Kaltwasser - ab wieviel Grad?

  • Mich würde interessieren wann Wasser als Kaltwasser gilt?


    Ich habe vor kurzem bei SSI den Wert 20° gehört. Nun hatte ich aber immer 16° im Hinterkopf und mir wurde von einem Bekannten bestätigt das er auch 16° meint!
    Was sagen die anderen Verbände dazu? Kommt dieser 16° wirklich vor und ich habe sie dort aufgeschnappt oder liege ich da falsch?

  • Hallo! Wir leben doch im Land in dem alles genormt ist, also auch "kaltes Wasser" :D


    Die betreffende DIN Norm EN 250 definiert Kaltwasser als "Wasser mit einer Temperatur < (kleiner) 10°C".


    Diese Definition liegt also noch deutlich unter Deinen Werten. Und wem wollen wir denn sonst in Deutschland glauben, wenn nicht unseren "heiligen" Normen. Ergo: Warmwassertaucher haben bis 11 °C zu tauchen - Basta! :wirr:


    PADI sagt dazu folgendes:


    24°C ist warm
    ab 21°C wird ein Nasstauchanzug mit Kopfhaube benötigt weil das Wasser sonst "zu kalt" ist
    bis 10°C kann man Nass tauchen
    ab 5°C ist ein Trockentauchanzug unerläßlich


    unter 18°C sind Handschuhe zu tragen weil sonst zu kalt.


    Also 16°C habe ich bei PADI nicht gefunden, aber alles andere dazwischen :D


    MONSTI

  • Da spiegelt sich ja auch leicht die tendenz zu 20°, oder?


    Quote

    ab 21°C wird ein Nasstauchanzug mit Kopfhaube benötigt weil das Wasser sonst "zu kalt" ist


    Die DIN Norm sagt ja etwas eher über die technische Seite aus und nicht darüber ab wann man sich mental und psychisch auf "KALT" einstellen muss.

  • Yep! Dann ist 20-21°C KALT!


    Wobei eine definitive "Lehraussage" bei PADI ich nicht finden konnte! Aber ich denke das war es in etwa was Du hören wolltest, oder?


    Was die technische Seite der DIN EN 250 angeht hast Du natürlich recht.


    Lieben Gruss MONSTI

  • Maikel War deine Frage ernst gemeint??
    Sollen wir oder irgendwelche Verbände oder sonst wär sagen was kalt ist? Ich dachte erst du meintest ab wieviel Grad man kaltwassertaugliche Regler braucht, aber ab wann dir im Wasser kalt ist kannst du nur selbst wissen.

  • Ja, die Frage ist ernst gemeint!


    Die Frage sollte sich eigentlich jedem stellen der zB mal Einstieg 3 in Hemmoor war.
    Am Tauchplatzschild zum Rüttler steht ja auch das man Kaltwassererfahren sein muss.
    Da Frage ich mich halt was ist mit Kaltwasser gemeint???
    Und da bin ich halt auf mehrere Antworten gekommen.

    • 20° laut SSI
    • 20-21° laut PADI
    • 10° nach DIN


    und da sind dann noch diese 16° (der Kollege ist übrigens nach CMAS/Barakuda brevetiert)


    Also. So blöd finde ich meine Frage eigentlich gar nicht.

  • :hello:
    Hi @ Maikel,
    im Taucher-Lexikon gefunden:


    Kalte Tauchbedingungen:
    Kaltes Wasser trägt physiologisch zu einer ganzen Anzahl von negativen Auswirkungen bei, die die Leistungsfähigkeit des Tauchers beeinflussen:
    1. Verlust der Flexibilität in den Gliedmaßen (Arme, Hände und Beine)
    2. Allgemeine Erschöpfung und Schwerfälligkeit
    3. Verlust des Kurzzeitgedächtnisses.
    4. Größere Anfälligkeit für die Inertgasnarkose
    5. Größere Anfälligkeit für die DCS
    6. Hoher Energieverbrauch zur Erzeugung von Wärme


    Kaltwassertauchgang:
    Tauchgang in kalten Gewässern; bedürfen einer besonderen Planung, die man aber einfach in jedes gewünschte Tauchprofil einbinden kann. Um den extremeren Bedingungen Rechnung zu tragen, kann man entweder beim Errechnen der maximalen Grundzeit für einen Wiederholungstauchgang in die nächst höhere Spalte der Tauchtabelle wechseln oder 4 m zu der tatsächlich geplanten Tiefe addieren.


