Posts by MikeRD03

    Quote

    Original von TSieburg
    Hat sonst noch jemand irgendwelche Erfahrungen mit der Lampe?
    LG


    Ich tauche sie nun schon eine Weile und besitze außerdem den VB-50 Kopf als auch die LED Focus von Kowalski. Es ist also nicht die erste fokussierbare LED Tauchlampe, aber die erste mit solch einem enormen Fokus Bereich, sodaß man in der Tat sagen kann, die geht von extrem Spot heiß bis Videolampe. Das gab's noch nicht.
    Außerdem hat sie auf Spot nicht diesen Tunnelblick, wie z.b. die Tec One, sondern verteilt rund um den Hotspot noch eine Corona sowie schwaches Streulicht mit riesigem Winkel. Für mich das perfekte Licht bei schlechter Sicht.


    Gruß Michael

    Wenn ich teste kann und will ich keine Werbung in Aussicht stellen, sonst wäre ich auf einem Auge von vorn herein blind. Dann lasse ich´s lieber bleiben. Wenn ne Lampe Mist ist muss man das auch sagen dürfen!
    Es mag sein, dass sich die Produkte nicht verstecken muessen, aber ich finde ich schon ein wenig feige sich einen objektiven Test nicht zu stellen. Aber ich kriege schon meine Testobjekte, das habe ich bislang immer. :-> Es wäre aber schlau Testlampen freiwillig herauszurücken und dabei dann gute Stücke herauszusuchen wie es alle machen bevor mal zufällig ne Gurke in die Finger bekommt..


    Gruss Michael

    Quote

    Original von Tetley88Man sollte hier auf die tatsächlich nutzbare Kapazität achten und diese auch so auslegen wenn man lange freude an den Akkus haben will. Würd die eher "flach" entladen und max 2/3 der Kapazität nutzen. Im "Notfall" bleibt einem da immer noch Reserve.


    Du hast recht und genau das halte ich für nen bedenklichen Punkt. Wenn ich mir dann ein Akkupack kaufe, welches deutlich zu groß ist um es flach zu zyklen damit es lange lebt, warum dann nicht ein kleines mit NiMH, was so gerade reicht? Es wird deutlich billiger sein wie das große LiIon Pack. Also Nonsens am Ende, IMHO. Kaufe ich ein kleines LiIon Pack laufe ich Gefahr das es zu schnell den Löffel abgibt. Man weis leider nicht was die Lampenbauer in ihre Tanks schmeißen und wie sie es tun. Und gerade wer sein Pack nicht ständig braucht wird miit LiIon schlecht fahren, da sie Zellen altern egal ob man sie benutzt oder nicht. Schwierige Entscheidung..


    Gruß
    Michael

    Li-Ion ist nur der Überbegriff für alles mit Lithium in der Chemie. In deinem Notebook und Handy ist Lithium-Cobat Chemie drin, kurz Li-Co. Li-Po ist eine Variante mit Polymeer von Li-Co und ähnlich prolematisch. Beide Chemien brauchen Schutzschaltkreise für Zelle und Pack getrennt wenn man es richtig macht.


    Li-Mn, also Mangan ist weniger anfällig und Li-Fe sehr unanfällig, aber hat in der gleichen Reihenfolge auch weniger Kapazität. Man hat also nie beides - Sicherheit und Kapazität.
    Tilly verwendet übrigens Li-Fe und nicht Li-Po.


    Und bezüglich der HW80 Lampen - meine Meinung ist ganz einfach. Alles über 40W ist in meinen Augen ein Rückschritt in die Halogentechnik mit ihren dicken Akkutanks und nicht mehr Zeitgemäß. Außerdem hat Lumenpower nix mit Helligkeit in Form von lux zu tun, sprich es gibt hellere Lampen als die HW80. Der Spot ist nur kleiner.
    Einzige Ausnahme: Videolampen. Da kann man nicht genug Lumen haben.


    Gruß
    Michael

    Den EMails gingen auch einige Telefonate mit Anna voraus. Aber außer sich aufzuregen, daß man ja auf keinen Fall testunwillig sei/war, ist nix dabei rumgekommen. Ich muss sagen ich erlebe das so zum ersten Mal, denn eigentlich bin ich es gewohnt, daß man problemlos mit Testlampen versorgt wird. Halte ich auch für selbstverständlich wenn man von seinem Produkt überzeugt ist.
    Bei L4M funktioniert es aber nicht und daher suche ich im Moment jemand aus der Taucherschaft, der mir mal seine Lampe zum durchtesten für kurze Zeit zur Verfügung stellt. Sowas macht mich nämlich nur noch neugieriger und dürfte auch die Allgemeinheit interessieren wette ich. :-D Ich würde mich also über ein Angebot von jemanden ne L4M Lampe testen zu können sehr freuen.


    Gruß
    Michael

    So interessiert, daß ich auf mein wiederholtes Angebot, im Namen der Redaktion die Lampen zu testen, seit über drei Wochen auf eine Antwort warte und irgendwie nicht das Gefühl habe noch eine zu bekommen.. Soviel dazu :longnose:


    Gruß
    Michael

    Hi,


    Also ich bin mitterweile doch mal neugierig geworden auf die 7XRE oder 4TEC. Leider stellt sich der Hersteller etwas doof an mit Testlampen daher hiermal die Frage in die Runde ob jemand mir mal eine dieser beiden Lampen für ne Woche leihen mag zum durchtesten. Das Ergebnis würde ich dann hier posten für alle. Die 90.000 lux mag ich nämlich noch nicht ganz glauben :-)
    Außerdem kann das Ergebnis dann mit andern Test von meiner tauchfunzel.de verglichen werden.


