Posts by *alex*

    Ein von uns schon oft heiss diskutiertes Thema. Nicht nur beim Kauf einer Flasche, sondern auch beim Transport und bei eventuell anfallenden Umlackierungen...
    [...] Ein leidiges Thema ist die Kennzeichnung beim Einsatz und Transport der Druckluftflaschen, auch im eigenen Fahrzeug. Verbindlich ist zur Kennzeichnung eine Lackierung, die bei normaler Pressluft die Flasche nach heute geltender Norm mit einer grauen Schulter zeigt. Zusätzlich muss ein Aufkleber mit einem auf der Spitze stehenden grünen Quadrat befestigt sein, der im oberen Viertel eine liegende schwarze Druckluftflasche zeigt und im unteren Spitz die Zahl 2. Dazu kann in einem Text aufgeführt sein: Klasse 2; Ziffer 1A; UN-Nr. 1002; Luft, verdichtet (Druckluft), Bruttogewicht in Kg. Zudem sind eigentlich auch amtliche Transportpapiere mitzuführen (s.u.) und es muss ein Feuerlöscher im Fahrzeug sein. Bei Nichtbeachtung können bei Kontrollen der Polizei Strafgelder fällig werden.


    Folgende Richtlinen sind beim Transport von Pressluft / Nitrox im eigenen KFZ anzuwenden:


    Bis zu einem Bruttogewicht von 1000 kg müssen beim Transport im Inland keine das Gefahrgut beschreibenden Papiere mitgeführt werden.
    Beim Transport von mehr als 1000 kg muss als Voraussetzung eine Gefahrgutunterweisung mit anschließender Prüfung erfolgt sein.
    Bei Grenzüberschreitung (Fahrt ins Ausland, auch EG) müssen auch unter der Grenze von 1000 kg die Gefahrgutpapiere mitgeführt werden.
    Es gibt aber auch Auflagen beim gleichzeitigen Transport von Pressluft / Nitrox und Sprengstoffen im Fahrzeug. Wer zum Beispiel Nikko-Signale mit sich führt, fällt bereits unter diese Verordnung. Diese besagt, dass bis zu einem Bruttogewicht von 5 kg (es gilt das Gesamtgewicht der mit Sprengmitteln betriebenen Einheit und nicht das Nettogewicht des reinen Sprengstoffs!) der gemeinsame Transport zulässig ist.


    Veröffentlicht im Juli 1997, verbindlich ab 1.7.2006 ist die neue Farbkennzeichnung der EN 1089-3. Demnach müssen Presslufttauchgeräte (Gase zur Inhalation) dann komplett weiß lackiert sein, dazu einen schwarzen Ring an der Schulter tragen und ebendort zwei gegenüberliegende blaue N. Alternativ sind Sauerstoff-Flaschen (darunter fallen auch Nitrox-Flaschen) statt mit dem Ring mit zwei gegenüber liegenden schwarzen N zu kennzeichnen. Ob man dann ältere Flaschen fachgerecht umlackieren lässt oder gleich eine neue kauft, muss überdacht werden.


    Damit aber nicht genug. Es gibt auch verbindliche Vorschriften, wie die Flaschen beim Transport im PKW zu lagern und wie die Ventile zu sichern sind. Am besten lagert man die Flaschen, verlässlich gesichert gegen das Verrutschen, quer zur Fahrtrichtung (verbindlich bei Unterbringung im vorderen Fahrzeugbereich). Verbindlich vorgeschrieben sind belüftete Ventilschutzkappen, ein Ausrüstungsteil, das sich kaum im Besitz von Sporttauchern befindet. Entsprechend patentierte Kappen hat die Firma Scuba Sicherheitstechnik, aus Stahl gefertigt, im Lieferprogramm. Schnell montiert ist der am Flaschenhals zu befestigende Edelstahlring (Klemmring), der der Kappe als Befestigungspunkt dient. Mono- wie Doppelventile werden so zuverlässig gegen harten mechanischen Schlag geschützt. Auch wenn es bis heute keinen publizierten Fall gibt, in dem eine Pressluftflasche beim PKW-Transport wegen eines Unfalls einen dramatischen Schaden am Ventil erlitt, sollte man hier die Kraft von 200 bar nicht unterschätzen und vorsorgen. Aufgrund bestehender Regelungen ist man ohnehin dazu verpflichtet! [...]


