Neuer Suunto Computer

  • Quote

    Original von Mike
    Moin,


    Computer ohne Sender UVP 799,- - mit Sender 1199,-


    Lieferbar ab Anfang Mai (lt Aqualung). Nächste Woche soll es nähere Infos geben.


    Dirk


    Ja was lässt Mikes Posting offen? Vielleicht die Frage der näheren Infos?
    Hab ja keine Ahnung, ob diese sich auf den Preis oder auf den Liefertermin beziehen

  • Quote

    Original von nskdrsMir scheint, z.B. Mark Eylatt hat sich auf seinen ( nicht wasserdichten ) Computer bzw. ein Stück Software verlassen?


    Auf was, wenn nicht auf ein Stück Software, soll ich mich den bei der Deko-Berechnung verlassen? Das ist das Standard-Vorgehen seit gut 50 Jahre, sei es im Beruftstauchen oder beim Militär. Hamilton Research ist seit den 70er Jahren eines der führenden Unternehmen, wenn es um individuell berechnete Deko geht, oft auch für außergewöhnliche Tauchgänge. Wenn ich Ellyatt's Biographie richtig im Kopf habe, hat er 99 einen erfolgreichen Tauchgang auf Basis des RGBM-Modells mit deutlich verkürzter Deko (im Vergleich zu traditionellen Módellen) gemacht und erst später mit den tieferen Tauchgängen massive Probleme gehabt.


    Jürgen

  • War eine rhetorisch gemeinte Frage.


    In der immer wiederkehrenden Diskussion um TMX-Computer und Dekomodelle halten mir persönlich viel zu schnell Allgemeinplätze Einzug,
    Mark Eylatt ist da ein gutes, wenn auch extremes Beispiel, im Netz lässt er es so aussehen als hätte er sich nach Tg's die in der Dunkelzone der Dekomodelle stattfanden zu absoluten Aussagen über ein komplettes Dekomodell hinreissen lassen, aus welchen Beweggründen auch immer, ob in persönlicher Enttäuschung über Mr. Wienke oder für die Vermarktung eigener Produkte und sich selbst, keene Ahnung.


    Der Unterhaltungswert stimmt für mich jedenfalls, für Mr. Eylatts Glaubwürdigkeit wars wahrscheinlich nicht allzu produktiv IMHO.



    Gruss,
    Hoffi

  • Habe mir Eylatts RGBM-Basher nochmal reingezogen, hatte vergessen dass er sich auch im 60-90m Bereich ( immer? ) Bends geholt hat ( wenn ich das recht verstehe )...waer ja dann wohl interessant, inwiefern sich SUUNTO RGBM z.B. mit GAP RGBM gegenrechnet fuer einen Bereich wo doch mehr Daten vorliegen, was auch oefters getaucht wird.


    Ok, Mr. Wienke hat ueber seinen Job Zugriff auf Daten die von Navy-Tauchern generiert werden.


    Zu erwarten waere ja wahrscheinlich dass der Helo2 konservativer als GAP daherkommt...oder so....aehnlich.


    Gruss,
    Hoffi

  • Ach so, zu erwähnen ist vollständigkeitshalber, Mr.Eylatt hat mit Abyss RGBM gerechnet,
    zum Vergleich,
    den meisten ist ja sicher bekannt dass die ersten Versionen von VPM ziemlich aggressiv waren und es nicht wenige Berichte von Bends gab.
    Ganz elegant finde ich dass die konservativeren VPM-Versionen klare Zusatzbezeichungen tragen und so gut zu unterscheiden sind, für RGBM scheint sich das nicht eingebürgert zu haben, soweit mir bekannt.


    Ich denke es ist zu erwarten dass aktuelles GAP-RGBM deutlich konservativer ist,
    noch konservativer wahrscheinlich das SUUNTO/Helo2-RGBM.


    Gruss,
    Hoffi

  • Quote

    Original von nskdrs
    ...den meisten ist ja sicher bekannt dass die ersten Versionen von VPM ziemlich aggressiv waren und es nicht wenige Berichte von Bends gab.


    :-D

  • Naja, was soll man sagen, wahrscheinlich hat der ein oder andere meine Postings im TN dazu gelesen.


    Er funktioniert:-)


    Aber leider hat er unsere Deepstops beim TG von klein wenig grösser als 130 als waypoints betrachtet und kräftig Deko draufgerechnet. Wir waren schon geduscht, haben gegessen und der Arme hing immernoch auf 6m am Rigg.


    Flache Tauchgänge auch nicht viel anders, letzte Woche Christine:


    1) X1 12 min Deko


    2) HelO2 22 min Deko


    beide auf Konservatismus 0



    Was sagt mir das? Auch bei Tauchgängen mit geringer Dekopflicht langt er kräftig zu.


    Eigentlich hätte der X1 die längere Deko haben müssen, da er mit dem O2 Gehalt im Loop rechnet und nicht OC

  • Hi Poseidon,


    längere Deko schadet ja grundsätzlich nicht, ich will aber nicht erfrieren :-)))))


    Den einzigsten weiteren Nachteil, den ich nennen kann ( aus meiner bescheidenen Sicht ) ist die Gasumschaltung. Man muss zwei Tasten gleichzeitig drücken, die sehr eng zusammenliegen, mit dicken Handschuhen nicht so leicht zu bewerkstelligen. Ist identisch mit dem Handling der Viper 2, wer also mit Viper2 klar kommt, der schafft es auch mit HelO2. Ich habe es mit meinen 3-Fingerhandschuhen nicht hinbekommen. ( daran lag aber nicht die lange Dekozeit )

  • Quote

    Original von nskdrs
    Ich denke es ist zu erwarten dass aktuelles GAP-RGBM deutlich konservativer ist,
    noch konservativer wahrscheinlich das SUUNTO/Helo2-RGBM.


