Posts by bubblemaker27

    Kann nur aus eigenen Erfahrungen sprechen, halte das ganze aber für Kleinkinderspezifisch.
    Wenn die Schwaben wüssten wie viel Wasser ich Ihnen im Bodensee schon weggesoffen hab würde ich eine Rechnung der Stuttgarter Wasserwerke bekommen :)
    Stimmritzenkrampf ? kenn ich nicht. Aber man solls halt auch manierlich und in kleinen Schlucken zu sich nehmen das nasse Zeug und nicht den Schluck Wasser mit dem Einsatz des backengetriebenen Unterwassersaugers verwechseln :rofl:


    Fröhlich schluckende Grüße
    Oli

    Hi,
    wirklich blitzsaubere Pullen bekommt man hier
    Die Flaschen werden nach dem TÜV metallisch rein abgeliefert.
    Wir haben noch nie erlebt das da auch nur ein hauch von Rost, Feuchtigkeit oder sonstigem Bäh drin ist.
    Allerdings kanns auch mal ein wenig dauern beim Werner. Hat sich wohl schon in Arbeitsaufkommen niedergeschlagen sein Qualitätsanspruch.


    Grüße bubble

    Hallo Jens :)


    schön das Du den Weg zu uns gefunden hast :)
    Sei doch so nett und Poste ein paar Worte über dich und deinen taucherischen Werdegang hier in unserem Vorstellungsthread


    Das erleichtert die Antwortfindung auf viele Fragen weil man einfach ein wenig besser weiß auf wen man eingehen soll :)


    Ansonsten bist Du hier schon ganz richtig. Sind einige Katzenstreufreunde an Bord.


    Grüße Oli

    Hi,
    wir hatten gerade einen kleinen Fernsehdreh mit SWR und Dekra bei der Bundeswehr.
    Da war auch einer von Y-Tours der den Taucher im Versenkten Auto mimen sollte. Zumindest der Anblick von Backplate und und Sidemount war Ihm neu.
    Wir haben ihn dann ausstaffiert und Autotauglich gemacht.
    Mit etwas Unterstützung hat das dann ganz gut geklappt. War aber sicher keiner der bei dem Verein wirklich in einer entsprechenden Einheit das Tauchen gelernt hat. Diese Jungs machen die Übung mal locker Apnoe.
    Vom Grundtauchschein hab ich da aber auch noch nie was gehört.
    Muss aber wirklich nix heißen. Hab keine Ahnung was es da so alles gibt.


    Grüße bubble

    Hi,
    du darfst, und wenn du "kannst" dann klappt es auch.
    Genauso wie auch jeder Laie die Bremsen an einem Auto selber reparieren darf.
    Rechtliche konsequenzen? Klar, genauso wie wenn du bei der Bremse scheiße gebaut hast.
    Wenns die eigene Bremse war betreffen die Konsequenzen dich möglicherweise nicht mehr. Wenns die Bremse vom Kumpel war eventuell schon.


    Wenn du die Bremse fachgerecht repariert hast, ist die Bremse einfach ok. Dann gibt es auch im falle eines Unfalles schlicht nix zu meckern und keine Konsequenzen. Auch dann nicht wenns die Bremse vom Kumpel war und der seine Karre bei nasser Fahrbahn und verlängertem Bremsweg an den Baum gesemmelt hat.


    Grüße bubble

    Hi,


    Wir haben den Verlauf der Umfrage natürlich nicht aus dem Auge verloren. Das Ergebnis ist nicht unerwartet und wurde im Team kontrovers diskutiert.


    Zum jetzigen Zeitpunkt arbeitet .Michl gerade an einer brauchbaren Umsetzung. D.H. wir sind der Ansicht das wir euch eueren Wunsch nach einer "Privaten" Suche/Biete Plattform erfüllen können.
    Allerdings legen wir großen Wert darauf das Ganze im brauchbare Strukturen zu lenken um Missbrauch und daraus resultierende sinnfreie Diskussionen bereits im Vorfeld zu minnimieren.


    Michl hat leichtsinnigerweise schon mal einen möglichen Umsetzungstermin ins Auge gefasst :D
    Aber ich glaube er erschlägt mich wenn ich den jetzt hier veröffentliche :tomato:
    Also sag ich jetzt einfach mal nur......Zeitnah.


