Tauchmaske Oceanic Pro Ear

  • Hallo ihr,



    ich habe Probleme mit dem Druckausgleich auf dem rechten Ohr , habe jetzt von der Tauchmaske Oceanic Pro Ear gehört ( das es nicht cool aussieht weiß ich ;) ) , wer hat damit Erfahrung und welche ?


    Lg Caro

    Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

  • weißt du woher das Druckausgleichproblem kommt? Die Maske verhindert lediglich, daß dir Wasser in die Löffel kommt. Versuch am besten erstmal rauszufinden wann und weshalb Probleme beim Druckausgleich auftreten. Ist das immer so oder nur manchmal? Da du ja tauchst muß es ja irgendwie gehen, sehr langsam abtauchen hilft mitunter. Wie gesagt, die ProEar verhindert nur, das Wasser ins Ohr dringt.

  • also ich habe noch nicht viele Tauchgänge , und der HNO Arzt hat alles untersucht hat aber keinen Plan woran es liegt :(



    Lg Caro

    Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.

  • aber du hast Tauchgänge, also ist ein Druckausgleich offenbar nicht unmöglich.
    wie schon geschrieben versuch rauszufinden wann es besser geht und woran es liegt wenn es nicht klappt und tauch langsam ab, mitunter ist das Problem auch psychischer Natur. Ärzte sind meist keine brauchbare Hilfe.=)

  • Ein Bekannter von mir taucht nur die Pro Ear, da er auch keinen Druckausgleich machen kann, er ist megazufrieden.


    Eine Tauchlehrerin erzählte mir mal, dass wenn sie kurse hält und leicht angegrippt ist - zur Sicherheit.


    - alles leider nur Infos aus zweiter Hand, aber beide sehr zufrieden.

    "Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen." Kurt Tucholsky

  • Hai...
    hmmm ich bin auch der Meinung, dass es dafür eine Ursache geben muss.


    Such Dir einen Tauchmediziner, der sich auskennt... wenn es auch manchmal viel Lauferei ist, könnte es sich doch lohnen... bei der GTÜM gibt es eine Ärzteliste, vielleicht ist da jemand in Deiner Nähe...


    Vielleicht versuchst Du es auch einmal mit einer einfachen Nasenspülung mit Salzwasser und ner Nasendusche aus der Apotheke... damit habe ich sehr gute Erfahrungen, nicht nur wenn es ums Tauchen geht....


    Aber das wird Dir eh jeder HNO ans Herz legen...


    Ich würde mich nicht damit abfinden, sondern auch nach der Ursache suchen... Vielleicht ist auch nur die Kopfhaube zu eng....


    Hoffe, Du findest bald Hilfe für Dein Problem...


    LG

    *** taste the feeling with Bea ***


    :engelNX: (... immer ein bisschen Licht dabei haben :kerze: )
    DWDD


    "Das Meer ist der letzte freie Ort auf dieser Welt"
    (Ernest Hemingway)

  • ich war heute im Tauchladen, dort hab ich so merkwürdige Ohrstöpsel speziell für Taucher gesehen,
    der Verkäufer meinte es wäre die beste Erfindung in der gesammten Tauchbranche der letzten Jahre und für Leute mit Druckausgleichproblemen ein wahrer Segen. Leider hab ich vergessen wie die Dinger heißen, aber MB präsentiert kann dir da sicher weiterhelfen.

  • guckst du mal hier, ganz nach unten an die seite gescrollt und das sollten dann "Doc`s Proplugs" auftauchen...


    ich habe sie leider noch nicht probiert, aber der "verkäufer" war hoch zufrieden.


    gruß


    MB

    :-P hätten sie keins mit laser, dann stände auf den jedidingens heser :)

  • Nach einem Trommelfellriss im vergangenen Jahr hat ein Buddy von mir die Ear Plugs plus die Pro Ear genommen. Er war mit der Kombination sehr zufrieden und konnte somit weitertauchen.


