Posts by kwolf

    Hi Robert,


    ich würde doch mal probieren, die Stelle am Reissverschluss mit Aceton gründlich zu reinigen und dann Aquasure mit Tocol verdünnt in mehreren dünnen Schichten sorgfältig auf die gesamte schadhafte Fläche (besonders auch im breiteren Innenbereich des RV - dort ist die Hauptdichtwirkung) mit feinem Pinsel auftragen. Hat bei meinem Trocki mit ähnlicher Schadstelle geholfen und ist nun seit mehreren Wochen dicht.
    RV wechseln kann man ja immern noch machen lassen.


    Tipp zur Lagerung: Beim Aufhängen auf einen Bügel wird diese Stelle stark belastet: Daher den Aussenreißverschluss bis über den Bügel schliessen, so dass kein ungleichmäßiger Zug auf die geöffneten Innenreissverschlußhälften kommt.

    Quote

    Original von Robert


    Nein, da der Brechungsindex von Lexan oder Plexiglas so nahe an dem von Wasser liegt das selbst größere Kratzer verschwinden.


    Sag' ich ja


    Quote


    Durch den gleichen Brechungsindex (siehe oben) wie Wasser ist es egal ob der Port aussieht wie eine Mondlandschaft, Kratzer und Unebenheiten werden egalisiert. (Gilt nur für Kunststoffports mit Brechungsindex Kunststoff=Wasser)


    Stimmt, da habe ich meinen eigenen Gedanken nicht zu Ende gedacht...


    Grüße
    Klaus

    War hier schon lange nicht mehr und weiß nun auch, wer die floatingbee ist:küssdiehand:



    ... Wenn auch spät, wollte ich zum Kratzer noch was los werden: Stört der eigentlich UNTER Wasser? Der Brechungsindex von Wasser und dem Konststoff ist imho so ähnlich, dass Kratzer unter Wasser meist "verschwinden".
    Mit dem Polieren wäre ich sehr zurückhaltend, insbesondere, wenn man viel Material wegnehen muß: Wenn die Oberfläche uneben wird, bekommt man verzerrte Bilder...

    Mir ist nicht klar, wie ein Fehlen der VDST-Mitgliedschaft ein Qualitätsmerkmal eines Vereins sein soll...?( - es ist allenfalls eine Charakterisierung.


    Schwerpunk der Vereinsarbeit sind sicher nicht Versicherungen (Aufwand dafür = 0). Wir verkaufen keine, wir sind versichert - mit einem Leistugsspektrum, das imho für jeden Taucher äußerst empfehlenswert ist.

    ... plus - im VDST - Versicherungspaket (im Mitgliedsbeitrag enthalten):
    - Tauchunfallversichaerung
    - Tauchrechtsschutzversicherung
    - Tauchkrankenversicherung (In- und Ausland)
    - allgemeine Auslands-Krankenversicherung


    Ist ja auch nicht unerheblich.

    Hi,


    eine vernünftige Ausbildung hat folgenden Mindest-Zeitbedarf:


    5h Theorie (kann auf Unterricht und/oder Selbststudium verteilt werden)
    4-5h ABC und Geräte-Basis-Übungen im Pool
    5 Tauchgänge im Freiwasser


    Also ca. 15 Stunden, die man auf 15 Wochen oder 4 Tage verteilen kann (3 Tage halte ich für nicht vertretbar - mehr als 3 TG/Tag sind z.B. im VDST nicht erlaubt). Ein Verein nimmt ein längeres Zeitfenster, eine Tauchschule/Basis kommt manchmal mit 4-5 Tagen aus.


    Zum Verein: eigentlich stellt sich nicht die Frage, Ausbildung im Verein oder Shop: Denn ein Verein bildet primär nur für seine Mitglieder aus. D.h. die erste Frage muss lauten, will ich Tauchen zu so einem Hobby machen, dass ich in einen Verein möchte.
    Ansonsten bezahlt man bei uns z.B. ein ganzes Jahr im Voraus Mitgliedsbeitrag + Aufnahmegebühr + Kursselbstkosten : Das ist dann dem Kurspreis eines guten (nicht billigen) Shops ebenbürtig. Erst wer dem Verein treu bleibt, spart Geld und die weiteren Kurse und Sonderbrevets kosten neben dem allfälligen Mitgliedsbeitrag fast nichts.


