Astmaspray

  • Hallo


    Wer hat Erfahrung mit Astmaspray beim tauchen?
    Ich hab im Freuneskreis jemanden der Astma hat aber eine Tauchtauglickeit bescheinigt bekommen hat. Sie hat über 200 TG und noch nie probleme beim tauchen gehabt. Nun aber meine Frage da normales Astmaspray unter Wasser nicht zerstäubt gibt es welches dass auch unter Wasser anwendbar ist?
    Hat jemand Erfahrung mit diesem Problem?

  • Unterwasser zerstäubbares Asthmaspray ist mir nicht bekannt. Solange ein allergisches Asthma vorliegt sollte einer Tauchtauglichkeit nix entgegenstehen. Sollte das Asthma durch Stress oder Klima (Luftfeuchtigkeit, Temperaturwechsel) bedingt sein ist es nicht ohne Risiko.
    Spray bei allergischen Asthma einige Stunden vor dem TG hat bei mir bisher zu keinen negativen Resultaten geführt. Mit der Inhalation unterwasser wäre ich generell sehr sehr vorsichtig.


    Gruß


    Dirk

  • Jens


    Schau mal hier => ASTHMA UND TAUCHEN


    Ich selbst leide unter einem allergiebedingten Bronchialasthma, bin aber zum Glück so gut wie Beschwerdefrei und hatte bis dato auch noch keine Probleme beim Tauchen oder Sport damit.


    Wichtig ist auch, ein gute Einstellung und die regelmäßige Einnahme der Medikamente.



    Gruß Daniel

  • Hallo!


    Generell sollte sich jeder, der unsicher ist, an einen erfahrenen Taucharzt wenden.


    Mein Taucherleben sollte damals erst gar nicht beginnen, weil ich unter den allergischen Atembeschwerden litt. Die Tauchtauglichkeit wurde mir seitens meines Internisten aber verweigert, weil er zugegebenermaßen von Tauchmedizin keine Ahnung hat. Warum er diese dann angeboten hatte, steht mal auf einem anderen Blatt... X(


    Sodann habe ich mir erst mal einen Mediziner mit "Ahnung" beschafft, der dann ausgiebige Tests mit mir machte wie z.B. eiskalte Luft inhalieren, trockene Luft, Provokation mit Atemreizgasen um Kampfanfälle auszuschließen, Lunge röntgen, Funktionstest in fortgeschrittener Form und noch vieles mehr...


    Da irgendwer wollte, dass ich so tauchverrückt werde wie heute, habe ich den Check gut bestanden.


    Nun nach vielen Tauchjahren ist sogar festzustellen, dass meine Lungenfunktion sich durch das "aktive" Atmen UW sogar deutlich verbessert hat und nun gem. Arzt als überdurchschnittlich zu bewerten wäre.


    Da die meisten von uns hier jedoch keine Ärzte sind, denke ich, muss das Risiko die Tauchtauglichkeit zu bescheinigen der Arzt tragen und all unsere Vermutungen und Erfahrungen zu diesem Thema sich immer nur auf den eigenen Körper stützen können.


    :)


    so long...

    *** taste the feeling with Bea ***


    :engelNX: (... immer ein bisschen Licht dabei haben :kerze: )
    DWDD


    "Das Meer ist der letzte freie Ort auf dieser Welt"
    (Ernest Hemingway)

  • Da wäre ich auch sehr vorsichtig.


    Ich brauchte solche Sprays früher auch recht oft und erinnere mich, dass unmittelbar nach Inhalation des Sprays, aufgrund der Inhaltsstoffe, die Herzfrequenz immens in die Höhe schoß.
    Unter Wasser würde das wohl ein Problem darstellen, könnte ich mir denken.


    Habe seit Jahren nur noch allergisches Asthma (war in der Kindheit mal chronisch) und bisher beim Tauchen keinerlei Probleme gehabt.

  • Quote

    Original von hubivo
    Ich brauchte solche Sprays früher auch recht oft und erinnere mich, dass unmittelbar nach Inhalation des Sprays, aufgrund der Inhaltsstoffe, die Herzfrequenz immens in die Höhe schoß.


    Ein Zeichen für mich, das die Wahl der Medikamente nicht ok war....ich habe diese Symptome nicht.


    Quote

    Original von hubivo
    Habe seit Jahren nur noch allergisches Asthma (war in der Kindheit mal chronisch) und bisher beim Tauchen keinerlei Probleme gehabt.


    Nimmst Du jetzt keine Medikament mehr ???


    Falls nicht, solltest Du vorsichtig sein.....ein nicht behandeltes Asthma bronchiale kann sich nämlich schleichend Verschlechtern....deswegen zählt für mich:


    Ein gute Einstellung und die regelmäßige Einnahme der Medikamente


    Gruß Daniel

  • Nur mal ein kleiner Ausflug zum Medikament…


    Die eine Gruppe der Asthma Sprays gehören zu den so genannten:
    Beta-2-Sympathomimetika und sollen eine sofortige Weitstellung der Bronchien verursachen (Bronchospasmolyse).


    Dies geschieht durch die Erregung der Beta-2 Rezeptoren, dies aber nur relativ und nicht absolut.


    D. h. keine Wirkung ohne Nebenwirkung und hier kommen die Beta-1 Rezeptoren (diese Erregen das Herz) ins Spiel,
    da diese auch stimuliert werden folgt hieraus:


    Steigerung der Herzfrequenz (Chronotrop)
    Erhöhung der Kontraktionskraft des Herzens (Inotrop)
    Zunahme der Erregungsleitungsgeschwindigkeit (Dromotrop)


    Und damit haben wir das Ergebnis der verschiedenen Aussagen:


    Quote

    Original von hubivo
    ... und erinnere mich, dass unmittelbar nach Inhalation des Sprays, aufgrund der Inhaltsstoffe, die Herzfrequenz immens in die Höhe schoß.


    Da die Forschung immer weiter geht, gibt es mittlerweile Medikamente welche die Wirkung auf die Beta-1 Rezeptoren relativ gut unterbinden.


    Quote

    Original von Peaceman
    ... ich habe diese Symptome nicht.


    Soweit mal ein Mini Ausflug in die Pharmakokinetik.


    greetz

  • Hallo,


    es kommt wahrscheinlich auch auf die Form des Asthmas an.
    Ist es allergisch bedingt oder tritt es nur in Verbindung mit einem Infekt
    (Grippe, Bronchitis) auf?



    Gruß
    Andreas

  • Es gibt bestimmt viele Betroffene die die trotz Asthma ein O.k. vom Mediziner bekommen!
    Ich bin zum Glück kein Betroffener, aber ich denke es gibt einige Arten von Asthma und bei Unstimmigkeiten sollte auf jeden Fall ein Tauchmediziner konsultiert werden, denn er wird der (fast) einzige sein der eine Kontraindikation bestimmen und feststellen kann!


    Der Weg nach dem Motto :hammer:... ich kenn jemanden der taucht ja auch mit Asthma, dann kann ich ja auch tauchen, davon halte ich rein gar nichts!


    Gruß Andy