Posts by andros

    Also offiziell ist es ein Naherholungsgebiet, aber kein Naturschutzgebiet.


    Ich denke dass die Stadt Mühlheim aus rein wirtschaftlichen Gründen das Ganze grundsätzlich untersagt. Damit haben sie keine Probleme mit einzstellenden Bademeistern, Parkplatzprobleme, etc. So können sie gegen alles vorgehen. Parkt einer unrechtmässig wird kassiert, geht einer schwimmen ziehen sie ihm auch die Hosen aus.


    Wenn das ganze geduldet würde und man wie anderenorts auch seine Gebühr entrichten könnte, wäre das denke ich ein sehr lohnenswertes Ziel.

    Eigentlich wären sie ja ein lohnendes Ziel - die Dietesheimer Steinbrüche.


    Ich kenne die Seen Grüner See, Vogelsberger See, Oberwaldsee, Hansteiner Weiher, Frankfurter See, Ristersee, Bellerbornsee, Schüsslersee, Betzensee vom letzten Vatertag.


    Nun habe ich aus Interesse mal beim Ordnungsamt in Mühlheim nachgefragt.


    Leider war die Auskunft negativ.


    In den o.g. Dietesheimer Seen ist das Schwimmen, Boot fahren als auch das Tauchen grundsätzlich untersagt. Die Einhaltung dieses Verbotes wird aufgrund diverser Zuwiderhandlungen in der Vergangenheit auch regelmässig durch den Ordnungsdienst kontrolliert.

    Quote

    Original von db8us
    Auch ein guter Beweis wie gut "das System" funktioniert und welch ein eingespieltes Team wir haben.


    Die folgende Frage könnte ggfs. einen eigen thread eröffnen, denn sie geht etwas am Thema vorbei.


    Wie ist das denn genau mit dem eingespielten Team?


    Ist denn bei den div. Projekten ein Teil des Teams immer für die gleichen Aufgaben zuständig? Für die Oberflächen-Logistik (Surface-Manager) scheint dies zumindest nicht zuzutreffen, denn in dieser Funktion habe ich schon div. Namen gelesen.


    Bedeutet das aber automatisch das jeder im Team jede Funktion wahrnehmen kann/tut, oder ist es eher wie in einer Fussballmannschaft mit Spezialisten für Abwehr, Mittelfeld und Angriff?


    Da es auf den Seiten der EKPP keine Vorstellung des Teams gibt lässt mich ersteres vermuten.

    Kannn da Philippe nur zustimmen.


    Ich habe mit einem Gaumensegel-Mundstück kein Problem, aber ich hätte bei meiner Konfirmation das damit verbundene Abendmahl beinahe auf des Pastors Talar abgeladen weil ich diese blöde Oblade an dem Gaumen gedrückt habe.


    Ein kräftiger Schluck aus dem dann folgende Becher hat die Situation gerade noch gerettet.


    Wer also einen Selbstversuch starten will, bei Aldi hat die Weihnachtssaison schon begonnen. Holt Euch nen Hunderterpack Backoblaten und dann versucht mal die Masse mit der Zunge vom Gaumen zu kratzen.


    Halleluja

    Das habe ich schon vermutet.


    Nun weiss ich nicht wie es Euch geht aber für mich macht es einen Unterschied ob ich eine Woche auf einem neuen Boot Urlaub mache oder auf einem 6 Jahre alten aber neu angemalten.


    Sicher heisst neu angemalt in manchen Fällen auch renoviert und technisch ausgebaut, aber die Grundstruktur und damit die Stabilität wird wohl nicht verändert werden.


    Bei mir gehört das unter den Punkt Sicherheit.


    Bei den meisten Hotelanlagen ist bekannt wie alt sie sind.
    Zumindest wird in manchen Hotelchecks eine Jahreszahl genannt.
    Da man solche eine Anlage nicht einfach verpflanzen kann vertraue ich solche Angaben erstmal. Ein Garant für einen Schönen problemlosen Urlaub ist das zwar auch nicht aber in Verbindung mit Bewertungen schon ein Wink in die eine oder andere Richtung.


    Bei den Safaribooten ??? Durch Namenswechsel vielleicht alle 2 Jahre ist etwas vergleichbares ja nicht möglich.


    Spielen Solche Gedanken bei Euch keine Rolle bei der Auswahl des nächsten Urlaubes?


    In diesem Zusammenhang möchte ich noch eine andere Frage stellen.
    Habt ihr aufgrund eines Defektes am Boot schonmal eine Safari abbrechen müssen? Wenn ja, wie ist es dann weitergegangen?


