VDST Nitrox und Technisches Tauchen

  • Die Meldung bezüglich des Rückzuges von 4 Aktivisten aus der TAK Nitrox + Technisches Tauchen hat natürlich wieder zu den wildesten Spekulationen und Mutmaßungen geführt.
    Die mehrheitlich negative Kritik am VDST ist in dieser allgemeinen, nicht präzisierten Form nicht angebracht.


    Zur Standortbestimmung des VDST sollte man zu aller erst den Namen des Verbandes selbst heranziehen, der da lautet "Verband Deutscher Sporttaucher". Der Name ist Programm.
    Wie weit man den Begriff Sporttauchen fasst kann natürlich diskutiert werden. Ich denke, dass die zur Zeit gültige DTSA-Ordnung und SK-Ordnung das klar und deutlich abgrenzt.


    Dass in der Begeisterung für eine besondere Form des Tauchens (hier das sog. TEK-Tauchen) der Eine oder Andere über das Verbandsziel hinaus schießt ist durchaus verständlich. Aber wie in jeder Vereinigung muss ich mich auf die gemeinsamen Ziele beschränken. Gelingt es mir nicht meine persönlichen Ziele zu denen des Verbandes zu machen muss ich mich unterordnen oder die Konsequenz ziehen und meine Mittarbeit aufkündigen.


    Genau dies haben die vier getan und ich denke sie werden Ihr Engagement in anderem Rahmen fortführen und Sache voran bringen.


    Es wird in der sehr einseitig geführten Diskussion übersehen, dass nicht nur der VDST sondern auch alle anderen Organisationen (z. B. PADI, SSI, SDI, ...) welche sich mit der Ausbildung von Sporttauchern befassen, hier eine klare Position beziehen und sich gegenüber dem TEK-Tauchen abgrenzen.
    Vor diesem Gesichtspunkt hat der VDST meines Erachtens sogar deutlich mehr Diskussion zugelassen als andere Ausbildungsorganisationen. Ich denke, dass die Mehrheit der Taucher im VDST und hiermit meine ich sowohl die Funktionäre, die Ausbilder als auch die Mitglieder selbst, durchaus über den Tellerrand schauen und sinnvollen Neuerungen aufgeschlossen gegenüber stehen.


    Es gibt im Bereich des Technischen Tauchens etliche renommierte Ausbildungsorganisationen die über viele Jahre Erfahrung verfügen. Warum muss der VDST nun noch auf diesen Zug aufspringen und zu einem weiteren TEK-Verband werden? Wenn es nicht gelingt eine tragfähige Mehrheit innerhalb des Verbandes für eine technische Ausbildungsschiene zu finden, ist es alle mal besser die Finger von der Sache zu lassen anstatt einen weiteren halbherzigen Möchtegern-TEK-Verband in die Welt zu setzen.


    Leider ist es in den Foren niemandem Recht zu machen. Tut man nichts, hagelt es Kritik. Tut man was, ist es vielen auch nicht recht.


    Ich denke wir alle sollten hier mehr Toleranz zeigen, getreu dem Motto
    “leben und leben lassen”.


    Martin Wombacher
    VDST TL2

  • Quote

    Original von martinw
    Es wird in der sehr einseitig geführten Diskussion übersehen, dass nicht nur der VDST sondern auch alle anderen Organisationen (z. B. PADI, SSI, SDI, ...) welche sich mit der Ausbildung von Sporttauchern befassen, hier eine klare Position beziehen und sich gegenüber dem TEK-Tauchen abgrenzen.


    ...nur vielleicht kurz zur Erinnerung in dieser Sache. Alle von Dir genannten Organisationen bieten inzwischen TEK-Tauchen im Rahmen ihrer Kursprogramme an.


    PADI - Hier klicken
    SSI TXR - Hier klicken
    SDI - Hier klicken


    SDI kommt sogar ursprünglich aus dem technischen Bereich.


    Jetzt würde ich gerne wissen, wo deiner Meinung nach die klare Position ist, die diese Organisationen gegenüber dem Tek tauchen beziehen und sich davon abgrenzen. Ist es nicht vielmehr so, dass sie "den Markt" erkannt haben und auf einen Zug aufgesprungen sind, den IMHO der VDST zu verpassen droht. Abgeschwächt könnte man es "Entwicklung eines Sportes" nennen oder aber auch neue technische Möglichkeiten, die sich eben bieten. Der Sport verändert sich. Rahmenbedingungen ändern sich. Früher waren Fussbälle aus Leder - heute sind sie aus Hightech Material. Neue Möglichkeiten. Früher waren Skier lang und gerade, heute kurz und tailliert. Neue Möglichkeiten. Der Mount Everest war vor 10 Jahren nur etwas für Extremsportler - heute gibt es dort fast einen Massentourismus. Die Zeiten ändern sich eben.


