Posts by bubblemaker27

    Bandit666


    ein interessanter Link den Du da gepostet hast.


    Ich kann durchaus mit einigen der dort getroffenen Aussagen konform gehen.
    Trotzdem ist der Gesamtzusammenhang falsch.
    Dies sowohl in Einzelteilen wie auch in Bezug auf die Taucherei.


    Die genannten Zahlen und daraus gezogenen Rückschlüsse sind für unseren Einsatz so nicht tauglich.
    Da das ganze Thema aber doch deutlich komplexer ist als mann auf den ersten Blick vermuten könnte versuche ich mal ein paar stark vereinfachte Grundinformationen zu verteilen.


    1. Wir erhalten interessante Informationen über Eigenschaften eines unverarbeiteten Rohstoffes (z.B. Merinowolle) die sachlich richtig sind solange wir sie unter normobarer Umgebung betrachten.
    (z.B. Feuchteaufnahme 30% des trockenen Eigengewichtes.)


    Leider ist der Rohstoff nur einer von vielen Faktoren die die tatsächlichen Trage und Funktionseigenschaften eines Textilen Flächengebindes beeinflussen.


    Alle folgenden Faktoren sind dabei außer acht gelassen:


    Herstellungsart => Rohstoff
    => Garne (Extrem wichtig da das alle Eigenschaften beeinflussen kann)
    => Gespinst/Flächengebilde
    Ausrüstung => Mechanische Ausrüstung (Starker direkter Einfluss auf Eigenschaften des Rohstoffes)
    => Chemische Ausrüstung (starker direkter Einfluss auf Eigenschaften des Rohstoffes)
    => Farbgebung (auch damit kann man Eigenschaften des Rohstoffes verdaddeln)
    => Dessinierung


    und sechs weitere Faktoren die aber mehr den Geschmackswert als den Gebrauchswert beeinflussen.


    Du siehst vermutlich das das ganze etwas komplexer ist.
    Aber prüfen wir die genannten Argumente noch einmal kritisch:


    Es ist richtig das Wolle (Rohstoff) die höchste Feucheaufnahme besitzt (30% des Trockengewichtes)
    Leider ist es aber ebenso richtig das Du das nur im Bereich bis ca 14% nutzen kannst. Der Rest ist nämlich bereits durch die normale Luftfeuchtigkeit gesättigt. ;)
    Unter ganz bestimmten bedingungen (z.B. Tauchen im Trocki) wird die Feuchteaufname sogar noch gesteigert und kann bis zu 40% erreichen.


    Trotzdem ist das keine positive Botschaft . Im gegenteil. Aber dazu später mehr.


    Unter normobarer Umgebung hat durchdachte Funktionswäsche ein eigentlich einfaches Lagenprinzip.
    Das Material das auf der Haut liegt soll die Feuchtigkeit aufnehmen und vom Körper wegleiten um zu verhindern das am Körper Verdunstungskälte entsteht. Dazu darf das eingesetzte Material keine nennenswerte eigene Feuchteaufname besitzen, sondern muss über eine gute Kapilllarwirkung vefügen. Sozusagen zum durchleiten. Die zweite Lage auf der dem Körper abgewanten Seite soll dann die Feuchtigkeit aufnehmen und zur Verdunstung an die Umgebungsluft möglichst schnell auch wieder abgeben. Bereits hier entpuppt sich eine Schwäche der Wolle. Viel aufnehmen ja, aber auch schnell genug wieder abgeben? Leider nein.
    Ob das Produkt etwas taugt ist daher schlicht vom geplanten Einsatzzweck abhängig. Sport beendet bevor nass? Prima ! Eine Runde mehr und nix mehr Prima.


