Deepstops und Tauchcomputer

  • Hallo,


    ich versuche mich gerade für einen Tauchcomputer zu entscheiden, dabei bin ich über den Begriff "Deepstops" gestolpert. Ok erstmal gegoogelt.
    Jetzt weiß ich erstmal was das ist.


    Doch ab wann werden die eingesetzt? Wieso hab ich davon noch nix gehört? Ist das eher was für Tecis? Das Prinzip scheint mir jedenfalls plausibel.


    Soll ich beim Kauf des Computers auf diese Funktion achten? So wie ich entzwischen gemerkt habe, haben nicht alle diese Funktion. Wie recht der TC das mit ein?
    Ich möchte erstmal eher einen "Anfängerrechner", denn zum übermässigen Vieltaucher werd ichs wohl schon aus Zeitgründen nicht schaffen.
    Ich hab mir zbsp den Puck, Zoop, xp10, und veo2.0 im Internet mal angeschaut. Zopp gefiel mir ganz gut, hat aber keine Deppstop-Funktion.


    Vielleicht könnt ihr ja bissel Licht in die Sache bringen.

  • Hi H2O-ratte!


    Als Sporttaucher braucht man sie nur wenn man oft müde und abgeschlagen nach dem Tauchen ist. Dann könnten Deepstops den Abbau der dafür verantwortlichen isolierten Bläschen beschleunigen.


    Aber jeder Mensch ist anders. Manche sind da absolut unempfindlich.


    Im techn. Bereich haben sie sich profilaktisch druchgesetzt. Sind ja auch interessante Ansätze....aber eben mehr nicht. Richtige wissentschaftl. Erkenntnisse oder Studien gibt es kaum.


    Geht es dir um das verstehen von Deepstops oder eher um die Frage, braucht ein Tauchcomputer das?



    Gruss


    Stephan

  • Hallo,
    Deepstopfunktion ist zwar praktisch aber kein muss. Man kann die Stopps auch einfach "manuell" machen.
    Als Tipp: Schau mal bei Ebay nach Suunto Gekko. Ist ein super Einstiegsrechner und gebraucht schon für um die 130€ zu bekommen.


    Gruß, Sebastian

  • @ Bandit666
    wenn mir nochmal einer kurz was zu den deppsteps erklären mag, bin ich auch nicht böse :D


    @ Sebastian S.
    soweit ich weiß ist der zoop der nachfolger vom gekko. da geb ich lieber 39euro mehr aus und hol mir nen neuen als einen alten für 130 gebraucht zu holen



    wie funktioniert denn das grundprinzip bei den deppstops? hat man dann kürzere dekozeiten weiter oben? und wie rechnet der tc damit?


    und ja braucht man das? wenn mans nicht hat, wie rechnet man das aus unter wasser?

  • Hallo,
    bist du sicher, dass der Zoop höherwertiger ist al der Gekko? Ich dachte immer der Gekko wäre eine Stufe höher...Aber egal.
    Ich glaube manche Computer geben einfach einen Deepstop auf halber maximaltiefe vor. Manche Rechner berechnen die Deepstops aber auch direkt. Wie das funktioniert kann dir sicher jemand anders hier erklären :D
    Deepstops im Allgemeinen sind hier ganz gut erklärt: klick und hier klick


    Gruß, Sebastian

  • Quote

    Original von h2o_ratte
    @ Bandit666
    wenn mir nochmal einer kurz was zu den deppsteps erklären mag, bin ich auch nicht böse :D


    np....Deepstops sind Tauchers Antwort auf die nicht klein zu kriegenden isolierten Bläschen bzw. Mircobläschen. Es begann als Feldversuch und wurde wegen positiven Effektes Weltweit übernommen. Die Deepstops sind im techn. Bereich zu finden und sind bei uns Sporttauchern nahezu unbekannt.


