Posts by Profundius

    Weiss nicht, welchen Link Du gemeint hast. Aber wenn Du mal nach Medi-Leipzig googelst, findest Du DDR Equipment.
    Ist zwar nicht der neuste Stand, aber tauchen kann man damit schon... allerdings nur auf eigene Verantwortung.

    hätte da noch einen alten, gebrauchten Dräger Oxygauge mit P-Port Plug, Sensor ist platt und die akkustische Warnung ist auch hinüber, aber 2 neue Batterien wären dabei.
    Ansonsten kann ich Dir nur www.Tecme.de empfehlen. Der Martin hat eigentlich alles am Start, bzw. kann es beschaffen oder bauen.
    Bei Interesse am besten ne PN.
    Besten Gruss,


    Tom

    In der Wüste am Roten Meer steht ein vorbildlich geführtes 5 Star Center einer weltberühmten Ausbildungsorganisation. Eines Tages kommmt der Inspektor der Qualitätssicherung um den Laden zu inspizieren. Nachdem er von allen Räumlichkeiten, dem Dresscode der Angestellten und den frisch gewartetem Equipment begeistert ist, entdeckt er im Hinterhof ein altes Kamel, das dort im Schatten einer Palme angebunden ist.
    Sofort fragt er den Basisleiter, warum dort so ein altes Kamel steht, wo die Basis doch tolle Minibusse, Jeeps und Quads hat. Der Leiter antwortet: "Sie müssen verstehen, die Divemaster und Instruktoren sind hier lange Zeit fern der Heimat, deren Frauen sind alle weit weg. Die Touristinnen sind Tabu, ebenso wie die einheimischen Frauen. Und wenn die Jungs den Druck nicht mehr aushalten können, dann nehmen sie halt das Kamel..."
    Daraufhin rastet der Inspektor total aus und droht damit den 5 Sterne Status zurückzuziehen, wenn das Kamel nicht augenblicklich wegkommt.


    6 Wochen später, nachdem der Inspektor noch viele andere Tauchbasen am roten Meer besucht hat, kommt er erneut zu besagtem 5 Star Center. Nach kruzen Small-Talk fragt er wo das Kamel geblieben sei, woraufhin der Basisleiter antwortet, das es verkauft worden sei. Der Inspektor: "Ich weiss doch wie das hier läuft, und nach den langen, einsamen Wochen in der Wüste kann ich nun auch die Jungs verstehen, mir geht es jetzt ja nicht anders. Also, wo habt ihr das Vieh versteckt?" Der Basisleiter fühlt sich ertappt und zeigt dem Inspektor das Kamel, das unter einer Plane hinter dem Kopressorraum versteckt ist.
    Der Inspektor bittet darum mal mit dem Kamel alleine zu sein um es auchmal mit dem Tier zu versuchen. Kurz darauf hört man entsetzliche Schmerzensschreie des Mannes und Minuten später kommt er total zerschunden, mit Bisswunden und blauen Flecken hinter dem Kompressorraum hervor und fragt: "Was ist den bloss mit dem Vieh los, das ist ja gemeingefährlich! Wie machen eure Jungs das nur?"
    Darauf der Basisleiter: " Na für gewöhnlich setzen sie sich drauf und reiten damit in den Puff in nach Hurghada!"

    In Steina im Haustiensee ist auch eine Alukiste versenkt, angeblich speziell für die Geocacher. Auch im Kreidesee soll am LKW was versteckt sein (Ein Team-Kollege sollte dort mal für einen befreundeten Cacher suchen), es wurde aber nix gefunden.
    Stelle mir auch eine Suche unterwasser recht schwierig vor, da GPS Signale die Oberfläche nicht durchdringen können.

    Mit einem Fleece-Jogginganzug hab ich auch gute Erfahrungen gemacht. Bei der Hitze im Juli ab ich es mal ausprobiert, weil ich im Polar-Bear (der gute, alte Commercial) Angst vorm Hitzschlag hatte.
    Also im Jogger waren gute 150 Min. ohne frieren oberhalb der Sprungschicht (ca. 20°) drin, dabei für 20 Min auch noch weiter unten (8°C). Von Sepa gibts da auch ´nen Fleece-Unterzieher, der sollte wohl reichen.

