Woran erkenne ich einen guten Tauchkurs?

  • Dieser Beitrag soll für alle "Noch Nicht aber bald Taucher" sein, die in der nächsten Zeit das Tauchen beginnen wollen. Mann rennt von einem zum anderen Dive Shop und weiß als unvoreingenommener Anfänger eigentlich gar nicht woren man einen guten Tauchkurs eine gute Basis und einen guten Tauchlehrer erkennt. Dieser Beitrag (Quelle: www.padi.com) soll euch die Entscheidung erleichtern. Kommt zwar von PADI, ist aber denke ich auch auf alle Ausbildungen und Organisationen übertragbar:


    "• Ist das Tauchcenter wirklich ein offiziell registriertes PADI Tauchcenter, welches PADI Tauchausbildung durchführen kann/darf? Diesen mit diesem Link www.padi.com/english/common/search/dcnr/) überprüft werden. Hier sind alle offiziellen Tauchcenter, die nach PADI Tauchausbildung anbieten dürfen


    • Schaut euch die Unterrichtsräume und alle anderen Räumlichkeiten an, damit man einen generellen Eindruck hinsichtlich Sauberkeit, Aussstattung, Professionalität, etc. bekommt.


    • Darf der Tauchlehrer, der den Kurs durchführt überhaupt unterrichten? Fragt nach seinem Brevet, dort muß ein kleiner Aufkleber mit "Teaching Status" (Lehrstatus) vorhanden mit dem Gültigkeitsjahr sein.


    • Ihr solltet eure persönliche Ausbildungsmaterialien (Lehrbuch für Kursteilnehmer, Video, Tauchtabelle, Logbuch) am Ende des Kurses behalten dürfen. Somit könnt ihr jederzeit in eurem Manual wieder was nachlesen und seid falls ihr euch weitrerbilden wollt bestens vorbereitet.


    • Erfragt die genauen Kosten des Kurses. Was ist alles im Kurspreis enthalten? Gibt es versteckte Kosten für die Zertifizierung, Unterrichtsmaterialien, Entstehen beispielsweise Kosten für Eintritte, Übernachtungen, Fahrtkosten, etc.


    • Laßt euch die Ausrüstung zeigen, welche man während des Kurses benützt, wie ist der Zustand der Ausrüstung? Laßt sie euch erklären. In jedem Fall kann man sich schon mal die ABC-Ausrüstung zulegen, sie sollte gut passen und kann auch noch im Urlaub zum schnorcheln verwendet werden.


    • Der Tauchlehrer sollte während jeder Kurseinheit anwesend sein. Das Brevet unterschreibt, wer tatsächlich den letzten Tauchgang gemacht hat.


    • Am Ende des Kurses wird eine Positive Identification Card (PIC) ausgefüllt, welches dann der Tauchlehrer oder du selber incl. einem Paßbild losschickt. Anhand dieses Umschlags wird dann dein Brevet ausgestellt. Ihr solltet auch einen vorläufigen Tauchschein bekommen, der bestätigt, daß ihr im Tauchen ausgebildet worden seid. Damit könnt ihr sofort tauchen gehen. Dieser Tauchschein ist 90 Tage gültig, also bis zum Erhalt des definitiven Brevets, welches euch innerhalb der 90 Tage zugeschickt wird."


    Wenn euch noch was einfällt woran man einen guten Kurs erkennt, laßt es unsere interssierten Member und baldigen Taucher gerne wissen!

  • Einen Punkt noch: Es muss nicht immer der billigste Kurs am Ort sein. Gerade Urlaubsbasen haben oft Angebote, die einen mit den Ohren wackeln lassen, aber oft hat man dann das Problem:


    - unerfahrene Instruktoren ggf. auch noch demotiviert weil sie selbst wenig Kohle bekommen
    - grosse Gruppe, weils ja die Masse macht
    - oft eben die Lehrmaterialien nur im "Verleih" (siehe auch Torros Beitrag) ohne spätere Nachschlagemöglichkeit
    - schlecht gewartete Ausrüstung (wer erkennt das als Rookie schon?) weil gespart werden muss wo´s nur geht.


