Posts by Hannibal Smith

    Hallo Zusammen,


    was ist gegen den Einsatz von vergoldeten Tamiya - Steckern einzuwenden? Ich habe damit bis jetzt gute Erfahrungen gemacht und auch die neue Santi-Heizweste (Kaufdatum: April 2013) damit ausgestattet.


    Grüße

    Thema Aussenluftansaugung:
    Ich denke an kleinere Räume unter 35 qm in denen oft die Kompressoren stehen.
    Wenn hier noch ein bis zwei Personen während des Füllvorgangs im Raum hantieren, möchte ich diese Raumluft nicht unbedingt in der Flasche haben... d.h. dann ist das Verlassen des Raumes angesagt.


    Thema Wartung:
    Private Kompressoren haben in der Regel keine größen Laufzeiten. Bis zur 1000 Std. Revision verghen doch einige Jahre. Öl- Filterwechsel, etc. ist leicht selbst zu bewerkstelligen...


    Grüße Colin

    Hi,
    mit in die Überlegungen einbeziehen würde ich auch den Aufstellort. In der Regel kommt man nicht um eine Aussenansaugung herum. Dann entsteht draussen ordentlich Lärm. Das bedeutet entweder mit Schalldämpfer arbeiten oder ein gutes Verhältnis zur Nachbarschaft pflegen.
    Ich hatte auch einen weiten Weg zur nächsten Füllstation und Probleme mit vorgefüllten Flaschen.
    Daher habe ich vor 2,5 Jahren einen gebrauchten Bauer Junior II mit ca. 400 Stunden Laufzeit gekauft und bin sehr zufrieden. Wenn viel gefüllt wird, können die Standard-Filterpatronen auch selbst wiederbefüllt werden. Daher sind die laufenden Kosten tatsächlich eher gering. Eine Kondensatautomatik wäre für den Hausgebrauch denke ich übertrieben... alle 10 min. die Ablässe öffnen...
    Wirtschaftlich lohnen in Bezug auf Anschaffungskosten tut sich ein Kompressor nicht wirklich. Läuft eher unter dem Motto Komfort und Flexibilität. Du kannst dann füllen wann und was du möchtest. Vor allem beim TMX füllen und umpumpen ist ein eigener Kompressor von großem Vorteil.
    Also am besten sparen und nach dem Kaufen, die Anschaffungskosten möglichst schnell vergessen und über die neu gewonnene Flexibilität freuen :-)


    Grüße Colin

    Na ja, so kann man das auch sehen... insgesamt betrachtet ist es einfach schade, dass die Interessen der Taucher überhaupt nicht berücksichtigt werden. Man muss ja schon froh sein, "geduldet" zu werden. Ich denke wir haben auch ein Recht Zugang zum See zu bekommen, um unseren Sport ausüben zu können. Es gibt am ganzen See eh nur eine handvoll Tauchplätze.
    Mit ein bisschen gutem Willen könnte die Situation an den meißten Tauchplätzen für alle Beteilligten wesentlich angenehmer gestaltet werden... An anderen Seen klappt das doch auch ganz gut (z.B. Attersee).
    Wir haben uns sehr freundlich an die Leute dort gewandt um im Voraus abzuklären wo wir unsere Sachen kurz ablegen könnten... Antwort: geht doch nach hinten durch den Wald, hier ist der Einstieg für Taucher eh bald dicht, da die Werft Busse das ganze Gelände inklusive der Parkplätze neben dem Tauchladen gepachtet hat.
    Die Frage ob man gegen Gebühr einen der Parkplätze nutzen könnte wurde auch kategorisch verneint. Die Schadenfreude konnte der Redner übrigens kaum unterdrücken.
    Ich schätze das Ganze schon so ein, dass der Einstieg an der Slipanlage im Sommer bald verboten wird.
    Denn wie die Vorschreiber es ja auch beschrieben haben, ist das schwimmen zwischen den ab/anlegenden Booten im Moment der Stand der Dinge, und da denke ich wird die Stadt eingreifen.
    Dass die Situation im Winterhalbjahr anders ist denke ich auch. Daher erwarte ich eher eine Situation wie in Meersburg...