    Gruß, Klaus

    Im Winter bei der klaren Sicht kombiniert mit der Dunkelheit und Kälte (ja!) kommt das Gefühl, in eine andere Welt einzutauchen, besonders zum tragen. Alles wirkt reizvoll minimalistisch. Da wird Tauchen erst richtig zum schwerelosen Schweben, ein bizarrer Ast, ein einsamer Krebs zum Erlebnis...

    August 2003:
    - "Papa, ich bin jetzt im Tauchclub"
    - "Hmm"
    - "Das wär auch was für dich"
    - "Hmm?!"
    - "Mach doch mit"
    - "Ooch - im meinem Alter ein neuer Sport?"
    - "Du bist doch ne alte Wasserratte"
    - "Ach nöö"
    - "Das gefällt dir bestimmt"
    - "Als Jugentlicher wollte ich mal - aber das hat nicht funktioniert. Jetzt ist's zu spät".
    -" Ach was. PAPA, MACH DOCH MIT".... Und das von einer 17-jährigen Tochter: Unwiderstehlich!


    August 2004:
    - "Paps, jetzt hast du doppelt so viele Tauchgänge, wie ich - sowas..."


    Februar 2008: Vater und Tochter haben gemeinsam den ÜL-Kurs gemeistert...


    Oktober 2009: Schwiegersohn an der Pioniertafel im Walchensee versenkt ;-)


    August 2011: Mit meiner Lieblingsbuddine einen der schönsten Tauchgänge in der Abenddämmerung gemacht.

    Hi,


    there are no specific regulations by law for recreational diving nor the diving education in Germany.


    From that it follows, that our basis law, the Bürgeliche Gesetzbuch is the "Bible".


    For scuba diving, it is essential to regard what is normal thinking and responsiveness. And from that it woud always be a good idea, to study the regulations of for instance from PADI. If in an case of accident you can prove, that you had been acting according to their standards, you will have a good position.


    But you always could be blamed if you were acting different to what you should have known regarding your apparent experience - not regarding what you really know or might have forgotten!!


    Klaus

    Hallo Wasserratte,


    oder geh' mal in einen Surfshop. Dort gibt es ggf. auch verschiedenen Modelle, die im Schaft variabel sind und auch gut unter Geräteflossen passen. Meine ersten Tauchgänge habe ich auch mit solchen Füsslingen gemacht.

    Hi,



    deswegen klebe ich Manschetten, die ja immer wieder ausgetauscht werden müssen, mit Pattex und meide 2-Komponentenkleber: Lässt sich ggf. mit Föen erwärmt wieder abziehen. Hartnäckige Kleberreste noch mit Schleifpapier oder Dremel entfernen.


    Grüße
    Klaus

    Hi,


    ich habe schon öfters Manschetten am Trocki gewechselt und gute Erfahrung mit Pattex classic gemacht. Wichtig: Klebeflächen anrauen und zweimal beide Flächen gleichmäßig mit Kleber einstreichen (mit dem Finger, Latexhandschuh benutzen) und jeweils mind. 20 min trocknen lassen. Bei Halsmanschetten zum Schluss ohne jegliche Spannung Manschette und Gegenflächen zusammenführen. Möglichst die ganze Runde gleichzeitig: Nicht nur an einer Stelle beginnen, das gibt unvermeidlich Falten. Es muss sofort präzise passen. Korrektur ist nicht möglich.


    Armmanschetten klebt man am besten mit einer gut passenden Flasche im Armausschnitt zusammen, indem man den Kleberand der über die Flasche gestülpten neuen Manschette mit der Klebefläche nach außen umgefaltet dann über die Klebefläche am Ärmel rollend zurückstülpt. Die in Ärmel und Manschette steckende Flasche git dann ein gutes Widerlager für das Andrücken. Das Kleben mit Hilfe der Flasche erst mal ohne Kleberbenutzung "trocken" üben.


    Pattex geklebte Manschetten lassen sich gut wieder ablösen mit Hilfe eines Föns.


    Gruß
    Klaus