Kalklagerung

  • Moin an die Kreiselfreunde,


    mal ne Frage wie lange lagert Ihr denn angebrochene Kalkkanister so? Wann rät es sich an den Kalk lieber zu entsorgen?


    Die nächste Frage: Habe zum WE mein Gerät fertig gemacht und dann aber ein Problem gehabt und konnte nicht Tauchen. Will nächstes WE wieder los. Habe den Kalkbehälter verschlossen. Würdet Ihr frischen Kalk nehmen oder ist gegen eine 1-Wöchige Scrubber-Lagerung nichts einzuwenden?


    Gruß,
    Frank

  • Ok, dann will ich mal wieder um Prügel betteln :loool:


    Angebrochene Kalkkanister lager ich dort, wo gerade Platz ist, in der Garage, im auto ,auf dem Boot..., Hauptsache wieder gut verschlossen.


    Werden bei mir nie so alt, dass ich darüber nachdenken muss, sie zu entsorgen, kann mir aber vorstellen, dass nach einem halben Jahr noch nichts passiert ist, was denn auch?


    Unbenutzer Kalk im Scrubber ist auch kein Problem, wenn der nicht Monate vor sich her schlummert.


    Ich persönlich tauche auch nach ner Woche noch einmal benutzten Kalk, aber das soll keine Empfehlung sein.


    Grundsätzlich gilt: Im Zweifelsfall raus damit!!!!!!! Das Thema hatten wir ja gerade erst.

  • Hallo Nitrogenius


    Angebrochene Kanister gut verschlossen und frostfrei lagern auch über eine längere Zeit denke ich ist kein Problem.
    Scrubber nach dem TG, ausbauen trocknen lassen und wieder zusammenbauen, solange kein Durchsatz da ist reagiert da auch nichts. Aber wie oden auch frostfrei und trocken lagern.
    Ich Auto würde ich das ganze nicht zulange rumm schaukeln da könnte es doch sein das sich viel Pulver bildet.
    Ich denke auch das ein überschrittenes MHD nichts ausmacht, wenn es nicht gleicht mehrere Jahre sind und die Kalk trocken und frostfrei gelagert wurde.
    Ansonsten die vom Gerät empfohlen Kalkstandzeiten einhalten wobei nach oben sicherlich etwas Luft ist.


    Ansonsten gilt das was Frank auch schon geschrieben hat
    im Zweifelsfall raus mit dem Katzenstreu!


    Jetzt warte ich mal was der Rest meint.

  • Dann bitte ich auch mal um Schläge... :)


    Ich nehme den Kalk nach dem Tauchen auch heraus lasse ihn in der Regel über die Nacht trocknen und verpacke ihn dann in einer Tüte. Danach verstaue ich die Kalkbehälter noch in einem Plastikbehälter. Das soll die Austrocknung minimieren, da der Kalk ansonsten seine Funktion verliert.
    Ich gehe in der Regel mindestens einmal die Woche tauchen, deswegen wird mein Kalk auch nicht allzu alt. Ich habe ihn so verpackt aber auch schon mal 2 - 2.5 Wochen liegen lassen und dann wieder verwendet.
    Natürlich immer im Auge die maximale Gebrauchsdauer, die vom Hersteller meines Rebbis vorgegeben wird. Daran halte ich mich eigentlich sehr genau, da ich mir (wenn man von einer gewollten Situation mal absieht) die Hyperkapniesymthome sehr gerne ersparen möchte.


    Viele Grüße


    Volker

  • Die Kalkbehälter fest verschließen ist eh klar..:)
    Den konkreten Kalk den ich im Scrubber habe, wurde auch noch nicht Mal angeatmet, denn bis zu Über/Unterdruck-Test war ich wegen des Orings am WE gar nicht mehr gekommen.


    Was die Kalkstandzeiten angeht, so hatten wir ja schon ne Diskussion darüber.
    Mit dem Intersorb den ich derzeit noch habe bis endlich mein Sofno verspätet über den Kanal kommt der wegen der Aschwolke und daraus resultierende Blockade der Kanalfähren mit eiligen Gütern verspätet wurde will ich bei den derzeitigen Wassertemperaturen ohnehin nur 2 h auf dem vollen Scrubber mit 2,5 kg machen..


    Danke für den Input so weit. :)


    Gruß,
    Frank