    Leider ist der Wegfall der Parkplätze neben dem Tauchladen nur die Hälfte der Geschichte.
    Wir waren gestern auch dort, und sehr überrascht von den nun herrschenden Verhältnissen.
    Die Slipanlage und die dazugehörige Wiese/Steg wurden komplett an die Werft verpachtet, die nun natürlich die Slipanlage ausgiebig nutzt.
    Laut einem Mitarbeiter der Werft ist das Tauchen/Einsteigen an der Slipanlage in Zukunft zwar nicht verboten aber praktisch nicht mehr möglich, da wegen der Slipperei zu gefährlich...
    Über dem Steg auf der linken Seite werden die Boote über Poller befestigt, so dass auch dort keine Rentnerleitern- oder Tische aufgebaut werden können.
    Der Mitarbeiter der Werft hat uns darauf aufmerksam gemacht, dass der Einstieg für Taucher sehr gefährlich sei, wegen der ausfahrenden Boote. Das wurde auch kurz darauf eindrücklich unter Beweis gestellt und eine Taucherin fast von einem rückwärtsfahrenden Boot erwischt...
    Wir haben nach dem Tauchgang mit einigen Leuten gesprochen und den eindruck, dass man dort sehr froh ist, dass die Taucher verdrängt werden und jeher als lästig empfunden wurden...
    Insgesamt sehr schade - war einer meiner liebsten Plätze am Bodensee...


    Fazit für mich:
    Der Tauchplatz Wallhausen Hochhaus/Slipanalage ist zumindest im Sommer nicht mehr betauchbar. Mal sehen wie die Duldung über den Winter gehandhabt wird.

    Hallo zusammen,
    zum Thema Sicherungen...
    Soweit ich mich erinnern kann gab es auch mit serienmäßig verbauten Sicherungen Probleme. Ist schon ein bisschen her, aber ich glaube von einigen Leuten gehört zu haben, dass die Sicherungen selbst extreme Hitze entwickelt haben. Darauf wurden diese dann ausgebaut. Kann mich aber nicht mehr sicher an den Hersteller (???Klan???) erinnern.
    Grüße Colin

    Hi zusammen,
    wo wir gerade beim Thema sind.... Ich stand vor Kurzem auch vor der selben Entscheidung. Ich hab' mir auf Grund der Stoppuhrfunktion, rückstellbarer Durchschnittstiefe und selbst wechselbaren Standardbatterien den 2G von Scubapro/Uwatec gekauft. Vor allem auch die rückstellbare Durschnittstiefe find ich praktisch.
    Hab's beim ersten Tauchgang allerdings nicht hinbekommen, die Stoppuhr neu zu starten. Durchschnittstiefe zurücksetzen, Anzeige umblättern, Licht, alles kein Problem.
    Kennt das jemand? Stelle ich mich zu doof an oder besser umtauschen gehen?


    Grüße
    Colin

    Hallo zusammen,

    ich bin gerade auf der Suche nach neuen Akkus für meinen Heiztank (40 cuft Design).
    Geplant waren eigentlich 2 x 9 Ah Blei-Gel.
    Jetzt hab´ ich beim Durchstöbern der Onlineshops festgestellt, dass die Blei-Gel Akkus so wie es aussieht durch AGM (Blei-Vlies) Akkus ersetzt werden.
    Selbst wenn in der Beschreibung Blei-Gel steht, geht aus den Details oft hervor, dass es sich doch um AGM-Technik handelt.
    Irgendwo stand auch, dass die Panasonic 12 V – 9 Ah Blei-Gel gar nicht mehr geliefert werden…

    Laut Datenblatt sind einige der AGM Akkus recht identisch mit den Blei-Gel Varianten (Gewicht, Abmessungen, etc.) Manche davon werden auch als „Deep Cycle“ – Varianten (für regelmäßige tiefe Entladungen) beworben.