    Gebt ein paar mehr Euronen oder $ aus und ihr werdet gleich von Anfang an mehr Spass haben.


    MONSTA - der es leider damals auch falsch gemacht hat

  • Preis der Ausbildung...


    Ein vernünftig kalkulierter Preis eines OWD- oder 1*-Kurses sollte je nach Aufwand und Örtlichkeit 300-400€ kosten.
    Das scheint erst einmal hoch, jedoch beinhaltet dieser Preis eine Menge:


    Lehrmaterialien (Bücher, Tabellen, z.T. DVD bzw. Video)
    Leihausrüstung (Anzug, Regler, Flasche, Blei, evtl. ABC)
    Alle Füllungen der Flaschen für die Ausbildung
    Kosten für Schwimmbad, See o.ä.
    Theoriestunden
    Poolausbildung
    Freiwasserausbildung
    Brevetierung(PIC)/Kärtchen


    Zum Teil angebotene Kurse für 99€ sind schlicht weg Augenwischerei, da dort die o.g. Inhalte noch nachträglich bezahlt werden müssen.


    Meist rechnet es sich auch nicht, erst einen Teil der Ausbildung zu machen um dann später weiter zu machen bzw. zu bezahlen.
    Lieber ein wenig mehr sparen und eine gute Ausbildung zu einem fairen Preis für Schüler und Ausbilder, in einer akzeptablen Zeit durchführen.



    Fairer Preis - faire Ausbildung
    Alex :taucher:

  • Mann Alex,


    jetzt habe ich Deja vu, oder wie das heißt :loool:


    Hatten wir das Thema nicht gestern auch angesprochen?


    Vielleicht sollte ich vor den Treffen das Board genau durchlesen, damit nicht immer wieder die gleichen Themen zur Sprache kommen.


    Übrigens, ich will mir einen neuen Automaten kaufen, welchen soll ich nehmen? [SCNR] :rofl:

  • Hallo ElTorro,
    eine guter Bericht für die Auswahlkriterien für Tauchanfänger, aber sehr, sehr einseitig.
    Du solltest erwähnen, das es auch andere Verbände gibt die Tauchausbildungen durchführen: CMAS, SSI, IDA, NAUI und nicht zu vergessen der DLRG (dort sogar nur gegen Mitgliedschaft und sehr gründlich)


    Bei CMAS kostet der Grundschein nur 200€ und ist auch sehr ausführlich.
    Silber ist z.B wesentlich umfangreicher als PADI AOWD, bei Padi muß ein extra Tieftauchkurs gemacht werden der bei CMAS direkt schon mit enthalten ist.
    Und so geht es mit allen Zusatzscheinen bei PADI, für jeden bezahlt man extra was bei anderen Verbänden mit enthalten ist


    Was ich persönlich auch für sehr wichtig halte, ist der Eindruck den der Tauchlehrer auf mich macht. Seine Ausbildungsräume sind mir total egal, wenn ich mich in seiner Gegenwart nicht wohl fühle. Ich vertraue ihm schließlich meine Gesundheit an.


    Wichtiger als seine Ausrüstungen (die ein Anfänger sowieso nicht beurteilen kann) ist z.B. ein Schnuppertauchgang. Dabei merke ich als Anfänger, ob ich mich sicher genug fühle um mich ihm anzuvertrauen.

    Es ist auch nicht wichtig ob ich ein Video behalten darf auf dem sowieso alles einfach und toll ist, sondern ob ich mich nach meinem Tauchschein auch weiterhin bei Fragen oder Problemen an ihn wenden kann. Das hilft mir als Anfänger mehr.

    Wichtiger als der erste Eindruck einer Basis und deren Ausstattung, ist der Tauchlehrer als Mensch. Er entscheidet als erster ob ich überhaupt Spaß an dem Sport habe.


    Bei deinem Bericht gehst du zu sehr von der Seite eines Tauchlehrers aus, versuche mal aus Sicht eines Anfängers zu sehen, der von nichts Ahnung hat, aber auch nicht über den Tisch gezogen werden möchte.


