Posts by atomicaquatics

    Hi Jan,
    nen Trocki unter Wasser zu reparieren wird wohl unmöglich sein.
    Eine Beschädigung vor Ort zu reparieren ist aber möglich.


    Ich hab dieses hier.


    TEAR AID REPARATURSET TYP A
    Der durchsichtige Flicken der überall klebt. Für sofortige und dauerhafte Reparaturen. Extrem stark, wasserdicht, luftdicht und sehr elastisch. Typ A klebt auf allen Oberflächen außer PVC und Vinyl.


    Tear-Aid ist ein einzigartiges transparentes Reparaturmittel mit dem Sie Risse und Löcher in fast allen Materialien einfach scließen können. Es ist ungewöhnlich stark und elastisch. Tear-Aid ist keine temporäre Lösung, es ist ein dauerhaftes Reparaturmittel das einen festen Platz in Ihrer Ausstattung verdient hat.


    Mit Tear-Aid (Typ A oder B) repariert man unter anderem: Zelttuch, Gummi (aufblasbare-) Boote, Sonnen- und Regenschirme, Mäntel und Taschen. Mann repariert auch Produkte aus Aluminium, Edelstahl, Polyester und weiteres. Tear-Aid ist verfügbar in den Typen A und B. Beide haben die gleiche einzigartige Qualität sind aber zu verwenden auf unterschiedliche Art und Weise.


    Der geht aber nie wieder ab :D


    Viele Grüße
    Carsten

    Ich persönlich kaufe lieber was von Leuten die "bekannt" sind als von gänzlich unbekannten.


    Grüße
    Robert
    (Zitat von Robert)


    Hallo andy66,
    ich bin mit meiner Meinung ganz bei Robert und habe auch mit ja gestimmt.
    Ich bin überzeugt das der Kontakt hier persönlicher sein wird.


    Ich bin aber auch gegen professionelle Verkäufe hier im Board.


    Viele Grüße
    Carsten

    Quote

    Original von sunshineblub
    NixZuTun
    wahrscheinlich bist du so coool dass du eine D18 auf dem Boden liegend über die Seite drehen und dann aufstehend anziehst :loool:
    Oder einen Rebri mit D18/D20 so mal eben mir nix dir nix vom Boden aus anziehst.
    Da glänze ich ehrlich gesagt lieber mit anderen Sachen, nämlich einer rückenschonenden Anziehhilfe wie z.B. einer Leiter.


    Mann, Mann


    Hi Anke ,
    so ähnlich hab ich das , bei zwei Polen , dieses Jahr, am Attersee
    gesehen, allerdings mit D12.


    Andere Länder , andere Sitten. :D


    Grüße Carsten

    Hallo Matthias,
    wie es scheint beschäftigst du dich seit längerer Zeit, beruflich oder sehr intensiv mit der Revision und Reparatur von Atemreglern und verfügst dadurch durch ein umfangreiches Wissen.


    Ich kann dir zeitweilig nicht ganz folgen, was mir aber auch kein Kopfzerbrechen bereitet.
    Ich möchte( sicher ) tauchen und keinen Gedanken daran verschwenden welche Stufen verschiedener Hersteller ich nun mischen
    kann.


    Das Interressiert mich nicht die Bohne.


    Ich möchte auch keine Physikbücher über Strömungsmechanik
    etc lesen und studieren um mir dieses Wissen anzueignen

    Auch vermute ich, das die meisten hier im Forum Ihre Stufen verschiedener Hersteller nicht mischen. (Du kannst ja mal eine Umfrage starten)

    Und nun mein Meinung zu Deinem Posting


    Völlig sinnfrei und für den Fragesteller nicht informativ bzw nützlich, am Thema vorbei , polarisiert und artet letzendlich zum Streitgespräch aus,
    ist anstrengend zu lesen etc


