TiZip Einbau Vorgehensweise

  • Hallo Zusammen,


    ich muss an einem Trocki (DUI) einen neuen Reisverschluss verbauen. Ich habe mich für einen TiZip Masterseal 10 entschieden.


    Nun sind für mich allerdings noch ein paar Fragen offen:


    -Welcher Kleber? Hätte Helastopak + Härter hier
    -Nur kleben, oder sollte man wenn möglich auch nähen?
    -TiZip wie vorbereiten? Anrauhen mit feinem Schleifpapier und fettfrei mit Verdünnung?
    -Sealing mit Aquasure mehrere Schichten?


    Das ganze ist ein Do-It-Yourself-Projekt.


    Daher bitte keine Tipps wie: gebs zu nem Experten ;-) Das wäre ja langweilig!


    Danke für eure Hilfe!

  • Moin,


    die selbe spannende Aufgabe hatte ich vor einiger Zeit ebenfalls.
    Geklebt habe ich mit handelsüblichem Kraftkleber (flexibel). Der alte war natürlich sauber eingenäht, ich habe ihn einfach innen eingeklebt ohne zu nähen. Den TiZip habe ich beim ersten mal mit Schleifpapier bearbeitet. Leider konnte ich ihn nach dem ersten TG ohne großen Kraftaufwand abziehen. Hier hatte mein Frustrationspegel den Höhepunkt! Kleber bombenfest im Anzug, TiZip fast klinisch rein.
    Beim zweiten Anlauf habe ich die Klebeflächen massiv mit Bohrmaschine und groben Schleifaufsatz bearbeitet. Wieder gereinigt mit Spiritus und nochmal geklebt. Die Nähte habe ich ebenfalls mit Kraftkleber mehrmals “gesealt“. Ging mit einer kleinen Spritze aus der Apotheke optimal.
    Nach mehreren Tauchgängen immer noch alles in Ordnung!
    Eine Arbeit die einem Schweißtropfen auf der Stirn beschert, danach hat man aber Geld gespart und viel gelernt!
    Das ist nur meine persönliche Erfahrung mit dem TiZip. Ich garantiere auch nicht für die Richtigkeit der Verarbeitung. Bei mir ist er dicht und hält.


    Gruß



    Jürgen

  • Ich hatte das gleiche Problem. Nur etwas angeschliffen, liess sich der Reißverschluss sehr leicht wieder entfernen. Du solltest also auf jeden Fall vernünftig schleifen ;)

  • Hallo,


    ich hatte vor einem Jahr das gleiche Problem (TLS 350 - Reißverschluss kaputt). Da ich es nicht selber machen wollte/konnte, bin ich zu einer Neoprenwerkstatt gefahren - es sollte ein TiZip (auch aus Kostengründen) eingesetzt werden.


    Auskunft dort: DUI kann aus Gründen der Reißverschlussführung (reicht am unteren Ende bis in den Rücken - Kurve) nur mit einem eingenähten Reißverschluss ausgestattet werden - hält sonst nicht. Da man einen TiZip anscheinend nicht nähen kann, kann man diesen Reißverschluss nicht in einem DUI einsetzen.


    Ich habe mich dann schweren Herzens für einen DUI-Reißverschluss entschieden. War zwar teuer, sollte aber die nächsten Jahre halten.


    LG doc_krato

  • Das ist ja interessant.


    Ich hatte mir erlaubt mal direkt Kontakt zu DUI aufzunehmen. Die sind da auch sehr hilfsbereit und mir wurde erklärt, dass der TiZip bei DUI immer vernäht wird. Zum kleben hat man mir den Tipp gegebene den alten Reisverschluss nicht ganz rauszunehmen und anzurauhen. Ebenso das Material vom TiZip.


    Mein TiZip ist mittlerweile auch verklebt. Die ersten Anprobene hat er auch gut überstanden. die Kanten habe ich von außen und innen mit Aquasure verklebt/gesealt. Bin gespannt wenn es ins Wasser geht.

  • Ein Tauchpartner hat sich unlängst über Faszination Tauchsport einen TiZip in seinen DUI einbauenm lassen. Vernäht und vesiegelt.

    Es gibt Leute, bei denen man im Killfile sein sollte, oder man hat etwas flashc gemacht. (Henning Sponbiel in de.org.ccc)

  • Moin,


    interessant was es so alles für "Insiderwissen" gibt. :O
    Je nachdem...
    ...lässt sich nur kleben, nicht nähen.
    ...lässt sich nur nähen, nicht kleben.
    ...kann nur mit Super-Hyper-Weltraum-Kleber geklebt werden.
    ...muss mit neunfachversteiftem Kelvarzwirn sein, der von einer zertifizierten amerikanischen 3-Buchstaben-Nähmaschine verarbeitet wurde.