    In meinem Fall wurden wir in ein 5-Sterne-Hotel in Sharm verfrachtet.
    Keine Frage das Hotel war super. Aber ich buche Safari-Urlaub um der Safari willen. So hatten wir 6 Nächte zusätzlich zur letzten Nacht im Hotel. Mir geht es jetzt weniger um Erstattung irgendwelcher Kosten, sondern um den entgangenen Urlaub wie er geplant war. Und der hätte bei entsprechender Wartung des Bootes auch wie geplant verlaufen können.


    Ursache für den Abbruch waren damals vermoderte Befestigungspunkte der Maschinen im Rumpf des Bootes. Irgendwann hat sich beim Anlassen bzw. Warmlaufenlassen der Maschinen eine aus den Befestigungen gelöst wodurch die Welle in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ich weiss zwar nicht wie sich so einfach ein sicherlich einige hundert wenn nicht tausend Kilo schwerer Bootsmotor so einfach bewegen kann, aber wenn wegen der Dünung alle anderen Dinge auf und unter Deck schon festgezurrt werden, dann sollte solch ein Trumm doch auch FEST montiert sein. Und genau das war wohl bei diesem Teil aufgrund mangelhafter Wartung nicht mehr der Fall gewesen. Jedenfalls wurde die Safari abgeblasen und mangels Ersatzboot die Fracht (wir) ins Hotel befördert.

    Vorwort: Belehrt mich falls es bereits ein Forum für Safariboote gibt. Ich konnte keine Finden und mich auch auch zwischen Tauchbasen und Unterkünften entscheiden.


    Zum Thema:


    Falls sich jemand in der ägyptischen Szene um Safariboote auskennt, könnte er/sie hier mal erklrären wie es kommt das jedes Jahr eine wahre Flut von Touren mit neuen Safaribooten auf dem Reisemarkt erscheinen.


    Sind das gar keine neuen Boote sondern nur renovierte, sanierte, restaurierte Boote? Werden diese dann vielleicht durch einen Wechsel des Eigentümers auch noch umbenannt?

    Wollte mir gerade mal die aktuellen Preise für die Villa Lorea raussuchen und musste dabei feststellen dass sich die Preispolitik des Hotels wohl in den letzten Jahren geändert hat.


    Leider ist sie noch dazu komplizierter geworden, denn in der Preisliste unter http://www.fernsteinsee.at/german/hotelpreise.htm ist von einem Tagespreis von 79 EUR die Rede. Unter http://www.fernsteinsee.at/german/villa_lorea.htm wird jedoch ein Tagespreis während der Woche von 101 EUR genannt. Dieser Unterschied erklärt sich auch nicht durch den 20%-igen Aufschlag bei einer Belegung von weniger als 6 Personen. Also aufgepasst bei der Buchung.


    Zum Schluss noch was angenehmes. Ich erinnere mich mit immer gerne an unseren Nachttauchgang im Fernsteinsee. Dieser fand bei absoluter Dunkelheit statt. Lediglich die Brücke und das Hotel im Hintergrund waren erleuchtet. Beim Austauchen austauchen schauten wir auf 6 m nach oben und konnten Fussgänger auf der Brücke sehen wie sie uns zuschauten. Diese müssen uns aufgrund unserer starken Lampen wohl genauso klar gesehen haben wie wir sie. Jedenfalls stellte sich bei dieser Gelegenheit dieselbe Frage wie manchem Aquarianer. Wer beobachtet hier wen?


    Noch ein Tipp: Vermeidet beim Nachttauchgang im Samaranger See wenn möglich das Einschalten der Autoscheinwerfer. Es könnte sonst passieren das ihr unvermittelt Besuch durch die ortsansässige Feuerwehr bekommt, welche durch Passanten verständigt wurden die glaubten ein Fahrzeug wäre den Hang hinutergestürzt. Ähem...

    Kleiner Tipp für Minigruppen


    Das Selbstversorger-Appartement "Villa Lorea" welches zum Schlosshotel gehört ist mit glaube ich 6 Personen belegbar und das zu einem günstigeren Preis als die Hotelzimmer und bietet darüber hinaus eine Kochmöglichkeit. Ausserdem kann man ausgiebiger Feiern als im Schlosshotel da man hier bis auf etwaige Camper auf dem Campingplatz direkt in der Nachbarschaft alleine haust.


    Die 6 Mal die ich bereits dort war wohnte ich immer im Appartement.


    Das mit dem Tauchen im Winter stimmt nur eingeschränkt.
    Ich kenne zwar nicht den exakten Termin aber das Schlosshotel bietet jedes Jahr Eistauchen an. Ein mir bekannter Verein fährt nahezu jedes Jahr zu diesem Event. Wenn ich mich recht erinnere ist das immer im März.

    Also einen Link zu einem googlemap-Eintrag fände ich auch gut, denn wenn man das erste Mal ein neues Tauchziel bereist, kennt man in der Regel auch die Infrastruktur drumherum nicht.