    Du hast dich aber mit deinem Fachwissen Scene gesetzt

    Ich bin da näher bei Bubblemakers und sinas`phils Meinung


    Viele Grüße
    Carsten

    Hi,
    ein Freund von mir hat seit kurzem einen Suex XjOY 7 mit Bleigel Akku. Suex gibt die Burntime mit 60 bis 70 min an.
    Er ist etwas langsamer als mein ADV 45 und wir waren mit kurzen Pausen insgesamt 115 min unterwegs. Am kleinen Boot bei Einstieg 4
    leuchtete die blaue Lampe, das war nach ca. 70 min. Er soll dann noch ca 10 min laufen, das wären dann 80 min gewesen
    Ich kann nicht sagen ob er ein Cut-Off Relais hat, aber ich fand die Burntime beachtlich.
    Ohne Stop brauch ich sonst ca 65 min für die Runde.


    Viele Grüße Carsten
    Ich würde gerne gegen nen Cuda tauschen :D
    Beim Suex SK1 bin ich mit den Akkus nicht ganz im reinen,
    habe ihn aber noch nicht innatura gesehen, angefaßt

    [quote]Original von Niko
    Hi Carsten,


    schlechte Kompressorwartung kommt auf Urlaubsbasen ja immer wieder mal vor, aber in Verbindung mit Partialdruckmischen ist das wirklich eine heiße Nummer, mein lieber Mann. Hast Du die Basis mal angeschrieben?


    Nein Niko, ich habe sie nicht angeschrieben und denke das ich auch kei-ne klärende adäquate Antwort bekommen werde.
    O2 und helium habe ich selber gefüllt , die Basis hat nur aufgetoppt.

    Das die D18 nicht ganz so stark verschmutz ist für mich völlig nachvollziehbar. Beim 17/55 kommen je nach Enddruck nur noch ca. 50-70 bar Luft drauf, also deutlich weniger als beim komplett mit Luft gefüllten D12. Außerdem funktionieren die Filter unter hohem Druck besser, so dass der kaum noch arbeitende Filter vielleicht doch noch eine geringe Wirkung entfalten konnte.


    Das D18 wurde nur einmal am Ende des Urlaubs aufgetoppt (war bis dahin Heliumspeicher)


    Das einzige, was mich stutzig macht, sind die Stages. Habt Ihr vielleicht die ersten Tage nur Doppelgeräte gefüllt und später - nach zu spätem Filterwechsel - erst Stages?


    Die Stages wurden wurden zwei bzw. einmal gefüllt,(Stages absolut ohne Geruch aber ölig in den Flaschen)
    aber wie gesagt das D18 wurde am letzten Tag des Aufenthalts gefüllt.,und dieses Gerät riecht eindeutig nach Öl



    Übrigens: Beim wechseln der PF-Patrone kann man diese auch mal öffnen und ein paar Kügelchen des Molekularsieb (nicht Silikagel, das ist nur ein Indikator, kein Filtermedium) in die Hand nehmen und mit Wasser betröpfeln. Wenn sie noch weitesgehend ungesättigt sind, reagieren sie jetzt und werden schön warm bzw. heiß (Vorsicht!). Sollte dies mal nicht so sein, hat der Filter des Kompressors offensichtlich versagt.


    Ja Niko, das habe ich schon gemacht und das Filtermaterial ist noch aktiv.



    Viel Grüße
    Carsten

    Hallo Nico,hallo Rocco,
    wir haben jetzt unseren Vereins- Kompressor bzw . die von diesem gefüllten Flaschen nachkontolliert.
    Keine dieser Flaschen riecht so wie meine.


    Ich war im Sommer in Kroatien.
    Auf der Tauchbasis wurde Nitrox nach der Partialdruckmethode gefüllt.
    Die Nitroxflaschen wurden mit einem anderen Kompressor gefüllt als die Luftflaschen.
    Ich habe immer meinen Mavotecfilter vor dem Füllen an die Flasche geschraubt, war beim Füllen aber nicht zugegen.


    Vielleicht wurde nicht durch den Filter gefüllt?



    Mitlterweile habe ich meine Geräte zum cleanen geöffnet.