    Gruß Gudrun

  • Hi Clownfish,


    natürlich hast du absolut recht damit, wenn du sagst, daß es sehr vom TL als Mensch abhängt und daß es auch andere Tauchausbildungsorganisationen gibt. ;)Dies hier war nun mal halt von PADI. :,-(
    Allerdings finde ich schon, daß eine professionelle Ausbildungsumgebung und ein gutes Ausbildungsmaterial sehr wichtig ist. :)
    Wie auch immer, ich möchte hier keine Verbandsdiskussion anfangen. :hammer:


    Mir war nur wichtig, daß mögliche Tauchanfänger zumindest mal ne kleine Checkliste haben, an der sie sich orientieren können, um zu sehen bin ich bei einer guten Tauchschule oder nicht.


    Wenn du Lust hast, kannst du ja gerne eine Liste erstellen/reinstellen, die von anderen Verbänden sind. Ich habe da leider nicht so die Quellen und Informationen und bin ehrlich gesagt auch kein Freund von Vereinen. ;(


    Wichig ist doch aber nur, jeder so wie er mag, wo er mag und mit wem er mag, Hauptsache die Tauchausbildung ist gut und wir bekommen einen guten und sicheren Taucher mehr in unsere Gemeinschaft :D


    Versöhnlichen Gruß :hello:

  • clownfisch:



    Bei CMAS kostet der Grundschein nur 200€ und ist auch sehr ausführlich.


    Du meintest bestimmt den Bronze/1* Tauchschein!?
    Den grundtauchschein-äqivalenten PADI Scuba-Diver bekommst Du auch unter 200€....


    Gut, lassen wir die Verbandsdiskussion...


    Mich würde als Schüler aber auch interessieren mit was für einer Leihausrüstung ich tauchen gehe.
    Diese ist meist bei den Tauchschulen hierzulande neuer und von besserer Qualität als die, der Vereine, bei denen die Ausrüstungen zusammen geklaubt worden sind. (Eigenerfahrung!)


    Es ist zwar schön in Zeiten von "geiz ist geil" auf den Preis zu achten, aber bestimmt nicht bei der Ausrüstung und Ausbildung...
    Dazu ist mein Wohlfühl- und Sicherheitsbedürfniss zu groß, als dass ich dabei dann auf 100€ wertlege.


    Ausbildender Gruß - Alex =)

  • Ich glaube auch man darf nicht vergessen, das es Leute gibt, die einfach "nur" Tauchen lernen wollen.


    Vereinsleben ist eben nicht jedermanns Sache und da kann ich auch hierzulande gut verstehen, wenn jemand in eine Tauchschule geht und sich einfach der "Dienstleistung" Tauchkurs bedient und dafür auch gutes Geld zahlt und auf "Familienanschluss" einfach verzichtet. Nicht mehr und nicht weniger.


    Die meisten von und kennen Tauchen eben auf ihre Weise und manchmal fehlt dann das Verständnis für den anderen Weg, weil man ihn einfach nicht kennt. Ich hatte ja auch kein Verständnis für Vereinstaucher, bis ich dann eher durch Zufall einer geworden bin.


    In diesem Sinne
    MONSTA

  • Hallo Monsta,
    ich bin auch kein Vereinsmensch und habe den DLRG nur gebraucht um Schwimmen zu lernen.
    Es ist nur eine von mehreren Möglichkeiten einen Tauchschein zu machen, die ich mit aufgezählt habe.
    Ich persönlich mag schon alleine die Vorschriften nicht die DLRG-Taucher vor, während und nach dem Tauchen alle beachten müssen. Mir nimmt das den Spaß an der Sache.


    Und gegen Vereine bin ich generell, ich tauche lieber da wo es mir Spaß macht, mit wem es mir Spaß macht und wann es mir Spaß macht.
    Aber bestimmt nicht in einem Verein, wo ich mich schon wieder in erster Linie nach anderen richten muß.
    Das ist aber alles meine ganz persönliche Meinung, die nicht jeder mit mir teilt.
    Gruß Gudrun

  • Worauf ich achten würde:


    - Zustand und Lagerung der Ausrüstung, auch ein Anfänger kann erkennen, ob die Ausrüstung "gut erhalten" ist oder schon antiquiert ist.


