Tauchen in Island

  • Moin,


    bin letzt Woche gerade zurück und war einen Monat auf Island. Wir waren meistens allein unterwegs...... Tauchen im Meer fand ich an den meisten Ecken enttäuschend (verglichen mit Norwegen, außer vielleicht dem Süden). Grund: Oft vom Strand aus Maximaltiefen wie in der Ostsee, dazu leider aber mehr Welle. Sichtweiten teilweise ziemlich bescheiden.
    Haben aber auch schöne Plätze entdeckt. Waren mit Tobias (dive.is) zwei Tage mit dem Boot draußen im Norden an Heißwasserschloten. Einer davon ist wirklich klasse..... die weiteren Tauchgänge waren mäßig.
    Dann gibts natürlich noch Silfra. Liegt in einem Nationalpark, weshalb man dort nicht einfach so tauchen sollte. Wir haben ne Einweisung bekommen und dann auch allein getaucht. Das war gut weil zu den normalen Zeiten relativ viele Touristen dort durchgezogen werden.... dann lösen sich doch zwangläufig Schwebstoffe, da man teilweise über Geröllhalden schnorcheln/krabbeln muss.


    Grundsätzlich würde ich unbedingt Seekarten mitnehmen und nicht zu viel vom Tauchen im Meer erwarten. Schroffe Felsformationen wie in Norwegen fanden wir nur selten, gewöhnlich ist Sand-, oder Schlammgrund mit Steinen durchsetzt. Schöner Kelpwald, viel weniger Fisch als ich erwartet hatte (Hauptsächlich Seewolf, Sternrochen und Plattfisch).
    Einschränkungen, außer dem was man kennt (Privat, Fischerei, Sperrzonen, Hafen,....) gibt es meines Wissens nach nicht. Taucher trifft man nirgends außer bei Silfra. Die Menschen reagieren interessiert und freundlich, wir wurden öfter mal angesprochen. Eigener Kompressor ist unbedingt zu empfehlen!


    Bleibt man auf der Ringstraße ist jeder PKW okay, Nebenstraßen können recht heftig sein - bei uns hats auch einen Reifen im Nordwesten erwischt.
    Preisniveau seit dem Absturz der Krone ganz okay, billig ist es natürlich immer noch nicht wirklich verglichen mit den 3. Welt Ländern in die es Taucher meistens zieht.


    Bin noch einige Tage in Deutschland tel. erreichbar, ab dem Wochenende unter meiner norwegischen Nummer. Ruf gerne mal an wenn du weitere Infos zu konkreten Plätzen haben willst, oder Fragen hast (Schau einfach bei www.flatanger-vannsport.com oder www.tauchprojekt.de in den Kontaktdaten).


    Hier einige Fotos: http://www.tauchprojekt.de/vorlage2.htm


    Viel Spaß und Gruß Sven

  • Moin Sven,


    hab mir die Bilder angesehen, na wenn das enttäuschend ist dann weiß ich auch nicht...


    viele Grüße und viel Spaß in Flatanger


    Tilo

    Nichts ist mächtiger als die Anziehungskraft des Abgrunds

  • :) Moin Herr Tilo!


    Neeeeee, die Tour war schon geil! Bin ja nicht nur zum Tauchen nach Island gefahren...... ABER ich dachte es ist so wie in Norwegen: Einfach nur Klippen runter rutschen und Wassertiefen noch und nöcher!
    Bei manchen Tauchgängen bin ich 40 Minuten in Richtung Fjordmitte geschwommen und hatte nicht mehr als 5 Meter auf dem Tacho.... und bei der Dünung wird es dann igrendwann ziemlich doof. An anderen Plätzen lagen die Sichtweiten bei 2-5 Metern.
    Im Schnitt sind die Tauchgänge im Meer in Norwegen sicherlich schöner. Dort gibt es auch deutlich mehr Leben im Wasser.


    Was wir leider nicht mehr geschafft haben war das Wrack der "El Grillo" bei Sejdisfjördur (da wo man auch mit der Fähre ankommt). Ist ein Tanker aus dem Krieg der dort mitten im Fjord auf 30-40 Metern liegt. Markiert war es mit zwei orangen Bojen..... Bootsfahrt dürfte so 10 Minuten dauern. Auf Anfrage bringt die Rescue Squad Taucher raus (glaube zwei Tauchgänge lagen bei 15.000 Kronen).


    Gruß Sven

  • Moin Sven,
    ich bin mitlerweile der meinung das mir die Anreise nach Island mit der Fähre ab Dänemark mit rund 3 Tagen zu lange ist.
    Ich war jetzt auf dem stand doch zu fliegen und mich dann bei dive.is einzuloggen. Das ist aber nicht ganz so mein ding, weil ich lieber Basenunabhängig mit eigener Luftpumpe unterwegs bin.


    Gibts auch Fähren ab Norwegen (Stavanger oder Bergen) die evtl. schneller nach Island Tuckern ?


    Gruß
    Achim

  • Moin,


    Es gab eine Fährverbindung von Bergen über die Faröer nach Island. Diese soll es 2009 nicht mehr geben. Die Fähre fährt jetzt von Hanstholm über die Faröer nach Island. Ein Zwischenaufenthalt (3 Tage) auf den Faröern ist übrigens auch nicht schlecht.

  • Richtig, Smyril fährt nur noch ab Hanstholm (Nebensaison ab Esbjerg) über Färöer nach Island..... 3 Tage Färöer geht nicht weil die Fähre nur wöchentlich fährt, also entweder eine Woche oder gar nicht!


    Ebenso kann man auf Island auch nur in vollen Wochen planen (Ankunft jeweils Dienstag nachmittags und Abfahrt Mittwoch abends), pro Strecke 2,5 Tage (ink. jeweils 6 Stunden Aufenthalt Torshavn/Färöer).


    Übrigens sind die Kontrollen des isländischen Zoll nicht ohne. Nur Rentner und wirklich seriös aussehende Personen durften so durch..... wir haben dadurch etwa eine Stunde warten dürfen bis der Drogenhund Zeit für uns hatte :loool:


    Gruß Sven

  • Wieso siehst du etwa nicht seriös aus, 8)


    na bestimmt war Sten dabei , da ist natürlich


    ein gesundes Mißtrauen angebracht :rofl:

    Nichts ist mächtiger als die Anziehungskraft des Abgrunds

  • Das wirds gewesen sein!


    An mir kanns nicht gelegen haben. Ich hatte an dem Tag sogar die Haare gekämmt und ne Hose an :)


    Aber war eigentlich ganz witzig: Standen mit Isländern, Dänen, Holländern und einen Spanier die wir schon auf der Fähre kennen gelernt haben an zum filzen..... ging bei allen recht flott, nur den Spanier haben wir nicht wieder aus der Halle rauskommen gesehen.


    Tauchgerödel war übrigens kein Thema, auch nicht die Pullen und der Kompressor. Lebensmittel dürfen 3 KG sein, keine Milchprodukte und Fleisch nur als Vollkonserve und kein Ost und Gemüse.... Schnappes war glaub ich ein Liter pro Nase, Tabak hab ich nicht nachgeschaut.


    Zu beachten ist das Angelzeug desinfiziert sein muss (oder neu)..... Für Tauchklamotten gilt das aber wohl zum Glück nicht - aber wir haben auch nicht zu laut nachgefragt. Vermutlich gibt es da einfach noch keine Regelung weil zu ungewöhnlich!


    Gruß Sven