    Zum von dir genannten Produkt währe noch kritisch zu hinterfragen ob ein Lagenaufbau vorhanden ist, oder ob die genannten Rohstoffe im Garn gemischt sind was eine "Funktion" in der gedachten Weise wirkungsvoll verhindern würde. (Ich weiß das nicht, da ich das Produkt nicht besitze)


    Der zweite Knackpunkt lieget in der Tatsache verborgen das uns im Trocki ganz einfach die Umgebungsluft zur Aufname der verdunstungswilligen Feuchtigkei fehlt. Diese Leistung muss also ein anderes Material erbringen.
    Logischerweise sollte das so weit wie möglich weg vom Körper erfolgen.
    Idealerweise direkt an der Trockihaut (Innenseite natürlich).
    Im normalfall übernimmt diese Funktion der Unterzieher. Man muss also das System in seiner Gesamkonstruktion betrachten um ein brauchbares Ergebniss zu bekommen.


    Lass uns einmal eine kurze Rechnung aufmachen.
    Deine Funktionswäsche wiegt ca 150 Gramm. Sie besteht zu 50% aus Wolle.
    Also 75 Gramm. Dieses Material kann im Trocki 40% seines Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, also 30 Gramm. Leider sind davon aber schon 16 Gramm durch die Luftfeuchtigkeit belegt. Dir verbleiben also 14 Gramm.


    Du kannst das jetzt ja mal mit deinem Spezifischen "Schweißgewicht" in Milliliter umrechnen. :D und dir dazu überlegen wie viel Schweiß Du bei einem Tauchgang von 90 Minuten Produzierst.
    Auch hierbei sollte die nicht normobare Umgebung berücksichtigung finden, sondern natürlich der erhöhte durchsatz eines Tauchers.


    Am Ergebniss wird schnell klar das solch ein Teil der anstehenden Aufgabe nicht gewachsen ist. Dies hat zur Konsequenz das sich dann zwischen deiner Haut und deinem Unterzieher, der eigentlich die Feuchtigkeit aus der Funktionswäsche aufnehmen und (wenn er was taugt) möglichst weit an die Oberfläche transportieren soll, ein komplett durchnässter Lappen befindet, der sich aufgrund der der Wolle typischen Eigenschaften weigert die angelagerte Feuchtigkeit weiterzuleiten.
    Die Kälte entsteht also wieder genau da wo wir sie nicht haben wollen. Ganz nah am Körper. Und zwar am nassen Körper weil das zu viel an "schwitz" nicht schnell genug weg kommt.


    Das ist der Grund für meine Aussage bezüglich 40% =>keine positive Botschaft.


    Nun noch einmal zum Lagenaufbau:
    wir haben gesehen das eine Funktionswäsche die die eigentliche Funktion im Teil vereint (Transport und "Speicherung") unseren Anforderungen nicht gewachsen ist. Das kann man als Aussage auch für andere Materialkombinationen durchaus so stehen lassen. Daher besteht die für uns brauchbare Funktionswäsche ganz einfach nur aus Synthetics. Wir erreichen die Funktion durch die Kombination mit einem geeigneten Unterzieher der dann den "Speicher" übernimmt.


    Hier gibt es dann Unterschiede in der Verarbeitung die Einfluss auf die Leistungsfähigkeit (Transportleistung) haben, und auch zu spürbaren Preisunterschieden führen.
    Ich würde immer zu Teilen aus Synthetics mit texturierten Garnen greifen.
    Die Oberfläche (Hautseite) sollte möglichst weder ganz glatt noch zu dicht sein sondern möglichst viele Kontaktpunkte zur Haut haben. Diese Kontaktpunke bestehen idealerweise aus den Bündeln von Faserenden um die Kapliarwirkung zu unterstützen. Odlo ist da ein recht gutes Beispiel wenn auch sicher ein nicht das preiswerteste. Wenn man sich die Ware genauer anschaut merkt man das die eingesetzten Garne nicht glatt sind, sondern sozusagen "Faserig". Das ist das Geheimnis der guten Funktion dieser Ware.




    Hoffe etwas zum besseren Verständnis beigetragen zu haben :D


    Grüße Oli

    Bandit666


    Der Preis ist das eine, die Funktion das andere.


