Posts by Tauchteufel

    Moin Andrea,


    meinen Fragenbogen habe ich ausgefüllt und zurückgeschickt.


    Allerdings habe ich ein paar kritische Anmerkungen beigefügt, denn ich vermisse einen meiner Meinung nach wichtigen Teil hinsichtlich der Entwicklung des Tauchsports.


    Viele Grüße
    Peter

    Moin Robert,


    meine Lebensgefährtin und ich, wir haben uns im letzten Herbst auch DUIs gegönnt, allerdings wie unser Vorposter ohne Zip Seals. Der Aufpreis war uns einfach zu hoch.


    Viele Grüße
    Peter

    Moin, moin


    bin auch kein Jurist, aber auf dem Kompressorlehrgang wurde gelehrt, dass der Betrieb einer gewerblichen Füllanlage genehmigungspflichtig ist und die Anlage TÜV abgenommen werden muss. Bei der Verwendung von O2 wird das Ganze wohl noch komplizierter.


    Beispielsweise hat unser Tauchladen selbst in einem Mischgebiet erhebliche Auflagen hinsichtlich der Sicherheit bekommen, seine Füllanlage mit O2 zu installieren.


    Und für mein Gefühl heisst das, in einem reinen Wohngebiet wird kein Gewerbebetrieb dieser Art genehmigt.


    Aber Auskunft darüber wird Euch sicherlich auch das Gewerbaufsichtsamt selbst geben können.


    Viele Grüße
    Peter

    Moin, moin Anne


    Asche auf mein Haupt - so möchte auch nachträglich alles Gute, Gesundheit und viel Glück zum Geburtstag wünschen.


    Vielleicht schaffen wir es ja dieses Jahr mal wieder zu einem Treffen.


    Liebe Grüße
    von
    Anita und Peter

    Moin, moin


    ich hab M26X2 Gewinde und bislang immer eine Füllung bekommen, ohne einen Adapter bereitzuhalten. Als Automaten nutze ich Apeks TX50.


    Annas Hinweise hinsichtlich der Austauschbarkeit sind dabei natürlich nicht von der Hand zu weisen.
    Viele Grüße
    Peter

    Moin, moin


    eigentlich kann ich mich meinen Vorpostern nur anschließen =)


    Ich habe die Tek3 Stufen jetzt auch etwa mehr als ein Jahr im Einsatz und bin damit bestens zufrieden. Gute Schlauchführung wurde schon von anderen bestätigt.


    Anfangs fand ich das Gaumensegel etwas unangenehm, aber jetzt habe ich daran gewöhnt.


    Viele Grüße
    Peter

    Moin zusammen,


    meine Aussagen waren klar und eindeutig, und vor allem meine persönlichen Erfahrungen in Hemmoor.


    Fundierter war eine Aussage von meiner Seite leider nicht möglich, denn eine Luftanalyse konnte ich seinerzeit nicht machen.


    Was mir halt in meinem Posting im gelöschten Thread wichtig war, ist die Tatsache, dass ich von einer "guten" Füllstation erwarte, dass sie auf die Hinweise, die sie von uns bekommen haben, umgehend und professionell reagiert. Und genau das ist auch der Fall gewesen. Also zeichnet das in meinen Augen die Füllstation ganz besonders aus!


    Ich könnte da von einer Füllstation an einem anderen See im letzten Jahr leider auch etwas Anderes berichten, aber das spare ich mir lieber.


    Ich kann jedenfalls aus diesen meinen Aussagen keine rechtliche Relevanz ableiten, die ein Löschen gerechtfertigen. Deshalb bleibt auch bei mir ein zumindest ganz leichter Nachgeschmack.


    Viele Grüße
    Peter

    Moin Tobi,


    ich frage mich jetzt allerdings auch, ob gleich das Löschen des gesamten Threads notwendig gewesen ist.


    Mein persönliches Gefühl dabei ist, dass hier jetzt doch etwas überreagiert wurde.


    Viele Grüße
    Peter
    der weiterhin in Hemmoor füllen lässt!!

    Moin, moin


    wir sind so etwa einmal pro Monat in Hemmoor und lassen in der Regel immer direkt am See füllen.


    Ein einziges Mal im letzten Jahr im Sommer hatten wir Probleme mit "schlechter" Luft - wahrscheinlich weil die Filterstandzeit überschritten war.


    Als wir den Fülldienst darauf hinwiesen, wurde dieses umgehend abgestellt, wir erhielten für den Rest des Tages Leihflaschen, und unsere Flaschen wurden fast komplett geleert und anschließend wieder gefüllt. Das Ganze wurde mehrmals wiederholt, so dass es bei der abschließenden Übergabe mit Geruchsprobe keine Beanstandung von unserer Seite mehr gab.


    Viele Grüße
    Peter

    Moin, moin


    willkommen in der DG aus dem Nordwesten gewunken :hello:


    Zu den Maresautomaten und Kaltwassertauchen mit zwei getrennten ersten Stufen ist schon fast alles gesagt. Einzig ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass die "älteren" Abyss MR22, also nicht die 2008 Modelle, mMn völlig ausreichen. Das spart einiges an Kosten.