    Aber ich frage auch lieber nach den Hintergründen wieso Kieselchen den Druckausgleich nicht hinbekommt?


    Ist etwas defekt? Wenn ja was, dass muss ein Arzt doch rausfinden kann.
    Oder ist es doch vielleicht eine Kopfsache, ne Blockade die im Unterbewusstsein dazu führt dass der Druchausgleich nicht moeglich ist.
    Oder vielleicht weiß Kieselchen einfach gar nicht wie man einen Druckausgleich macht?


    Ich wuerd also nach Ursache Sache und nicht nach Mitteln um die Ursache zu verdrängen oder zu unterdrücken


    :) Alles Gute :)

    „Wenn du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit zu verteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer“
    saint exupéry

  • Quote

    Original von doernchenEin Bekannter von mir taucht nur die Pro Ear, da er auch keinen Druckausgleich machen kann, er ist megazufrieden.

    Den "Bekannten" kenne ich auch. Und ich bin mir sicher, dass das bei ihm nur Einbildung ist. :wirr:
    Ob nun Luft oder Wasser im Gehörgang ist, hat doch mit dem Druck auf dem Trommelfell nix zu tun. Der Druckausgleich passiert ja auf der anderen Seite der Membran. Auch diese Ohrstöpsel verringern nur das Eindringen von Wasser und somit die Infektionsgefahr im Gehörgang.
    K :O

    "Fachmännisch wurde genau berechnet, dass der Starnberger See tief, seicht, lang, kurz, schmal und breit zugleich ist." Karl Valentin

    Edited once, last by 12stringbassman ().

  • Quote

    Original von 12stringbassman

    Den "Bekannten" kenne ich auch. Und ich bin mir sicher, dass das bei ihm nur Einbildung ist. :wirr:
    Ob nun Luft oder Wasser im Gehörgang ist, hat doch mit dem Druck auf dem Trommelfell nix zu tun. Der Druckausgleich passiert ja auf der anderen Seite der Membran. Auch diese Ohrstöpsel verringern nur das Eindringen von Wasser und somit die Infektionsgefahr im Gehörgang.
    K :O


    Das kommt davon, wenn man sich mit einer Sache recht wenig auseinandersetzt bzw. manches nicht kennt ...


    Einbildung - bei ärtzlich nachgewiesenem Trommelfellschaden (Eindringen eines Gegenstandes mit starker Beschädigung der hinter dem Trommelfell liegenden Sachen) mit Vernarbung des dahinter liegendem Gewebes und extreme Einschränkung der natürlichen Ausgleichfunktionen ... - alles klar ...
    (zur Erklärung ... bei Druckausgleichsversuchen an Land funktioniert - wenn überhaupt - bei dem betr. Ohr einer von 10 Versuchen (dann aber nur mit zeitlich langem Druckausgleichsvorgang, so ca. 15-20Sekunden) - unter Wasser nachweislich kein einziger ...)


    Der Glaube, das man einen Druckausgleich nur durch "Einbildung" durchführen könnte, dürfte sehr schnell und schmerzhaft als nicht möglich eingestuft werden können ...


    Ich tauche die Pro-Ear nun seit 8 Jahren und dies ist für mich die einzigste Möglichkeit, den Tauchsport überhaupt noch ausüben zu können ...


    Und Ja - ich mache def. KEINEN Druckausgleich - auf dem def. Ohr so oder so nicht und bei dem gesunden Ohr halt auch nicht - dieses erledigt das geschlossene System der Pro-Ear für mich ...


    Evtl. wäre es in manchen Fällen einfach mal angeraten, sich bei Unkenntnis einer Funktionsweise eines Gegenstandes entweder mal mit den Herstellern in Verbindung zu setzen oder mit Leuten, die derartige Gegenstände benutzen - ich bin zb. ja nicht zwingend der einzigste, der so eine Pro-Ear nutzt, habe mit der Pro-Ear aber schon bei einigen anderen dazu beitragen können, das die dann trotz entspr. Ohrprobleme und/oder Ohrschädigungen weiterhin dem Tauchsport treu bleiben konnten ...


