Tauchgepäck fürs Flugzeug

  • Hallo,


    da wir demnächst verreisen, wollen wir auch unsere Tauchausrüstung ( bis auf Blei und Flasche ) selbst mitnehmen. Was für eine Tasche könnt Ihr empfehlen und kann man eine Tauchtasche als Zusatzgepäck anmelden, damit man nicht diese hohen Zusatzkosten wegen dem Übergewicht hat?

  • Hallo


    Die Taschengröße sollte bei ca.130 bis 160 Liter liegen, viel größer macht wenig Sinn da die Koffer max. 30 Kilo wiegen dürfen, sonst ist Umpacken angesagt hab ich schon 2x erlebt.Qualitativ haben sich bei uns die Taschen von Mares und Oceanic bewährt sind zwar etwas teurer aber auch sehr robust. Noch bieten einige Fluggesellschaften 30 kg zusätzliches Sportgepäck an (z.B. Condor, Air Berlin) es gibt aber auch Gesellschaften wo es weniger ist. Ob du es anmelden musst ist von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich. Tauchlampen müssen auf alle Fälle ins Handgepäck. Zu beachten sind auch die Versicherungsleistungen :Haare: bei Verlust und Beschädigung u.U. Gepäckversicherung abschließen.



    Schönen Urlaub :D


    Jens

  • Ich bin bisher gut gefahren mit einer Kombi aus Zargesboxen und normalen Hartschalenkoffern,
    also nix spezielles fuers Tauchgedoens.


    Wenn das 2x23kg Limit gehalten werden muss nehm ich zwei moeglichst leichte Hartschalen, ich hab zwei Samsonites die kommen auf ca. 6kg leer.


    Wenn jemand noch einen leichteren/robusteren Vorschlag hat der nicht von 800,- Eur Rimowa handelt ist, ja bitte.


    Die dem sportlichen Taucher angedienten "Spezialgepaeckstuecke" die mir so ueber den Weg gelaufen sind hielt ich fuer wenig sinnvoll, teilweise von "bestechender" Qualitaet....
    ....lieber kuerzere Flossen tauchen! :D


    HDH,
    Hoffi

  • Hai,


    vorher bei den Fluggesellschaften die Freigepäckgrenze für Sportgepäck
    (Tauchgepäck) in Erfahrung bringen.


    Meistens sind es 30 kg, die man dann zusätzlich hat.


    Und dran denken das keine Lampen in das Gepäck dürfen.


    Die sind mit dem Handgepäck mitzuführen und der Akku soll entweder ausgebaut oder ausgeschaltet und gegen Wiedereinschalten gesichert sein.


    Messer und diverse Flüssigkeiten nicht ins Handgepäck.


    Die Grösse der Tasche ca. 140 - 160 Liter.




    Gruss


    Uwe

    --- es muss nicht immer klares, warmes Wasser sein... ;)


    ----------------------------------------------------------------------
    Uwe Helm


    Skype: uwehelm


    Email: diveboy@netcologne.de


    :hello:

  • Hallo zusammen,


    wichtigste Regel: Die Fluggesellschaft anrufen und schriftlich bestätigen lassen, dass man xx kg Sportgepäck dabei haben darf. Meine Erfahrung ist nämlich, dass man beim Hiflug weniger Probleme hat als beim Rückflug! Ein Kollege hat mal in Ermangelung dieser schriftlichen Bescheinigung 800 EUR für Übergepäck von Mexiko nach Hause gezahlt.


    "Meist 30kg generell zusätzlich" stimmt mittlerweile leider auch nicht mehr. Die Airlines (in meinem Fall Austrian (Star Alliance)) gehen jetzt dazu über auf 30kg "insgesamt" zu erweitern.


    Übrigend wird teilweise sogar der Inhalt gecheckt! Also Flossen obendrauf packen, dann gibts keine Diskussionen. Hierbei geht es wohl darum Leuten die im Zielland wohnen und statt Sportausrüstung Schweinefleischkonserven einpacken das "Handwerk zu legen".