    Argonflasche( wurde auf dieser Tauchbasis 2008 und 2010 mit dem Luftkompressor gefüllt, sonst zu 90 % von mir selbst und der Rest woanders ,nur mit Argon gefüllt)
    Aus dem Flaschenventil konnte ich das Öl fast auskippen, siehe Foto.
    Die Flasche innen war genauso ölig..


    D12 ( Dieses Gerät, wurde im April 2010 getüvt und danach von mir gecleant, es hat ultimativ wie Pilze gerochen., und wurde 5 mal im Urlaub befülllt) Das Gas der neuen Füllung hat nach einer Woche den exakt gleichen Geruch angenommen wie vorher. Die Brücke und die Flasche innen rochen nach der Demontage extrem. Das untere Drittel der fFasche scheint mit einem Ölfilm überzogen
    Die Flaschenventile innen sind augenscheinlich nicht verölt.


    D18(wurde nur einmal Aufgetoppt so das am ende ein 17/55er drin war) roch nicht so extrem , hier würde ich sagen der Geruch
    war mehr synthetisch ,ölig.


    3x80cft Stages wurden auch gefüllt, riechen alle nicht und innen kann man auch nichts sehen.


    Meine Personalfilterpatrone habe ich mittlerweile auch geöffnet.
    An der eingangsseitigen Filzscheibe ist absolut kein Öleintrag zu sehen.
    Vielleicht wurde mein Filter beim Füllen abgeschraubt.


    Am Cleanen kann es nicht liegen, da ich das D18 noch nie gereinigt habe.


    Ich vermute das das Füllen im Urlaub der Auslöser war.


    Markus von Mavotec hat heute mit mir telefoniert.
    Die Eingangbohrung im Personalfilter hat den gleichen Durchmesser wie die Kompressoranschlüsse.
    Wenn man die Eingangsbohrung kleiner macht entsteht ein Venturieffekt ,welcher Kondensatabsonderung begünstigt und die Filterwirkung beeinträchtigen kann.
    Wenn eine Reduzierung erfolgen soll ,dann nur auf der Ausgangsseite.
    des Filters.
    Um das Auslösen des Überdruckventils (bei Filter mit Reduzierbohrung)zu unterbinden könnte man
    zB. eine weitere Luftflasche (ohne Filter) gleichzeitig füllen.
    Ich hab mir zwar ein Reduzierstück bestellt, überlege aber noch ob ich
    es montieren werde.
    Meine Filterpatrone habe ich übrigens im August 2010 neu befüllt und
    das Trocknergranulat ist aktiv und nicht unwirksam


    Außerdem rüste ich meinen Personalfilter jetzt mit einer trans parenten Personalfilterpatrone mit Feuchtigkeitsindikator aus.


    Ich hoffe damit habe ich das Problem eliminiert




    Viele Grüße
    Carsten

    Etwas Off Topic passt aber halb hierher.
    Ich habe seit dem letzten Füllen verölte Doppelgeräte ,
    Mein Gas stank wie verfaulte Eier bzw. ölig.


    Ich lasse immer mit Mavotec-Filter füllen.
    Hat nicht geholfen.


    Nun überlege ich wie soetwas totsicher ausschließen kann.


    1.Mavotecfilter mit Adapter mit Reduzierbohrung nachrüsten


    2.Eigener Kompressor mit Feuchtigkeitsüberwachung zB. Puracon
    von L&W.( lohnt sich nicht)
    3. Kompressorfilter mit größerer Bauart, mit Puracon System in 12
    Volt Ausführung damit man das Teil als Mobile Einheit mitführen
    kann. (wäre von den Kosten ein Weg)


    Hat jemand Erfahrung damit.
    Von meinem Personalfilter bin ich nicht mehr überzeugt.
    Ich denke der Kompressor hat zuviel Leistung 140l.


    Viele Grüße
    Carsten

    Hallo Martin,
    du hast doch die Bleitasche sicherlich im Sommer 2008 , in dem Gang unter dem Maschinenraum , an der Baron Gautsch in Kroatien verloren oder? :joke:


    Wenn ja dann habe ich sie gefunden und gut für Dich verwahrt.


