Trinken im kalten Wasser

  • Hallo zusammen,


    bei längeren Tauchgängen (über 120 min) krieg ich immer Durst. Vor allem während der Deko... da hab ich auch genug Zeit mich darauf zu konzentrieren...
    Nun habe ich erfahren, dass im Winter bei kaltem Wetter und kaltem Wasser eine erhöte Gefahr besteht, beim Trinken einen Stimmritzenkrampf zu bekommen.
    Hat hier jemand Erfahrung oder konkrete Erkenntinisse über diesen Zusammenhang?


    Beste Grüße
    Colin

  • Hallo Colin,


    nicht nur beim Trinken kann ein Stimmritzenkrampf enstehen, der kann auch schon beim versehentlichen Schlucken des Wassers passieren in dem du tauchst!
    Ich bekomme auch immer einen trokenen Mund und spüle mir immer mit Seewasser den Mund aus, das hilft wieder für eine Weile.


    Gruß Andy

  • Bisher hatte ich auch keinerlei Probleme. Ich habe auch schon Forenbeiträge, etc. in google gefunden. Allerdings alles theoretische Beschreibungen und Berichte die sich auf das Baden von Kleinkindern beziehen.
    Einen direkten Erfahrungsbericht über einen Stimmritzenkrampf während eines Tauchgangs, bzw. dem Trinken, Wasserschlucken oder kaltem Wasser im Gesicht (Maskenwechsel) beim Tauchen habe ich nicht gefunden.
    Daher wollte ich hier mal nachfragen, ob die Problematik eher theoretischer Natur ist, oder ob es sich um ein tatsächlich auftretendes Problem handelt.


    Grüße
    Colin

  • Kann nur aus eigenen Erfahrungen sprechen, halte das ganze aber für Kleinkinderspezifisch.
    Wenn die Schwaben wüssten wie viel Wasser ich Ihnen im Bodensee schon weggesoffen hab würde ich eine Rechnung der Stuttgarter Wasserwerke bekommen :)
    Stimmritzenkrampf ? kenn ich nicht. Aber man solls halt auch manierlich und in kleinen Schlucken zu sich nehmen das nasse Zeug und nicht den Schluck Wasser mit dem Einsatz des backengetriebenen Unterwassersaugers verwechseln :rofl:


    Fröhlich schluckende Grüße
    Oli

  • Quote

    Original von bubblemaker27
    Kann nur aus eigenen Erfahrungen sprechen, halte das ganze aber für Kleinkinderspezifisch.
    Wenn die Schwaben wüssten wie viel Wasser ich Ihnen im Bodensee schon weggesoffen hab würde ich eine Rechnung der Stuttgarter Wasserwerke bekommen :)
    Stimmritzenkrampf ? kenn ich nicht. Aber man solls halt auch manierlich und in kleinen Schlucken zu sich nehmen das nasse Zeug und nicht den Schluck Wasser mit dem Einsatz des backengetriebenen Unterwassersaugers verwechseln :rofl:


    Fröhlich schluckende Grüße
    Oli


    sehe ich genauso, ich habe einen Trinksack einer bekannten Marke, der zudem sogar in der Ausführung recht gut isoliert. Bei warmen Getränken funktioniert es super, bei normal temperierten Getränken immer noch zufriedenstellend.
    Ich hatte noch nie Probleme, auch nicht bei längeren Tauchgängen, wobei ich da nicht 120 min. verstehe... :longnose:
    Gruß
    Stephan

  • also bei der Flüssigkeitseinnahme (unter Wasser) hatte ich auch noch keine Probleme, aber ich hatte mal einen Stimmritzenkrampf durch Inhalieren von Wassertröpfchen nach dem Wechseln und nicht vollständigen Ausblasen einer Vollgesichtsmaske unter Wasser.


    Das war echt nicht mehr lustig!


    Vom Mund ausspülen mit Salzwasser kann ich allerdings auch nur abraten, erzeugt bei mir nur noch mehr Durst!


    Tom


    PS Stephan: Wir reden hier natürlich nicht vom Sättigungs-Tauchen ;-)