    Grüße Oli

    Hallo,


    zum schneidern kann ich dir nur die Tips von Uli Schreiber empfehlen. Damit sollte dir das ganze etwas leichter fallen.


    Falls Du dir das nicht zutraust musst Du eben den Weg zum Profi wählen.


    Die Kopfhaube soll rund um anliegen. Es ist normal das man sich im ersten Moment etwas beengt fühlt. Das ganze darf aber nicht unangenehm sein und vor allem am Hals nicht zu eng anliegen. Auf die Carotis Venen sollte kein Druck ausgeübt werden.
    Es ist normal das die Kopfhaube am Hals eher locker sitzt. Sonst bräuchtest Du zum anziehen eine etwas eigenartige Kopfform :)


    Ob Du wirklich schneidern musst würde ich an deiner Stelle erst einmal ausprobieren. Eventuell reicht es ja den Reißverschluß nur halb zu schließen.
    Also Anzug an, Booties über die Dichtmanschette, RV schließen so weit es geht und ab ins Wasser. Eigentlich solltest Du keinen allzugroßen Unterschied feststellen.


    Grüße Oli

    Hi,
    hab mir gerade aus reiner Begeisterung über die klasse Passform das gute Durchguckteil mit dem Blauen H gekauft.
    Angenehm anschmiegsames Silikon, kleines Innenvolumen, und für meinen Datschkopp klasse Passform.
    Liegt allerdings knapp über dem genannten Limit.


    Bis dato war die Look meine Wahl. Die kommt jetzt ins Altglas :)


    Das Thema mit dem Beschlagen löse ich immer mit einem Feuerzeug.
    Vorausgesetzt die Scheibe ist aus geeignetem Material.
    Einfach das Glas richtig abflammen. Mann kann zusehen wie die Silikonölschicht abhaut wenn die Flamme zuhaut. :)
    Danach kurz abspühlen und gut.
    So kann man sich das ganze gefrickel mit Zahnpasta, Spülie und sonstigen Verschmierstrategien schenken. Dauert max 2 Minuten und der Beschlag ist auf dauer eliminiert.
    Aber obacht.... wenn der Silikonrand vor begeisterung über die Wärmespende eigenartige Blasen schlägt warst Du mit dem Feuer etwas zu großzügig :rofl:


    Grüße Bubble

    Hab ja nur auf die Hälfte geantwortet.....


    Das die Oringe unterschiedlich sein können hast Du jetzt ja schon....
    Bei den Finis ist das ebenso. Also ohne genaue Produktinfo nicht korrekt zu beantworten.
    Definitiv ist aber der Finni O-Ring ein völlig anderer als der an der Welle.
    Er ist kleiner und dünner.


    Bei Apeks hab ich ein anderes Maß im Kopf. War das nicht 2,62 x 10,77?
    Dichten dürften aber wohl beide.
    Wollte das nur nicht aus dem Kopf so Posten weil der Kopf auch manchmal Lücken aufweist :D


    Grüße Oli


    P.s. Klick mal hier

    Viel klarer.
    Irgendwo auf meinem Rechner zuhause hab ich das rumliegen.
    Da komme ich aber erst Morgen wieder dran.
    Falls bis dahin moch keiner das Problem gelöst hat schicke ich dir das per Mail.


    Grüße Oli

    Hi,
    bin noch nicht ganz schlau aus deiner Frage geworden.
    Welchen O-Ring meinst Du?
    Den "großen" zwischen Ventil und Welle?
    Mich Irritiert ein wenig deine Frage nach dem Finiswifel. Der Oring da drin ist winzig, während der an der Welle der größte am Regler ist. Passt Irgendwie alles nicht zusammen.
    Konkretisieren bitte. ?(


    Grüße Oli

    Der Grundgedanke die Flasche so hoch wie möglich zu setzen ist bei dir sicher richtig.
    Desweiteren solltest Du auch darauf achten wie deine Bebänderung (Schultergurte) am Jacket eigestellt ist. Durch lockern der Bebänderung kann die Flasche trotz hochsetzten am ende wieder zu tief hängen. Samt integriertem Blei und Auftriebskörpern.
    Durch anziehen kommt das ganze Paket insgesamt nach oben. Nicht nur die Flasche und das Blei sondern auch die Auftriebskörper im Jaket.
    Damit kannst Du ruhig während dem Tauchgang ein wenig experimentieren. Du wirst schnell merken in welcher Richtung es besser oder schlechter wird.