    Ich halte ohnehin die von Dir gemachte Abgrenzung zwischen dem Sport und Technischen Tauchen für nicht ganz plausibel. Der VDST richtet sich doch an Taucher, die Tauchen als "Sport" betreiben. Hier liegt doch IMHO der Ursprung des Verbandsnamens. Tek-Tauchen ist doch aber für uns alle inzwischen ein Volk-Sport geworden. Warum also aus einer Organisation wie dem VDST ausgrenzen bzw. wieso ist dort kein Platz für diese Form des "sportlichen Tauchens"?


    Ich kann mich in meiner (noch gar nicht so lange zurückliegenden) VDST Mitgliedschaftszeit an mehrere Ausfahrten und Tauchertreffen erinnern, bei denen der "Sporttauchbereich" bei 70m auf Luft aufhörte - für manche zumindest. Mir war damals schon Angst und Bange und nur ein TL hatte Verständnis für meine Sorge um diese Taucher (die nicht alle von unserem Verein waren). Vielleicht hätten diese ein entsprechendes Weiterbildungsangebot gerne angenommen???


    Und ich kann mir doch nicht wirklich vorstellen, dass in einem VDST Verein z.B. ein IANTD Trimix Kurs angeboten würde? Vielleicht sehe ich das wirklich zu eng, aber bei den Vereinen, die ich kennengelernt habe, hätte sich der Ausbildungsleiter eher von der Klippe gestürzt.


    Und bezüglich der von Dir angesprochenen Einseitigkeit finde ich es doch in der Diskussion geradezu bemerkenswert, wie viele der Schreiber aktive bis aktivste Taucher sind, eigene Erfahrungen innerhalb des VDST gemacht haben - heute aber keine Mitglieder mehr sind. Sollte nicht allein das schon zu denken geben?


    Lieben Gruss
    Martin

  • ot/ lauter Nachtschwärmer, und ich dacht ich wär der einzige /ot ende


    Zur Sache:


    wie üblich reine Spekulation.....


    wie in allen Verbänden (oder auch Vereinen) gibt es halt die ach so tollen Strukturen die man eben meist nicht ändern kann auch wenn man dies gern möchte.
    Ich selber war Jahrelang Vorstand in einem recht großen Reitverein und konnte es grundsätzlich niemandem Recht machen.
    Immer vorne hui und hintenrum Pfui.


    Auf Dauer ist das kein Zustand.


    Ich habe damals als Vorstand mit der geamten Vorstandschaft die Konsequenz gezogen und das Amt niedergelegt da keine Lobby/Basis mehr vorhanden war.


    Im umgekehrten Fall werden wohl die 4 auch Ihre Konsequenz gezogen haben und die Interventionen als Nutzlos und gescheitert betrachten haben.
    Bevor nochmehr an Energie in aussichtslose Unternehmungen gesteckt werdn muß man auch so fair zu sich selbst sein und einen Schlußstrich setzen.


    Letzlich ist es immer ein Machtspiel und wenn die oberen Direktive nicht einlenken und es auf Krieg hinausläuft ist keinem mit Gediehnt.


    In diesem Sinne Wünsche ich den 4 alles gute auf Ihrem weiteren Weg, der wohl der richtige sein wird.


    LG Alex

    Die Regenbogentaucher vom Tauchportal Pforzheim grüßen die DG Member


    Du suchst nette Leute aus deiner Region? Langeweile ? Du willst Party machen?
    Schreib eine SMS mit dem Text "Feuer" an die 112 und in Kürze stehen mindestens 20 Mann vor deiner Tür mit Sirenen und Partywagen! Also "Feuer" an die 112!

  • Da hebt sich der VDST jahrelang angeblich von der "Diving ist fun " Generation ab und vermittelt auch Wissen ueber Deko etc und dann ploetzlich die Rueckkehr zum Sport?
    Heisst das mehr Bahnen Schwimmen mit Flossen?