    Leider habs ichs heut nicht zum Kreiseltreffen an den Kreidesee geschafft. dürfte aber aufgrund einer kleinen OP eh nicht ins Wasser - Life is a Bitch!!!!
    Daher schau ich jetzt mal die alten threads durch, was noch so geschrieben wurde.


    Als erfahrener "Selbstkeber" (mittlerweile über 2 Jahre, gute 300 TGs mit Tütenrecycling im Rotationsprizip - also locker mal 500 Euronoen gespart!!!) klebe ich eigentlich immer schon zu Hause.
    Nutze dazu meist die Gunst der frühen Stunde, die sog. Morgenlatte, faltenfrei klebt es sich einfach besser. Auch längere Autofahrten,Ein- u. Ausladen, laufen usw. stören nicht, keinerlei Einschränkungen.. (...ausser bei der 2, schönsten Sache der Welt ;-))
    Meiner Ansicht nach besser als am See im Gebüsch zu stehen und an seinem Schniepel rumzuspielen, was manchmal Spaziergänger schon etwas verwirren und zu falschen Eindrücken führen könnte.


    Damit sich die Sache auch lohnt hab ich seit dem letztem Sommer auch meist nen 3L Camelbak (Trinkbeutel) auf eine Stage geschnallt und kann so immer für Nachschub sorgen... immer viel Trinken .

    Viellcht schaff ich´s am Samstag auch zu kommen. Würde einfach am E1 dazustossen. LG Tom
    PS.: erst durch einen Hinweis aufs Kreisel-Treffen am letzten WE (DOWNG-Treffen/Hemmoor) kam ich auf den Gedanken mal wieder hier in Die Group zu schauen. Ist jetzt aber wieder auf der Favoriten Liste ;-)

    Is schön, wenns Dich amüsiert! Dachte nur, wenn die Leute hier schon sparen wollen (Lümmeltüten Preisvergleich usw.), dann aber richtig ;-) Schliesslich gehts wirklich.
    Ausserdem steht wie immer die "Bastelei" klar im Vordergrund und ein bisschen der Neid, dass die Mädels ihr She-P immer wiederverwenden können.


    Aber warum hätte ich denn die "Billys" festkleben sollen?!? ;-)

    Um die Diskussion mal wieder etwas zu beleben:


    Auch die Lümmeltüten der Herren sind durchaus für den Mehrfachgebrauch geeignet. Die guten von Coloplast (Conveen/Optima) hab ich schon öfter als 10 mal "recycelt". Damit die Dinger halten eignet sich Hautkleber (gibts von div. Herstellern) hervorragend, meineserachtens kleben die Tüten dann auch noch besser als original!
    Der einzige Nachteil besteht darin, dass der Klebeprozess etwas aufwendiger ist und daher in der Abgescheidenheit des heimichen Badezimmers besser durchführbar ist, als im Busch am Baggersee.


    Dann nach dem Tauchen gefühlvoll abnehmen (lassen), Klebereste entfernen (z.B. Heptan - VOM KONDOM! ... vom Eumel mit Seife oder Babyöl), desinfizieren (z.B. Wasserglas mit Gebissreiniger oder Sagrotan ;-)), Trocknen und wiederaufrollen! Wenn mehrere Tauchtage aufeinander folgen, kann man das Kondom auch über Nacht drauflassen (wird z.B. in der Altenplfege auch gemacht), sofern man nicht noch anderen Hobbies nachkommen will ;-)


    Somit wird das Pinkeln etwas günstiger (10,- Tube Kleber reicht mehr als 100 mal) und der ganze Verpackungswahn (jede Tüte 3 mal eingeschweisst) entfällt, und etwas basteln kann man(n) auch.


    Was haltet Ihr davon?

    Habe auch so meine Erahrungen sammeln können:


    Im Flachen (so bis 10-15m) kommt der CO2-Hit langsam, anfangs etwas gesteigerte Atemfrequenz, steigend bis zur Atemnot. Meist vergehen von den ersten Anzeichen bis zu dem Moment, wo man das "Spülen" anfangen muss gute 30 Min.


