Theorie der Dekomodelle

  • Sehr gut beschrieben und formuliert (ich hätte mir in der Schule einen Mathe-Lehrer gewünscht, der Formeln auch so einfach erklären kann)


    Der Text bekräftigt mich mal wieder darin, das ich beim tauchen nach Gradiententaktoren "richtig aufgehoben" bin ;)


    Einige kleine Tippfehler haben sich eingeschlichen:
    auf Seite 2: "der EInfachheit halber" ... Einfachheit
    auf Seite 3: unterhalb der dritten Formel: "nat´’urlich"... natürlich
    auf Seite 4: unterhalb der sechsten Formel: "denn" müsste wohl "wenn" lauten


    Vielen Dank für diesen Text.


    mfg
    Robert

  • Nix weltbewegendes, aber bei Ordnung auf S. 4 zwischen (6) und (7) fehlt ein g.


    Bei (5) verstehe ich nicht den Sprung zu 6. Wenn ich lim(t), x-->0 fahre, dann ist die ganze rechte Seite der Gleichung doch auch Null. Wo ist da mein Rechenfehler?

  • Noch ein Tippfehler auf S. 9 direkt unter (11) "größer Tiefe" soll "größerer Tiefe" sein glaube ich.


    Ansonsten ein wirklich gut geschriebener Artikel, der mir einen groben Einblick in die kalkulatorische Grundlage geboten hat. Top! Ich wäre mal interessiert, was ein Mediziner dazu ergänzen könnte :-)

  • Quote

    Original von constantin_w
    Nix weltbewegendes, aber bei Ordnung auf S. 4 zwischen (6) und (7) fehlt ein g.


    Bei (5) verstehe ich nicht den Sprung zu 6. Wenn ich lim(t), x-->0 fahre, dann ist die ganze rechte Seite der Gleichung doch auch Null. Wo ist da mein Rechenfehler?


    Die beiden Tippfehler habe ich korrigiert. Und bei (5) hast Du auch Recht: Bis dahin hatte ich immer von der Druckaenderung Delta p geschrieben, in (5) geht es aber um den absoluten Druck zur Zeit t+Delta t.
    Der ist aber gegeben durch den Druck zur Zeit p (den hatte ich vergessen) plus die Aenderung. Ich habe die Formel entsprechend korrigiert und eine neue Version hochgeladen.