Posts by upev

    Quote

    Original von GigaBert
    Das setzt dann aber voraus, dass sowohl das Gerät, als auch der Taucher selbst separat neutral tarriert werden können.


    Stimmt.. hatte auch einiges an Blei um meine Hüfte. daher ging es auch trotz Auftrieb..... Im Plöner See wurde ich das auch garnicht probieren wollen.. 8)

    Ich habe meine DS4 mit einem Mitteldruck-Winkeladapter versehen. Ist auch eine Möglichkeit flexible Schlauchführung zu erhalten und ist nicht so teuer wie eine neue DST.
    Gruß
    peter

    Quote

    Original von Andi77
    Hallo Upev,


    wenn ich dies so richtig verstehe liegt Dein Regler komplett frei und hängt in horizontaler Wasserlage einfach nach unten?


    Gruß, Andreas


    Moin Andi77,


    genau und nicht länger/tiefer als der Regler mit dem kurzen Schlauch am Gummiband. Kann den Regler auch jederzeit anklippen.
    Gruss
    upev


    Das kann man so interpretieren.. Nur der Regler mit dem kurzen Schlauch von der linken Flasche kommend wird mit einem Gummiband befestigt und um den Hals gehängt.
    Der Regler mit dem lange Schlauch von der rechten Flasche wird über das Gummiband der den Regler mit dem kurzen Schlauch gelegt und einmal um den Hals geführt. Er liegt dann auf Brust/Trockiinflatorhöhe runter und ist für mich jederzeit greifbar. Im oog einfach den Regler rechtshändig mit dem langen Schlauch greifen, Kopf einziehen bzw . Schlauch über den Kopf ziehen und abgeben.

    @ollli 71


    Ach, warum habe ich nicht daran gedacht.. Danke, die Idee mit dem Retractor ist ja auch eine Alternative... habe ja noch so ein Ding rumliegen... Das probiere ich gleich mal....
    Die Konfiguration mit dem 2. Atemregler hatte ich genau wie Du gemacht und das weg-aufklipsen des Atemreglers mit dem langen Schlauch war mir dann zuviel Gefummel.. da auch bei mir die Lampe, Handschuhe , Kompass usw in die Quere kamen und das Ganze in einem Trocki.
    Bei mir kurzer Schlauch mit Gummiband um den Hals . Langer Schlauch zur Häfte mit einem Gummiband (Fahrradschlauch) an die rechte Flasche festgehalten und dann von rechts um den Hals über das Gummiband mit dem kurzen Schlauch gelegt, Die 2. Stufe hängt dann ca bis Brusthöhe/Trockeinlassventil herunter...
    Im Falle einer ooa Situation den langen Schlauch einfach hervor ziehen und weiter reichen. Hoffe das ist verständlich . Das neue Sidemount-Jacket von Dive Rite ist schon sehr gut gemacht. Bin momentan noch von dem Razor-System beeindruckt.
    Gruss
    upev

    Quote

    Original von neil richardson


    My DSMB line, is as it says on the tin, DEDICATED to my DSMB. Hence, it is a SOLID piece of kit, dedicated and designed for putting up a DSMB as quickly as possible form depth, as again, anythign longer than 20 seconds is too slow, and anything longer then 1 minute is just bad skills.


    Since you are a member of the Fördeschlosser, I would like to meet and watch you.. how a SMB will be deployed in 20 sec. I have to admitt .. I need longer as 30 sec...
    Gruss


    Stimme Dir zu, mir sind gravierende Missweisungen/Abweichungen nicht tolerable. Bin schon genug an falschen Stellen aufgetaucht. Werde mal probieren meine Arme weiter auszustrecken.. =)

    Moin,
    tauche zur Zeit mit 2 x 7L Stahlflaschen in einer selbst gebastelten Sidemount-Konfiguration und komme so langsam auf den Geschmack. Allerdings habe ich festgestellt, dass mein Kompass durch die größere Nähe der Stahlflaschen abgelenkt wird. Benutzte einen Suunto-Kompass an einem Brett oder als alternative am Arm. Wie handhabt Ihr das Problem? Bzw. welcher Kompass ist da geeignet??
    Gruss
    upev

    Quote

    Original von max
    Also danke schonmal für eure vielen Antworten und vorallem die hilfsbereiten Angebote!


    Tom:
    Wie heisst er denn? Vielleicht kann man da ja mal Kontakt aufnehmen oder wenigstens mal das Buch lesen. Vielleicht bringt mich das ja auch schon weiter!


    Grüße


    Habe das Buch von Helge Weber gelesen, persönlich hätte ich mir mehr Information e.g. eine bessere Darstellung der Sidemount-Konfiguration in Wort und Bild gewünscht. Es lässt nach meinem Geschmack noch viele Fragen offen.
    vG
    upev

    Quote

    Original von Annerose



    Probleme mit der Leine sehe ich , dass sie sich verhaken kann, war bei uns unter der Eisplatte oder an Stock oder auch mal durchhängt. Macht Leinensignale oder rausziehen etwas schwer.


    Hi,
    hatte .03.01.10 bei uns Schleswig Holstein ein Reel für einen Eistauchgang benutzt.
    Fand es nicht optimal, die Leine sank und verhedderte sich an den Unterwasserpflanzen und Baumstumpfen/Ästen. Zum Schluß beim aufwickeln musste ich dann auch die Leine von den Pflanzenteilen befreien.
    Eine Reelleine die schwimfähig ist, wäre wohl besser gewesen.


    peter


    Also doch, es wird geschrieben.. Ja Danke für die Info.. Schaue rein
    Gruss
    peter

    Quote

    Original von Robert


    Der Chat ist wie ein Gespräch zu sehen. Da eine Aufnahme zu veröffentlichen fände ich auch ein wenig kritisch.


    Grüße
    Robert


    Moin ,
    Da ich keine Ahnung habt was ein Chat ist, nehme an das Thema wird akustisch/verbal diskutiert. Wenn das so ist, kann ich dem nicht folgen, da ich gehörlos bin. Die vorgeschlagenen Themen finden auch mein Interesse.
    Gruss
    peter