Kälte und Sauerstoff

  • Hallo,
    ich habe am Wochenende in Hemmoor zwei schöne Tauchgänge gemacht; nach 82 und bzw. 65 Minuten war meinem Partner und mir schon ordentlich kalt.


    Interessanterweise haben wir beide bei beiden Tauchgängen die gleiche Beobachtung gemacht : In dem Moment als wir von NX26 auf NX50 wechselten wurde uns kalt. Bei mir war das genau der Zeitpunkt als ich anfing zu zittern.


    An der Bewegung kanns nicht gelegen haben, denn wir haben langsam schwimmend dekomprimiert.


    Weiß jemand, ob es einen Zusammenhang zwischen ppo2 und Kälteempfinden gibt ? Wäre ja mal ganz interessant.


    Viele Grüße


    Jochen

  • Liegt an der Sauerstoff angereicherten Luft. Je höher die Anreicherung, um so schlechter die Isolationswirkung.
    Taucher mit EAN X nehmen Argon als Tariergas im Trocki.

    Mantel-T


    Die Wahrheit ist unser kostbarstes Gut, gehn wir sparsam damit um. :-D
    Mark Twain

  • Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.


    Jetzt war ich davon augegangen, dass du das EAN 26 auch als Tariergas im Trocki verwendest. Dann stimmt, was ich schreibe.


    Bezieht sich deine Frage wirklich auf ppO2 und du tauchst schon mit Argon als Tariergas im Trocki, dann muss ich passen. Da bin ich zu dumm für.

    Mantel-T


    Die Wahrheit ist unser kostbarstes Gut, gehn wir sparsam damit um. :-D
    Mark Twain

  • Moin,


    mitnichten ist der Wärmeverlust im Trocki relevant anders bei Nitrox-Füllung desselben den mit Luft. Mit Wärmeleitfähigkeitskoeffizienten von 0,0262 W/mK (Luft) und 0,0260 W/mK (Sauerstoff) sind sie irrelevant unterschiedlich.
    Anders sieht es mit Helium aus, bei der Nutzung von Trimix (soll ich an dieser Stelle sagen dass TX immer die bessere Wahl ist als NX26? :-)) als Füllgas ist der Koeffizient von Helium von 0,1567 W/mK so relevant größer, das man brutal eher friert. Daher Argon (oder, weniger gut, Luft) als Anzugfüllgas.
    Die spezifischen Wärmekapazitäten von O2 und N2 sind nun wieder auch so ähnlich, dass auch hier kein fühlbarer Unterschied zu erwarten ist. Also lautet die Antwort auf die ursprüngliche Frage: Nö, ist nicht zu erwarten.
    Habe ich bislang auch noch nicht als Beobachtung gehört.
    LG,
    Derk

    "You'd better not kick a tiger in the ass unless you have a plan for dealing with his teeth" (Brian Caruso)

  • ...seltsamerweise geht mir das immer genau umgekehrt.


    Wenn ich vom TMX auf 35/35 oder 50/25 wechsle habe ich das Gefühl, dass es durch den hohen O2 Anteil wärmer wird…


    Ich habe das die Ganze Zeit auf ein Zusammenspiel des leichten He plus das dekomprimieren des Neopren an Kopfhaube und Handschuhen gesehen…


    Shorty


    Heizung einschalten lass ich mal außen vor…das zählt ja nicht…

  • ...ähm, reden wir über das Gas im Anzug oder über das was wir atmen…?


    Ich gehe ja mal davon aus, dass Jochen erst Sein EAN 26 atmet und dann auf ne Stage oder so mit EAN50 wechselt, und nicht das Tariergas im Anzug durchtauscht



    Oli

  • ok, das war nicht ganz eindeutig, was ich geschrieben habe :
    Ich habe Luft über eine Tariergasflasche im Anzug verwendet ( Argon wäre besser, keine Frage ). Ich meinte also den Effekt des ppo2 im Atemgas auf das Kälteempfinden, nicht die Isolierwirkung im Anzug.


    Ideen ?


    LG
    Jochen

  • Moin Jochen,


    ich gehe mal davon aus, dass auch ein Tiefenwechsel statt gefunden hat. =)
    Daher tippe ich mal darauf, dass ihr auch beim Aufstieg einiges an Gas aus dem Anzug gelassen habt und das es daran liegt.
    Ich kenne es zu mindestens bei mir und im Bekanntenkreis, dass dabei immer recht frisch wird.
    Durch das Ablassen wird das Gas im Anzug ja durch einander gemischt und nicht umsonst bläst man ja um heiße Suppe abzukühlen. :D
    Ein paar Sekunden Verzögerung bis der Körper das mit bekommt und es ist genau zu dem Zeitpunkt, zu mal Du ja schon vorher recht ausgekühlt gewesen zu sein scheinst. Sonst hättest Du wohl nicht so schnell angefangen zu zittern.


