Reglerwartung?

  • hallo, ich hab mal eine frage an euch.
    in wie weit kann ich meine atemregler selber warten?
    ich meine damit auseinandernehmen, reinigen,....


    schöen grüße
    ronny

  • Grundsätzlich würde ich sagen - lass es.
    Ich mach die 2. Stufen meiner Cyklone selbst, aber es gibt kaum einen Regler der so einfach aufgebaut ist. Von der 1. Stufe lass ich die Finger, aber die kommen auch nur alle 200 TG dran.
    Du brauchst:
    - Spezialwerkzeug
    - Revisionsunterlagen
    - Revisonskit
    - Ultraschallreiniger (und zwar mind. 50W)


    und zumindest ein Prüfgerät für den Mitteldruck. Außerdem das nötige Handwerkliche Geschick.
    Normalerweise ist es schon nicht einfach an die Ersatzteile zu kommen.
    Wenn du dir nicht ganz sicher bist alles richtig gemacht zu haben, hast du eventuell keine zweite Chance.

  • danke für deine antwort.
    ja, von der ersten stufe lass ich so oder so die finger, aber da wir gerade von ägypten zurück gekommen sind und die 2. stufen etwas am salzwasser gelitten habe, habe ich mal den deckel abgenommen und die gummimembran und das die ganze zweite stufe ausgespült.
    nach zusammenbau war sie auch wieder ok.
    ich wollte nur nachfragen, ob auch so ein eingriff noch ok ist, oder ob ich das besser nicht machen hätte sollen.
    aber ich denke ich werde das ganze sowieso bald zur revision bringen.


    was bezahlt ihr eigentlich für eine revision durchschnittlich?


    lg ronny

  • Hi Ronny,
    solcherlei Wartungsarbeiten sind durchaus zulässig und auch sinnvoll.
    Nur so kannst du jederzeit sicherstellen, dass deine Ausrüstung in Ordnung ist.
    Gruß Dirk

  • Quote

    Original von Ronny
    hallo, ich hab mal eine frage an euch.
    in wie weit kann ich meine atemregler selber warten?
    ich meine damit auseinandernehmen, reinigen,....


    schöen grüße
    ronny


    Servus Ronny,


    klar kann man seine Regler selbst warten.
    Wenn man ein wenig mechanisches Geschick und Wissen hat.
    Je nach Regler brauchst du Spezialwerkzeig, oder auch nicht.
    Was du auf alle Fälle haben solltest ist ein Ultraschall und ein Mitteldruckmessgerät und eine Sonde (vom Zahnarzt).


    Manchmal hilfreich, aber nciht wirklich nötig ist eine Einspannhilfe für Regler
    (das ist im Prinzip ein Metallstab mit einem MD Gewinde auf der einen und dem HD Gewinde auf der anderen Seite.


    Das Werkzeug richtet sich nach dem Regler.
    z.B. bei Apeks brauchst du kein Spezialwerkzeug.


    Auf alle Fälle solltest du mal jemandem zuschauen der es schon mal gemacht hat und kann.



    Viele Grüße
    Robert

  • Quote

    Original von Robert
    z.B. bei Apeks brauchst du kein Spezialwerkzeug.


    Nun ja, für manch erste Stufe ist ein Hakenschlüssel hilfreich, für die zweiten ein Stift zum schonenden Aus- und Einbau des Dichtsitzes. (Muss man aber nicht überbewerten, bei mir tut es für diesen Fall ein exakt passendes chinesisches Essstäbchen)

  • Quote

    Original von Luft
    Nun ja, für manch erste Stufe ist ein Hakenschlüssel hilfreich, für die zweiten ein Stift zum schonenden Aus- und Einbau des Dichtsitzes. (Muss man aber nicht überbewerten, bei mir tut es für diesen Fall ein exakt passendes chinesisches Essstäbchen)


    Den Hakenschlüssel bekommt man für etwa 3 Euro in jedem besseren Werkzeughandel. Das sehe ich nicht als Spezialwerkzeug. Spezialwerkzeug ist für mich so etwas wie das Scubapro Multi Tool, oder spezielle Einsätze/Dorne zur Montage bzw Demontage.
    Den Dichtsitz der zweiten Stufe drehe ich mit dem passenden Inbus komplett heraus. Zur Montage wird er auf dne Inbus gesetzt und mit diesem eingeschraubt. (Ich weiss nicht genau was du meinst).


    Grüße
    Robert

  • Auch ein Dreieuroteil kann ein Spezialwerkzeug sein :loool:


    Zur 2. Stufe: AP2033, der hat neuerdings (so seit etwa 10 Jahren) keinen Inbus mehr sondern einen Schlitz. Beim Einführen verkanten kann definitiv die Dichtfläche vermurksen.


    Zur Reglerwartung: man kann alles tun, man muss nur wissen was man tut.

  • Quote

    Original von Luft
    Auch ein Dreieuroteil kann ein Spezialwerkzeug sein :loool:


    Nagut, dann ist aber auch ein Inbusschlüssel Spezialwerkzeug, Ok? :D
    Nochmal, unter Spezial verstehe ich Werkzeug das von Reglerhersteller speziell zur Wartung seiner Regler gebaut wird. Was ich normal im Werkzeughandel (ich spreche da von Werkzeughandel und nicht von Baumarkt-Gelumpe) bekomme ist für mich Werkzeug.


    Quote

    Original von Luft
    Zur 2. Stufe: AP2033, der hat neuerdings (so seit etwa 10 Jahren) keinen Inbus mehr sondern einen Schlitz. Beim Einführen verkanten kann definitiv die Dichtfläche vermurksen.


