Was sie schon immer über - äh - Gasmischen wissen wollten

  • So,


    nachdem ich ja seit ein paar Tagen die Lizenz zum lustige Gase schnaufen habe, wollte ich nun wissen, wie das so geht mit dem Mischen. Schon länger geplant, durch verschiedene Dinge mehrfachverschoben, war es dann heute soweit: Bei widrigsten Wetterbedingungen habe ich die große Stadt verlassen und mich in die Einsamkeit des Ammersees begeben. Am Ufer des selbigen hat unser Robert seit einigen Monden seine Basis, und dort sollte ich in die dunklen Geheimnisse des "Gasblenders" eingeweiht werden.


    Teil 1: Die Theorie
    Der eigentlich öde Teil. Wer will schon zum wiederholten Male hören, wie böse Sauerstoff ist und was es zu beachten gibt, und der ganze rechtliche Kram erst... Robert hat das ganze super aufgebaut, die Informationen knapp und präzise zusammengefaßt und kann einem super Erklären, warum was so ist und wie das ganez zusammenhängt. Ein echter Augenöffner sind die Bilder von einem realen Unfall, verursacht durch einen nicht geeigneten Überströmschlauch. Das hätte auch schlimmer ausgehen können und schärft noch einmal das Augenmerk, wie wichtig es, ist, zuwissen was man tut, das richtige Material zuverwenden und immer sorgfälltig zu arbeiten. Auch ein bischen Formelkram kam noch dazu, mal will ja schießlich wissen, wie und was man rechnet vor dem Füllen.
    Damit war dann der Vormittag durch und es ging zum spannenden Teil über..


    Teil 2: Die Praxis
    Alls erste hat mir Robert das ganze Füllbesteck erkärt, wie wann was wo festgeschraubt wird, welche Flaschen und Ventile in welcher Reihenfolge geöffnet und geschlossen werden müssen und was so die Feinheiten sind, auf die man achten muß. Dann kamen die Aufgaben: in eine leere 80er Stage ein TX50/15 mischen und eine D12 mit TX22/36 und 64bar auf TX21/35 toppen. Flugs den Rechner angeworfen, daß ganze mit verschiedenen Programmen gerechnet - und beinahe in die Falle getappt: Man sollte auch schauen, ob die Speicherflaschen noch genügend Restdruck haben, um das auch hin zubekommen. Beim Sauerstoff reichte es, beim Helium nicht, dazu aber später mehr.
    Also als erstes die D12 hochdrücken, dann die 80er. Immer schön auch die Strömungsgeschwindigkeit achten und dem Eispanzer beim Wachsen zu schauen.
    Weil die Heliumflasche vom Druck her nicht mehr reichte, bekamm jetzt die 80er zuerst ihr Helium. Dann die Speicherflasche an den Kompressor anschließen, Helium umpumpen und ganz zum Schluß mit Luft toppen. Fertig war die Laube und der Bube mußte zur schriftlichen Prüfung antreten. Und d der Schock - nix ankreuzen, selber schreiben, so ein Mist.


    Nachdem auch das überstanden war, ging's erstmal an die Stärkung: Als kleinen Gruß aus der Würtembergischen Heimat hatte ich Maultaschen mitgebracht und Roberts Frau hat freundlicherweise für den Kartoffelsalat gesorgt. So gestärkt haben wir dann noch ein paar Tauchbilder angeschaut, die Flaschen abschließend analysiert und markiert und noch ein weng geratscht. Beim gleichen Siffwetter gings dann zurück nach hause.


    An dieser Stelle ein ganz fettes Merci an Robert, daß er sich die Zeit für mich genommen hat, an seinen super Unterricht - und demnächst vertauchen wir den Stoff zusammen - versprochen.


    Doc


  • Hi, ich hoffe der Eispanzer war nicht an der Speicherflasche


    Wenn ja, dann habt ihr echt ordentlich auf Strömungsgeschwindigkeit geachtet :loool:

  • Quote

    Original von Frank2007

    Hi, ich hoffe der Eispanzer war nicht an der Speicherflasche
    Wenn ja, dann habt ihr echt ordentlich auf Strömungsgeschwindigkeit geachtet :loool:

    Eine kleine dünne Kondensationschicht hat sich auf der Seite der Empfängerflasche gebildet.
    Doc

  • Auf der Empfängerflasche?! Was wurde denn da umgefüllt? Flüssigen Stickstoff?


    Irgendwie klingt das nach Trilaminator...

    Warum hört man ab 60m Farben? Weil das Licht für die Töne fehlt...

  • Quote

    Original von DeepdreamerAuf der Empfängerflasche?! Was wurde denn da umgefüllt? Flüssigen Stickstoff?Irgendwie klingt das nach Trilaminator...

