Flaschenböden von Außen schützen

  • Moin moin,


    mal ein paar Äusserungen eines überzeugten (Doppelgerät)-Standfusstaucher (am Kreisel habe ich keine drann, jedenfalls unterwasser aber zum Transport der Einzelflaschen und Lagerung...).


    Naja....


    Also, ich tauche ja nun schon im 20ten Jahr und habe daher so einiges erlebt, ausprobiert und vor allem wieder zurückgebaut, dazu zählen auch und vor allem die Standfüße!


    Der Herr preise und segne sie, Hallelulja!


    Angefangen damals.... Tauchkragen, Zweischlauchautomat, Haihautneoprene und Doppel-7 mit Standfüße. Dann Mono 15 (mit Fuß) usw.


    Dann war ich bei Gunnar in Mexico in Aktun und habe mir die Geheimnisse der Höhlentaucherei beibringen lassen. Mein Instructor damals: Toddy, der führt heute eine kleine nette Basis auf Sardinien...


    UND, oh Wunder, Toddy tauchte Doppel 12 Liter Stahl mit Standfüßen!!!! Wie geht das? Alle sagten doch damals, dass das nicht geht und man innerhalb weniger Minuten in einer Höhle umkommt...


    - Nun, dann hatte mein Instructor wohl so ca. 2857 plus... Tauchgänge pures Glück gehabt....


    Eine Unke war zB., dass man unverzüglich in der Höhle festklemmt weil die Gummis sich festdrücken an den Wänden!


    - Nun, wenns so eng ist, dass ich da mit den Schultern nicht durchkommen kann, dann nehme ich mein Armadillo Sidemountrig und schiebe die Buddels einzeln durch die Restriction.


    Dann, die Füßlein bringen Dich um weil Du Dich unweigerlich mit der Leine drinn verhädderst!


    - Ok, ich nehme einen Richtungspfeil, markiere die Richtung zum Ausgang, meine Schneidwerkzeuge, schneide mich frei, flicke die Leine mit dem Safetyreel oder einer Spule oder watt gerade da iss und tauche raus.


    Standfüße verhindern das rannkommen an den hinteren D-Ring!


    - Neeee, tun se nicht, jedenfalls nicht bei mir (oder es liegt an den langen Armen die ich nicht hab...).


    Standfüße verhindern das elegante Ziehen und platzieren eines Reservescooters den man im nicht zu erreichenden hinteren D-Ring transportiert!


    - Gerade noch am Wochenende im Kreidesee geübt. Platzieren und ziehen des kleinen Scooters. Und was sogar ohne weiteres geht: Mitten in der wilden Fahrt dem Tauchpartner den Scooter abluchsen, den hinten drann klicken, weiterfahren, den sich dann ebenfalls wieder klauen lassen und verstauen. Alles bei der Fahrt (so 30-40 Meter/ Minute) ...


    Ohne Standfüße stehen die Dinger besser (steht hier sogar geschrieben)!


    - Nun, das erklärt sich ja von selbst.... Eine Situation hatte ich auf dem gelben Gummiboot vor Sardiniens Küste, alle Doppelgeräte trotzten der schweren See, nur eins nicht, das rutschte auf seinen runden, nassen Flaschenböden ständig aus der Halterung und fiel bei jeder Welle auf meinen Fuß! Ratet mal welcher Idiot der Besitzer dieses einen Doppelgerät ohne Standfüße war und wieviele Taucher 7 Stunden lang lachten...


    Eines aber akzeptiere ich:
    Unterwasser braucht man keine Standfüße!


    Sie stören aber auch nicht!!!



    Soweit meine völlig unmaßgebliche Meinung zu diesem, meinem Lieblingsthema,


    Amen!


    Gruß, Kuddel.

  • Moin,
    na endlich mal einer der tacheles redet . Bin auch Standfüßetaucher und habe mich nur
    über die "fußlose" taucher gewundert.
    Danke für den unterhaltsamen Artikel
    Gruß
    peter

  • Quote

    Original von Kuddel



    UND, oh Wunder, Toddy tauchte Doppel 12 Liter Stahl mit Standfüßen!!!! Wie geht das? Alle sagten doch damals, dass das nicht geht und man innerhalb weniger Minuten in einer Höhle umkommt...


    ...jou, Toddy hat seit dieser Saison auch die Standfüße weg... ;-)


    shorty

  • Hallo, ich finde es gibt mehr Argumente gegen die Standfüße als dafür ……


    Dagegen :
    V Blei kann schlechter Verbaut werden ….. ( meins zumindest )
    Hinterer D Ring ist schlechter zu erreichen …..
    Gefahr des verfangen in einer Leine ist gegeben ….
    Standfüße würden die Moosgummiplatte meines Tisches kaputt machen ….