    Als alter Textilit kann kann ich dir da direkt berichten das du es ganz ohne die Unterwäsche wärmer und noch billiger hast. Du unterliegst einem Trugschluss wenn du glaubst es sei die Aufgabe der Unterwäsche den Schweiß aufzunehmen. Das Gegenteil ist der Fall. Daher darf bei Funktionsunterwäsche weder Wolle noch Baumwolle enthalten sein. Beide Materialien binden die Feuchtigkeit direkt am Körper und sorgen so für Kälte.


    Die Aufgabe der Funktionswäsche ist es aber die Feuchtigkeit vom Körper wegzuleiten um den Körper trocken und damit wärmer zu halten.


    Es gibt im Sportfachhandel reichlich brauchbare Funktionswäsche auch deutlich preiswerter als die genannten Produkte.
    Die genannten Artikel aus der Rösterei taugen für die Taucherei nichts sondern sind kontraproduktiv.
    Besser ohne als damit


    Grüße Oli

    Hallo Sebastian,


    das Thema Bleiintegration ist eigentlich gar kein Thema. Noch angenehmer als das Blei ins Jacket zu stopfen geht es nur noch mit Backplate und Doppelflasche. Da kommt das Blei einfach als V-Blei zwischen die Flaschen oder wenn du nur wenig benötigst in die Falz des Backplates.
    Damit bist Du dieses Thema für alle Zeiten los.


    Das Problem mit einem Jacket in Verbindung mit einem Doppelpaket liegt an verschiedenen Stellen.


    Der generelle Grundgedanke sollte so aussehen das dir deine Konfiguration ermöglicht deine Ventile selbst zu erreichen und schließen zu können.


    Zusätzlich soll dir die Koniguration dabei helfen eine möglichst Optimale Wasserlage (Trimm) zu erreichen.


    Um dies erreichen zu können muss das Flaschenpaket relativ weit oben sitzen.
    Bei einen Jacket stehen die Ventile dann mit recht großem Abstand zum Nacken recht weit hinten. Das macht für alle die sich nicht im stehen und ohne sich zu bücken die Schuhe zubinden können das Erreichen der Ventile zumindest schwierig.


    Gleichzeitig macht die Kombination aus Hochgesetzter Flasche und im Verhältnis dazu ungünstig angeordneten Auftriebskörpern die ganze Geschichte ein wenig "Kippelig". Wie Groß dieser Effekt beim Black Diamond ist kann ich dir aus eigener Erfahrung leider nicht sagen, denke aber es würde sich lohnen mal genau nachzusehen wie bei einem richtigen Wing die Auftriebskörper im vergleich zum Balck Diamond sitzen.
    Je nach Konfiguration Blei/ Tanklampe/Sonstiges reicht die Spanne gerne von Kopflastig bis Rotationsfreudig :D (etwas dramatisiert)
    Es bedarf dann oft größerer Bastelaktionen um am Ende eine einigermaßen akzeptable Lösung zu erreichen.


    Sofern mich nicht alles täuscht hat das Black Diamond die selbe Kunststoffschale im Rücken wie das ProQD. Mach dir schon mal Gedanken wie du das Doppelpack vernünftig daran fest machst. Die Variante mit Bolzen von hinten durch taugt nur bedingt weil man dazu dann jedesmal gleichzeitig die Verschraubung des Doppelpackes löst. Schau dir auch die Form der Kunststoffplatte mal genau an. Das Doppelpack liegt äußerst ungünstig auf den Außenkanten der Platte auf und wird so nur mangelhaft gestützt.
    Nicht seltenl geht auf dem Weg zur Lösung die Lust auf "naja-Tauchgänge" aus und es wird kurzentschlossen Wing und Backplate nachgekauft. ;)


    Du hast also die Wahl ob du es jetzt gleich oder erst nach reichlich gefrickel und eingehender Eigenstudien leicht angenervt trotzdem kaufst. ;)


    Viel Spaß bei der Bastelei :loool:

    Jou ist klar. =)
    Mit dem Schätzeisen mit 10 Bar schritten in der Skala lässt sich natürlich nicht brauchbar mischen.
    Da braucht es schon ein wenig mehr Genauigkeit auf der Anzeige.
    Die Preisrange scheint bei den besseren Manometern doch recht üppig auszufallen. Lohnt sich also mal die Augen offen zu halten.
    Oder eben doch gleich ein digitales zu nehmen. :-D