    Grüße


    Udo Herzog, München
    (Der "Bekannte")


    PS: da ich mittlerweise 3 Pro-Ear-Masken in meinem Besitz habe bin ich gerne bereit, mit entspr. Interessenten einmal entspr. Versuchstauchgänge durchzuführen (Großraum München oder halt Österreich - Attersee) ... - man kann mich auch gerne einfach nur begleiten, um festzustellen, ob ich nun einen Druckausgleich durchführe oder halt nicht ...


    Wo ich die Pro-Ear nicht empfehlen würde, wenn jemand zwingend immer trockene Ohren haben muß - garantiert trocken bleiben die Ohren nicht - kommt halt immer auf die Passform und sonstige Umstände an. Ohren bleiben halt trockener als bei Nutzung einer normalen Maske, aber Wasser kann in die Ohrmuscheln schon mal eindringen (aber auch jederzeit wieder ausgeblasen werden).
    Somit ist die Pro-Ear auch keine Empfehlung für Personen, denen gänzlich ein Trommelfell fehlt (kommt hier und da ja vor)

  • Hier mal der Link zum ursprünglichen Vertreiber bzw. Hersteller (Sitz in Israel) der ProEarMasken ...
    Oceanic usw. haben ja erst später den Vertrieb in Europa übernommen (meine ersten beiden Pro-Ear-Masken kamen noch aus Israel)


    http://www.proear2000.com/index.htm


    Da steht auch einiges mehr zur Wirkungs- und Funktionsweise der Maske - leider halt nur auf Englisch ...


    PS - mittlerweile gibt es die Pro-Ear auch in Schwarz - für manche ja ein wichtiges Kriterium für eine Tauchermaske ...

  • Quote

    Original von Solodiver
    Das kommt davon, wenn man sich mit einer Sache recht wenig auseinandersetzt bzw. manches nicht kennt ...


    Das kommt davon, wenn man anderen Leuten immer wieder das gleiche unterstellt.......


    Zum Verständnis der Funktion einer Pro-Ear-Maske sind halt ein paar physikalische und anatomische Grundkenntnisse voraussetzend.


    Die Ohrmuscheln dieser Maske sind mittels zweier Röhrchen mit dem Maskenraum verbunden. D.h. der Druck in den Ohren ist der gleiche wie in der Maske. Wenn durch die Nase Luft in die Maske gedrückt wird, um beim Abtauchen ein Barotrauma zu vermeiden, gleicht sich auch der Druck in den Ohren auf den Umgebungsdruck an. Es entsteht also die gleiche Situation für die Trommelfelle, als wenn mit einer normalen Maske getaucht würde: Auf der Außenseite der Trommelfelle herrscht ein größerer Druck als im Mittelohr, dieser Druckunterschied muss über die Eustach'sche Röhre ausgelichen werden, sonst wird es sehr schmerzhaft.


    Siehe auch hier


    Ob sich im Gehörgang nun Wasser oder Luft oder beides befindet, ist letztendlich einerlei.


    Daher ist für mich bewiesen, dass diese Maske an der grundsätzlichen Mechanik des Druckausgleiches nichts ändert. Der Hersteller schreibt auf der hier zitierten Homepage jedenfalls nichts dazu. Es wird zur Erleichterung des Druckausgleiches durch diese Maske nur geschrieben, dass sich das "möglicherweise dadurch erklären lässt, dass das Trommelfell weniger stimuliert wird und daraus folgend die Sekretbildung im Mittelohr weniger wird" (bitte entschuldigt meine lausige Übersetzung).



    Wenn bestimmte Taucher mit vorgeschädigten Ohren mit dieser Maske besser zurecht kommen, dann soll es so sein. Die hier abgegebene Erklärung, dass überhaupt kein Druckausgleich gemacht würde, weil das geschlossene System der Maske dies erledigen würde, halte ich für hanebüchen (oder hagelbuchern), weil sie jeder physikalischen Grundlage entbehrt.
    Diese Maske als Allheilmittel bei Druckausgleichsproblemen zu empfehlen, halte ich für unseriös.