    Grüße Christian

    115% meines Wissen kommt aus meiner Einbildung.
    Und den Rest sauge ich mir aus den Fingern.

    Edited once, last by cos ().

  • Diese Erfahrung durfte ich auch schon mehrfach machen. Besonders beim Wechsel auf O2 hatte ich das subjektive Empfinden zum "Eiszapfen zu werden".
    Meine Erachstens liegt es an dem Überangebot von Sauerstoff. Der Körper reagiert darauf mit einer Weitung der Gefäße und somit einer stärkeren Durchblutung der Gewebe. Wodurch natürlich sehr viel Wärme verloren geht.


    Weiß jemand mehr?

  • ...komisch, da frage ich mich doch warum es mir wärmer wird, wenn ich auf O2 gehe...gut der Kreisel kühlt ja sowieso nicht so aus...aber sollte das der einzige Grund sein...?



    shorty

  • was ich bei mir schon beobachtet habe ist wenn man air breaks macht also von einem heliumhaltigen gas z.b. 15/55 auf den sauerstoff wechselt ... da wirds "warm" umgekehrt wirds "kalt" ...
    aber von NX/luft auf ein 50er ... ich denk da merkt man evtl. das kalte gummi vom mundstück aber alles andere konnte ich selbst an mir noch nicht feststellen :-)

    Gruß
    Olli
    _______________________


    Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

  • Quote

    Original von cos
    Ich kenne es zu mindestens bei mir und im Bekanntenkreis, dass dabei immer recht frisch wird.
    Durch das Ablassen wird das Gas im Anzug ja durch einander gemischt und nicht umsonst bläst man ja um heiße Suppe abzukühlen. :D


    Das Problem ließ sich bei mir, mit 2kg Komfortblei, einigermaßen beheben. ;)

    Es gibt Leute, bei denen man im Killfile sein sollte, oder man hat etwas flashc gemacht. (Henning Sponbiel in de.org.ccc)

  • Danke an alle für die Beiträge; ich halte es immer noch für möglich, dass der Atemsauerstoff die Gefäße weitet - aber wenn andere es anders erleben ist da vielleicht auch nichts dran. Irgendwelche wissenschaftlich begründete Theorien dazu scheint´s nicht zu geben, sonst wären die in dem Kreis hier sicher bekannt.


    die Wassertemperatur lag bei 3 bis 4 °C durchgängig. 60 Minuten halte ich das ohne Probleme aus, dann wird´s frisch. Na ja, vielleicht gibt´s ja mal eine Heizweste !


    Viele Grüße


    Jochen

  • Das kalte Luft oder O² gefäße weiten kannst Du absolut vergessen :-)

    Toleranz bedeutet das unbewertende, ge-lassene, gleich-gültige Betrachten und Annehmen des Gegenübers mit dem Wissen, das Alles seine Berechtigung hat und ist, wie es ist.

  • Jochen,
    O2 unter hohem pO2 ist ist ein Vasokonstriktor, stellt als die Gefäße eng.
    LG,
    Derk

    "You'd better not kick a tiger in the ass unless you have a plan for dealing with his teeth" (Brian Caruso)

  • Ah Derk man lernt nicht aus
    diese eigenschaft ist mir nur bekannt von Neuromittern, Adrenalin und Medikamenten.


    Da bist Du sehr wahrscheinlich tiefer drin in der Materie als ich mit meinem Sanitäterschein :)

    Toleranz bedeutet das unbewertende, ge-lassene, gleich-gültige Betrachten und Annehmen des Gegenübers mit dem Wissen, das Alles seine Berechtigung hat und ist, wie es ist.

  • @ Jochen
    hoher O2 Gehalt bzw. hoher PO2 führ zur Engstellung der Gefäße mit einhergehender
    Reduzierung der Herzfrequenz beim Tauchen. Der Effekt ist auch bei O2 Kreisel z.B. LAR zu beobachten. Je nach individueller Empfindlichkeit läst sich so ein gesteigertes
    Kältegefühl beobachten. Grundlegend verantwortlich hierfür ist insbesondere die verminderte Durchblutungsrate bedingt durch Puls Verminderung und Engstellung der Gefäße.


    Gruß
    Patrick