    Ein Stop auf der sogenannten ersten Dekostufe bei 21m ist ein Deepstop.....kein Deppstop wie oft behauptet. ; )
    Aus der Erkenntnis das Deepstops die Gesamtdeko verkürzen und verbessern, entstand das RGBM-Dekomodell. vorher hat m.Wn. alles auf Haldane beruht.
    Welcher Computer dieses RGBM nun hat, musst du erfragen. Der Mares Icon HD hat ihn aber. Der ist toll und reicht aus für Tauchgänge ohne Gaswechsel.

    Quote

    Original von h2o_ratte
    wie funktioniert denn das grundprinzip bei den deppstops? hat man dann kürzere dekozeiten weiter oben? und wie rechnet der tc damit?


    und ja braucht man das? wenn mans nicht hat, wie rechnet man das aus unter wasser?


    Das Grundprizip ist (vereinfacht) das anstatt ohne Pause von der Tiefe auf 6m aufzutauchen schon bei 21m gestoppt wird. Damit die Mikroblasen Zeit haben abgeatmet zu werden.


    Jeder TC mit RGBM-Modell kann Deepstops anzeigen und bindet sie ein. Deepstops sind m.M.n. der richtige Weg.



    Stephan

  • Quote

    Original von Bandit666Deepstops sind m.M.n. der richtige Weg.

    Es gibt mittlerweile eine Studie der US Navy, die genau das Gegenteil behauptet. Und Andrew Fock (Deep decompression stops. Diving and Hyperbaric Medicine 37.125-132 (2007)) schreibt: "While there is some theoretical reasoning behind the adoption of deep decompression stops and some empirical and historical evidence that they may be of value, the available studies do not support their introduction."
    Oder in der Worten von David J. Doolette: "Haldane still rules!"

  • Quote

    Original von Bandit666Das klingt ja interessant. Hast du Zugang zu der Studie?

    Die von der US Navy? Jep, die liegt irgendwo auf der Platte hier - wenn ich den Titel noch wüsste würde ich sie auch gleich finden. Ansonsten befrag mal Rubicon...

  • Solange du dich im Sporttauchbereich bewegst (ich setze da bei mir als Grenze 40m und keine Deko), ist das unabhängig davon, ob es wirklich hilft oder nicht oder gar schädlich ist, sicher kein Feature eines TC, das kaufentscheidend sein sollte. Wenn du regelmässig tiefe TG mit Gaswechsel und Deko machen willst, dürften die Anforderungen vermutlich auch andere Schwerpunkte haben (kann ich aber nicht sicher sagen, da ich für mich andere Grenzen gezogen habe).
    Mein TC hat die Deepstops im Programm und hat sie mir bei ca. 100 TG, die ich damit gemacht habe gerade mal bei 3 TG angezeigt und das 1 Min zwischen 18m und 20 m bei TG auf 40m. Wichtiger dürfte das Profil sein, das du tauchst und insbesondere wielange du dir Zeit beim Weg nach oben lässt.

  • Das Abstract hab ich jetzt gefunden: Gerth, WA; Gault, KA; Doolette, DJ "EMPIRICAL EVALUATION OF THE EFFICACY OF DEEP STOPS IN AIR DECOMPRESSION DIVES". Dort heist es: "CONCLUSIONS: The deep stops schedule had a greater risk of DCS than the matched conventional schedule. Slower gas washout or continued gas uptake offset benefits of reduced bubble growth at deep stops."

  • @ Sebastian S.

    bist du sicher, dass der Zoop höherwertiger ist al der Gekko? Ich dachte immer der Gekko wäre eine Stufe höher...Aber egal.


    Höherwertiger? Ne würde ich so nicht sagen. Der Gekko wird nicht mehr hergestellt, aber von den Funktionen her, sollten beide ungefähr gleich sein. Kannst ja mal vergleichen und das Ergebnis mitteilen.



    Also ist das auch Ermessenssache mit den Deppstops.

  • Quote

    Original von h2o_ratte
    Also ist das auch Ermessenssache mit den Deppstops.


    Jepp. Fundierte gesicherte wissentschaftliche Erkenntnisse gibt es kaum. Ist alles Theorie.


