Wer kennt das EEZYCUT Trilobite "Messer"?

  • Hallo.


    Irgendwie finde ich, dass ich nach meiner letzten Begegnung mit verloren gegangenen Angelschnüren ein besseres Schneidewerkzeug brauche. Zudem sollte es sich noch an mein neues Harness befestigen lassen. Das "alte" Messer hängt an meinem ProQD, was wohl nur noch selten zum Einsatz kommen wird.


    Zuerst habe ich an eine Art Schere gedacht und bin dann aber eher zufällig auf den "Trilobite" von Eezycut gestoßen. Mir gefällt der Aufbau und die Handhabung - ziehen statt schnibbeln. Hat was - auf den ersten Eindruck.


    Für den der's nicht kennt, hier ein Werbevideo: http://www.youtube.com/watch?v=edQdttqfPIg


    Kennt jemand von Euch das Ding oder hat es sogar? Erfahrungen? Ist das Ding so genial, wie's ausschaut - oder ist das Tinnef?


    Gruß - Martin.

    Gil-galad was an Elven-king. / Of him the harpers sadly sing:
    The last whose realm was fair and free / Between the mountains and the sea.

  • Moin,


    Tinnef wohl nicht. Aber für den angedachten Zweck (Angelschnur) wohl auch nicht gut geeignet.
    Aus dem Video geht ja hervor, dass das Material was geschnitten werden soll,
    unter Spannung stehen muss.
    Eine frei schwebende Angelsehne wird sich um das Ding wickeln. Wenn es ganz blöde kommt, vielleicht auch noch drin verklemmen. Immerhin kann man die Schnur dann gut abreißen. :P


    Andere Fragen wären, wie Lange ist die Klinge aus 440a schnitthaltig?
    Wie häufig muss man sie auswechseln, weil doch angefangen zu rosten?
    Wie gut läßt sich das Messer mit dicken Handschuhen bedienen?
    Gurtband als Griff, Sicherung per Klettband auf der Tasche fixiert... :evil:


    Ich finde es relativ kompliziert und überzüchtet.


    Irgendwo im englischsprachigen internet gab es auch mal einen Test dazu, wo verschiedene Systeme verglichen wurden.


    Grüße Christian

    115% meines Wissen kommt aus meiner Einbildung.
    Und den Rest sauge ich mir aus den Fingern.

    Edited 2 times, last by cos ().

  • Dieses Schneidwerkzeug ist ultimativ.
    Das Beste was ich je hatte.
    Die Klinge rostet nicht.Ich hab diese zwar mit Silikonfett gechützt.
    Das scheint aber überhaupt nicht nötig zu sein.
    Ich hab es jetzt seit einem Jahr und die Klinge hat keinen Rostansatz.
    Die Rasierklingenversion von OMS ist schon nach wenigen Tauchgängen im Meer nicht mehr scharf,bzw. stark angerostet.
    Viele Grüße
    Carsten

  • Hast du schon mal über die Notfallschere von EXD nachgedacht? oder sie dir schon mal angeschaut?
    Ich finde so etwas gerade für Angelschnüre o. ä. besser.

    Mantel-T


    Die Wahrheit ist unser kostbarstes Gut, gehn wir sparsam damit um. :-D
    Mark Twain

  • Hallöchen zusammen.


    Danke mal für das zahlreiche Feedback. Wahrscheinlich wird's 'ne ganz normale "Verbandskastenschere", die ordentlich eingefettet ist, werden.


    Mantel-T : Schau Dir mal den kleinen "Test" von kuki_taucher an...


    Das Argument, dass die Leinen beim Trilobit auf Zug sein müssen ist schon ein gewichtiges. Mit einer Schere schnibbelt man halt einfach durch und fertig. Ich hab hier(tm) im Bodensee mal Bekanntschaft mit einem ganzen Stall von Angelschnüren gemacht (samt Haken). Da hab ich mit'm Messer ganz schön 'rum gefummelt, bis das durch war...


    Grüßles...
    Martin.

    Gil-galad was an Elven-king. / Of him the harpers sadly sing:
    The last whose realm was fair and free / Between the mountains and the sea.

  • Hi, Martin schau mal hier.
    http://www.youtube.com/watch?v=_tcGZsfZawY



    Mich hat es schon mal aus einem Fischernetz befreit.
    Das wäre mit einer Schere nich so flott gegangen.
    Hing da arg drin, weil wir bei mäßiger Sicht reingescootert sind.
    Der Fischer hatte danach zwei Netze und meine Haftpflicht hat 70.- Euro für ein neues Netz bezahlt :-)
    Also hat er jetzt vermutlich sogar drei Netze. :-)


    Ich empfehle es hier nochmal wärmstens.




    Viel Grüße Carsten
    ,