    Du kannst sie zurückhaben.


    Viele Grüße
    Carsten

    Hi Knuddel :O , ähm ich meinte Dirk,
    ganz so dramatisch ist die Situation nun auch wieder nicht.
    Ich habe ja nicht gesagt das ich das Helium bei Linde-Gas kaufe.


    Ein Kreisel ist nett aber beinhaltet halt andere Risiken, Mehraufwand für Tauchvorbereitung und Kosten( Atemkalk,und je nach Kreisel bis zu 3 Sauerstoffsensoren die ja auch ersetzt werden müssen.


    Ich denke ich kenne Deinen Gasmixer, der hat natürlich ein Preisniveau
    das nach meiner Einschätzung , schon als Preisdumping für eine
    kommerziellle Füllstation bezeichnet werden darf.
    (Er hat in der Vergangenheit immer zu fairen annehmbaren Konditionen gefüllt, auch ohne Konkurrenz im eigenen Ort)


    Da sieht es in anderen Gegenden preismäßig ganz grausam aus.
    Ich bin aber 170 km von Ihm weg und deswegen mixe ich meist selber.


    Und nein wir werden nicht wegen einer neuen Füllstation untreu werden oder ? "Wir sind doch nicht Blöd" und Blind 8o


    Viele Grüße
    Carsten

    ZITAT HANDY
    Eine Kompressoe der so wohl 250 als auch 330 Bar füllen kann, eine Eigentumsflasche O² ist schon da (ich habe keine Lust Mietkosten für jede Flasche zu Zahlen), die 1 Eigentumsflasche Helium ist auch unterwegs, (natürlich alles 50L / 300 bar Flaschen, was auch sonnst) ;), Überstöhmschlauch mit P- Filter ist auch da, sowie Analysegerät für O² und He.



    Hallo Handi,
    Sie Rechnung mit den Eigentumsflaschen würde mich mal interesseieren,
    Hast du Eigentumsflaschen von Air -Liquide gekauft?
    Was haben sie gekostet?


    Soweit ich weiß wird nicht in Fremdflaschen gefüllt.


    Mein Gashändler bietet eiine "quasi "Eigentumsflasche zwecks Kundenbindung an,will heißen, sie kostet eine einmalige Gebühr
    und dann keine Miete mehr.
    Leider laufen dann die Füllungen nicht mehr über meine Kundennummer und das ist dann schon das KO-Kriterium für diese Variante. Gaspreise un Miete sind dann etwas anders :D .


    Niur mal so ganz nebenbei ein krasses Beispiel für Heliumpreise bei Linde GAS. 200bar HE4.6 in 50 l , kosten schlappe 430.-
    Euro plus Mwst. OT(Habe noch eine Eigentumsflasche Acetylen von denen, und da wir diese seltenst leeren, rechnet es sich für miich minimal den teuren Gaspreis zu zahlen und Miete einzusparen. Deshalb war ich bei denen und hab gleich mal die Heliumpreise angefragt :D.)


    Ach ja , wenn man selber mischt ist meiner Meinung ein He Analyzer
    nicht zwingend erforderlich.
    Wenn man fremd He He füllen läßt, schon ganz nett.
    Viele Grüße
    Carsten

    Diebstahl in Hemmoor - Belohnung 2.000 Euro!



    Diese Meldung wurde im Tauchernet veröffentlicht. http://www.taucher.net/aktuell…tahl_in_Hemmoor_4157.html


    Vielleicht hilft es ja , wenn es auch hier bekannt gemacht wird.

    Hallo @ all,
    ich sehe das ganz entspannt.
    Am Flaschenboden ist die Wanddicke stärker und ich mag auch nicht glauben das eine Flasche von außen durchrostet.


    Deshalb verzichte ich auf Verzinkung und andere Maßnahmen .
    Ob da unten nun Farbe dran ist oder nicht , ist mir ganz egal.


    Viele Grüße
    Carsten