Posts by andy66



    Hallo Stefan,


    Genau da liegt das Problem!
    ich tauche auch mit einer Tanklampe und benötige zusätzlich das 5kg Gewicht!
    Meine Ausrüstung ist DIR konfiguriert, deshalb kommt mir das ein wenig viel vor mit dem Gewicht!
    Bei meinem Körpergewicht von 94kg bei 189cm bin ich mit meinem alten Trocki mit knapp 3kg Gewicht gut gefahren und war sogar etwas überbleit!
    Das ich jetzt 2kg mehr benötige find ich schon etwas merkwürdig, weil ich nicht glauben kann, das ein dickerer Unterzieher mehr Auftrieb hat als ein Neoprentrocki!


    Gruß Andy

    Hallo @all,


    habe seit neuem ein Problem!


    Ich bin vor kurzem auf Trilaminat umgestiegen, dadurch musste folglich ein neuer Unterzieher her ( Santi BZ400 ).


    Bin zuvor mit einem 2mm Neoprentrock ( DUI CF 200 ) und dünnem Unterzieher getaucht. Meine benötigte Bleimenge war 2,75kg und bin mit Pressluft getaucht.


    Mit dem neuen Trilaminat und dickerem Unterzieher benötige ich jetzt 5kg Blei.


    Ich hatte vermutet das der Austausch Neopren zu Trilaminat und deren Unterzieher sich einigermaßen in der Waage halten!


    Kann die höhere Bleimenge auch damit zusammen hängen, das ich seit der Umstellung jetzt auch mit einem 32er Gemisch unterwegs bin?


    Danke und Gruß
    Andy

    Hallo,


    ein Bekannten von mir hat eine 10L Aluflasche mit DOT-Prägung beim TÜV abgegeben und diese wurde tatsächlich neu getüvt!
    Wollte es selbst nicht glauben, da ich aber die Flasche vor dem TÜV selbst gesichtet habe, vermute ich mal, das der Prüfer was vor oder auf den Augen hatte!


    Gruß Andy

    Wie schon gesagt brachst du ein Wing das Schlitze für den Spanngurt hat! Zuerst wird das Wing über die Gewindestangen der Flaschenschellen gezogen, darüber die Trage und das ganze mit Flügelmuttern festgezogen! Dann nur noch den Spanngurt durchs Wing führen!


    Gruß Andy

    in diesem Fall würde sich das Messing schneller audehnen! Wenn das VA-Gehäuse etwas masiver ist, könnte es mit Hitze klappen, wenn diese nicht zu schnell ins innere gelangt! Du sollst das Ding auch nicht zum schmelzen bringen ;), sondern dafür sorgen das das Material für einen Moment an Spannung verliert!


    Leider kommst du nicht an das Gewinde heran, sonst könntest du mit Icespray arbeiten!


    Du kannst auch mal vesuchen das Messing etwas zu überspannen, indem du es etwas zudrehst und sofort wieder öffnest, dann könnte es sich auch noch lockern!

    Moin Frank,


    jedenfalls musst du ein sauerstoffverträgliches Teflonband ums Gewinde wickeln, sonst wird es nie dicht!


    Sackfest musst du den Manometer nicht verschrauben, den die Dichtung erfolgt über das Gewinde mittels besagtem Teflonband und nicht über eine stirnseitige Dichtung!


    Da die Gehaüse meist aus verchromtem Messing bestehen ist hier Gewalt am falschen Platz, da Messing sehr spröde ist und bei zu viel Kraft meist ein "Knack" erfolgt!


    Gruß Andy

    @Sebastian,


    ich habe selbst noch ein 'Black Diamand' irgendwo rumliegen und bin es mit D7 getaucht!
    Meines Wissens nach, ist das 'Black Diamand' nur bis Mono15 oder D7 zugelassen!
    Solltest dir also mal das Mehrgewicht der D8,5 aufrechnen!
    2-3 Kg mehr als erlaubt, kann dauerhaft die Kunststoff-Backplate schädigen!


    Gruß Andy



    Hab mal nachgeschaut, mein Ü-schlauch ist für 350bar O2 zugelassen und einen Berstdruck von 1400bar und hat eine VA-Seele und ist noch grün umwickelt!
    Jeden X-beliebigen Schlauch verwende ich auch nicht, aber es muss auch nicht immer die Königsklasse sein!


    Laut Gasbestimmungen diverser Gaslieferanten ist O2 nicht selbstentzündent und beim Überströmen reicht die Reibungswärme auch nicht aus um solches zu entzünden. Das natürlich bei Undichtigkeit der gesammten Einheit eine statische Aufladung ausreicht um ein Disaster anzurichten, versteht sich von selbst!


    Gruß Andy

    Quote

    Original von Doc

    Hast Du das schriftlich, daß der für O2-Drücke von 300bar zugelassen ist oder ist der "nur" für 300bar zugelassen. Wie Robert schon so richtig schrieb, bisher war noch kein Lieferant in der Lage, bei nicht Edelstallwellringschläuchen diese Zulassung bei zubringen.



    laut Hersteller ist das Ding O2 clean! Wie allerdings der Schlauch aufgebaut ist, weiß ich auch nicht! Ich wieß auch nicht ob der Schlauch eine VA-Seele hat!
    Es macht kein Unterschied ob du O2, He, Luft durch den Schlauch jagst, 300bar sind es immer, egal welches Gas!
    Habe noch nie einen Tauchshop gesehen, der mit Edelstahlrohren/schläuch füllt! Nach der Füllkaskade hängt die Flasche immer an einem handelsüblichen Füllschlauch!


    Gruß Andy

    Hallo,


    wie GigaBert schon geschrieben hat, muss billig nicht gleich schlecht sein!
    Mein Überströmschlauch hat 130Euronen gekostet ist für 300bar zugelassen!
    Zudem liegt der Berstdruck bei 1400bar, da mach ich mit keine Sorgen darum, ob beim überströmen / blenden von O2 mir der Schlauch um die Ohren fliegt!
    Ich dosiere nur über die 300bar Flasche, also ohne Nadelventil und bisher gabs noch keine Probleme!
    Vielmehr sind es Nachlässigkeiten oder Erfahrungsmangel die zu Unfällen führen.
    Es ist noch unwahrscheinlicher den O2 Worst-Case im heimischen Keller zu erleben, sollte es denoch passieren, das 15 Kubikmeter O2 auf einen Schlag frei werden, muss man sich keine Gedanken mehr darüber machen was schief gelaufen ist, denn man hört nur noch die Engelsposaunen!


    Gruß Andy

    Hallo,


    zudem sind die genannten Heizmatten mit einer Leistung von 43W zu wenig!
    Die Praxis zeigt, das die ankommende Leistung leicht 20% weniger ist und bei so wenig Ausgangsleistung kann man es gleich bleiben lassen!


    Gruß Andy