Anschaffungskosten PSCR

  • Erst neu dabei und gleich schon eine Frage.....
    Derzeit bin ich in der Informationssammelphase über Rebreather als CCR oder auch als PSCR.
    Die Preise bzgl. der Anschaffung eines CCR zu finden ist ohne Probleme möglich.
    Beim PSCR sieht es schon anders aus. Als kleines Beispiel in der neuen Wetnotes wird über den Habanero berichtet inkl. wer ihn baut. Auf der Homepage der Schmiede findet man, außer das Kurse angeboten werden, rein gar nichts.


    Mit welchen Anschaffungskosten muss man bei einem PSCR ca. rechnen?
    Was ist ein durchschnittliches Auswurfverhältnis?
    In einem anderen Beitrag wurde gepostet, das man diese Geräte teilweise auf CCR umrüsten kann, wie hoch ist dabei der finanzielle Aufwand?



    Beste Grüße
    Tom

  • Moin Tom,


    Du kannst Christoph jederzeit eine mail mit Deinen Fragen senden, er antwortet Dir bestimmt.


    PSCR liegen zwischen 5 - 10.000 Euro, je nach Gerät, Kurs, usw.


    Rechne mal alles zusammen, nacktes Gerät, Zubehör (Flaschen, Automaten, Ersatzteile, Kurse, usw.).


    Aber macht Spass!


    Gruß, Kuddel.
    (taucht Habanero)

  • Hallo Tom,
    wenn du nach einem PSCR schaust, kannst du auch mal über legen ob du vieleicht Teile deiner jetztigen Ausrüstung übernehmen kannst.
    z.B. hast du eventuelle noch ein Doppelpack rumstehen D7 o. D12 welches man umbauen und übernehmen kann. Genauso sieht es mit Erstenstufen aus. Und Wing bzw. Backplate. So reduziert sich der Preis vom Rebbi auf fast nur die Röhre die für unter 4000€ zu bekommen sein sollte.


    Gruß Guido
    (taucht auch Habanero)

  • @ Kuddel
    ich werd am Wochenende Christoph mal anmailen


    @ Guido
    eine komplette Ausrüstung D12, Backplate, Wing; Stage ist vorhanden.
    Würde "nur" die Röhre brauchen.


    Zum Thema Wing, wieviel Ab- bzw. Auftrieb verursacht die? Wieviel Liter haben Eure Wings?


    Hab vom Spezl gestern gehört, das ein Auswurfverhältnis von 1:13 schon recht "sportlich" ist. Wie seht Ihr das?


    Ist der Umbau auf mCCR wirklich möglich?


    Fragen über Fragen...


    Beste Grüße und Gut Luft
    Tom

  • hai
    also 1:13 is sehr sportlich.die meisten geistern bei 1:10 rum.würd vielleicht mit 1:5 anfangen.ist zwar gasverschwendung aber du kannst mit deinen gasen einen grösseren bereich abdecken.solange kein tmx im spiel ist,ist es eh egal.
    urs anliker hat irgendwo ne tabelle,die das auswurfverhältnis und o2 gegrechnet.da hast schon mal ne ungfähre hausnummer was auf die zukommt.


    pscr gibt es momentan alles von ganz billig (satori)bis mittel (nt1/tres presidentes) bis oberklasse (habanero und sf1).wenn du flexibel bleiben willst würd ich zum sf1 eher dendieren da die möhre zum eccr umgbaut werden kann.
    gruss sepp
    werd morgen mit 2 kamaraden die sf1 eccr tauchen ins wasser springen.


  • Hallo Sepp,


    die Tabelle von Urs habe ich gefunden. Dort ist das Beispiel mit EAN 35 mit drei verschiedenen Gegenlungenverhältnissesn (1:15, 1:10 und 1:5).
    In Verbindung mit der Übersicht von Cavebase am Gosausee (Vortrag Peter) wird es ein wenig heller in der Materie. Allerdings verstehe ich noch nicht wie sich der O²-Anteil im PSCR berechnen lässt...
    In dem Beispiel von Urs heisst es: EAN 35, Verh. 1:10, Tiefe 27m, pO² 1.00 = 27 (Fo²-Anteil)


    Von welcher Firma ist der SF1 ??


    Beste Grüße nach Rosenheim
    Tom

  • Hallo Tauchbär


    mache dich jetzt nicht am Auswürfverhältnis fest, das ist erstmal neben Sache. Ich denke Dir wird auch niemend (sorry der Ausdruck) als Anfänger im PSCR ein REBBI mit 1:13 verkaufen. Normal ist 1:10 und auch völlig ausreichend. Da der Auswurf auch durchs Auslassventil einstellbar ist- Ist die ganze Sache nur Teorie. Besser ist es hier die Geräte im OS2 Drop zuvergleichen- das bedeutet wieviel Frischgas wird beim Einspeisen gleich wieder Ausgestoßen ohne in den Loop zukommen.
    Mach dir da aber keinen Kopf drum das wird Dir alles in einer guten Ausbildung beigebracht.


