Posts by andy66

    Hallo tacks,


    habe mal bei meinem Bauer-Vertreter nachgefragt, eine automatische Kondensatabscheidung ist beim "Bauer JuniorII" von Seitens des Herstellers nicht nacchrüstbar oder gar vorhanden!
    Die Information habe ich schon einige Jahre, kann ja sein das sich etwas geändert hat!
    IMHO eher nicht! :(


    Gruß Andy

    Christian!


    es wird immer eine einzige Rechnerei bleiben ob sich eine Anschaffung für einen Kompressor lohnt!
    Wie gesagt, bei mir ging die Rechnung auf!
    Ob es sich für jeden Einzelnen lohnt, muss man selbst heraus finden!


    Der eigene Komp. ist klarer Luxus, aber auch verbunden mit Freiheiten und Mobilität, sofern es keine Platzprobleme beim Transport gibt, die auch auf mich nicht zutreffen!


    Habe mein Junior II mitte 2006 gekauft und damals waren die Preise noch angenehmer als heut ( Unterhalt KFZ, Anschaffung Kompressor)!


    Wenn man diese Preise heute vergleicht, mag ja sein das es länger dauert bis sich ein Kompressor bezahlt macht!
    Aber wenn ich nur Zahlen und Preise im Kopf habe, brauch ich nicht mehr tauchen, schon alleine die Leidenschaft "Tauchen" verschlingt genug Euronen!


    Gruß Andy



    Hallo Christian,


    schon mal was von "Unterwasser-Camping gehört :D :rofl:


    Gruß Andy

    Quote

    Original von chefkoch
    Hallo,


    Hat jemand eigentlich schon Erfahrungen, Wissen, ahnungen, Zweifel mit den IDE Kompressoren? Irgendwelche Nachteile zu anderen? Sind glaue ich doch noch eine Spur günstiger(ohne nachgeschaut zu haben, sry).


    Gruss


    Hallo chefkoch,


    kann auch nicht viel dazu sagen!
    Für mich zählt nicht nur günstig(er), sondern auch der Support!
    Bei "Bauer" kann man davon ausgehen, das es ein Vertreter / Handelspartner nahezu schon in jeder größer Stadt gibt auf den ich schnellstens zugreifen kann!


    Wie das bei IDE aussieht kann ich auch nicht sagen!


    Gruß Andy

    Heftig was der kleine JuniorII heute kostet!
    Zugegeben, ich hätte vor einigen Jahren mir den Jupiläums-Junior
    neu gekauft, der lag damals mit B-Timer bei gerade mal 2600.- und mit Verhandlungsgeschick
    war auch noch was drin!
    Deshalb entschied ich mich damals zum Kauf!


    Gruss Andy

    @Collin,


    beim "Bauer Junior II" ist nicht zwingend eine Ansaugung von Aussen notwendig, aufgrund der geringen Ansaugmenge!
    So hat es mir zumindest mein Bauer-Dealer gesagt und ich meine auch, dies mal auch der Webside von "Bauer" gelesen zu haben!


    Bei mir hat sich der Kompressor nach 2Jahren schon bezahlt gemacht!


    Ich musste damals ca. 25km zur nächsten Füllstation fahren (einfache Strecke)!
    Mein damaliges Fahrzeug "Mitsubishi Pajero" braucht in der Stadt ca. 14L/100km, dann kommt der übliche Verschleiß wie Reifen u.s.w. dazu!
    Dann der Zeitaufwand für die Fahrt und das rumstehen am Füllort!
    Dann kommt noch die Flaschenfüllung (bei mir ein D12)dazu und wenn du ein Wochenende tauchen willst, musst dann nochmal zum füllen fahren!


    meiner Meinung nach, rentiert sich ein eigener Kompressor schon, wenn du nur jedes 2te Wochenende tauchen gehst!


    Gruß Andy

    Hallo,


    ich drück oder blend meine Flaschen selbst mit eigenem Kompressor auf, aus meiner Sicht, kannst du die Unterhaltungskosten bei einem eigenen Kompressor fast vernachlässigen!


    Das was ansteht sind die Stromkosten (wenn mit E-Motor), ansonsten Sprit!


    Die Filterpatrone, kostet ca. 21.-Euronen und reicht, wenn ich nur normale Atemluft fülle, bei meiner D12 ca. für 18 Füllungen, wären also etwas über 1,10.- Euro fürs Füllen bei jedem Vorgang, da ich aber blende, hält die Filterpatrone deutlich länger!


    Einmal im Jahr bring ich ihn zur Inspektion, je nach Model und Aufwand fallen ca 150,. an, sofern keine größeren Reperaturen notwendig sind!


    Leider bleibt die größte Ausgabe der Kompressor selbst!


    Wenn du dich mit so einem Teil noch nie befasst hast, kann ich dir nur raten, einen generallüberholten Gebrauchten direkt vom Hersteller zu besorgen, da kannst du sicher sein, das er in Ordnung ist!


    Was bringt dir ein Kompressor den du über diverse Auktionsplattformen günstig geschossen hast und bereits beim ersten Lauf die Teile um die Ohren fliegen oder der Zylinder schon Risse hat, dann wars das mit Kompresion!


    Ich selbst arbeite mit einem Bauer Junior II, für mich ausreichend mit 100L/Minute!
    Und als E-Version kann ich das Ding auch noch ins Tauchwochenende mitnehmen und bin damit völlig frei von Füllstationen!



    Gruß Andy

    hallo,


    leider kann ich dir bei Deinem Problem nicht weiter helfen!


    Aber soviel sei gesagt, ein Eintrag im "Buch der Rekorde" sollte bei dem Tauchgang drin sein :D.