    Ebenfalls gehört eine besondere Plaunung gegen Kälteschutz dazu und das heißt für mich wie @ Neander gepostet, wann Dir im Wasser kalt ist kannst Du nur selbst wissen.
    Da Wasser gegenüber der Luft die Wärme 25mal schneller leitet, ist für alle Tauchgänge ein Kälteschutz notwendig, damit ein Auskühlen des Körpers verzögert wird.
    Für mich selbst in Deutschland Sommer wie Winter in allen Gewässern nur Trocki bedeutet immer kalt!


    das sich nur im Trocki wohlfühlende kleine Seepferdchen

  • Moin,


    in diesem Fall würde ich die technische Definition als Anhalt nehmen.


    Jedenfalls habe ich den Rüttler noch nie wärmer als 12° C (in knapp 400 TGs dort) erlebt - es sei denn mein Logbuch lügt.


    Aber ehrlich, die Frage habe ich mir noch nie dort gestellt. Warum nicht? Ganz klar, wer regelmäßig 12 Monate im Jahr in Deutschland tauchen geht hat auf jeden Fall Erfahrung im "Kalt"wasser -auch ohne irgendeine Definition.

  • Du hast gefragt wann man sich "mental und psychisch" auf "kalt" einstellen muß, nun, das muß man hierzulande eigentlich immer.
    Denn gerade mal im Sommer sind die obersten paar Meter etwas wärmer, in 10m Tiefe ist es das ganze Jahr lausig kalt. Was das Schild am Einstieg 3 betrifft muß wohl jeder selbst entscheiden ob er "kaltwassererfahren" oder überhaupt erfahren ist.
    Ich bleibe dabei: kalt kann man nicht an einer bestimmten Temperatur festmachen z.B. 16Grad=kalt
    17Grad=warm

  • Neander: Genau das mein ich ja:
    Jeder muss selbst entscheiden ob er "kaltwassererfahren" ist!
    Ich hatte halt interessiert was Ihr, bzw. Lehrsätze anderer Verbände dazu sagt.


    Denn die 20° die Laut SSI kalt sein sollen empfinde ich weder als kalt, noch glaube ich das man mit vielen TGs in 18°-19° "kaltem" Wasser als kaltwassererfahren gilt.


    Ich finde das halt nur sehr widersprüchlich...
    Was Elke beschreibt sind ja die Aspekte die zB bei der "Rescue-Ausbildung" genannt werden, sprich bei SSI in zusammenhang mit den 20° stehen.
    DAS finde ich dann wirklich komisch!!! Bei den genannten Symptomen sind 20° doch sehr hoch gegriffen.

  • Na ja, ein eindeutiges JEIN. In Elkes Post war ja auch was von Kälteschutz zu lesen und mit 5mm ohne Kopfhaube bei 22°C (so geschehen bei mir im Roten Meer) kann nach einer Stunde verdammt kalt werden. Insofern habe ich bei dem Tauchgang zwar sicher meine Kaltwassererfahrung nicht bereichert, aber ziemlich blöde Erfahrungen für mich mit "kaltem Wasser" gehabt. Einfach weils für mich kalt war!


    MONSTI

  • Also ich weiß nicht wie das bei den anderen Verbänden ist, aber die Angaben bei PADI verstehe ich eher als Richtwerte und nicht als Definition, eben weil jeder Mensch anders Kälte empfindet und es dann ja auch noch eine Frage der Häufigkeit des Tauches ist (Guides in Egypt tauchen häufig bei 20-22 °C trocken).


    Kaltwassererfahrung könnte man auch als Erfahrung imTrockentauchen gleichsetzen...

  • Quote

    Original von ElTorro
    Kaltwassererfahrung könnte man auch als Erfahrung imTrockentauchen gleichsetzen...


    Sorry Torro, aber nicht jeder der kalt taucht ist gleich ein Trockentaucher. Auch wenn wir das vielleicht nicht mehr nachvollziehen können gibt es durchaus Leute, die sich bei 15°C Wassertemperatur mit einem Nass oder HT Anzug in die Fluten stürzen.