    Gruß Guido

  • hai
    also auswurfverhältnis is doch zum geräteverständnis/pscr das wichtigste.wenn ich weiss wo die probleme liegen.dann kann ich doch schon mal vorab nachdenken ob ich mit einem pscr klar komme.
    sf1 wird vom thomas friese gebaut.kontakt geht über dive2gether und die ausbildung auch.
    mit thomas und frank werd ich morgen mal nen fingerhut voll tmx verbrennen

  • Quote

    Original von seppu
    hai tom
    falls du samstag zeit hast.wir sind am starnberger see/wasserwacht so ab10 uhr.komm halt vorbei.
    gruss sepp


    Hallo Sepp,


    schade, hab Deine Mitteilung erst gerade gesehen, da ich den ganzen Tag unterwegs war. Hoffentlich klappt es beim nächsten mal. Würde mich freuen.


    Beste Grüße
    Tom

  • Quote

    hai also auswurfverhältnis is doch zum geräteverständnis/pscr das wichtigste.wenn ich weiss wo die probleme liegen.dann kann ich doch schon mal vorab nachdenken ob ich mit einem pscr klar komme.


    Ich würde sagen der O-2 Drop ist das entscheidende. Und sicher auch eines der Hauptcharakteristica eines PASCR.
    Einer der Faktoren welche ihn beeinflussen ist das Verhältniss der Großen zur kleinen Gegenlunge aber eben nur einer.


    Um den O-2 Drop zu beschreiben wurden schon viele unterschiedliche Ansätze gemacht.


    Der eine Ansatz geht meines Wissens nach auf dieses Paper zurück.
    Im wesentlichen werden Differntialgleichungen gelöst, wobei eben bei den Randbedingungen einige Zugeständisse gemacht werden um die Gleichungen noch analytisch lösen zu können.


    Ein anderer Ansatz ist das TOUZIL PROJEKT:
    dabei wird hauptsächlich mit statistischen Methoden und Messwerten verschiedener Tauchgänge gearbeitet. (Im groben kann man den Ansatz mit dem der Maximum Liklihood Tabellen der USN vergleichen).


    Was die Anschaffungspreise angeht möchte ich noch hinzufügen dass man auch auf die verwendeten Materialien und die genaue Konstruktion achten sollte. Stichwort Kondensation. Da wird dann klar warum einige der angebotenen PASCR´s so günsig sind.


    Grüße
    Harry

  • Hallo Tom,


    Harry hat es sehr gut getroffen.


    Ein PSCR ist aber nicht gleich ein PSCR- die Verwendung der Materialien spielt hier eine untergeordnete Rolle.


    Die Ausführungen von Åke Larsson`s Seite treffen inhaltlich fast alle Gesichtspunkte, um Verständnis für diese Art Rebreather zu bekommen.


    Grüß-le!
    Danny

  • Hi,
    wie schon mehrfach beschrieben ist das Balgverhältnis nur ein Punkt, der den Drop beeinflusst.
    .....aber schon ein recht entscheidender. Als mehrjähriger SF1-User habe ich verschiedene Dinge getestet und auch mal ein wenig übertrieben. Ein Balgverhältnis von 1:20 hat noch soweit funktioniert, dass ich bei richtiger Gaswahl den Loop nicht hypoxisch geatmet habe, der Deko hats leider nicht so gut getan :-)
    Man sollte die Besonderheiten des PSCR kennen und akzeptieren.....wenns denn noch weniger Gasverbrauch sein soll, dann halt auf CCR umsteigen ( welche auch ihre Besonderheiten haben )
    Ich würde heute einen PSCR nicht mehr unter einem Verhältnis von 1:10 tauchen. Ob mit oder ohne O2 Überwachung....dafür möchte ich keine Empfehlung aussprechen. Habe meist mit Überwachung getaucht und wenn ich sie richtig gebraucht habe.....war sie kaputt :-(


    Warnen kann ich nur vor dem Einsatz von Trimixfähigen Computern in dem Bereich, welche den O2 - Gehalt nicht messen. Wir haben immer nach Tabelle oder DOF ( wenns nicht so schwer zu rechnen war :-) ) getaucht. Da war ausreichend Sicherheit mit drin. Die Computer haben die Sicherheitsmarge dann raus genommen.


    Weitere Auskünfte per PN ( falls gewünscht )

  • Hallo Tom,


    mit Info`s gehe ich nicht ganz grundlos sparsamer um!
    Und bevor es falsch verstanden wird-auch bei einem Gg-lungenverhältnis 1:10 kann man(n) bei unsachgemäßer Anwendung ein 50-er Gas aus 4 Meter Tiefe bis ans Tageslicht in den hypoxischen Bereich atmen.Es kann tötlich sein zu glauben, dieses sogenannte Balgverhältnis sei schon irgendwie sicher.


    Gewiss hast Du Dir aber bei Deinen Überlegungen darüber bereits Gedanken gemacht.


    Grüß-le!
    Danny

  • Hallo Frank, hallo Danny,


    Euch beiden auch meinen Dank für die Infos.
    Mittlerweile habe ich schon eine ganze Menge an Infos bekommen.


    Werde mal versuchen mit ein paar Varianten Probetauchen und schauen wie sich die ganze Sache Live anfühlt und ob ich damit klar komme.


    Beste Grüße
    Tom