Posts by Harry

    Hallo Hoffi!



    Du scheinst ja ein par Hintergrundinfos zu dem Gerät zu haben.


    Kannst Du was zu dem besagten Mundstück ( da ja eigentlich die
    bahnbrechende Neuerung darstellt) sagen? Vor allem wie funktioniert
    das Ding?

    Hab inzwischen einen Bekannten, der bei einem großen Gasliferanten arbeitet,
    zu dem Thema befragt.


    Die lassen ihre Altflaschen vernichten.
    Grund: Früher wurden diese zum Schrottpreis ohne Ventil verkauft. Irgendjemand
    hat sich da dann günstig mit Speicherflaschen eingedeckt. Die Ventile wieder ersetzt
    und die Flaschen wieder als Druckspeicher genutzt.


    Wie es der Teufel so wollte kam es dann zu einem Unfall mit Personenschaden. Obwohl
    die Flaschen als Schrott und nicht als Druckbehälter verkauft wurden, hatte die Firma
    gewaltig mit Regressansprüchen zu kämpfen. Aus dem Grund werden die Flaschen jetzt
    auch vernichtet und nicht mehr als Schrott verkauft.


    Ich denke mal dass sich der TÜV damit vor derartigen Regressansprüchen sichern will.

    Quote

    Original von Handi


    Meiner Meinung nach hat keiner die Flasche zu Zerstören, es sei denn der Zerstörer ist Eigentümer der Flasche.


    100% Zustimmung. Das Einschlagen der XXX über dem Prüfstempel reicht ja völlig. Um den Konex zum Auto ohne TÜV herzustellen: Wenn ich damit fahre, ist das illegal und ich bin ich selber schuld wenn was passiert. Wenn ich die nicht mehr sichere Flasche irgendwie fülle gilt das Gleiche.


    Ich denke ein Minimum an Selbstverantwortung sollte man Jedermann schon zugestehen

    Hy Leute!


    @ Volker


    Ich denke mal so wie man bisher die innere Gegenlunge getauscht hat, so
    wird man bei dem anderen System halt die Mundstücke tauschen.


    @ dbeiert


    Geb Dir Recht. Im Moment würde man sehr viel Zeugs um sonst kaufen.
    Aber wie gesat das mom. Package is ja auch für den REC Markt. Bin auch
    gespannt was da noch nachkommt


    Ganz allgemein würde mich interessieren wie das Mundstück funktioniert.
    Hat da jemand eine Idee dazu? Das althergebrachte Prinzip wird da ja wohl nicht
    funktionieren

    Hallo bin heute über einen PSCR von KISS (Jetsam Technologies) gestoßen.
    Das Gerät heißt GEM
    Das Interessante daran für micht ist die Art und Weise wie das Gas ausgeworfen (gedumpt) wird.
    Dies geschieht nicht über zwei ineinander verbauten Gegenlungen sondern, der auszuwerfende
    Gasanteil wird bereits im Mundstück ausgeworfen.
    Somit bestehen neue konstruktive Möglichkeiten welche zuvor auf Grund der Einschränkung mit
    den Gegenlungen nicht möglich waren. Ich denke da insbesondere an eine Verbesserung der Atem-
    arbeit durch die Verwendung anderer Gegenlungen (over the shoulders bzw. backmounted).


    Mich würde Eure Meinung zu dem grundlegendem Prinzip interessieren. Ich weiß dass die momentane
    Konfiguration an den Sporttaucher adressiert ist. Auch das Auswurfverhältniss von 1:3 ist sehr groß.
    Nur denke ich die grundlegende Änderung in der Konstruktion (Auswurf am Mundstück und nicht mehr
    über die beiden Gegenlungen) hat Potential.


    Hier noch ein par Links zu dem Gerät:


    Product Anouncement von Jetsam Technologies (pdf)


    Produktpräsentation DEMA 2010(video auf rbw)


    Photogalerie von Curt Bowen


    Wie vorher schon geschrieben: Mich interessiert Eure Meinung zu der grundlägenden Änderung und nicht
    zu der Konfiguration der momentan vertriebenen Einheit.

    Diese Art von Gegenlungen wird von Golem Gear als Nachbauteil für


    Hammerhead
    Megalodon
    und
    Inspiration


    angeboten. In der Zwischenzeit gibt es auch ADV´s dafür.
    Mich würd ebenfalls interessieren ob jemand schon Erfahrungen damit gemacht hat.

    Quote


    Original von Giga Bert
    Warum Dinge neu entwickeln, wenn die Alten bisher auch gut ihren Dienst taten?
    Tja, würden alle so denken, würden wir heute noch mit dampfbetriebenen Vehikeln durch die gegend eiern, denn die Dampfmaschine hat ja auch lange gute Dienste geleistet.


    Nichts gegen den technischen Fortschritt.
    Nur muß nicht alles was neu ist besser wie das alte sein.
    Schau mal in die Geschichte der Technik.
    Wieviele Totgeburten es da gab.