    Dafür :
    Das Flaschen nicht umfallen ist rein Organisation wie man sein Gerät so handhabt …


    Holger

  • Zitat:


    ...die dunkle Seite verschlingt uns alle... ;-)


    shorty




    Ahhhhhhhh! Ich glaube da zeert was an meiner Flosse!!!


    Widerstehe... Sagt mir der Meister der Joghurtritter


    Gruß, Kuddel

  • Hallo zusammen,


    bzgl. des Verfangens gibt es deutlich bessere Möglichkeiten der Optimierung.
    Die Leine kann sich an vielen anderen Stellen weitaus besser verfangen.
    Da die Füße am oberen Ende angefast sind, halte ich das Verfangen in Leinen nur aufgrund des Fußes 'eh für eine Mär, deren Wahrheitsgehalt nicht dadurch steigt, daß sie ständig wiederholt wird.


    Schönen Gruß
    Markus

    Ich kann garnicht tauchen. Mein karges Wissen habe ich aus anderen Foren. Ich rede hier nur schlau mit und versuche Frauen kennenzulernen.
    Wenn ich in Safaga tauche, werde nicht ich nass - Das Rote Meer wird Markus.
    Zwei Tage nach meinem OWD war Arielle nur noch Meerfrau.

    Edited once, last by Markus ().

  • War letztes WE bei Deepstop im Laden. Dort stand ne D7 in "komisch" grau. ;)


    Auf meine Frage was es damit auf sich hat erklärte man mir das es sich um ein Spritz-Feuer-Verzinktes Doppelpack handelt. Das Teil war 7 Jahre alt und am Boden nirgendwo irgendwelche Roststellen oder sowas in der Art zu sehen.


    Die haben ne Verzinkerei an der Hand die das macht, zB einfach beim nächsten TÜV.


    Hatte zuvor überlegt meine Flaschenböden außen schon dick zu vernickeln, man arbeitet ja nicht umsonst in ner Galvanik, aber das is keine gute Idee (abgesehen was der TÜV ggf dazu sagt), denn wenn die Nickelschicht nict absolut porenfrei is dann bildet sich ein Lokalelement in dem der Flaschenstahl als Anode wirkt (Anodische Korrosion) und sich dann eben auflöst. Und das wesentlich schnleller als wenn er "normal" rostet. Und sehen würde man es wahrscheinlcih auch zu spät, wenn dann eher hören!


    Für mich kommt denk ich dieses Spritz-Feuer-Verzinken in Frage, dann sind die Pullen zwar grau und nicht mehr weiß, aber dafür echt geschützt.


    LG M.

  • Hallo @ all,
    ich sehe das ganz entspannt.
    Am Flaschenboden ist die Wanddicke stärker und ich mag auch nicht glauben das eine Flasche von außen durchrostet.


    Deshalb verzichte ich auf Verzinkung und andere Maßnahmen .
    Ob da unten nun Farbe dran ist oder nicht , ist mir ganz egal.


    Viele Grüße
    Carsten

  • Hmm, ich dachte immer die Flaschen werden von Haus aus verzinkt und dann erst lackiert?

    Es gibt Leute, bei denen man im Killfile sein sollte, oder man hat etwas flashc gemacht. (Henning Sponbiel in de.org.ccc)

  • Mir ist das völlig wurscht ob meine Flaschen die üblichen Spuren tragen. Es gibt sogar Leute, die sagen, solche Spuren seien Trophäen 8) Es ist doch wie bei Eisenbahnschienen... stetig befahren = kein Rost...
    Der einzige Grund, warum ich keine Flaschenfüß tauche ist ganz einfach:
    SONST KRIEG ICH MEINEN BLEIKLOTZ NICHT REIN :loool:


    Und rechnet man mal die Anschaffungkosten eines Doppelgerätes mit den Gaspreisen für technische Tauchgänge gegen, ist der Betrag gar nicht mehr so schlimm ;) :teufel:


    Aber ich glaube dies wurde hier schon mal erwähnt.... ;)

    *** taste the feeling with Bea ***


    :engelNX: (... immer ein bisschen Licht dabei haben :kerze: )
    DWDD


    "Das Meer ist der letzte freie Ort auf dieser Welt"
    (Ernest Hemingway)

    Edited once, last by maiky1970 ().