    Ach ja: Hier in Wien ist Tauchgepäck in jedem Fall bei der Sperrgepäckannahme abzugeben! Egal was drinnen ist - egal wie groß und schwer! Ich hatte das Problem jetzt zum zweiten Mal, als ich beim CityCheckIn den Vorabend CheckIn machen wollte und nicht konnte und stattdessen zum Airport musste!


    Genommen habe ich immer die klassische Rollensporttasche (keinen Tauchrucksack). Argumente: Leicht, gut zu manövrieren (auch im Sand), stabil, nicht immer gleich als Tauchgepäck erkennbar (Diebstahl). Nachteil: Zerbrechliches gehört auch ins Handgepäck!


    hoffi: Wir hatten auf unseren USA Trips die Kanisterlampen im Koffer. Akku getrennt. Gegen die Lampe an sich ist ja nix zu sagen. Den Akku will die TSA wohl jetzt im Handgepäck sehen bzw. gar nimmer haben! Weist Du da mehr?


    B:DB - vorwärts wie rückwärts

  • Quote

    Original von BOB
    hoffi: Wir hatten auf unseren USA Trips die Kanisterlampen im Koffer. Akku getrennt. Gegen die Lampe an sich ist ja nix zu sagen. Den Akku will die TSA wohl jetzt im Handgepäck sehen bzw. gar nimmer haben! Weist Du da mehr?


    BOB, hm...Martin aus Wien...hmmmm :-D
    ....hi BOB, willkommen :D




    Jein, meine Erfahrung mit FAA/TSA rules, wird unterschiedlich ausgelegt, viele agents kennen die neusten Direktiven nicht undundund...geht hauptsaechlich nach Tagesform und Auslegung scheints...
    insofern koennte man die immer wieder aufpoppenden Freds bzgl. How-to-fly endlos weiterfuehren und nicht zu einem wenigstens kurzzeitig allgemeingueltigen Statement kommen.


    Gleiches gilt fuer die Handhabung Sportgepaeck/Uebergepaeck, muss IMHO fuer jeden Flug neu gecheckt werden, gibt auch innerhalb der Carrier und Flughaefen unterschiedliche Handhabungen,
    wir haben auch schon mit Senatorkarte EUR 3000,- Uebergepaeck auf der Uhr gehabt, mal hat dieselbe Menge Gepaeck NICHTS gekostet, selber Flug, selbe Airline.


    Ich nehme nach den aktuellen Verschaerfungen in Sachen Elektronik und Akkus ( KOMPLETT realitaetsfern fuer Berufsgruppen die viel mit Elektronik und Videokrams fliegen! ) grosse Akkus nach Moeglichkeit nicht ins Handgepaeck ( muss aber manchmal sein ), Lampen und alles in die Koffer, Lampen gegen Einschalten gesichert.


    Wir muessen aber auch sehr oft zur Nachkontrolle... wird immer schraeger die Nummer, komplette Willkuehr, mal kommste mit 20kg Akkus Handgepaeck und Baender in die Kabine und keinen scherts,
    mal wird man beinah verhaftet schon am security check,
    mal steigst Du wieder aus dem Flieger und musst zur Massenspektrometerkontrolle aller aufgegebenen Cases, der ganze Flieger muss dann 20min oder mehr warten.


    In den USA muss man die Koffer offen lassen, mir ist da mehrfach Kleinkram abhanden gekommen, HandGPS, iPOD usw.


    Einzige Direktive die mir allgemeingueltig dazu einfaellt:
    Locker und freundlich bleiben, das hilft oft.


    Gruss
    Hoffi

  • wie schon geschrieben vorher checken, wieviel Sportgepaeck frei ist. Nach unserer Erfahrung ist es guenstig es sich vorab bestaetigen zu lassen. Die Damen und Herren am Check in wissen es nicht unbedingt.


    Wir packen Sportgepaeck in stabile Reisetasche bzw. Sportasche mit Rollen. Da steht nicht "Tauchgepaeck" drauf. Es wird u.U. Kontrolliert, ob wirklich nur Sportgepaeck drin ist. Tasche sollte nicht zu gross sein, denn sonst kann es sein, dass sie an anderer Stelle eingecheckt werden muss bzw. es muss sie ja vielleicht mal jemand heben ;-)


    Lampe ins Hangepaeck. Ebenso nehme ich meine Maske mit optischen Gäsern und den TC ins Handgepaeck.