    Gaaaaaaaaaaaaaanz leicht auf dem Anschluß. Und ohne Abkühlung geht es lnicht.

  • Quote

    Original von Doc
    Immer schön auch die Strömungsgeschwindigkeit achten und dem Eispanzer beim Wachsen zu schauen.


    Doc


    ich dachte immer druckENTlasung erzeugt kälte und DruckBElastung erzeugt wärme... ?
    evtl. wart ihr ja auf der MIR zum Gasblender und im all ist das alles wieder ganz anderst... !? :joke:

    Gruß
    Olli
    _______________________


    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

  • Hallo Olli,


    Quote

    Original von derTampon


    ich dachte immer druckENTlasung erzeugt kälte und DruckBElastung erzeugt wärme... ?


    Du denkst richtig, aber nicht weit genug.
    Eventuell solltest du dein Physikwissen noch ein wenig auffrischen. :-D


    Quote

    Original von derTampon
    evtl. wart ihr ja auf der MIR zum Gasblender und im all ist das alles wieder ganz anderst... !? :joke:


    Stimmt, es heisst aber in richtigem Deutsch nicht auf der MIR, sondern bei MIR. :joke:



    Grüße
    Robert

  • robert,
    ich glaube zu wissen worauf du hinaus willst (nicht MIR, ist schon klar), es war die rede von ZITAT:"Eine kleine dünne Kondensationschicht hat sich auf der Seite der Empfängerflasche gebildet."
    also nicht von eispanzer am füllbesteck oder so ... aber ist ja auch prinzipiell wurscht, hauptsache MIR passiert das nie das meine empfängerflaschen beim füllen einfrieren :longnose:

    Gruß
    Olli
    _______________________


    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

  • Servus Olli,


    " auf der Seite der Empfängerflasche" kann man gleichsetzen mit "am Füllbesteck an der Empfängerflasche". Oder auch am Block nach der Drossel ;)


    Mit dem folgenden meine ich dich, Olli, jetzt nicht, denn ich kann Simleys deuten (glaube ich zumindest).


    Sind wir hier eigentlich im T-Net? Ein kurze Frage "... du meinst wohl ..." hätte schon genügt. Statt dessen wird unterstellt.
    Ich sehe es so, entweder soll provuziert werden, oder der Unterstellende kann sachlich nicht antworten oder nachfragen, weil er keine Ahnung hat.


    Das ein Vergleich mit "Trilam..." beleidigend ist ... naja er zeugt zumindest von der geistigen Reife des Schreibers der damit im blauen Forum besser aufgehoben wäre.


    Aber
    "Was stört es eine deutsche Eiche wenn sich eine Wildsau daran scheuert"


    Passt scho :D


    .... Füllbesteck == Messer, Gabel, Löffel ....
    (merkt man daß ich Hunger habe?)


    Grüße
    Robert

  • Quote

    Original von Robert.... Füllbesteck == Messer, Gabel, Löffel ....
    (merkt man daß ich Hunger habe?)

    Mahlzeit
    Dco, der heute seine Kantine nicht mag, weil's da nix rechts gibt

  • Naja, der Quellbeitrag war bezüglich der "geistigen Reife" ja auch kein wirklicher Quell der Erkenntnis. Mir erschließt sich noch nicht so ganz, was der "Doc" mit dem Beitrag eigentlich loswerden wollte.


    Vielleicht, dass man eigentlich gar keine Theorie braucht? Oder dass er das schon alles vorher wusste? Was sollen die Forenbesucher aber mit der Info anfangen?


    Die Ausführungen über Eis auf der Empfängerflasche fand ich dann ein bisschen daneben. Wie auch schon von Frank bemerkt, war das mit dem wachsenden Eispanzer ja nicht so der letzte Stand der Wissenschaft... es sollte eben KEIN Eis geben und auf der Empfängerflasche kann man höchstens Spiegeleier braten, wenn man's falsch macht. Und wozu muss ich auf den Speicherflaschenrestdruck beim Füllen achten, wenn's nach Barlitern noch reicht (Wenn nicht, kann ich nur noch beim Berechnen den Restdruck des Gemisches reduzieren oder es gleich lassen...) und ich den Kompressor sowieso als Booster nutze? Der läuft dann vielelicht 'ne Minute länger, aber es geht so oder so.


    Ich will ja nicht rummosern, aber das war nicht der ultimative Bericht über einen Kurs, da da Sachen drin steckten, die eigentlich nicht so sein sollten. Wozu sollte das gut sein? Ich nehme meine Kritik natürlich sofort zurück, wenn mir jemand den Sinn des ersten Postings erklärt.


    Ansonsten nix für ungut, ich habe auch mal nen schlechten Tag...

    Warum hört man ab 60m Farben? Weil das Licht für die Töne fehlt...