    Ich vergass noch, einen Nachteil zu erwähnen. Abundzu geht der DIN O-Ring verloren. Deshalb ist es ratsam, immer einen Ersatz O-Ring dabei zu haben.


    Ich tauche seit etlichen Jahren Mares Abyss und Ruby, und seit letztem Jahr nun auch Apeks Automaten. Ich hatte im See bislang mit keinem davon Probleme (ausser mal nach der Revision beim Fachhändler ;-)) und bin mit beiden bestens zufrieden.



    Viele Grüße
    Peter

    Moin, moin


    man muss ja als VDST Mitglied nicht gleich den Verband verlassen, nur weil man sich dem TT bzw. den Erkenntnissen aus diesem Bereich etwas mehr widmet als das von den Oberen gewünscht wird.


    Das "Festhalten" an alten gewachsenen Strukturen zeugt mMn von mangelnder Kritikfähigkeit und äußerst geringem Willen, sich weiter zu entwickeln und Neuerungen zuzulassen.


    Jede/r Tl sollte aber eigentlich genügend Eigenverantwortlichkeit besitzen, Neuerungen wie ein geeigneteres Gasmanagement, eine angepasstere Ausrüstungskonfiguration usw. trotzdem in ihre/seine Ausbildung mit zu übernehmen. Wer wollte uns davon abhalten?


    Und ich bin der Meinung, je mehr an der Basis sich diesen Neuerungen öffnen, desto größer wird irgendwann der Druck nach oben.


    Viele Grüße
    Peter

    Moin, moin


    Quote

    Original von Lotuz
    Halte ich für eine sehr gute Einstellung, denn der Schnorchel ist der Lebensretter #1 bei abgetriebenen Tauchern.
    Lotuz


    Nee - das ist er mMn bestimmt nicht. Mir würden da eher eine große, weithin sichtbare Boje, Lampe, Nicosignal, Signalpfeife, Signalspiegel und andere Dinge einfallen.


    Quote

    Original von Lotuz
    Wenn man allerdings durch Panik bei wenig Luft das Blei nicht abwürft und kurz vor der Wasseroberfläche jämmerlich ersäuft (könnt ihr euch nicht vorstellen, ich weiß, gibt es aber) kann ich seinen Schnorchel wunderbar zur Beatmung auf der Bootsplattform nutzen.
    Lotuz


    Woher Du weisst Du das? Hörensagen?


    Und beatmen würde ich auf einer Bootsplattform niemanden mit einem Schnorchel, sondern wie gelernt per Mund-zu-Mund oder Mund-zu-Nase oder mit einer Beatmungsmaske.


    Quote

    Original von Lotuz
    Sorry, das sehe ich aber gänzlich anders. Ist denn unter dir auch nur maximal 7m Grund? Und selbst wenn, hast du schoneinmal einen panischen Taucher aus 5m hochgeholt? Der kommt ja nicht so einfach mit. Und das könnte auch dein Buddy sein, aus den dümmsten Umständen.
    Lotuz


    Du hast bestimmt noch keinen echt panischen Taucher aus 5m hochgeholt, da bin ich mir ziemlich sicher. Wir üben immer wieder die Rettung eine Tauchers in Panik, z.B. bei Spezialkursen. Und dabei machen fast alle "Retter" die Erfahrung, dass sogar die Rettung eine panisch winkenden Tauchers an der Oberfläche absolut kein Zuckerschlecken ist, weil z. B. geklammert wird, der Automat rausgerissen, die Maske weggerissen etc.... Ich habe bislang glücklicherweise nur einen einzigen Fall einer echten Panik aus lediglich 3m Tiefe erlebt, und da konnte ich nur noch das Nachobenschießen etwas bremsen - zu mehr hat es nicht gereicht.


    Quote

    Original von Lotuz
    Zweitens sind beinahe alle Tauchunfälle zwischen 0-5m bzw. haben dort ihren Ursprung.
    Lotuz


    Nein, das stimmt eigentlich überhaupt nicht. Leider gibt es in Deutschland keine Statistiken diesbezüglich, aber zumindest ein Anhalt bietet sich hier im Bericht des BSAC für 2007:


    http://www.bsac.org/uploads/do…ts/2007_Annual_Report.pdf


    Die meisten TU, die im Report enthalten sind, geschahen zwischen 11 und 40m Tiefe, im Bereich 0 bis 10m dagegen nur relativ wenige. Ich glaube, dass sich ein ähnliches Bild für Deutschland ergeben würde.


    Ansonsten ist meine Meinung, immer mit "genügender" Reserve zum Boot zurückzukehren und dann zu entscheiden, mit welchem Flaschendruck man letztendlich das Wasser verläßt. Das ist situationsbedingt und hängt von vielen Faktoren ab. Das kann also erheblich schwanken und in passenden Fällen eben auch nur 20 oder 30 bar betragen.


    Viele Grüße
    Peter