    Meiner Meinung nach wird sich der Fingerman und der Gulper Klipp
    in diese lange Reihe der Neuerungen welche sich dann doch nicht
    durchsetzten einrehen.

    Mich persönlich würde interessieren wie gut dieser Fingerman mit
    dicken Handschuhen, wie sie im Kaltwasser verwendet werden, funktioniert?


    Klar sieht die Sache auf der bloßen Hand gut aus nur wie gut siehts
    noch mit Handschuhen aus. (Hab schon gesehen dass es untersch.
    Größen dafür gibt aber trotzdem)


    Auch den Gulper Klipp finde ich nicht so wirklich prickelnd.
    Sieht auf den ersten Blick recht nett aus nur wozu??
    Boltsnaps haben lange Gute Dienset geleistet, also warum jetzt
    plötzlich davon abgehen.
    Was mich an dem Clip besonders stört ist dass man die Lampe
    nur mehr mit dem Reflektor nach oben wegklippen kann.


    Aus meiner Sicht sind der Fingermann so wie der Gulper Klipp
    Auswüchse einer fast schon krankhaften Bestrebung Artikel
    "einzigartig" zu gestalten und sich so von anderen Anbietern
    abzugrenzen.

    Quote

    Zu der Aludiskussion möchte ich noch anmerken, das Alu nicht gleich Alu ist, denn sonst gäbe es ja nicht das "seewasserbeständige Aluminium". Das impliziert bei mir, das normales Alu nicht salzwasserbeständig ist, aber entsprechend hergestellt werden kann, vermutlich durch Legierung. Allerdings bin ich kein Metallurge.


    Und ich als Metallurge kann Dir sagen dass es im Bezug auf die GALVANISCHE Korrosion ziemlich egal ist ob das Alu seewasserbeständig ist oder nicht.
    Durch legieren erzeugst Du Mischkristalle bez. intermetallische Phasen (Kurz Ausscheidungen) In beiden fällen ist aber das Grundelement ALU und somit is es für die Stellung in der Elektrochemischen Spannungsreihe recht egal was Du zulegierst.


    Um die galv. Korrosion zu unterbinden muß ein elektrisch isolierendes Material zwischen die beiden Werkstoffe. Stichwort SEIZE.
    Aber selbst dann hat man am Rand noch immer Probleme da der Strom ja auch über den Elektrolyten (hier Salzwasser) fließen kann.
    Bei Süßwasser ist das Problem der galv. Korrosion auf Grund der bei weitem geringeren
    Leitfähigkeit von Süßwasser um einiges geringer.


    Wen das Thema näher interessiert dem kann ich folgenden Link
    empfehlen:
    Korrosion und Korrosionsschutz
    Dann LERNMODUL 1 => Korrosionsarten und ihre Uhrsachen => Korrosion ohne mechanische Beanspruchung => Bimetallkorrosion, galvanische Korrosion



    ein hüttenmännisches Glück Auf aus Leoben

    Hallo Nightrider


    Bez. George Irvine.


    Wenn ich die Bilder von jemanden anderen verlinke, dann schrieb
    ich auch dazu von wem sie sind.
    Gehört meiner Meinung nach zum guten Ton.

    Hallo Nightrider!


    Ich hab auch viel mit langen Bungees experimentiert.
    War nie so wirklich zufrieden damit.
    Dann hab ich die Version von George Irvine ausprobiert.
    Funktioniert super.
    Hab das jetzt an allen meinen Anzügen.
    Wobei die Dicke der Bungees nicht wirklich einen Unterschied macht.
    Ich hab in einem Anzug 3 mm Gummis im anderen 7 mm Gummis.
    Die 7 mm Gummis sind etwas steifer und von da her mit dicken Hand-
    schuen etwas besser zu greifen.


    Bild_1


    Bild_2


    Bild_3


    Ich hab die Löcher durch welche die Bungees laufen noch zusätzlich mit
    einer Öse verstärkt. (Ist aber glaub ich eher eine Fleissaufgabe gewesen)

    Hallo h2o_ratte!


    Wenn Dir keiner der angebotenen Füßlinge passt würde ich Dir zu der Version
    Neoprensocken mit Rockboots raten.
    Da Rockboots immer geschnürt werden sind sie viel besser and die Fußform anzupassen wie alle Modelle mir Reisverschluss.


    Mein Tipp:
    Rockboots
    mit
    Neoprensocken

    Hallo!


    Santi bietet eine Kopfhaube wie Du sie suchst an.


    Schau mal bei den Optionen zu einem Santi Anzug.


    Dort wirst Du verschiedene Kopfhauben finden.


    Eine davon ist für Vollgesichtsmasken und hat einen breiten


    Streifen aus Glatthautneopren (innen und außen).

    Quote

    hai also auswurfverhältnis is doch zum geräteverständnis/pscr das wichtigste.wenn ich weiss wo die probleme liegen.dann kann ich doch schon mal vorab nachdenken ob ich mit einem pscr klar komme.