    Ich bin aber der Meinung das Deepstops der richtige Weg sind.
    Zumindest bin ich nach tiefen (für mich ist tief-->40-50m) Tauchgängen mit Deepstop deutlich kräftiger und wacher.



    Stephan

  • Servus Wasserratz ;)


    lies dir mal den Artikel von DAN hier durch (beginnend auf Seite 28 ) dort wird es sehr anschaulich erklärt.


    Meine Meinung, bei TG die du mit einem Gas, und per TC durchführst, sind Deepstops kontraproduktiv.


    Mal ganz krass ausgedrückt:
    Wenn man keine Aufstiegsgeschwindigkeiten einhalten kannst, dann ist jedes Abbremsen des "nach oben Durchschiessens" sinnvoll egal ob man das dann als Deepstop bezeichnet oder nicht.


    Grüße
    Robert

  • Ich persönlich glaube schon, daß Deeptstop einen gewissen Sinn machen.
    Zumindest bei Trimix und Gaswechseln, jedoch wenn man sich die Dauer mancher Stops anschaut, dann setzte ich das eher als sehr langsamer Aufstieg um.
    z.B.. statt z.B. von 40m auf 30m min 10m/min aufzusteigen und dann 1min Deepstop zum machen (=2 min) lasse ich mir bei Aufstieg mehr Zeit und bin dann nach 2min auf 30m angekommen.

  • Quote

    den Artikel von DAN hier durch (beginnend auf Seite 28 )


    wäre mal einer so lieb und würde mir das zusammenfassen? englich ist nicht mein ding :O


    irgendwie scheints da um nen päärchen zu gehn, das mit verschiedenen gasen taucht und verschiedene stops macht, aber nicht richtig

  • Quote

    Original von h2o_ratte
    irgendwie scheints da um nen päärchen zu gehn, das mit verschiedenen gasen taucht und verschiedene stops macht, aber nicht richtig


    Nee, nicht wirklich.


    Beide gehen Tauchen, geplant sind 25Min auf 50m.
    Nach 20min gibt er das Zeichen zum Aufstieg und schaut dabei recht komisch.


    Er macht einen Stop auf 42m und atmet aus der EAN36 Flasche. Sie will ihm Gas geben - er wills nicht nehmen - kuddlmuddl mit gemeinsamen Absinken.
    Daraufhin gehen beide auf 36m.
    Er geht weiter hoch, sie bleibt auf 36m - weil ihr Inschtrakta gsagt hat "machst du nicht deepstop bist du permanent geschädigt (warscheinlich ist damit Rollstuhl gemeint) oder tot" und sie es halt einfach nachmacht ohne es wirklich verstanden zu haben.
    Er geht weiter durch bis zur Oberfläche, Sie deprimiert in Ruhe aus.
    Er wird aufs Boot gezogen und abgelegt - die Besatzung wartet darauf das jemand von den anderen Tauchern aufs Boot kommt der ihnen sagt was zu tun ist.


    Die Story ist an eine tatsächlich passierte angelehnt.


    Die Frage die sich stellt ist, welcher Teufel reitet die beiden das sie in so einer Situation auf 42m Stoppen und dann auch noch auf 36m.
    Stops die bei dem Tauchgang definitiv unnötig sind und nur dazu führen das man noch mehr aufsättigt.


    Es gibt Studien die belegen das durch Deep Stops die gesamt Blasenbelastung im Blut höher wird als ohne. (in "So what does this all mean")


    Was war passiert: Er hatte seine Brücke zugedreht gehabt und war der Meinung kein Gas im Rückengerät mehr zu haben.


    "So how does this relate to Bob"


    Übertragen steht da: Wenn Bob ein wenig was von Deko verstanden hätte wäre er in der Situation in eine Tiefe kleiner 20m aufgetaucht und hätte dort seine Deko normal beendet und nix wäre passiert.


    Das war die Kurzform des Artikels.
    Wenn ich was falsches übersetzt habe, möge man das korrigieren.


    Grüße
    Robert