    Hat eigentlich schon jemand darauf hingewiesen, dass wenn man das selber macht, die allgemeine Betriebserlaubnis erlöscht? :P


    Der Grund warum die Zips von den Herstellern gerne vernäht werden liegt in der einfacheren Produktion. Hat nichts mit Geometrie, Haltbarkeit oder sonstiges zu tun.
    Und der Klebstoff hält auch bei entsprechender Vorbehandlung sehr gut.
    Das ist auch so gewollt, sonst könnte man die Nahtstellen nämlich nicht abdichten. :P


    Und als Tip für das kleben, der Kleber sollte nicht älter als 6 Monate sein.
    Ansonsten das übliche:
    - Oberfläche Zip an schleifen, bis die Fasern der ersten Gewebeschicht raus kommen.
    - Ordentlich mit Lösungsmittel waschen, welches keine Spuren hinterlässt.
    - Sollte irgendwann mal silikonhaltiges Pflegemittel eingesetzt worden sein, es gibt speziellen Reiniger dafür.
    - Verarbeitungshinweise des Herstellers für den Klebstoff beachten.
    - Mehrere Lagen (3*) auftragen, bevor geklebt wird.
    - Die Endfestigkeit eines Kontaktklebers wird durch den Anpressdruck bestimmt.


    Grüße Christian

    115% meines Wissen kommt aus meiner Einbildung.
    Und den Rest sauge ich mir aus den Fingern.

    Edited once, last by cos ().

  • Um ein kleines Update zu geben:


    3 Tauchgänge/Tests hat der Reißverschluss wunderbar am Anzug gehalten. Bei Test 4 ist jede menge Wasser in den Anzug gekommen und man konnte den Reißverschluss anschließend einfach abziehen. Er sieht jetzt fast aus wie neu.


    Fazit: Ich muss wohl wie Christian schreibt das Material sehr viel mehr anrauhen damit da eine gescheite Verbindung entsteht.


    Sonst noch jemand Tipps? Kleber hatte ich bis jetzt Helastopak + Härter. Denke ich probiere die nächste runde mal SC4000 aus.

  • Hallo,


    wie bereits beschrieben solltest du das Material maschinell anrauhen. Da darf gerne schwarzer Schleifstaub produziert werden. Nach dem Reinigen und Kleben sollte alles passen.


    Gruß



    Jürgen

  • angerauht hatte ich, nur etwas zu "zart". Ich dachte so wie bei den Manschetten oder ähnlichem wäre genug.


    Jetzt im 2. Versuch ist es sehr ordentlich angerauht. Bis auf das Gewebe runter, das sollte doch dann halten.


    Kleber verwenden ich nun auch cement SC4000 und zum sealen dann Aquasure + Cotol.


    Hat noch jemand nen Tipp wie man den Reißverschluss am besten einklebt?
    Also wie legt ihr den Anzug hin? 4-Hände? beide Seiten gleichzeitig? Reißverschluss offen oder geschlossen? mit irgendwas fixiert?


    War mit meiner ersten Variante nicht so Happy.


    Danke für die Hilfe :)

  • Moin,


    beim SC4000 weiß ich es jetzt nicht, bin auch zu faul nachzusehen. :P
    Viele 2K-Polyurethankleber sind wärmeaktivierbar/ thermoaktivierbar, so zum Beispiel der PU500 (Helaplast) von Unitec.


    Wärmeaktivierbar heißt, dass man den Klebstoff abtrocknen lassen kann, bis er nicht mehr klebt.
    Die Werkstücke passend übereinander legt und dann z.B. mit einer Heißluftpistole die Klebefläche wieder anwärmt, wo durch der Kleber wieder anzieht.


    http://www.bayercoatings.de/BM…ktivierbare_PU-Klebstoffe



    Grüße Christian

    115% meines Wissen kommt aus meiner Einbildung.
    Und den Rest sauge ich mir aus den Fingern.

  • Hallo,


    ich habe den Anzug auf links gedreht. Im Inneren habe ich den Anzug mit einem Holzbrett und Klebeband fixiert. Der Reißverschluss war beim Kleben geschlossen. Dann fängt man auf einer Seite an und legt den Reißverschluss langsam ab. Kräftig anpressen! Fertig.


    Gruß



    Jürgen