    Gruesse Anne

    "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die andern können mich"
    Konrad Adenauer
    DWDD :engelNX:

    Edited once, last by Annerose ().

  • Akkus und Fliegen ...


    Im Herbst bin ich (leider) auch via USA nach Mex geflogen. Auf dem Hinweg hatte ich Lampe und Kanister aufgegeben und den Akku im Handgepäck ... abgesehen von Großen Augen wegen dem Kabel das oben "abstand" lief es mit dem "Sprengstoff-Test" dann erträglich.


    Das Problem war der Rückflug - in Cancun wollte man mich den 13,5 NiMh Block überhaupt nicht mit an Board nehmen lassen! Von so etwas wie einem "Test" hatte man in keiner der 5 Instanzen die sich darum kümmerten bisher etwas gehört. Also ins Checked baggage, aber da ja bereits aufgegeben ist bevor man zur Sicherheitskontrolle kommt :(
    Also zurück und doch noch aufgeben, auch wenn das Gepäck für die Maschine schon längst "weg" ist.


    In USA kam es dann natürlich getrennt an, was wiederum zu Diskussionen führte ... einmal hieß es Handgepäck und dann aber doch wieder ins "checked ... " und natürlich der "Special Security Check" bei dem man gut eine Stunde einer ganzen Reihe von "Scheriffs" gegenüber sitzt, die scheinbar einfach nur darauf warten bis man die Beherrschung verliert, weil die Maschine schon fast auf der Rollbahn ist.


    In Zukunft werde ich also entgegen mancher anderslautender Empfehlungen die Akkus auch ins "Checked" tun ... oder ganz einfach nicht mehr via USA fliegen :,-(

  • Zum Thema Lampen und Akkus im Handgepäck kann ich folgendes dazu sagen:
    Seit Jahren nehme ich meine Lampen und Akkus zum Fotografieren und Filmen als Handgepäck mit. Hatte damit in Frankfurt nie größere Probleme beim Security Check außer das ich alles auspacken mußte und ein Sprenstofftest gemacht wurde, was ich nicht als störend empfand wenn man früh genug dort ist. In Stuttgart und München hatte ich aber mal Probs was aber nach langem Hin und Her mit großem Galama auch geregelt werden konnte. Seit dem fliege ich grundsätzlich nur noch ab Frankfurt. Von verschiedenen Auslandsflugplätzen zurück gabs noch nie Probleme.
    Zum Thema Sportgepäck kann ich nur sagen, fliegt nie mit der Thai Airways, die lassen nur 10 kg zu, das ist geradezu lächerlich. Das Übergepäck lassen sie sich teuer bezahlen. Auf dem Hinweg von Frankfurt waren sie noch großzügig und ließen fast 20 kg Sportgepäck zu, auf den Rückweg waren sie stur und wir mußten zahlen, mit der Begründung das es auf dem HInweg geduldet wurde gingen sie nicht ein.
    Was auch noch zu bedenken ist:
    Als Beispiel hier mal Reiseziel Little Cayman, von Frankfurt nach USA, von dort nach Grand Cayman, alles mit großen Maschinen, von dort geht es weiter mit einem kleinen Inselhüpfer nach LC. Das normale Gepäck 2x 23 kg ist ok, aber dann sind nur noch 22 kg mit dem Inselhüpfer kostenfrei, der Rest muß als Übergepäck bezahlt werden ( in diesem Fall kostet das kg nur 1 $ was nicht weiter schmerzt).
    Also bitte immer sich genau vorher informieren was auf einen zukommen kann. Ich such mir, wenn es möglich ist, lieber eine etwas teuere Airline aus und muß nicht das Übergepäck bezahlen, was meist mehr ins Geld geht, als der etwas teure Flug, also eine reine Rechenaufgabe.
    Für die etwas problemloseren Kontrollen beim Security Check haben wir Frauen vielleicht einen winzig kleinen Vorteil, wir werden vielleicht nicht so schnell als Bombenleger eingestuft wie unser männliches Pendant*grins*
    Gruß Ines

  • die besten Erfahrungen habe ich mit Hartschalenkoffer, wie Samsonite, etc. gemacht. Auch in Wien musste ich nur einmal zum Sperrgepäck.