    Fuer mich ist Sport eben alles was ich als Hobby betreibe und fit bleibe und Spass habe, dazu gehoert fuer mich auch das tauchen ausserhalb der Nullzeit jenseits der 40m.


    Ich habe damals bei PADI als TL aufehoert WEIL SIE MIT EINEM MIESEN Tech-Programm rauskamen, welches beim Erscheinen schon veraltet war.


    Der VDST hat mit einem sehr modernen Ansatz begonnen und war hier meienr Meinung nach Richtungsweisend.


    Naja, jetzt halt zurueck zum Presslufttieftauchen, Klodeckel, Nassanzug im Winter und derm Stammtisch.


    Aber ich finde es gut, dass wenigstens klar Position bezogen wird, dass muss ich schon sagen.


    Und: Die 4 kommen schon irgendwo unter und machen Ihren Weg wenn sie wollen :)


    So gesehen: Dem VDST und den 4 alles Gute, egal wohin die Reise auch fuehren mag.


    Liebe Gruesse aus Indien


    Micha

  • J :Dou, ist oben ja schon gut angerissen, hier auch nochmal mein Senf ausm t-net:


    Nur schade dass der VDST nicht verstehen will, wie sehr zum Topf " Sporttauchen " der Deckel " Techtauchen " passt,
    ist nämlich alles Freizeittauchen.


    Sogar PADI hats noch nicht gerafft, aber für die wird es einfacher sein Ausbildungsinhalte zusammezulegen über die DSAT-schiene, das ist derzeit sicher als Gesamt"kunst"werk Schnörx, ausser vielleicht das Treiben einzelner Ausbilder, keene Ahnung.


    Der VDST vergibt die Chance nach Jahrzehnten des Hinterherhinkens mal wieder Avantgarde zu sein.


    Ein anderer Verband wirds vormachen,
    in so etwa zehn Jahren dämmerts dann auch dem VDST.


    Weiter so! :D


    Gruss,
    Hoffi


    ( Ich geh jetz mal TECH-tauchen :D )

  • Hi,


    ich denke hier wird sehr viel spekuliert über das was der VDST will und was nicht.


    Mir fehlt bisher noch eine klare Aussage wie man im VDST die Zukunft des technischen Tauchens sieht und wie man die im Sporttaucher angesprochenen Fähigkeiten für TL's in die Sporttauchausbildung übertragen will.


    @Matin: Es gibt neben der DTSA Ordnung auch eine Ordnung "Nitrox & Technisches Tauchen". Die gehört für mich ebenfalls zur Richtung des VDST.


    Wie Monsta auch bemerkt kann sich die Definition "was Sporttauchen ist" ändern. Ih sehe jedenfalls am See immer mehr Leute mit Doppelpaketen / langem Schlauch / Stages usw. ins Wasser gehen. Hier sollte der VDST nicht den Zug verpassen und ein Angebot auch für diese Taucher haben.Da war man mit dem was die "4" bisher versucht haben in den VDST zu bringen sicherlich auf dem richtigen Weg.
    Wie es nun weitergeht und wie die TAK (damit das technische Tauchen im VDST) eventuell neu ausgerichtet wird muss man noch abwarten. Ich hoffe jedenfalls, dass man diesen Bereich der Taucherei im VDST nicht wieder aufgibt. Sicherlich wird es nicht leicht die "4" mit Ihren Erfahrungen zu ersetzen.


    In diesem Sinne: Mal abwarten wie es im VDST in der Ecke technisches Tauchen weitergeht.


    Frank (TL im VDST)

  • Moin, moin


    Frank war etwas schneller :D Dem ist jetzt nichts mehr hinzu zu fügen.


    Eine scharfe Trennung zwischen Sport- und Tek-Tauchen kann mMn nicht im Sinne des VDST sein.


    Viele Grüße
    Peter
    auch VDST-TL

  • Quote

    Original von Frank
    ich denke hier wird sehr viel spekuliert über das was der VDST will und was nicht.


    Finde ich eigentlich nicht, dass viel spekuliert wird. Vielmehr äußern sich die meisten, welche "Aussenwirkung" der aktuelle Fall respektive der VDST generell auf sie hat.


    Das muss sich sicher nicht mit der Realität decken, aber ist aus meiner Sicht einer der wichtigsten Faktoren. "Wie kommt die Braut beim Bräutigam an?"