    Grüße Oli

    [HIDE]und genau deswegen stelle ich mich der Lawine jetzt mal in den Weg und bringe das Ding zum Stoppen. Hier wurde echt so manches "Gigamäßig" sinnlos mit unnötigen Spitzen und subnasalem Gossenslang gewürzt um den ausgepräten Wunsch der Selbstdarstellung trotz fehlender 1000 Watt in möglichst hellem Licht Erstrahlen zu lassen. Kompliment es ist Gelungen und das Licht hat erwartungsgemäß den kürzest möglichen (direkten) Weg ins Freie genommen. Sozusagen ungefiltert. ;) Danke an alle User die sich auf diesen Level nicht eingelassen haben.[/HIDE]
    #edit by Bubble: Spitzen entfernt :O da OT
    Also Zeit zum entrümpeln.
    Es ist keineswegs eine Glaubensfrage ob man 200 oder 300 Bar Speicher benutzen möchte, sondern einfach nur die Frage ob man die Vorteile der 300 Bar erkannt hat und bereit ist den geringen Mehrpreis zu bezahlen.


    Die 300 Bar variante als Speicher ist klar die bessere.
    Ganz einfach deswegen weil eine 200er schnell zu wenig Fülldruck hat um eine Stage auch mal auf 200 voll zu bekommen, und insgesammt natürlich bei vorausgesetzt identischen Gasbedarf häufiger getauscht werden muss.
    Aufwand und Kosten dafür sollten in die Kalkulation einfließen.
    Vermutlich ist dir bereits klar das eine sinnvolle O2 Logistik mindestens 2 dieser Fläschlein benötigt um das Gas ansatzweise vernünftig nutzen zu können und die Flaschen mit überschaubarem Restdruck wieder abgeben zu können.


    Ich habe oben ganz absichtlich von einem geringen Mehrpreis gesprochen. Die angeführten Beispiele/Vergleich 750€/150€ beim Füllschlauch sind leider einfach daneben.
    Es macht keinen Sinn eine Luxusfülleinrichtung mit Digitamanometer, Edelstahlwellschlauch, Nadelventil, Rückschlagventil usw (Die man zum sicheren und Füllen so nun wirklich nicht braucht) mit der [HIDE]GigaBert im[/HIDE] Aldi Fahrradschlauch-Variante zu vergleichen.


    Ein sinnvoller Vergleich währe gewesen:
    1. Manometer Analog Klasse1 (auf gute Ablesbarkeit achten)
    2. Füllschlauch (nur hier gibt es die Preisdifferenz Edelstahl/Normal)
    3. Rückschlagventil
    4. Nadelventil


    Diese vier Bestandteile sollte ein sinnvoller Füllschlauch aufweisen. Drei davon bleiben im Anschaffungspreis gleich. Nur der Schlauch variiert. Und der macht nun wirklich keine 500€ aus. Wenn Du gerne mehr Geld ausgeben möchtest ist das via Digitalmanometer leicht realisierbar. Das ist ein klasse Spielzeug, aber schlicht nicht nötig.
    [HIDE]Die Variante mit der Überströhmbrücke geht natürlich auch. Wenn mann die 5 Liter Mädchenfläschlein füllen will ist das ok. Für alles andere ist die Brücke unfug. Daher war weder der Hinweis noch die damit verbundene Polemik zu irgend etwas zu gebrauchen.[/HIDE]
    Die Schläuche haben im Normalfall G5/8 Anschlüsse und werden wie Du ganz richtig verstanden hast an passende Adapter angeschlossen.


    Grüße Bubble

    Klasse.
    Ich freue mich immer wenn man meinen Horrizont erweitert :D
    Das Produkt möchte ich gerne kennenlernen.
    Könntet Du mir bitte den Hersteller und die genaue Produktbezeichnung nennen?
    Wenn Deine Angaben richtig sind ist der Schlauch ne klasse Alternative.
    Also Butter bei die Fische bitte ;)


    Ach ja, die "Gasbestimmungen" würde ich auch gerne mal lesen.
    Kannst Du mir die Quelle nennen?