    Hier sind es meisstens 30kg insgesamt, die man mitnehmen darf. Das erlaubte Übergepäck sollte man sich unbedingt schriftlich bestätigen lassen (Fax). Beim Rückflug gab es die wenigsten Probleme, da die beim checkin kein deutsch konnten und daher nicht lesen konnten ,was wirklich auf dem Zettel steht und angesichts der langen Warteschlangen auch keine Zeit zum diskutieren hatten. Andere, ohne Bestätigung hab ich schon des öfteren Zahlen oder auspacken gesehen.


    VG


    Hubert

    Gruesse


    Hubert


    --
    Der Finder von Stil-, Grammatik und Rechtschreibfehlern darf diese behalten

  • Quote

    Original von Rumpelstilzchen
    Zum Thema Sportgepäck kann ich nur sagen, fliegt nie mit der Thai Airways, die lassen nur 10 kg zu, das ist geradezu lächerlich.


    Letztes Jahr hatte ich die Chance mich mit einem englischen Sportredakteur zu unterhalten, der wenige Monate zuvor einen Artikel für engl. Sporttaucher verfasst hatte.
    Seine Kurzzusammenfassung: "Engländer: Fliegt von deutschen Flughäfen! - da gibt es zusätzliches Sportgepäck für lau!"
    In England gibt es *überhaupt kein* zusätzliches Freigepäck für Tauchsportausrüstungen - wir sollten uns glücklich schätzen, wenn "nur" 10kg frei sind. Ich glaube, dass wird nämlich langsam aber sicher aufhören :(...


    Liebe Grüsse,
    Mareike

  • Seit 01.01.2008,
    lustiges zum Thema Akkus:


    DER Lacher unter Medienschlampen, sehr interessant für Besitzer von Li-Kobalt / Li-ionen / Li-Mangan und aller anderen Akkus, oft können die Safeties das eh nicht auseinanderhalten.


    Fazit nach Eigenermessen: Mit einer kleinen Menge Akkus im Handgepäck tendenziell weniger Stress als wenns im "Checked" landet IMHO



    Safetravel.gov


    Whats New :-D



    Hoffi

  • Quote

    Original von nskdrs]
    Ich nehme nach den aktuellen Verschaerfungen ......... grosse Akkus nach Moeglichkeit nicht ins Handgepaeck ( muss aber manchmal sein ), Lampen und alles in die Koffer, Lampen gegen Einschalten gesichert.


    Diese Aussage ist FALSCH.


    Gemäß geltender Luftfahrtbestimmungen des LBA und auch der IATA (International Air Transport Association) sind "Hitze enwickelte Geräte" worunter auch eine Taucherlampe zählt grundsätzlich im Handgepäck mit zuführen.
    Eine mitnahme im aufgegebenen Gepäck ist nicht zulässig.


    Hier zum lesen => [url=http://www.lba.de/cln_009/nn_53936/SharedDocs/download/BdP/PassagierInfo/Gefahrgut/IATA__Gefahrgutinformation,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/IATA_Gefahrgutinformation.pdf]GEFAHRENGUTINFORMATION[/url]


    Gruß Daniel

  • Peaceman: Ja, es ist nämlich genau das Problem, das ich meine. Einem Security beizubringen, dass eine Lampe (NUR Leutmittel und Kanister) keine Hitze entwickeln kann ist manchmal einfach schwierig. Auch eine IATA kann ja nicht jeden Spezialfall berücksichtigen. Strenggenommen ist ja der Akku das im Zweifel "problemverursachende" Teil.


    Hubert: Mist, bei mir konnten die immer zumindest gebrochen Deutsch oder Englisch und ich war auch immer brav 2h früher am Flieger - die hatten Zeit!!! :D


    Es freut mich aber zu hören, dass bzgl. Akkus in den USA und Mexiko ihr die gleichen Erfahrungen gemacht habt.


    ...und das mit dem freundlich sein von Hoffi - fällt manchmal schwer (insbesondere in den USA) - unfreundlich werden ist aber i.d.R. das Ungeschickteste was man tun kann, das stimmt schon!