Posts by Sebastian S.

    Quote

    Original von Ferdy


    Dazu kannst du dich ruhig etwas weiter auslassen. :-D


    Andreas


    Hallo Andreas,


    eine ausführliche Beschreibung kommt sobald das projekt fertig ist und ich ein bisschen Zeit zum Bilder machen finde. Momentan habe ich schon ein paar erfolgreiche Tests gemacht aber fertig ist das Ding leider noch nicht.


    Gruß, Sebastian

    Hallo,


    nimm die 4TEC. Die hat einen gebündelten Lichtstrahl und somit hast du die möglichkeit zu kommunizieren und hast auch mehr von der Leistung, da sie auch da ankommt wo du willst.
    Ich habe auch eine 4TEC in der 3std. Version. Allerdings habe ich sie einem Freund für seine Urlaub ausgeliehen und ihm ist sie direkt abgesoffen, da er die Lampe nach dem Flug nicht wieder richtig zusammengesetzt hat. Er hat die Lampe jetzt in meinem Namen direkt an Light for me geschickt. Mal sehen... Ich denke aber ich werde ihm die Lampe überlassen (Er ist auch restlos begeistert) und ab jetzt mein neues Projekt tauchen (wenn ich denn mal wieder dazu komme). Ein Umbau von Halogen Test-Tube auf Cree XM-L U2.


    Gruß, Sebastian

    Also ein Backplate hat einfach den Vorteil gegenüber einem Jacket, dass es sich wesentlich besser auf den Benutzer abstimmen lässt. Du kannst alles perfekt einstellen. Nur das Backplate ansich ist "fest". Auch ist die Gewichtsverteilung bei einem Backplate durch das Eigengewicht besser und die Flasche sitzt fester und näher und somit stabiler am Körper. Das kann man mit einem Jacket nicht vergleichen.
    Schau dir mal diesen Thread an: klick
    Ich hatte anfangs auch das Black Diamond und bin dann entgegen allen guten Ratschlägen auf eine Zeagle Rescue umgestiegen, weil ich mir eben dachte, dass ich nichts mit "Tec" zu tun haben wiill und ein Jacket für mich als Sporttaucher besser wäre...
    Denkste :D Bin das Zeagle nur ca. 10 mal getaucht und dann durfte ich ein Backplate ausprobieren. Da liegen Welten dazwischen. Ich hatte bis dato noch nie eine so saubere Wasserlage und so ein super Tauchgefühl gehabt... Dazu muss ich sagen, dass sich dieses Tauchgefühl erst nach dem 2. oder 3. Tauchgang eingestellt hat :)
    Ich kann dir nur empfehlen es wenigstens mal zu probieren. So eine Bastellösung ist nichts halbes und nichts ganzes. Wenn du dich mal in der Nähe von Frankfurt rumtreiben solltest darfst du auch gerne mal probetauchen :)


    Nur mal so als Anregung ;)
    Aber ich denke mal, wenn man ausschließlich mit Jackets taucht ist man hier im Forum auch klar in der Unterzahl :loool:


    EDIT: Achso was ich vergessen hatte. Ein Zeagle, und auch andere gängige Wings, haben ein Softbackplate. Also eine weiche Rückenplatte oder nur so ein Plastikteil. Das wackelt Unterwasser im Vergleich zum Backplate ziemlich auf dem Rücken herum...



    Uns fehlt definitiv ein "Bekehrsmiley"
    Gruß, Sebastian

    Schau dir mal den Schrittgurt des Zeagle rescue bzw. Zeagle Tech Wings an. Das sind zwei dünne Gurtbänder mit je einer Fastexschnalle wenn ich mich recht erinnere. Aber das noplusultra ist und bleibt das Backplate ;)


    Gruß, Sebastian

    Hallo,


    ich habe die Scubapro Rockboots. Ich habe mal gehört, dass die Seac Sub Rockboots sehr hoch und fest sein sollten aber ganu kann dir das wohl nur einer der Besitzer sagen :D


    Gruß, Sebastian

    Quote

    Original von h2o_ratte
    was brauch den jemand der vorhätte son ding zu kaufen. hab hier mal null plan, wo ich hier gerade am klicken bin, seh nur teile


    Naja erstmal brauchst du ein Backplate mit Harness. Dann brauchst du noch ein Wing und einen Singletank Adapter. klick klick



    Gruß, Sebastian

    Hallo,
    nochmal nur so als Anregung falls es dir ums finanzielle geht. Von IST gibt es schon für etwa 350€ ein Komplettes Backplate mit Bebänderung, eine Monoblase und einen Singletank Adapter. Oder schau dich mal in der Bucht um. Da geht auch des öfteren das ein oder andere Wing zum guten Preis weg.