    BTW: Die Farbe ist bei der Beurteilung der Tauchtauglichkeit eines Ausrüstungsgegenstandes absolut belanglos, Hauptsache schwarz.... :loool: :rofl:

    "Fachmännisch wurde genau berechnet, dass der Starnberger See tief, seicht, lang, kurz, schmal und breit zugleich ist." Karl Valentin

    Edited once, last by 12stringbassman ().

  • OFF TOPIC ON


    Any customer can have a car painted any colour that he wants so long as it is black.


    ... by Henry Ford (July 30, 1863 – April 7, 1947)


    OFF TOPIC OFF


    Jaja, die Physik ... die kann leider keiner umgehen.

  • Quote

    Original von 12stringbassman


    Das kommt davon, wenn man anderen Leuten immer wieder das gleiche unterstellt.......


    Stimmt - den Punkt gebe ich aber gerne zurück :)


    Kennst Du persönlich die Pro-Ear-Maske ?


    Selber schon mal mit so einer Maske getaucht ?


    Ohrprobleme ?


    Ich erkenne da 3 x Nein ... - abgesehen davon, das Du die Maske halt mal gesehen hast ...


    Das man sich eine Funktionsweise evtl. selber nicht vorstellen kann muß aber nicht zwingend ergeben, das diese Funktionsweise deshalb nicht vorhanden ist ...


    Das ist nun mal ein kleiner, aber feiner Unterschied ... - "kenne ich nicht, kann ich mir nicht vorstellen - deshalb kann dieses alles nicht sein bzw. funktionieren ..." - sorry, man kann nicht alles kennen - man sollte dieses aber dann auch in seinen entspr. Statements bedenken ...


    :rofl:



    Quote

    Original von 12stringbassman
    Zum Verständnis der Funktion einer Pro-Ear-Maske sind halt ein paar physikalische und anatomische Grundkenntnisse voraussetzend.


    Die Ohrmuscheln dieser Maske sind mittels zweier Röhrchen mit dem Maskenraum verbunden. D.h. der Druck in den Ohren ist der gleiche wie in der Maske. Wenn durch die Nase Luft in die Maske gedrückt wird, um beim Abtauchen ein Barotrauma zu vermeiden, gleicht sich auch der Druck in den Ohren auf den Umgebungsdruck an. Es entsteht also die gleiche Situation für die Trommelfelle, als wenn mit einer normalen Maske getaucht würde: Auf der Außenseite der Trommelfelle herrscht ein größerer Druck als im Mittelohr, dieser Druckunterschied muss über die Eustach'sche Röhre ausgelichen werden, sonst wird es sehr schmerzhaft.



    Stimmt ja soweit, aber sag mir doch mal bitte, warum ich und andere Nutzer dieser Maske dann bitte nicht vor Schmerzen schreien, wenn wir ohne Druckausgleich abtauchen ?



    Quote

    Original von 12stringbassman
    Ob sich im Gehörgang nun Wasser oder Luft oder beides befindet, ist letztendlich einerlei.
    Daher ist für mich bewiesen, dass diese Maske an der grundsätzlichen Mechanik des Druckausgleiches nichts ändert. Der Hersteller schreibt auf der hier zitierten Homepage jedenfalls nichts dazu. Es wird zur Erleichterung des Druckausgleiches durch diese Maske nur geschrieben, dass sich das "möglicherweise dadurch erklären lässt, dass das Trommelfell weniger stimuliert wird und daraus folgend die Sekretbildung im Mittelohr weniger wird" (bitte entschuldigt meine lausige Übersetzung).



    Was für Dich bewiesen ist, hat aber nun mal leider nicht zwingend etwas mit der Realität zu schaffen - nichts für ungut ...