    Soviel zu diesem Thema... Wie schon beim Thema Aluflaschen stammt dieser Ausschnitt aus dem Bericht von Michael Goldschmidt, welcher unter http://www.unterwasser-online.…nd_pressluftflaschen.html zu finden.
    Alle Angaben sind meinerseits ohne Gewähr und Haftung, nur als Beitrag zur allgm. Information.

    Für das, auch kältere - weil doppelreglergeeignete - Sporttauchen gut geeignetes Ventil, vorausgesetzt man hat eine ordentliche Schlauchführung. Dann macht sich das Multiventil sehr gut mit APEKS-Reglern, aber auch denen von Scubapro o.a. - wenn sie einen rechtwinkligen DIN-Stutzen besitzen.
    [Blocked Image: http://www.deepstop.de/catalog/images/DS4B.JPG]


    Nicht so gut oder fast garnicht zu gebrauchen bei INT-Reglern - aber wer will schon damit tauchen?? :D


    Der eigentliche Aufbau und die Funktion des AIRCON Multiventil


    [Blocked Image: http://www.aircon.de/i-new/gvm/abb.-1.gif]


    Multi-Ventil geschlossen
    Die Luft kommt aus der Mitte des Ventiles und fließt durch die Bohrungen (graue Wege) bis zu den Dichtplatten (schwarze Scheiben) der Unterspindeln. Diese drücken dichtend auf die Dichtsitze und die Luft kann nicht zu den Anschlussstutzen.


    [Blocked Image: http://www.aircon.de/i-new/gvm/abb.-2.gif]


    Multi-Ventil geöffnet
    Durch drehen der Handräder werden die Unterspindeln von den Dichtsitzen gehoben und geben den Weg frei. Die Luft kann nun zu den gegenüberliegenden Anschlussstutzen fließen. Im Falle des Schließens sperrt man den Weg zum gegenüberliegenden Anschlussstutzen.


    Normales Aussehen.... :-]
    [Blocked Image: http://www.aircon.de/pics/00-521900.jpg]


    Kurzes Fazit: Teures, aber funktionelles und gutgehendes Doppelventil ohne große V-Form und abstehenden Ventilrädern - Für das Sporttauchen eine gute Wahl!


    Für Freunde des rechten Winkels gibt´s den Multiventil-Bruder von Nautec. Dieses Ventil ist vom Aussehen und Aufbau dem AIRCON sehr ähnlich, jedoch schliesst/öffnet man die Öffnung um die Ecke (90°)


    Infos, Bilder und Vertrieb: AIRCON
    APEKS auch in natura: deepstop


    Edit by Michl: hab nur die Links umgesetzt in URLs ;)

    *beschämtnachuntenschau*


    Hab nur´n bischen gespielt... :lolly:


    Dank an Sven für Aufmunterung und Besserwisserei *lach* Bekommst ein Bienchen!

    So, nachdem alle wohlbehalten wieder heim gekommen sind, nochmals ein großes Danke! an alle teilnehmenden Taucher und Nichttaucher.


    Wie immer wenn´s nach Sachsen geht, kommt man nicht darum das ein oder andere bekannte Gesicht zu treffen - so wurde halt letztes WE zum Saisonende spontan das 1. inoff. CaveDiving-MT ins Leben gerufen.


    Neben Sonnenschein, Spaß und viel Drumherum, gab´s exzellente Tauchgänge im alten Bergwerk in Miltitz - sowie sehr nette Abende in etlichen Ecken Dresdens... :rofl:


    Vielleicht gibt´s ja noch das ein oder andere Foto demnächst hier....


    Bis zum Saisonbeginn im Herbst zum 2. inoff. MT - seid gegrüßt von Alex :engel:



    Zusatz:
    *lach* Leider konnt ich ja noch nicht so Werbung machen wie ich´s gekonnt hätte...
    Bis zum Herbst sollte aber alles geklärt sein...
    Dann können auch alle Teilnehmenden als SBNX-Member hier Ihre Fotos posten *schmunzel*

    Teer ist auch schön... Vielleicht auch ein paar fiese flache und spitze Steine *lach*


    Alex *diebuttersäureschonmalabgefüllt*

    Beim Schubs-Board stimmt die Zeit nie mit der originalen Berlin-Zeit überein... Und ich glaub die gilt auch in HH :D


    Schönen Nachmittage gewünscht - ich fahr jetzt in meinen Wald und Wiesen-Tauchshop


    Gruß Alex