    Sind diese AGM-Akkus für unsere Zwecke als Ersatz für Blei-Gel verwendbar oder gibt es doch signifikante Unterschiede?
    Falls hier schon jemand Erfahrungen gesammelt hat, wäre ich für einen Tipp sehr dankbar…

    Grüße
    Colin

    Hallo zusammen,
    alternativ gibt's noch 2 Liter Aluflaschen mit M18 x 1,5 Gewinde.
    Die sind etwas schlanker, dafür länger als die 1,5 Liter... gefallen mir daher etwas besser. Tüv haben die allerdings auch nicht, nur ne Druckprüfung.


    grz Colin

    Hi,


    wir steigen auch immer an der Slipanlage beim Hochhaus ins Wasser. Wenn zuerst ein paar Minuten im Flachbereich nach links getaucht und dann abgetaucht wird kommst du am Fuß der Steilwand raus. Mit 20-25 Minuten Grundzeit klappt das ganz gut. Bei längerer Grundzeit fängt dann eh die Tauchverbotszone an. Von der Kante des Hochhauses bleiben sind es ca. 280 m bis zum Beginn der Verbotszone. Die Deko kann dann auf dem Rückweg an der senkrechten Wand "abgetaucht" werden.
    Allerdings wie oben schon geschrieben: direkt an der Slipanlage gibt`s neben dem Tauchshop nur 5-6 Parkplätze.


    Grüße
    Colin

    Bisher hatte ich auch keinerlei Probleme. Ich habe auch schon Forenbeiträge, etc. in google gefunden. Allerdings alles theoretische Beschreibungen und Berichte die sich auf das Baden von Kleinkindern beziehen.
    Einen direkten Erfahrungsbericht über einen Stimmritzenkrampf während eines Tauchgangs, bzw. dem Trinken, Wasserschlucken oder kaltem Wasser im Gesicht (Maskenwechsel) beim Tauchen habe ich nicht gefunden.
    Daher wollte ich hier mal nachfragen, ob die Problematik eher theoretischer Natur ist, oder ob es sich um ein tatsächlich auftretendes Problem handelt.


    Grüße
    Colin

    Hallo zusammen,


    bei längeren Tauchgängen (über 120 min) krieg ich immer Durst. Vor allem während der Deko... da hab ich auch genug Zeit mich darauf zu konzentrieren...
    Nun habe ich erfahren, dass im Winter bei kaltem Wetter und kaltem Wasser eine erhöte Gefahr besteht, beim Trinken einen Stimmritzenkrampf zu bekommen.
    Hat hier jemand Erfahrung oder konkrete Erkenntinisse über diesen Zusammenhang?


    Beste Grüße
    Colin

    Hallo,
    wir sind gerade in der WE-Planung... kennt jemand die aktuellen Sichtweiten in Überlingen (Parkhaus Post, Tennisplätze, Campingplatz) auch unterhalb von 40 m? Vor 2-3 Wochen war die Sicht in Meersburg teilweise wohl unter einem Meter.
    Hab beim TC Aarau auf der HP nachgesehen. Da sieht`s bis 30-40 m eigentlich ganz gut aus.


    Grüße Colin

    Hi,


    Nico
    deine Variante sieht sehr schick aus. Und du hast sicher recht, ein Ventil ist natürlich kompfortabler als das umstecken der HT-Rohre. Nach welcher Bezeichnung für dieses Ventil muss ich suchen? Sind das diese Schieber, die eigentlich gegen Rückstau aus der Kanalisation gedacht sind?


    Grüße Colin

    Hi Nico,


    vielen Dank für das Bild... so ähnlich sieht es bei mir auch aus. Dann mache ich auf diesem Weg auch zum Gase umpumpen weiter.
    An welcher Stelle steckst du von Außenluft auf Speicherflasche um? Direkt am Kompressor mit einem zweiten Adapter oder am HT-Rohr? Ich hab' vor am HT-Rohr umzustecken und den Adapter auf dem Kompressor zu lassen.


    Grüße
    Colin