auch sicher eine gute Idee! Sollte man da lieber Plus- oder Minuspol trennen oder ist das egal?


    Eine Hartenberger wäre zwar auch vorhanden, allerdings in Kanonenrohrausführung und mit geschätzten 1kg Abtrieb geht das auf Dauer auch ein bissel auf den Arm und ist generell einfach nervig...



    Dann würde ich nächste Woche mal in der Bucht einen 7,2Ah-Bleigel zu angeln versuchen, mit 15*10*5cm auch noch händelbar (Mit einen runden Gehäuse würde das gleich schon wieder ein riesen Trümmer werden)


    Frank , das glaube ich gerne, allerdings stehen vor der Investition in eine 1k€ teure Markenlampe erstmal ein Wing und gescheite Regler auf der Liste;)


    Grüße,
    Kenny

  • Ja der Verluststrom h ält sich im Süsswasser wirklich in Grenzen, da Wasser ja von sich aus eigentlich nicht leitend ist.


    Den Brenner habe ich nicht druckgeschützt.


    Plus- oder Minuspol sollte egal sein.


    Gruß


    PS: ich such meinen "Lampenkopf" mal und stell, falls ich ihn finde, mal ein Foto ein.

  • So habe direkt nachgeguckt und das Teil auch gefunden.


    Bild 1: Befestigung auf dem Handrücken durch Bungees
    Bild 2: Halogenbrenneranschluss mit Heißklebekleber vergossen (das könnte man auch so am Akku machen, da an diesen Stellen ein kurzer Abstand zwischen den Kontakten ist.
    Bild 3: Ansicht von vorne. Das PVC-Rohr hatte vorne eine Muffe drauf, da passt der Brenner dann perfekt rein.


    Wichtig ist, dass du die Frontscheibe des Halogenbrenners entfernst, da diese bestimmt durch den Wasserdruck bersten wird.


    War alles nicht schön gemacht, da es nur ein Testmodell war. Kurz danach hatte ich mir die entsprechenden Gehäuse für Leuchtmittel und Tank gedreht.


    Gruß


    Marcel