    In größeren Tiefen kommt er allerdings immer heftiger, so um die 50m innerhalb von ca. 30 Sek. bis zum atemnotbedingten Tunnelblick!! Da hilft dann auch kein "Spülen" mehr und der Wechsel auf Bailout ist dann auch etwas stressig (und bei der Atemfrequenz vereist mit grosser wahrscheinlichkeit auch noch der Automat!!)


    Also ganz besonders bei tieferen TGs auf KEINEN Fall ,mit dem Kalk rumasen!!!


    Bei O2 TGs im 5m Bereich brauche ich schon mal den angeatmeten Kalk auf, aber im Tiefen gibts IMMER frischen!!!

    Gibt Firmen die Kompressorluft auf Verunreinigungen überprüfen. Das ist aber sauteuer!!!
    Kohlenmonoxid /-dioxid gibt es bei mir nicht, da keine Quellen (Verbrenner, Heizung, Löschanlangen usw.) in der Nähe sind.
    Wasser und Öl vermeide ich durch regelmäßige Filterkontrolle/wechsel.


    Da ich nicht fremdfülle (außer Leihflaschen im Urlaub) wähne ich mich auf der sicheren Seite.


    Im Urlaub weiss man allerdings nicht was man da in der Kanne hat (Ägyptisch Trimix - Wasser, Öl, Luft!?) Nehme da auch meist Nitrox, da dann die Kannen wenigstens etwas sauberer sein sollten.
    Bei E-Motoren am Kompressor sollte auch das CO Risiko begrenzt sein.

    Hallo Jens,


    ich verwende seit über einem halben Jahr (ca. 60 Std. Tauchzeit) den Soda-Lime und bin äußerst zufrieden damit! Wesentlich längere Standzeit als Divesorb, Indikator und der Preis (ab 8,90 netto für 5 Liter). Wenn Du 10Kanister bestellst (über 100,- brutto), kommt das ganze sogar Protofrei ins Haus.
    Hier der direkte Link zum Händler (ist dann meist billiger als bei Ebay).


    www.device-service-point.de


    Kannst auch einfach mal Anrufen, die sind dort sehr freundlich!


    Besten Gruß und viel Erfolg mit dem neuen Katzenstreu ;-)


    Tom

    Hier ein Link (auf englisch) unter dem die komplette Geschichte nachzulesen ist:
    http://outside.away.com/outsid…s/200508/dave-shaw-1.html
    Ob es das Ganze Buch ist, weiss ich nicht, aber auch wenn es nur eine Leseprobe ist, ist es schon abendfüllend!


    Ich fand die Schilderung des Vorfalls nahezu so spannend wie "Der letzte Tauchgang" von Bernie Chowdhury.


    Gerade für Tekkies, die sich in Grenzbereichen bewegen, eine Lektüre, die zum Nachdenken anregt!!


    Viel Spass beim Lesen,


    Tom

    Da kann ich mich nur anschliessen:
    Kenne viele Leute, die versucht haben Lampen oder Scooter selbst zu bauen. Meist waren die Entwicklungen teurer als der Neukauf eines entsprechenden Produkts.
    Nur bei Leuten, die beruflich täglich an der Drehbank/CNC-Fräse/sonst. Maschinenpark stehen und haufenweise "Reststücke" als Rohmaterial im Lager liegenhaben, waren solche Versuche von Erfolg gekrönt.


    Wenn es Dir ums Basteln geht, versuch es ruhig.
    Wenn Du Geld sparen willst oder aber etwas zuverlässiges zum Tauchen brauchst, dann lass es lieber.


    ... und von wegen Scheibenwischer-motor usw. .... eigentlich reicht ein alter Akkuschrauber im Plastikbeutel mit ´nem Farbrührer dran. Der hat dann sogar einen Rückwärtsgang ;-)

    Das "Drall" war keinesfals persönlich gemeint!!!!


    Aber bei den vielen Ds fiel mir auf die schnelle kein besseres ein!! Soll übrigends im süddeutschen Raum auch als "Kompliment" gebraucht werden.



    Warte gespannt auf die Auflösung!!!