    Ok, mein Fehler, ich habe beides. Bei denen mit Schlitz stecke ich sie zum einführen auf einen Inbus Bit-Einsatz und schiebe ihn in Position, dann gehts mit breitem Schraubendreher weiter :)


    10 Jahre schon ... wie die Zeit vergeht ... ich werde alt ;(


    Grüße
    Robert

  • danke erstmal für eure zahlreichen antworten!
    dann bin ich ja froh das ich da nichts falsch gemacht habe.


    wenn man diese inspektion/ wartung selber durchführt kann man da probleme mit der versicherung (im falle eines tauchunfalles) bekommen.
    gibt es zu diesem thema überhaupt rechliche vorschriften?


    da ich für die inspektion jährlich 400euro (4erste und 4zweite stufen) zahle und der händler der mir das macht, sagte, dass solch ein service von einem autorisierten händler durchgeführt werden muss, habe ich das bisher blind machen lassen.


    sg ronny

  • Quote

    Original von Ronny
    wenn man diese inspektion/ wartung selber durchführt kann man da probleme mit der versicherung (im falle eines tauchunfalles) bekommen.
    gibt es zu diesem thema überhaupt rechliche vorschriften?


    Solange du nur für dich revisionierst und danach deine Regler auc hnciht verleihst gibts keine Probleme. Du darfst ja auch als Nichtfachmann die Bremsen an deinem Auto reparieren.


    Quote

    Original von Ronny
    da ich für die inspektion jährlich 400euro (4erste und 4zweite stufen) zahle und der händler der mir das macht, sagte, dass solch ein service von einem autorisierten händler durchgeführt werden muss, habe ich das bisher blind machen lassen.


    Wie gesagt, wenn der Regler richtig revidiert wird, kein Problem.
    Ich würde nur nicht für andere revisionieren.
    Bei 400 Jährlich hast du im ersten Jahr schon den Ultraschall drin.


    Und revisionieren musst du überhaupt nicht, es sei denn du verleihst die Regler.
    Es eird immer mit einer lebenslangen Garantie argumentiert.
    Allerdings wird alles was kaputtgehen kann und durch diese Garantie abgedeckt ist, bei einer Wartung sowieso ausgetauscht. (ausnahme vieleicht Poseidon)


    Mal hart formuliert: Jeder kann sich umbringen wie er will, solange er sich umbringt und nicht andere. Wer selbst reviediert muß sich seines Könnens und der Verantwortung für sich und sein Leben bewusst sein und darf halt nicht so larifari ein wenig rumpfuschen.


    Grüße
    Robert

  • Gibt es eigentlich auch Kurse in der Reglerwartung für Privatpersonen oder bliebt das den Shop Betreibern vorbehalten?


    Hätte nämlich auch großes Interesse die Wartung aus Spaß am Schrauben selber zu machen.


    Mag da allerdings ohne richtige Einweisung nicht ran...

  • Hi,


    #ot mode on#
    währe ja auch mal ein schönes Thema für unsere "Garage Inc." :D
    mag einer der geneigten Bastler da mal ran?
    #ot mode off#


    Ja es gibt Schrauber die so etwas auch als Technikseminar anbieten. Obs von Herstellerseite auch an Endverbraucher angeboten wird ist mir nicht bekannt. Trotzdem kenne ich den einen oder anderen der als "Aushilfskraft" schon in den Genuss eines solchen Lehrganges gekommen ist.


    Grüße Oli

  • Quote

    Original von cedric
    Gibt es eigentlich auch Kurse in der Reglerwartung für Privatpersonen oder bliebt das den Shop Betreibern vorbehalten?


    Hätte nämlich auch großes Interesse die Wartung aus Spaß am Schrauben selber zu machen.


    Mag da allerdings ohne richtige Einweisung nicht ran...


    Servus cedric,


    leider nein. die richtigen Wartungskurse werde nur Händlern der entsprechenden Produkte angeboten.


    Die zum Teil angebotenen Wartungskurse für NichtHändler sind unterschiedlicher Qualität,
    zum teil nicht mehr als ein Kurs "wie spüle ich mein Jacket richtig" oder wie befestige ich ein Mundstück am Regler, bis hin zu richtigen Wartungskursen.


    Leider weisst du meist erst nach dem Kurs zu welcher Gattung er gehört :)


    Ich würde, wenn ich das zeige, es als "Du darfst mir bei der Wartung meiner Regler zusehen" titulieren, aber nicht als Wartungskurs :D


    Grüße
    Robert

  • schade...


    aber hatte ich mir im Grunde schon gedacht. Dann muss ich wohl mal jemanden suchen der weiß wie es gemacht wird und bereit ist das ganze mal vorzuführen :)

  • Hallo zusammen, ich weiß, dass die Wartung meine eigenen Ausrüstung nicht von den Händlern empfohlen wird, aber wenn du wirklich möchten, ist dies möglich. Bevor ich nach Deutschland gezogen bin, habe ich einen Kurs in Großbritannien bei A.S.S.E.T gemacht. Nach diesem Kurs darf mann Atemregler warten. Vielleicht ist es möglich, diesem Kurs auch in Deutschland zu folgen (ich weiß nicht).


    Wenn Sie irgendwelche Tauchwerkzeuge benötigen, diese werden auf mehreren Websites verkauft, Ich kaufe meine bei scubaservicetools.


    Service-Kits sind bei ebay weit verbreitet (etwas teurer).


    Ich mag es, meine eigene Ausrüstung zu machen, am Ende weiß ich genau, was gemacht wird. Dadurch fühle ich mich besser, als sie irgendwohin zu schicken.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Jacob

    Edited once, last by .Michl: Links rausgenommen - Da nicht sicher ob nur für Backlinks und / oder Werbung angelegt wurde. ().