    Gruß, Sebastian

    Quote

    Original von h2o_ratte


    ich weiß nicht ob so ein wing was für mich ist, werd wohl eher nicht in richtung der tec´s gehn.


    Hallo,


    ich habe ganauso gedacht, als ich mir meine erste Ausrüstung zusammengekauft habe.
    Heute ärgere ich mich über das rausgeschmissene Geld. Versuch doch mal ein Backplate mit monowing probezutauchen. Das hat nichts mit Tec zu tun und damit lässt sich eine Wasserlage erreichen, die du mit einen Jacket niemals hinkriegen wirst. Auch der Comfort ist nicht zu verachten.
    Aber ich will dich ja hier zu nichts überreden. Ich möchte nur sagen, dass ich früher auch nichts mit Tec zu tun haben wollte und daher unbedingt ein Jacket haben wollte. Nachdem ich einmal ein Backplate getaucht habe habe ich mein Jacket verscherbelt und dabei ordentlich Verlust gemacht. Habe ich als Lehrgeld verbucht und bin heute zufrieden.


    Gruß, Sebastian

    Hallo Axel,


    ich tauche Rockboots an meinem Seemann Extender. Ich finde Rockboots wesentlich praktischer als Neoprenfüßlinge, da sie den Anzug quasi an den Füßen festschnüren und so keine Luft in die Füße kommen kann. Warm sind sie trotzdem, wenn man genug drunterzieht. Auch beim Laufen mit schwerem Gerät auf Schotter sind sie sehr stabil und man ist sehr trittsicher. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich nur die Boots abnutzen und bei Bedarf einfach zu tauschen sind. In meinen Turtle Fins sind alle Kicks damit möglich.
    Meine Socken sind etwas zu groß, damit ich verschieden dicke Socken drunterziehen kann.
    Sobald die Boots zugeschnürt sind lassen sich die Socken aber auch mit dünnen Unterziehsocken gut tauchen.


    Gruß, Sebastian

    Super! Danke für die vielen Antworten.
    Ich hätte nicht gedacht, dass so viele hier auch eine D8,5 tauchen.
    Ich werde beim nächsten Tauchgang mein 5Kg V-weight in ein 1/3 und ein 2/3 Teil teilen und das kleinere Teil als Tailweight verwenden. Dazu kommt ein 2,5Kg P-weight.
    Habt ihr mit Kopflastigkeit zu kämpfen oder habt ihr die Gewichte "normal" montiert?


    Gruß, Sebastian

    Hallo,


    taucht jemand von euch eine D8,5 im Trocki mit dickem Unterzieher und 3mm Backplate?
    Mich würde brennend interessieren, wie viel Blei ihr mit welchem Unterzieher mit euch rumschleppt. Letztes Mal war ich mit 7 Kg unterwegs. Bin aber noch am experimentieren, da ich einen neuen unterzieher habe.


    Gruß, Sebastian

    Quote

    Original von nskdrs
    Hallo Dennis,
    wenn Du sowieso Backmount komplett an den Nagel hängen willst, dann würde ich ein softharness empfehlen, diese backpate-gschichten für Sidemount mögen ja für gelegentlich ganz nett sein, aber am Ende nur ne Kompromisslösung.


    Grüsse,
    Hoffi


    Dazu dürfte sich dann ein Razor-Harness-Nachbau bestens eignen. Allerdings müsstest du dann wieder auf Camel Bag oder ähnliches zurückgreifen. Aber auch der lässt sich einfach mit einem alten Inflator nachrüsten. Der Vorteil ist vor allem, dass das HArness sehr günstig ist und du somit nicht gleich viel Geld ausgeben musst um das Ganze mal auszuprobieren.

    Hallo,
    habe selbst in meiner eigenbau LED Tanklampe Lithiumionen Akkus verbaut. Die kann man problemlos in Wasser eintauchen ohne dass sie explodieren :D
    Der Nachteil ist halt, dass du kompliziertere Ladetechnik und auch Akkuüberwachung und ggf. Balancer brauchst. Diese Elektronik habe ich bei mir vergossen und damit habe ich auch keine Angst, wenn mein Tank mal vollaufen sollte.


    Gruß, Sebastian

    Hallo,
    hier gibt es auch noch etwas zum Thema: klick
    Meistens wird die Blase zwischen zwei Backplates eingeklemmt. Wenn du im Trocki tauchst wären die zwei 12er Stahl vermutlich besser als 80 cuft Alus.


    Gruß, Sebastian