    MONSTI

  • @Monsti: Das ist leider wahr. Etwas mehr Transparenz würde hier sicherlich helfen die jeweiligen Aktionen / Veränderungen im VDST besser zu verstehen.


    Wünsche ich mir auch. Bis dahin sind es allerdings für mich Spekulationen. Spekulation ist ja erst einmal nichts Schlimmes :), ich will auch nur darauf aufmerksam machen, dass eigentlich eine offizielle Aussage des VDST zu diesem Thema noch fehlt (und hoffentlich noch erfolgt).


    Frank

  • Ich glaube, dass eine wirkliche Kontrastierung Sport vs. Tec gar keinen Sinn macht, weil der Uebergang, falls es ueberhaupt einen gibt, fliessend ist. Und dass es keines Sonderkurses "15 Stunden Tauchgaenge in Unterwasserhoelens" auf absehbare Zeit bedarf, ist auch jedem klar. Was ich aber ueberaus wichtig finde, ist dass gewisse Erkenntnisse ueber Faehigkeiten/Techniken und auch Ausruestung, selbst wenn sie aus dem Tec-Bereich kommen, auch fuer den Sport- oder sogar Urlaubstauchen im heimischen Baggersee von Vorteil sein koennen. Trim ist hier ein Paradebeispiel. Solche Sachen mit einem "wir haben das schon immer anders gemacht" abzuweisen erscheint mir hoechst borniert.

  • @ monsta:
    Natürlich haben die genannten Organisationen auch TEK-Programme aufgelegt. Ich sprach ja auch von Abgrenzung nicht Ausgrenzung.


    Wieso keine Kurse anderer Verbände im VDST-Verein? Wenn mein eigener Verband nichts adäquates zu bieten hat und entsprechender Bedarf besteht ist es durchaus sinnvoll und legitim sich externe Hilfe bei erfahrenen Institutionen zu holen.
    Ich lasse ja zum Beispiel auch die erforderlichen ErsteHilfe und EAD-Kurse nicht außen vor nur weil ich keinen Notarzt oder Rettungssanitäter im Verein habe. Hier haben wir schon immer auf die Dienstleistung der etablierten Rettungsdienste zurückgegriffen und nicht wie eine kommerzielle Organisation das Rad neu erfunden nur weil mir dadurch einige Euro Profit verloren gehen.


    @all


    Wir haben aber immer noch keine Klarheit darüber, was die vier bewogen hat das Handtuch zu werfen und ich denke, solange sie sich nicht selbst dazu äußern ist es müßig sich hier gegenseitig aufzureiben.


    Dass zum Thema TEK-Tauchen beim VDST viele Fragen offen sind wissen wir alle. Die Gründe hierfür sind vielschichtig und hier nicht abschließend zu klären.


    Auch ich hätte gerne meinen Trimix-Kurs innerhalb des VDST absolviert. Leider besteht bis dato hierzu keine Möglichkeit. Das Triox-Brevet kann zwar beim VDST erlangt werden, doch zeigte sich während meinem Kurs im April 2006 (siehe hierzu den Bericht von Anna), dass es hier noch reichlich Diskusionsbedarf gibt. Noch immer sind keine fertigen Ausbildungsunterlagen verfügbar, für die Full-Trimix-Ausbildung noch nicht einmal ansatzweise.


    Dass die Mühlen beim VDST etwas langsamer mahlen ist allgemein bekannt. Doch dies mit der Engstirnigkeit von Funktionären und ideell tätigen Ausbildern zu begründen ist schlichtweg falsch.
    Die Ursache hierfür ist zum Großteil in der Struktur des VDST begründet. Bei so gravierenden Veränderungen wollen nicht nur die Vorstellungen einer TAK und der Bundesausbildungsleitung berücksichtigt werden, es sind ebenfalls die Interessen der 17 Landesverbände, die diese Ausbildungsrichtlinien letztendlich vor Ort umsetzen müssen.
    Hier funktionieren ideelle Einrichtungen nun einmal anders als kommerziell ausgerichtete Unternehmen. Hier sollte man auf keinen Fall Äpfel mit Birnen vergleichen.


    Natürlich hoffen wir alle, dass diese Rücktritte sich nicht allzu negativ auf die Weiterentwicklung der TEK-Ausbildung im VDST auswirken. Sehen wir es doch als deutliches Signal an alle Beteiligten, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht.


    Martin