    - Gibt es genügend Größen (passt der Anzug oder das Jacket) oder werden hier Kompromisse geschlossen.


    - Wird ein Schnuppertauchen angeboten (am Besten kostenlos)


    - Nimmt man sich Zeit mit der Aufklärung am Anfang oder versucht man nur "Noch Einen durchzuschleusen"


    - Wird ein ärztliches Atest verlangt ?


    - Verhältnis TL zu Schüler (1:5 im Wasser ist nicht soooo gut)


    - Kontakt zu anderen Schülern suchen und diese befragen


    Was nicht relevant ist:


    - Das man die Unterlagen behalten darf (Kosten- / Einnamenerhöhung)


    - Sorry, die Unterrichtsräume sagen nichts über die Qualität der Ausbildung aus!



    Thema Verein:
    Ja, ich bin in einem Verein. Ich bin zu nichts gezwungen dadurch. Im Mitgliedsbeitrag ist eine Versicherung enthalten. Dort gibt es Tauchpartner, die auch mit Anfängern gehen. Die Ausrüstung kann ich leihen, wenn ich Sie brauche, nur dann und zwar günstig. Die kennen die Tauchplätze und die Infrastruktur (Anfahrt, Parken, Umziehen und Flaschen füllen)


    Und im Verein weiß man, wo man das beste Deko-Bier bekommt!


    ... Claus

    Zieht mich an, tragt mich ins Nass, damit ich meinem Hobby frönen kann...

  • Quote

    Die Ausrüstung kann ich leihen, wenn ich Sie brauche, nur dann und zwar günstig.


    Jedoch wird gerade in Vereinen Ausrüstung für die Ausbildung benutzt, die einem das kalte Grausen bekommen lassen.
    Man muss sich nur mal die Vereinstaucher am See anschauen, um ein Retro-Gefühl aufkommen zu lassen...


    Ansonsten stimme ich Dir zu, dass es eine preislich günstigere Variante der Ausbildung im Verein gibt - ist und bleibt aber ein Verein, und das will nun wirklich nicht jeder.


    Quote

    Die kennen die Tauchplätze und die Infrastruktur (Anfahrt, Parken, Umziehen und Flaschen füllen)


    Und das sollte jeder TauchShop auch zu bieten haben - und zwar kostenlos!
    Ansonsten gibt´s ein paar sehr gute Bücher zum Thema Tauchplätze in Deutschland von Falk Wieland.


    Na denn - frohes Abtauchen - Gruß Alex :lolly:

  • jetzt mal nicht so schnelle mit den jungen Pferden


    ich finde zwar auch nicht alles gut was in manchen Vereinen abgeht
    aber ich muss sagen es steht jedem frei sich selbst dort zu engagieren
    und je nach Gesinnung lassen sich auch Sympathisanten für die eigenen
    Meinungen finden, und schon wird das Vereinsleben erträglicher


    Habt Ihr an einem Gemeindesee die rot- oder weissbehosten Zoowärter
    gesehen die täglich dort Ihren Dienst schieben. Meist sind es diesselben - fragt sich nur wei lange noch. Ich habe schon von Seen gehört die mangels Betreuung schliessen mussten.


    Und wäre jeder in einem Verein seiner Wahl Mitglied wäre das Thema
    Ausbildung gar kein Problem.
    Es gäbe genügend Ausbilder mit genügend Ausrüstung für genügend Schüler.
    Die Tauchshops wären endlich von der unprofitablen Tauchausbildung befreit und könnten sich dem echten Wettbewerb im Verkauf von Tauchausrüstung aussetzen.


    uaah geile Vorstellung


    Und wie sieht es wirklich aus.
    Das Engagement scheitert heute schon bei 2 Stunden Thekendienst bei irgendeinem Heimatfest.


    So das geht jetzt aber am Thema vorbei deshalb mache ich hier jetzt Schluss.


    Gruss
    Andreas