    Danke Frank,
    fuer die Evaluation :-D

  • Habe mir Eylatts RGBM-Basher nochmal reingezogen, hatte vergessen dass er sich auch im 60-90m Bereich ( immer? ) Bends geholt hat ( wenn ich das recht verstehe )...waer ja dann wohl interessant, inwiefern sich SUUNTO RGBM z.B. mit GAP RGBM gegenrechnet fuer einen Bereich wo doch mehr Daten vorliegen, was auch oefters getaucht wird.


    Ok, Mr. Wienke hat ueber seinen Job Zugriff auf Daten die von Navy-Tauchern generiert werden.


    Zu erwarten waere ja wahrscheinlich dass der Helo2 konservativer als GAP daherkommt...oder so....aehnlich.


    Gruss,
    Hoffi


    -------



    Wie serös ist jemand der einen sehr tiefen TG plant und auch dann durchführt und sich dafür von jemand anderem die Deko berechnen lässt, das ist doch gerade die Challenge bei so einem TG, fit und gesund aus dem Wasser zu kommen. Das ist nur die halbe Miete, die andere sich einfach blöd an einem Abstiegsseil fallen zu lassen, auch wenn es echt tief ist :)
    Und wenn er nicht mal in der Lage ist TG im 60 -90 m Bereich dekomäßig einzuschätzen und dafür paralysiert auf einen Trimixcomputer schauen muss, ist das alles, aber nicht wirklich kompetent. Von den dicken Eiern die dieser Typ hat rede ich jetzt nicht, die hat er unbestritten.



    Mit den diversen Dekomodellen ob es nun GAP, RGBM, Bühlmann usw. ist es meiner Meinung nach immer so eine Sache! Es ist der mathematische Versuch, komplexe Vorgänge in der Lösung/Gasaufnahme von Inertgas im komplexen menschlichen Organismus abzubilden. Man bekommt hier sicher relativ gute Richtwerte, aber das ist allenfalls eine Orientierung. Ich denke die erprobte Praxis von dem was funktioniert, ergänzt so ein Rechenmodell so ganz sinnvoll. Aber jeder Körper tickt anders, somit dekomprimiert jeder etwas anders. Etwas was für alle passt, muss dann zwangsläufig etwas konservativer angesetzt sein, sonst gibts Aua an breiter Front :)


    Ich habe in der Vergangenheit niemals einen Trimixtauchcomputer besessen und ich glaube auch keinen in Zukunft zu besitzen zu müssen, weil für das was ich so mache reicht mir immer noch mein Kopf und die situative Einschätzung wenn ich im Wasser ggf. nachkorrigiere (meistens kürze) und am Ende bei der Nachbetrachtung teilweise feststelle, das wir Gradientenfaktorenseitig betrachtet teilweise nen GF High > 140-150 , aber auch schon >170 getaucht sind. Ich glaube jetzt mal nicht das uns so ein Hokuspokus Modeteil schneller aus dem Wasser geleitet :loool:

    was sicherlich gute Features sind, sind Rechner die die Durchschnittstiefe anzeigen und ne timerfunktion haben, das reicht eigentlich aus, wenn man im Wasser in der Lage ist 80% vom Maximalen Druck zu überschlagen und dann den ersten Deepstop erreicht.


    gruß


    robin

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man erst einmal ein Schaf sein. (A.Einstein)

  • Wie steht es mit der Möglichkeit, die Planung individuell an der SW vorzunehmen und diese dann - inkl. Notpläne - in den Rechner zu laden? Somit das zu tauchen was man selbst sich ausgerechnet hat? Oder habe ich da in der Anleitung / Infos im Web was falsch verstanden?

    Ein warhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten noch vor dem Kaiser kriechen.


    Yesterday is history, tomorrow is future, today is a gift - that's why it's called present

  • @Robin


    einen Trimixcomputer zu besitzen, ist einfach geil :loool:


    nee, Scherz beiseite, ich habe immer " für mich passende " Tabellen dabei. Den Rechner im Kopf, das ist so ne Sache, wo ich sagen muss, bis 60 m hab ich kein Problem damit, wenns tiefer wird lieber doch die Tabellen zu Rate ziehen. Das wiederum macht nur wirklich Sinn, wenn es ein einigermasser Rechteckprofil ist. Dann also wieder Kopf einschalten und das bisher Erfahrene einfliessen lassen :)


    Wenn so eine O2-Überwachung ( die man natürlich auch nicht unbedingt braucht ) noch ne Rechnerfunktion hat, dann gibts halt noch ne Vergleichsmöglichkeit mehr.

  • Quote

    Original von Frank2007
    @Robin


    einen Trimixcomputer zu besitzen, ist einfach geil :loool:


    Gell... finde ich auch.... :D


    Quote


    Wenn so eine O2-Überwachung ( die man natürlich auch nicht unbedingt braucht ) noch ne Rechnerfunktion hat, dann gibts halt noch ne Vergleichsmöglichkeit mehr.


    Also ich kann mit der O2 Überwachung eine ganze Menge anfangen und würde auch nicht ohne sie tauchen wollen. Aber das liegt wohl an meinem geschlossenen System. :)
    Tabellen habe ich auch immer dabei, aber trotzdem mag ich es auch gerne mal bequem, aber das hängt sehr stark vom Tauchgang ab.


    Gruß


    Volker