    Das Gewicht der Flossen kann eine große Rolle spielen. Schmeiß die Dinger mal ins Wasser. Wenn sie sinken wie ein Stein dann hast Du schon einen ungünstigen Punkt in deiner Konfiguration entdeckt.
    Dann könnten leichtere Flossen angesagt sein.


    Wenn diese Maßnamen nicht ausreichen, oder das Problem wirklich im Gewicht deiner Flossen liegt dann kannst Du bevor Du Geld in andere Flossen investierst mit dem Trimmblei nachhelfen. 2 Kilo weg von der Hüfte und so weit wie möglich nach oben in richtung Schultern. Das sollte eigentlich schon einiges bewirken. Ich tue mich schwer damit zu glauben das Du mehr als 2 Kilo verschieben musst. Falls doch würde ich eher auf eine unbewust herbeigeführte Wasserlage tippen. (Unsicherheit, =Aufrechte Haltung zwecks Orientierung und Kontrollerhalt) Das währe dann ein Kopfproblem ;)


    Wenn das alles das Problem nicht löst kann man im Notfall auch noch ein Stück Blei direkt an die Flasche montieren. Aber eigentlich solltest Du ohne diese verschlimmbesserung klarkommen.


    Um dir wirklich treffsicher sagen zu könne an welcher Stelle es drückt müsste ich dich im Wasser sehen. So auf die Distanz und ohne deine Konfiguration genau zu kennen ist das alles ein wenig Kaffesatzlesen und kann daher auch nur allgemeine Ratschläge enthalten.


    Du hast doch erst vor kurzem den Schein gemacht? Was sagt denn dein TL dazu ?


    Grüße Oli

    Bandit666


    das hast Du richtig erkannt, das weiß ich :loool:


    Aber Spaß beiseite, natürlich gibt es Jackets die die Trimmbleitasche etwa in höhe der Schulterblätter haben.
    Das Seaquest Pro QD z.B. um nur einen Vertreter dieser Gattung zu nennen.
    Klar kann man die Flasche höher setzen. Leider nur recht begrenzt. Erstens weil Kopf und Ventile intensiven Kontakt als suboptimal empfinden und zweitens weil es Sinn macht bei solchen Jackets die Fangschlaufe auch zu nutzen. Diese sind aber häufig nicht einstellbar und begrenzen dadurch die Möglichkeiten.
    Die Aussage das daraus dann eine Kopflastigkeit entsteht kann ich aber nicht als allgemeingültig erkennen.
    Ob diese Varianten ausreichen um einer Hecklastigkeit entgegenzuwirken hängt nun aber auch von der Länge und dem Körperbau des Individuums ab und kann daher in keiner Weise allgemeingültig definiert werden.
    Überdenke doch nur mal die unterschiedlichen Körperformen die du am Tauchplatz so zu sehen bekommst und die daraus entstehenden unterschiede im Trimm. Von den Unterschieden die verschiedenen Ausrüstungskonfigurationen mit sich bringen ("Tekki-Fußblei"= Vollgummiflosse?, Monoabgang und nur 1.erste oder Doppelventil und 2 Erste?, Stahlpulle oder Alutank? Boden gerade oder rund?) will ich da noch gar nicht reden.


    Die Taschen auf Schulterhöhe machen absolut Sinn und erfüllen Ihren Zweck sofern die Gesamtkonstellation Körper/Ausrüstung dies notwendig macht, und das ist weit häufiger der Fall als die umgekehrte Variante.
    Im Verhältnis betrachtet erzeugt die beliebte Kombination Bierbauch/Storchenbein gerne ein absenken der großen Fußzehen :D
    Aus meiner Sicht haben die Hersteller diese kleinigkeiten völlig richtig erkannt und bieten Lösungen die unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden können.


