Kniegelenksendoprothese (Kniegelenksersatz)

  • Da ich davon betroffen bin, habe ich hier mal eine Frage: gibt es jemanden hier in der DG der das schon gemacht bekommen hat?


    1. wie sieht das aus mit dem Tauchen, Wrack, Höhle usw. oder nur noch Sporttauchen?
    2. wie lange nach der Op war tauchen wieder möglich?
    3. gibts Probleme beim tauchen selber?


    Aus medizinischer Sicht ist tauchen erlaubt, nur keinen Froschkick, Gewicht der Flaschen beim Gang zum Wasser unbedenklich, diese Aussage bekam ich vom Arzt.


    Danke schon mal für die Antworten


    Ines

  • Hallo Ines, kann nur kurz antworten, da ich auf dem Sprung zur Arbeit bin.
    Die Stndardantwort lautet erstmal.. bin kein Arzt. Genau, das bin ich nicht, aber ich habe ähnliches hinter mir. Bei mir war das Hüftgelenk betroffen. Die komplette Nachsorge incl. Reha etc ist mit Kniegelenkendoprothese völlig identisch. Auch die Ausssagen bzg. Brustschwimmen ( Frogkick ) sind die selben. Heute tauche ich genau so wie vorher mit Frogkick und habe kein Problem damit.
    Du solltest Dich aber schlau machen bei einem Orthopäden, der selbst Taucher ist. Am besten einen, der nicht nur auf dem Papier taucht. Ich hatte anfangs Bedenken wegen der eventuellen Blasenbildung in Verbindung mit dem Implantat. Diese Bedenken hat mir aber ein ehemaliger Tauchschüler, der Zahnazt ist und auch viel über Implantate weis, völlig genommen
    Ich habe knappe drei Monate ausgesetzt mit dem Tauchen, nach 5 Wochen war ich wieder arbeiten.
    Mit künstlichen Hüftgelenk habe ich dann auch meinen bisher tiefsten und längsten Tauchgang gemacht.
    Falls Du noch weitere Fragen hast, dann dann her damit :-) Ich muss jetzt los.

  • Hallo Ines,


    zwar (noch) ohne Prothesen, aber mit genügend Narben an den Beinen werf ich mal meine 2 Pfennig in die Runde.


    - schau, daß du eine gute Reha bekommst. Ich habe jedes Mal nach der von der Kasse bezahlten noch ein oder zwei Jahre weiter gemacht, mit gezieltem Training um die Beweglichkeit und die Kraft wieder herzustellen
    - was später geht, hängt von der Heilung ab. Mein Kreuzband gilt z.B. aus ärztlicher Sicht als "geheilt", obwohl es hin und wieder Probleme macht
    - langsam anfangen, schauen wie es sich anfühlt


    Jürgen

  • Hi Frank, hi Jürgen,


    erstmal vielen Dank für eure Antworten.


    Reha habe ich schon hinter mir, ich lauf schon wieder recht gut, aber im Pool mit Flossen geht es zwar mit der Bewegung, aber Kraft zum Vortrieb habe ich noch nicht, ich hoffe das kommt noch.


    Einen Orthopäden der selber taucht kenne ich leider nicht.


    Aber mein behandelnder Orthopäde sagte, das man mit so einem Gelenk unbedenklich ( konservativ ) tauchen kann, das heißt doch nix mit Frogkick. Was mache ich dann bei Wrack und Höhlentauchen ?


    Als erschwerend kommt noch dazu, das ich nicht nur jetzt das eine Knie operiert bekommen habe, sondern auch das andere, Ende April . Das habe ich nun davon das ich früher zu viel Sport gemacht habe und dabei meine Gelenke verschlissen habe.


    Der Gedanke das ich meinen heißgeliebten Tauchsport vielleicht nicht mehr richtig ausüben kann, hat mich schon viele schlaflose Nächte gekostet.
    Aus dieser Angst heraus habe ich die Operationen fast zwei Jahre vor mir her geschoben, bis es jetzt einfach nicht mehr anders ging.


    Ich weiß nicht ob man Hüftgelenk ( Kugelgelenk) und Kniegelenk(Schaniergelenk) vergleichen kann, die Funktionen sind doch erheblich unterschiedlich.


    Gruß Ines

  • Quote

    Original von Rumpelstilzchen


    Ich weiß nicht ob man Hüftgelenk ( Kugelgelenk) und Kniegelenk(Schaniergelenk) vergleichen kann, die Funktionen sind doch erheblich unterschiedlich.


    Gruß Ines


    Eben, und daher verstehe ich nicht warum kein Frogkick, beim klassischen Hüftgelenkersatz ist immer die Gefahr das Auskugelns vorhanden, daher sollte kein Frogkick sein. Mittlerweile ist die Technik ein wenig weiter und alles ist stabiler und belastbarer.
    Daher würde ich auf jeden Fall mal einen Orthopäden, der sich mit Tauchen auskennt, zu rate ziehen. Man kann sich ja auch mal "unter Tauchern" per mail oder telefonisch beraten lassen. Such doch mal die Liste der GTÜM Ärzte durch, ist bestimmt ein Orthopäde dabei.

  • Ein bisschen spät, habs vorher nicht gelesen...


    Prothese und Tauchen geht gut, das ist ja schon klar. Es gibt viele, die mit sowas unter Wasser sind, auch tief.


    Problem beim Knie und Froschkick: Du hast kein vorderes Kreuzband mehr, dadurch ist die Knieprothese seitlich etwas instabil (die vorherige Stabilität wird nie wieder komplett erreicht), daher die Warnung mit dem Froschkick.
    Hier hilft gute Krankengymnastik. Lass Dir von denen Übungen zeigen, die den inneren Teil der Oberschenkelmuskulatur speziell trainieren, das dann in Dein Alltagsprogramm übernehmen.
    Dann wird das auch wieder was mit dem Froschkick, kann je nach Verlauf aber auch erst 2012 wieder was werden.


    Gruss

  • vielen Dank für deinen Hinweis mit dem Training des Oberschenkelinnenmuskels, werde das meiner Physiotherapeutin sagen.


    Habe auch zwischenzeitlich mit einem tauchenden Orthopäden der GTÜM gesprochen, der mir für den Froschkock grünes Licht gegeben hat.


    Am 2.5. kommt jetzt das zweite Knie drann und dann heißt es üben, üben, üben.


    Ich werde nach meinem ersten Tauchgang hier an dieser Stelle mal berichten wie es verlaufen ist.


    Nochmal vielen Dank an alle die mir wieder Mut gemacht haben.


    Gruß Ines

  • Mein Kollege macht Triathlon mit einem Künstlichen Kniegelenk ohne Probleme.
    Zum andern sind wir beide Rettungshundeführer und Bilden in der Fläche und Trümmern/Abrissgelände aus, auch hier hat er keine Einschränkungen ;-)


    Angefangen hat er nach 3 Monaten mit Reha und Muskelaufbau


    Aber es ist wie bei allem, jeder Mensch ist anders und der verlauf ebenso.

    Toleranz bedeutet das unbewertende, ge-lassene, gleich-gültige Betrachten und Annehmen des Gegenübers mit dem Wissen, das Alles seine Berechtigung hat und ist, wie es ist.