    Ob er ohne dich gemacht wurde weiss ja keiner ;) ;)


    Gruß Andy



    P.S. wünsch dir trotzdem viel Glück bei der Lösung des Problems!

    Hallo Olaf,


    danke für die Antwort!


    Kompressor ist kein Thema, der steht zuhause!


    Hinsichtlich zum umpumpen von Argon dachte ich immer das es auf Grund der höheren Temperatur zur Überhitzung einiger Bauteile im Kompressor kommen kann!


    Wobei die Füllmenge eigentlich recht wenig ist!
    meine verwendeten Argonflaschen sind:


    0,85l Stahl
    14cuft Alu Low-Pressure (140bar)


    Gruß Andy

    An alle Überströmer, Gasblender oder Bastler,


    zum völligen entleeren meiner Speicherflaschen werde ich um einen Booster langfristig nicht vorbei kommen!


    Deswegen war meine Überlegung, mir einen Booster selbst zu bauen, allerdings bin ich im WWW bisher erfolglos geblieben eine Bauanleitung oder ähnliches zu finden!


    Wenn evtl. einer der o.g. Personen :loool: hinsichtlich eines Eigenbauprojektes schon Erfahrung sammeln konnte, ware ich für eine Weitergabe dieser Erfahrungen sehr dankbar :D, da ich mir einen fertigen Booster nicht unbedingt kaufen möchte!!


    Gruß Andy

    Hallo Robert,


    danke für die Info!


    Da ich den Divelog 5.0 als Vollversion habe, über den ich auch die Firmware aktualisieren kann, kann ich davon ausgehen das ich die "OSTC Companion Software" auch nicht benötige, sofern ich eine Personalisierung nicht vorhabe?


    Gruß Andy

    Hallo zusammen,


    da ich in Kürze meinen HW OSTC3 bekomme, und ich mir im Vorfeld schon mal die nötigen Software installieren will, würde mich interessieren, welchen
    Bootlader ich für den OSTC3 benötige?
    Im Downloadportal finde ich den V1 und V2!


    Welcher ist der richtige?


    Desweiteren würde ich gerne wissen, was die "OSTC Companion Software" ist und wofür diese benötigt wird?


    Danke schon mal im voraus!


    Gruß Andy

    Hallo roadrunna,


    ich persönlich würde das Risiko nicht eingehen, mit einem Instrument das 10Jahre lang rumlag noch ins Wasser mitzunehmen, erst Recht nicht wenn es sich um ein Gerät handelt, das mir während des Tauchgangs mit wichtigen Daten versorgt!


    Ein gewissenhafter Revisionsumfang von Gerätschaften ist die Grundlage für ein sicheren Tauchgang!


    Hier mal ein Link für Citizen Uhren und Computer


    http://www.benzing-versand.de/…RIEWECHSEL---SERVICE.html



    Gruß Andy

    Hallo Roman,


    gebe dir in deinen Argumenten recht!


    Da aber "mcdive007" wohl Neuling in Sachen Trockentauchen ist, so entnehme ich es zumindest in seinem Treath, wird die Berurteilung für einen Trocki schwer ausfallen, da ihm es an Erfahrung und das Wissen worauf es beim Trocki ankommt fehlen!


    Klar kann man im Trockenen beurteilen, ob die Passform vorhanden und ausreichend ist, aber wer testet schon eine Reihe von Trocki-Herstellern
    im Wasser!


    Ich denke, das nur eine Langzeiterfahrung auch vernünftige Ergebnisse bringen kann!


    Gruß Andy

    Hallo mcdive007,


    schau dich mal bei den "Santi" Trockis um!
    http://santidiving.com/


    Die haben ein sehr gutes Preis / Leistungsverhältnis, ich tauche seit Jahren nur noch mit dieser Marke, auch die Unterzieher sind nicht zu vernachlässigen!


    Gruß Andy

    Quote

    Original von MatV
    Andy, du meinst das sicher auf Delrin bezogen? Ansonsten würde ich jetzt Pattex, Weicon flex+bond, Sica, Aquasure, Rema SC 2000/4000, helastopakt, Black Witch, usw. einwerfen. Nicht zu vergessen vieles von Wacker Chemie, zB Omnivisc 1002.



    MatV ,


    Delrin und Pom ist das gleiche, sie unterscheiden sich etwas in der elektrischen Leitfähigkeit und andere unwichtigen Zusammensetzung!


    Delrin= DuPont
    POM= Höchst


    geschäftlich haben wir schon mehrfach versucht beide Materialen zu verkleben und experimentiert!
    Schweisen mit Eigenmaterial bleibt die beste Lösung!


    Nach 20 Jahren in der Kunststoffherstellung weiss ich wovon ich rede, es gibt wenige Klebeverbindungen die auf geringe Beanspruchung braubare Haltbarkeit erzielen, aber in mechanischer Beanspruchung wird eine Klebung nicht haltbar sein und unter Druck schon gar nicht!


    Ich habe schon versucht diverse Druckdosen für den automotiven Bereich zu kleben, da kostengünstiger, leider bisher ohne Erfolg!


    Der Markt gibt mechanisch belastbare Klebstoffe im Kunstoffbereich nichts brauchbares her!


    Gruß Andy

    Hallo,


    Pom / Delrin lässt sich nicht dauerhaft duch eine Klebeverbindung fixieren, nur eine Schweissverbindung mit Eigenmaterial wäre eine belastbare Dauerverbindung!


    Der Grund ist, das die meisten technische Klebstoffe nach dem aushärten fest werden, die bei unterschiedlichen Beanspruchungen den Ausdehnungskoiffizent den Trägermaterials nicht mitgehen können!


    Flexible Klebstoffe sind mit nicht bekannt, die dauerhaft druckfest oder Meerwasser beständig wären!


    Gruß Andy