    Quote

    Original von 12stringbassman
    Wenn bestimmte Taucher mit vorgeschädigten Ohren mit dieser Maske besser zurecht kommen, dann soll es so sein. Die hier abgegebene Erklärung, dass überhaupt kein Druckausgleich gemacht würde, weil das geschlossene System der Maske dies erledigen würde, halte ich für hanebüchen (oder hagelbuchern), weil sie jeder physikalischen Grundlage entbehrt.
    Diese Maske als Allheilmittel bei Druckausgleichsproblemen zu empfehlen, halte ich für unseriös.



    Als "Allheilmittel" bist Du der einzigste, der diese Maske so bezeichnet - weder der Hersteller, noch ich, noch andere Nutzer bezeichnen diese Maske so ...


    Ich sag ja - etwas nicht verstehen, nachvollziehen können oder nicht kennen ist ja in Ordnung ... - aber deswegen dieses immer verteufeln ?


    Aber, dies ist nun mal Deine Art :)

  • Quote

    Original von Solodiver
    Stimmt ja soweit, aber sag mir doch mal bitte, warum ich und andere Nutzer dieser Maske dann bitte nicht vor Schmerzen schreien, wenn wir ohne Druckausgleich abtauchen ?


    Diese Frage würde ich gerne von Dir beantwortet haben. Ich kann sie leider mit meinem geringen, zusammengelesenen Wissen nicht beantworten. Da ich ja Deiner Auffassung nach zu blöd bin und einfachste physikalische Zusammenhänge nicht begreifen kann, wäre es nur fair und anständig von Dir, mir die Funktion dieser Wundermaske mit einfachen, auch für mich verständlichen Worten zu beschreiben. Aber bitte mit wirklich einfachen Worten (ich erinnere mich da an ein Diskussion die wir mal hatten, da versuchtest Du mir zu erklären, dass sich Wasser auch komprimieren ließe wie Luft. Ich hab's nicht begriffen.)


    Ich verteufle übrigens auch nichts. Ich versuche nur, mit meinen bescheidenen intellektuellen Fähigkeiten die Funktionsweise verschiedener Dinge zu erklären.
    Dass wir beide deshalb verschiedener Meinung sind, liegt in der Natur der Sache.
    Und dass Du es nicht leiden kannst, mir oder jemand anderen auch mal recht zu geben, das ist halt so Deine Art.


    BTW: Aber vielleicht hat Kieselchen ja mal die Gelegenheit, diese Maske (kostenlos) zu testen. Das Ergebnis würde mich brennend interessieren. Vielleicht gibt es ja Differenzen zwischen Theorie und Praxis, so dass die Theorie neu überdacht werden müsste. Das ist übrigens eine in der Wissenschaft gängige Praxis.


    BTW (2) : Auch ich hatte und habe gelegentlich Probleme mit den Ohren und folglich mit dem Druckausgleich. Deshalb habe ich auch anfangs mal mit dieser Maske geliebäugelt. Aus verschiedenen praktischen Erwägungen (von der Theorie mal abgesehen) habe ich allerdings die Finger davon gelassen (Haare, Kopfhaube etc., allgemeines Design, und schwarz gab sie es damals auch noch nicht).
    Die Ohrstöpsel könnte ich mir vorstellen, mal zu testen. Ich verspreche mir allerdings auch nicht viel davon.
    Mein Problem ist einfach ein Bakterium, der sich in meinem Gehörgang eingenistet hat, und dem mein HNO-Arzt auch mit schwerem pharmazeutischen Geschütz nicht beikommt. Vor allem beim tauchen in wärmerem Salzwasser kann es dann zu einer Otitis kommen. Dagegen hilft am besten prophylaktisch ein antibakterieller Ohrentropfen (dessen Name mir momentan gerade nicht geläufig ist (das Alter!)).

    "Fachmännisch wurde genau berechnet, dass der Starnberger See tief, seicht, lang, kurz, schmal und breit zugleich ist." Karl Valentin