    Ich würde sagen der O-2 Drop ist das entscheidende. Und sicher auch eines der Hauptcharakteristica eines PASCR.
    Einer der Faktoren welche ihn beeinflussen ist das Verhältniss der Großen zur kleinen Gegenlunge aber eben nur einer.


    Um den O-2 Drop zu beschreiben wurden schon viele unterschiedliche Ansätze gemacht.


    Der eine Ansatz geht meines Wissens nach auf dieses Paper zurück.
    Im wesentlichen werden Differntialgleichungen gelöst, wobei eben bei den Randbedingungen einige Zugeständisse gemacht werden um die Gleichungen noch analytisch lösen zu können.


    Ein anderer Ansatz ist das TOUZIL PROJEKT:
    dabei wird hauptsächlich mit statistischen Methoden und Messwerten verschiedener Tauchgänge gearbeitet. (Im groben kann man den Ansatz mit dem der Maximum Liklihood Tabellen der USN vergleichen).


    Was die Anschaffungspreise angeht möchte ich noch hinzufügen dass man auch auf die verwendeten Materialien und die genaue Konstruktion achten sollte. Stichwort Kondensation. Da wird dann klar warum einige der angebotenen PASCR´s so günsig sind.


    Grüße
    Harry

    Morgen Tom!


    Dann möchte ich auch mal erzählen warum ich mich für einen PASCR entschieden habe.
    Allen Punkten die Kuddel und Volker weiter oben geschrieben haben stimme ich zu.


    Was aus meiner Sicht auch noch wichtig ist: Welchen Kreisel tauchen die Leute mit
    denen Du in Zukunft kreiseln willst?


    Gleich wie es OC keinen Sinn macht dass jeder im Team seinen persönlichen Dekoplan
    durchzieht macht es oft mal keinen Sinn verschiedene Kreisel im Team zu mischen.
    (z.B. eCCR mit PASCR) Grund: die Prozeduren und Dekostrategien sind unterschiedlich.


    Bei mir fiel die Entscheidung für den PASCR hauptsächlich aus zwei Gründen:


    1.) In meinem Bekanntenkreis waren bereits mehrere Geräte vorhanden. (Damit habe ich
    von viel Erfahrung und bereits gesammelten Wissen profitieren können)


    2.) Bedenken zum Thema mCCR.
    Bei einem mCCR wird die Elektronik zwar nur zum überwachen verwendet aber ganz ohne
    geht es eben auch nicht. Das kritische Bauteil ist die Düse mit welcher Sauerstoff in das
    System eingebracht wird. Um deren Funktion zu überwachen brauche ich die Elektronik.
    mass flow trough an orfice


    Auch ist es aus meiner Sicht kein wirklicher Vorteil Dekogase einsparen zu können.
    Beim PASCR kann ich das Dekogas noch immer einfach OC verwenden sollte der Kreisel
    seine Dienste qittieren. Beim mCCR hab ich in dem Fall ein Problem. Ausserdem ändert
    sich an der Gesamtgasmenge ja auch nichts. Ich brauch immer das Gas um im Fall
    eines Totalausfalles den Tauchgang sicher beenden zu können. Ob ich nun mehr Bottomgas
    oder eben etwas weniger Bottomgas und zusätzlich Dekogas mitnehme ist
    im Hinblich auf die mitzurührende Gasmenge dann wieder egal.


    Die Konstruktion der Einzelnen Kreisel, was die Wasserfallen betrift ist ebenfalls unterschiedlich
    hier hat für mich auch der PASCR die Nase vorne.


    Wie Du schon geschrieben hast gibt es keine allgemein gültige Universallösung.
    Es kommt viel mehr auf die "persönlichen" Bedürfnisse an.


    Grüße Harry

    Hy Frank!


    Ich war zwar mit dem Trocki noch nicht in tropischen Gewässern.
    Aber ich war mit dem Trocki in Thermalhöhlen tauchen... also
    Wassertemp. vergleichbar.


    Meine Erfahrung: Nicht zu wenig Unterwäsche weil wen Du schwitzt
    und die Unterwäsche durchnässt dann wirds trotz warmem Wasser
    kalt.


    Ich hab immer eine dünne Funktionsunterwäsche und darüber eine
    Winterlaufgarnitur an. (Die hab ich sowiso deshalb hab ich nix zus.
    kaufen müssen)


    Aber z.B. das Hier könnte für Dich interessant sein.

    Hi Rene!


    Schau Dir auch mal den NT 1 an


    Der is von Nick Toussaint, der ja mehr wie 10 Jahre Exploratonserfahrung auf PASCR's hat.


    Kann unter anderem auch auf mCCR umgerüstet werden. Nur den Kopf tauschen und schon
    is es ein mCCR.
    Der Vorteil des anderen Kopfes: es können 3 Sauerstoff Sensoren eingebaut werden.
    (Is beim P-Port normal nicht möglich.)


    Was das Probetauchen angeht kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    Mach das unbedingt!


    Ich selber hab einen RB 100 und bin zufrieden damit, da ich das Umrüsten auf
    mCCR im Moment als nicht erforderlich sehe