    Grüße Oli

    andy
    es macht einen deutlichen Unterschied ob Du O2 oder ander Gase damit füllst.
    Und je höher der Druck und die Ströhmungsgeschwindigkeit wird desto kritischer wird die Sache.
    O2 Clean bedeutet noch lange nicht das das Ding nicht bei hohen Drücken mit dem O2 reagiert.
    Wie diese Reaktion dann abläuft kannst Du dir ja selber ausdenken :)


    Falls Du etwas Visuelle Unterstützung dafür haben möchtest kanns Du dir ja mal den Link ansehen. So siehts dann aus wenn man so richtig mist gebaut hat.


    Grüße Oli

    Bevor jetzt alle ne PN haben wollen....


    Kuddel könntest Du hier bitte mal etwas Werbung machen und deine Info so posten as alle was davon haben ;)


    Ich hoffe das ich diesen Satz nicht bereue :rofl:


    Grüße Oli

    Hi,
    ich habe mit nein gestimmt.
    Ganz wie Mariie und ElTorro bin auch ich der Ansicht das durch Verkaufsangebote keine dem Forum in seiner Qualität zuträglichen Impulse zu erwarten sind.
    Klar können wir "Regeln" aufstellen, aber wer kann und vorallem will die Einhaltung wirklich überprüfen? Es wird sich nicht vermeiden lassen das als Privat getarnte "Schnorchelhändler" hier aufschlagen und Ihre Produkte plazieren. Da wird es auch nur wenig helfen die Möglichkeit zu Posten zu Reglementieren. Es gibt auch Member die sich in anderen Foren nicht so galant zeigen wie hier :) Klar, auch da kann man eingreifen und einen Riegel vorschieben. Aber wir schaffen uns damit eine ständige Baustelle mit genau dem Streitpotential unter dem andere Foren leiden.


    Das Moderatorenteam hat dann die unangenehme Aufgabe den wahren Charakter des Angebotes zu überprüfen um wenigstens die wildesten Auswüchse ein wenig einzudämmen. Das ist bei genauer Betrachtung schwierig bis unmöglich. Zumindest wenn man den Anspruch damit verbindet dem echten Privatier die Möglichkeit und dem Fake ein "no go" zu offerieren. Ich habe ehrlichgesagt wenig Lust mich auf die daraus entstehenden sinnlosen Diskussionen mit den zu Recht oder auch zu Unrecht als Fake enttarnten einzulassen.


    Aus meiner Sicht gibt es mehr als genug andere Möglichkeiten zum Shoppen und entrümpeln. Das muss einfach nicht hier sein.


    Niels bringt es für mich ganz persönlich auf den Punkt.




    Grüße Oliver

    @ Matt


    bitte prüfe doch noch einmal deine Argumentation.
    Geht es dir wirklich darum einem Anfänger Informationen zu geben die er in der Praxis auch umsetzen kann?


    Falls Du die Fachsimpelei gerne fortsetzen möchtest bin ich per PM jederzeit erreichbar.
    In diesem Thread finde ich das aber nicht angebracht, weil es einfach dem Threadstarter nichts nutzt.


    Grüße Oli

    Argh....
    danke MatV :D


    soll h2o_ratte jetzt deiner Sachlich korrekten Ausführung folgen, und sich wie gefragt erst mal nur ne zweite Stufe kaufen?
    Um diese dann im Shop des geringsten erlebten Wiederstandes an die ausgeliehene Erste zu basteln?
    Um darauf hoffen das das Ergebnis dieser Frickelei sich Unterwasser nicht in einem Schwall aufsteigender Blasen bemerkbar macht?


    Das folgende Gespräch im Shop (auf den er als Anfänger mangels Eigentum ja nicht verzichten kann) würde ich mir gerne anhören :)
    Er wird nach den ersten 10 Versuchen auf diese Weise ins Wasser zu kommen sicher dankbar sein für seine neu erworbene Sachkenntnis.