    Da finde ich einen Plan mit Füllstationen und anderen Einrichtungen immer recht hilfreich. Natürlich kann sich das auch jeder selbst vor jeder Ausfahrt erstellen. Es gibt jedoch einige Einrichtungen die sind im Netz nur schwer oder garnicht zu finden. Wenn diese Info (Ort und Telefonnummer) dann schon von jemand in googlemaps hinterlegt wurden, ist das doch ne tolle Sache für jedermann.

    Quote

    Original von Westo501
    Daß der See keinen Pächter hat liegt nicht an der Nachfrage oder am Mangel an Leuten die so etwas gerne machen würden (das kannst du mir glauben ;) ). Die OHI vergibt keinen Pachtvertrag mehr für das Grundstück.


    @ Admins: Ich weiß net, aber evtl. könnte man hier einen Schnitt machen und in einen sep.Fred verschieben (Steinbruch Nieder Ramstadt/Mühltal). Mal sehen was noch an Antworten kommt.


    Die Vehemenz mit welcher sich die OHI dann seit Jahren gegen einen neuen Pächter zu wehren scheint könnte einen glauben lassen die hätten was zu verstecken. So ein See ist ja tief, nicht wahr.

    Die Seiten von Michael Ruge werden eigentlich aktuell gehalten sofern er denn Informationen über Veränderungen erhält oder selbst erfährt.


    www.michaelruge.de/download/seeinfo.pdf


    In diesem Zusammenhang muss ich leider auch sagen dass mir zum Steinbruch der OHI im Mühltal leider auch nichts neues bekannt ist. Dass war und wäre der wohl beste betauchbare See neben Kelsterbach im ganzen Rhein/Main-Gebiet.


    Aber leider macht der Steinbruch alle Jahre wieder nur durch immer wieder andere Schreckensmeldungen von sich hören. Zuletzt hiess es der Steinbruch solle mit Baumstämmen verfüllt werden.


    Ich kann nicht verstehen, dass sich dafür kein Pächter finden lässt der das Ganze als Tauchbetrieb ala Hemmoor aufzieht.

    @Tauch.nixe


    Wie ist denn das Tragefühl des Weezle ohne Trocki drüber? Auch einengend?
    Dann würde ich den Unterzieher auch für zu klein halten.


    Wie ist das mit dem Trocki und der Skiunterwäsche drunter?
    Kannst Du damit in die Hocke gehen und den Oberkörper noch auf die Oberschenkel pressen?


    Wenn nicht, würde ich den Trocki definitiv für zu klein halten.
    Wenn ja, aber es spannt dann schon etwas, dann gerade richtig für diese Art "Unterzieher".


    Um die richtige Kombination für DICH rauszufinden kommst Du fürchte ich um häufiges Anprobieren von Unterzieher mit und ohne Trocki nicht umhin.


    Einen passenden Weezle halte ich jedoch generell für eine sehr gute Ausgangssituation.

    Hallo Daniel,


    sieht wahrhaft nicht schlecht aus.


    Nur wenn Du jetzt an der Stirnseite den Bügel rausziehst und das Gefährt anhebst rutscht dann die Packung nicht herunter? Oder fixierst Du das Ganze noch mit einer Gepäckspinne?


    Mach doch vielleicht noch ein Foto Dich in ziehender Position.

    Hi,


    da ich gerade diesen Thread gelesen habe und mein fehlender Beitrag im Thread "V-weight selbst giessen" wohl der Auslöser dafür war, möchte ich auch etwas dazu sagen.


    Richtig ist dass ich den Thread editiert habe.
    Hatte den Smiliecode korrigiert damit die geachten Aussagen richtig bewertet werden können.


    Ich habe nach Absenden der Korrektur eine Meldung erhalten welche ich eigentlich meinem Browser zuschrieb.


    Meines Wissens muss das Löschen extra nochmal bestätigt werden.
    So kenne ich es aus einigen anderen Foren.
    Glaube nicht dass ich das übersehen habe.


    Insofern bin ich froh dass ich nun kein ADV mehr bin.
    Was ich nicht darf kann ich auch nicht tun.


    greets
    Andreas

    Dass sch das eigentlich nicht rechnen kann, denke ich auch.


    Und wer bringt schon 2-3 Tonnen zum Verpressen zustande?


    Aber vielleicht will er ja für ne grössere Gruppe einige hundert Kilo giessen.
    Dann hat er aber ne Weile zu Giessen bzw. Formen zu bauen denn die geht in der Regel ja immer kaputt.


    Ich halte die Aluvariante noch für die am meisten praktikable.


    Ich würde lieber bei grösseren Mengen einen Deal mit nen Händler machen.
    Für eine kleine Menge wäre mir der Aufwand viel zu hoch.