    Das dabei gelegentlich die Umsetzung durch das tauchende Individuum am Sinn der gegeben Möglichkeiten zweifeln lässt liegt imho weniger an den Herstellern ;). Ein Spiegel in kombination mit Selbsterkenntnis könnte helfen.
    Mir graust es auch gelegentlich wenn ich sehe wie die Jungs Ihre Pulle mit der Kimme fixieren. :rofl:


    Grüße Oli

    Hallo Bandit666,


    an irgendeiner Stelle verstehe ich deinen Post nicht so ganz ?(


    Wie soll mit hinzufügen von Gewicht an einer dem Kopf naheliegenden Stelle (Rücken nahe den Schultern) die Koplastigkeit verringert werden?
    Ist nicht das Gegenteil der Fall? Was ja genau dem Wunsch des Threadstarters entspräche der Hecklastigkeit entgegenzuwirken, durch wegname von Gewicht im Hüftbereich und verschiebung des ganzen in Richtung Kopf ?


    Oder gehst Du von anderen mir nicht ersichtlichen Voraussetzungen aus?


    Grüße Oli

    Hi,
    für technisch Interessierte gibt es im www eine gut gemachte Schritt für Schritt Flash-Präsentation.
    Nach durchsicht selbiger hat man eine gute Entscheidungsgrundlage ob man sich das zutraut oder nicht.
    Explosionszeichnungen, Teilelisten usw sind dabei.


    Möchte aber betonen das das dem Zwecke des erweiterten Verstehens dienen soll und nicht der selbstgefährdung. Also obacht.


    Bei interesse PM an mich.

    :D



    Quote

    Wie meinst du das? Die Ursache meines frierens war nach jetzigen Stand, die vielen Kältebrücken, zu dünne Kopfhaube, 5mm Nasshandschuhe, kalte Getränke vorm TG, nur wenig und falsches gefrühstückt, falsches Unterzieher/Unterwäschekonzept. Werde am 18.-20.ten wieder in Hemmoor sein und ein WE vorher nochmal in unseren Hausteich springen. Da werd ich nochmals das ganze neue Konzept testen.


    Danke das Du mich richtig verstanden hast.
    Genau das meinte ich. ;) Ganz speziell das mit dem Testen. Du hast eigentlich alle Fehlerquellen aufgespührt. Ergänzen könnte man da nur noch "Ausgekühlt" schon vor dem Tauchgang und den aus meiner Sicht zu dünnen Unterzieher. Hängt aber natürlich auch an der Größe des Trockis ob Du dieses Problem lösen kannst.


    Glückwunsch übrigens. Wenn du wirklich so wenig Flüssigkeit produzierst bist Du im Grundsatz fürs Wärmekonzept im Trocki ein Wunschkandidat. Du eliminierst damit eines der größten Probleme. Ich drücke mal die Daumen das es auch mit Optimierten ergänzenden Faktoren so bleibt.
    Damit verringert sich für Dich natürlich die Relevanz meiner Ausführungen.
    Das habe ich jetzt verstanden ;)


    Also ist jetzt Testen angesagt. Lass uns wissen was daraus geworden ist.


    Grüße Oli

    Bandit666


    Du hast es noch nicht verstanden.
    Selbstverständlich gibt dein Körper beim Tauchen Feuchtigkeit ab.
    Vor dem Tauchgang, während dessen und hoffentlich auch noch danach. Und das reichlich.
    Schau dir doch einfach mal deinen Anzug nach dem Tauchen von innen an. Du wirst reichlich Kondensat an der Innenseite finden. Und das ist nur das was der Unterzieher nicht aufgenommen hat.
    Ich hoffe für dich das das vom Schwitzen kommt, sonst würde ich dir ein Pinkelventiel empfehlen :D


    Deine Argumentation ist ein wenig Lückenbelastet. Das Frieren nimmt im Normalfall am Ende des Tauchganges zu. Eine der Ursachen dafür ist (neben anderen) die bis dahin angesammelte Feuchtigkeit. Ich glaube dir gerne das Du dann nicht mehr schwitzt. Aber was nützt dir diese Erkenntnis? Die Hose ist doch schon nass.
    Eventuell magst Du deine Betrachtungsweise ein wenig in die Richtung "übernehmen der gemachten Erfahrungen" anstelle von "suchen nach Argumenten die dagegen sprechen" verschieben?


    Will damit freundlichst auf eine einfache Variante Submariner Existenzgestaltung hinweisen. :D


    Versuch macht klug :zwille:


    Grüße bubble