    Es ist kein Geheimnis das es möglich ist unterschiedliche Erste und Zweite miteinander zu Mischen. Das setzt aber zwei Dinge voraus die beide nicht erfüllt sind.


    1) ein mindestmaß an Sachkenntnis
    2) Eigentum am Bastelojekt


    Von Produkthaftung und Markenhörigkeit hab ich übrigens im Tread nichts gelesen. Du?


    Und was den Mitteldruck angeht:
    Wenn Du mir jetzt noch erklären möchtest das eine zweite Stufe die auf eine erste mit 9 bar sauber eingestellt ist an einer ersten mit 10 bar beim Crackingtest nicht vom feinsten vom feinsten abbläst, dann gebe ich glatt meinen Schraubenschlüssel ins Alteisen.


    Grüße Oli

    Hi,
    du solltest bei deinem Tauchlehrer noch mal etwas genauer nachfragen.
    Er scheint in seinem Wissenstand nicht ganz up to date zu sein was Mares angeht.
    Guckst Du http://www.recht.4dive.org/Norm_Eu_Us.html


    Du wirst nicht viele Regler finden die die erreichten Werte toppen können.


    Aber wie schon geschrieben wurde, es gibt mittlerweile viele gute Regler.
    Kann er dir denn Mares oder Apeks anbieten? Oder führt er diese Produkte nicht? Falls das zweitere der Fall ist würde ich an deiner Stelle seine Argumentation noch mal kritisch hinterfragen ;)


    Des weiteren solltest Du auch daran denken wie es mit der Verbreitung der Automaten in Deutschland und international aussieht. Längst nicht für jeden Automaten liegt an jeder Stelle auch gleich das passende Ersatzteil in der Bastelkiste. Das kann dan schon auch mal einen schönen Tauchausflug oder gar Urlaub versauen.
    Damit meine ich jetzt speziell Sherwood, obwohl ich den Regler für gut halte. Er ist halt einfach selten anzutreffen.


    Grüße Oli

    Hi,


    zu 1 :


    lass die Finger davon erste und zweite Stufen verschiedener Hersteller zu mischen. Das macht keinen Sinn. Die Hersteller stimmen die Ersten und zweiten Stufen optimal auf einander ab. Im allgemeinen kannst Du das Ergebnis nur Verschlechtern. Sicher möchtest Du dich im Kaltwasser auf deinen Regler verlassen können oder?
    Denk noch mal an deinen Theorieteil zurück. Da hast Du etwas über den Mitteldruck der ersten Stufe gelernt der je nach Hersteller zwischen .... und ..... Bar liegt. Schon alleine deswegen sollte klar sein warum das nicht so ohne weiteres geht.


    zu 2: Mares baut erstklassige Kaltwasserregler. MR22/Abys ist eine klassische Kombination die absolut empfehlenswert ist.


    Apeks wird ebenso gerne im Kaltwasser getaucht. DST, DS4, FST (erste Stufen) jeweils wahlweise mit xtx 50, xtx 100 xtx 200
    (zweite Stufen)
    alle absolut empfehlenswert.


    Aber auch die Sherwoods und Aqualungs funktionieren.


    Die Revisionskosten hängen an zwei Faktoren.
    Kosten für die Revikits und am Schrauber der die Revision durchführt.
    200€ ? für einen Automaten? könnte ich nur verstehen wenn zusätzlich zur Revision auch noch sämtliche Schläuche ausgetauscht wurden.


    die Service Kits für die Erste und Zweite Stufe von Apeks kosten zusammen zwischen 35,- und 40,-
    Länger als eine Stunde brauche nicht einmal ich für eine Revision.
    Ein Professioneller Schrauber braucht deutlich kürzer. Du kannst also einen vernünftigen Stundenlohn ansetzten und weißt was der Spaß kosten darf.


    Frage 4 dürfte sich nach meinen Antworten erledigt haben.
    Falls nicht: Lass das. Spare und kaufe komplett.


    Grüße Oli