    Wenn ich an die ganzen OWD ler denke, die im März April ihr Freiwasser machen wollen - bibber!


    MONSTA

  • Moin,


    Quote

    Original von Monsta
    aber nicht jeder der kalt taucht ist gleich ein Trockentaucher


    Stimmt, Anfang der 90er habe ich meine ersten Eistauchgänge mit 'nem Beluga Halbtrocken (heute würde ich den Anzug eher als Nassanzug bezeichnen gemacht. Allerdings war die nächste Anschaffung ein Trocki:) .


    Nun ich versuche doch noch mal meine Definition für "Kaltwasser" hinzukriegen.


    Kaltwasser ist für mich Wasser mit einer Temperatur, bei der ich höhere Ansprüche an meine Ausrüstung stellen muss bzgl. Vereisungsschutz des/der Automaten (hier sind dann zwei erste Stufen imho ein echtes Muss) und thermischen Schutz durch den Anzug.


    Quote

    Original von El Torro]
    auch noch eine Frage der Häufigkeit des Tauches ist (Guides in Egypt tauchen häufig bei 20-22 °C trocken).


    Oh ja, ich erinnere mich. Nach 5 Wochen täglich im Wasser sind 24° C durchaus schweinekalt, auch wenn die Gäste dich blöd anguckt haben - vor allem die, die der Meinung waren, man könnte ja bei diesen heissen Temperaturen nur mit Badehose und T-Shirt tauchen gehen :wirr: . Trotzdem ist das für mich kein "Kaltwassertauchen" gewesen.

  • @ Monsti


    ja schon aber...das machen i.d.R. doch nur Anfänger :wirr:


    Wie auch immer, geht es denn jetzt also doch um Kaltwassertauglichkeit der Ausrüstung?! Dann finde ich paßt der von dir angesprochene Halbtrocki nicht wirklich dazu...


    Ich denke es ist ganz einfach...kalt ist es wenn jemand friert ;) :O und nicht wenn mir ein Verband sagt, daß ich zu frieren habe.


    =)

  • Quote

    und nicht wenn mir ein Verband sagt, daß ich zu frieren habe.


    Verbandsdiskussion!!! Torro hat angefangen... *kicher* :loool:


    Quote

    Die Frage sollte sich eigentlich jedem stellen der zB mal Einstieg 3 in Hemmoor war.
    Am Tauchplatzschild zum Rüttler steht ja auch das man Kaltwassererfahren sein muss.
    Da Frage ich mich halt was ist mit Kaltwasser gemeint???


    Kalt ist ja auch in Verbindung zur angestrebten Tiefe zu sehen...
    Wer am E3 taucht, wird garantiert mind. die 20m-Tiefe erreichen wollen, wenn nicht sogar mehr. Und mit zunehmender Tiefe hat man abnehmende Temperaturen. Ganz unten ist´s dann zwischen 4-8°C.


    Wenn in Hemmoor von Erfahrung mit Kaltwasser gesprochen wird, meint man Erfahrungen mit dicken Anzügen, robuster Ausrüstung und eben kaltem Wasser inkl. den Folgen eines abblasenden Reglers.



    Gruß Alex =)

  • Quote

    Verbandsdiskussion!!! Torro hat angefangen... *kicher*

    Schuldig im Sinne der Anklage???? :wirr: :zeter: :loool: :tomato:


    Hhm, da stellt sich dann ja wieder die Eingangsfrage ab welcher Temperatur ist denn Kaltwassertauchen im kalten Wasser kaltwassertaugliches Kaltwassertauchen?! ?(


    Also ich würde dann so die Grenze zwischen 10 und 12°C sehen...oder höher oder tiefer?!


    GanzwirrimKopfseinbeimGedankenansFrieren :wirr: ;)

  • Ja ist ja klar!
    Das ist mir alles bewusst und ich weiß das so auch...


    Nur siehts defacto so aus:
    Jeder gibt hier eine Erklärung über "seine" (subjektive) Einstellung zum Thema Kaltwasser ab.


    Meine Frage war ja nur wie euer Verband den Begriff Kaltwasser deklariert?!


    Denn ich finde die Definition meines Verbands sehr "warm" mit 20°!


    Und Anhand der Diskussion hier sieht man ja das es nicht klar definiert ist/werden kann.