    Gruss
    Michael

    Zur Finn Light 1400 long smart (neuste Variante) findest du alles ausführlich in der letzten Dive-Inside (u.a.). Die L4M Lampe hätte ich auch gerne in dem Test gehabt, aber L4M traut sich nicht mir eine zuschicken. :loool:


    Gruß
    Michael

    Hi Mat,


    Hmm, sehe ich genauso wie du. Eine Notwendigkeit für solch ein Feature sehe ich auch nicht. Also was bleibt dir bzw deinem Buddy..
    Da kann man nur seinen Unmut dem Hersteller kund tun und seine Konsequenzen daraus ziehen, nicht wahr. ;-)


    Gruß
    MikeRD03

    Hi,


    Das kommt natürlich letztendlich auf die Qualität der Zelle an, aber prinzipell verlieren Lithium-Cobalt Zellen ab Null Grad den größten Teil ihrer Leistungsfähigkeit. Daher sollte man Handies auch im Winter nie im Auto liegen lassen.
    Lithium Mangan ist da schon deutlich besser und wirklich kältestabil bis in hohe Minusgrade ist nur Lithium-Eisen.


    Gruß
    Michael

    Hi Stefan,


    Was den Wassereinbruch angeht denkst du zu Recht an das metallische Lithium, welches bei Wasserkontakt zu einer radikalen, explosiven Reaktion neigt. Zum Glück ist in einem Lithium-Ionen Akku egal welcher Bauart sehr wenig metallisches Lithium enthalten im Gegensazu zu einer Lithium BATTERIE (Einweg). Die Gefahr bei direktem Wasserkontakt ist also relativ gering und muß durch die Zelle erst einmal gegeben sein, sprich Ventilationsöffnungen / Beschädigungen.
    Die weitaus größere Gefahr bei Akkus lauert in ihnen selbst, wenn nämlich die eigendlich isolierende Zwischenschicht von Anode und Kathode durchlässig wird, es zu einem Kurzschluß kommt und dann unterschiedliche Chemien sehr unterschiedlich zu reagieren beginnen. Daher ist es auch fasch zu sagen ein Lithum Mangan Akku sei 100%ig eigensicher - ist er nicht, er braucht aber weit höhere Temperaturen (250°) um durchzugehen gegenüber Lithium-Cobat oder Lithium-Polymer (100°). Bei Lithium Polymer kömmt verschärfend die fragilere Zwischenschicht hinzu, was die Akkutechnik in meinen Augen zur schlechtesten Wahl in Tauchlampen macht, auch wenn die Vorteile natürlich locken.


    Bei allen anderen Ausrüstungsgegenständen legen wir Taucher Wert auf doppelte bis dreifache Sicherheit. Nur bei den Akkus schert sich kein Schwein darum, find ich inkonsequent. ;-)


    Gruß
    Michael

    Hi,


    Dazu kommt, daß LiPo Akkus zum unkontrolliertem davonmachen neigen wenn sie mechanisch zu stark belastet werden. Ich persönlich würde nie mit so ner "Bombe" ins Wasser gehen.
    LiFe ist definitiv die bessere Wahl wenn auch auf Kosten der Baugröße bei gleicher Kapazität.


    Gruß
    MikeRD03

    Hi,


    Was du in deinen Tank reinbekommst probiert man am besten mit ndem Vektor Zeichenprogramm a la Corel Draw aus.
    Ansonsten ist die Newtecs Empfehlung nicht schlecht. Nimm aber auf jeden Fall Akkus mit Lötfahne, sonst hast du massive Übergangswiderstände. Wie man die verlötet (inline) kannst du dir auf diversen Modellbau Seiten abschauen.


    Alternativ würde ich über Lithium Ferro Akkus nachdenken, dann ist der Tank deutlich leichter und du wirst viele Jahr Ruhe haben mit deinen Akkus. Bezugsquelle für sowas preiswert ist z.B. dealextreme.com in Hongkong.


    Gruß
    Michael

    Hi,


    Mit der Spannungsregelung kannst du bei LED natürlich nicht viel anfangen. Die werden über den Strom geregelt. Wenn müßte die komplette Elektronik gegen irgendwas Anderes ausgetauscht werden.


    Läßt du die Lampe aber einfach auf 100% kennst du nen Strom Constanter dahinter hängen und damit 3-4 3W LED oder sogar ne Ostar bei Laune halten. Kommt eben auf den Treiber dann an.


    Bautechnisch kann ich dir nen Blick auf mein 4´er Ostar Projekt empfehlen, wo du dir sicher ne Anregung für dein Projekt abgucken kannst: www.tauchfunzel.de
    Ansonsten schau die die Beschaffungsliste im Forum dort an, dann weist du wo du Treiber bekommst.


    Oder nimm ne Cree MC-E und kauf dir bei dealextreame.com nen passenden Reflektor dafür. Dann hast du auf jeden Fall was Vernünftiges in der Lampe.


    Gruß
    Michael