Lecksuche Trocki

  • Mein Trocki (Dive2Gether) ist eindeutig undicht, nach einem Tauchgang ist der Unterzieher vor allem im Brustbereich nass bis auf die Haut. Und die Tendenz ist, dass es mit der Zeit immer schlimmer wird. Ich finde aber das *&^&$%^^*& Loch nicht.


    Heute habe ich mir nochmal richtig Zeit dafür genommen, habe die Handschuhe drangemacht, den Hals verstopft, das Ding aufgeblasenen und rundherum mit Seifenlauge eingerieben, insbesondere Reissverschluss und Nähte. Keine Blasen sichtbar. Dann auf links gedreht, gleiche Prozedur, immer noch keine Blasen.


    Bin jetzt etwas ratlos, hat jemand noch Ideen, was ich noch machen kann?

  • einschicken ist wahrscheinlich die membrane im oberen torso defekt wie bei mir und 5 kollegen.
    Ist den kollegen von D2G dort auch bekannt.
    denke mal das du den anzug in den eltzte 2-3 jahren gekauft hast dann ist das typisch.
    wenn noch garantie drauf ist machen sie das kostenlos ansonsten kostet es glaub 300öre.


    deswegen hab ich meinen wieder ganz schnell verkauft

    Toleranz bedeutet das unbewertende, ge-lassene, gleich-gültige Betrachten und Annehmen des Gegenübers mit dem Wissen, das Alles seine Berechtigung hat und ist, wie es ist.

    Edited once, last by Rheinpeter ().

  • Brustbereich kann tendenziell auch von ganz anderen Stellen kommen, da es ja idR der tiefste Bereich ist. Aber du sagst ja, dass du den ganzen Anzug abgesucht hast.

  • Moin Rob,


    Trocki auf Links drehen.
    Mit Wasser auffüllen, abtrocknen lassen und dann schauen, wo eventuell noch feuchte Stellen sind.
    Bei Bedarf wiederholen.


    Ich habe keine guten Erfahrungen mit Seifenlauge gemacht. Gibt wahrscheinlich eine Grund warum man auf den Fotos der Herstellern immer Tauchbecken sieht.


    Grüße Christian

    115% meines Wissen kommt aus meiner Einbildung.
    Und den Rest sauge ich mir aus den Fingern.

    Edited once, last by cos ().

  • Hey Rob,


    neben Seifenlauge/aufblasen und Wasser füllen gibts noch die Methode, mit einer Lampe von innen durch zu leuchten und kucken, ob das Licht irgendwo durchkommt.
    Hat mir vor kurzem gut geholfen.


    Viel Erfolg!


    Gruss Uwe

  • bei defekter membrane bringt das nix

    Toleranz bedeutet das unbewertende, ge-lassene, gleich-gültige Betrachten und Annehmen des Gegenübers mit dem Wissen, das Alles seine Berechtigung hat und ist, wie es ist.

  • Hi rob,


    Quote

    Original von rob
    Mein Trocki (Dive2Gether) ist eindeutig undicht


    das ist ein Trilaminatanzug mit FrontZIP (?), wie alt ist der denn?


    Ich tippe zuerst mal auf den Reissverschluss.


    Prüfe zuerst:
    An dem Ende des RV an dem der Zip ist wenn der RV geschlossen ist,
    ist zwischen beiden Reissverschluss seiten ein kleiner Keil der das Ganze abdichtet. Manchmal löst sich der Keil oder das Material auf dem der Keil sitzt von einer oder beiden Seiten des RV.
    Ist das der Fall kannst du versuchen das Ganze wieder zu kleben (ich habs nicht geschafft und mir einen neuen RV einsetzen lassen).


    Nachtrag: Der Keil ist tückisch, wenn beim Prüfen der Anzug nicht auf Links gedreht und der Innendruck zu gross ist, dann wird der Keil in den RV gedrückt und das Ganze dichtet ab.
    Wenn beim Tauchen der Innendruck neutral ist oder der Aussendruck höher, läuft da Wasser rein und den RV entlang was die Lecksuche erstmal recht schwierig macht.


    Dann den Reissverschluss auf Knicke prüfen. RV offen lassen, eine Seite des RV in beide Hände nehmen ca 20 - 30cm Abstand und die Hände zusammenbringen so dass der RV ein auf dem Kopf stehendes U bildet, die Zähne auf denen der Schieber gleitet sollten aussen sein, dann eine Hand nach oben und eine nach unten bewegen so dass jeder Bereich des RV den Bogen des U abläuft. Läuft das nicht gleichmäßig ab, also wenn es knickt, dann ist der RV im Eimer -> Neuer RV.


    Der Trocki selbst: Eine Möglichkeit das Ganze trocken zu testen ist, du nimmst dir ein durchsichtiges Plastikröhrchen (wenn du noch sowas antikes hast, eine durchsichtige Filmdose geht da ganz gut), ca 2-4 cm Durchmesser und machst unten etwas Fliegengitter dran, dann zerfuselst du ein Stück Styropor, so dass es nur Kügelchen sind und füllst das Röhrchen zu 1/3 damit auf, oben auch mit Fliegengitter zumachen.
    Dann den Trocki auf links drehen und aufpumpen (am besten durch das Pinkelventil) und mit dem Röhrchen die Oberfläche abfahren, fangen die Kügelchen das fliegen an hast du die Stelle gefunden.


    Ich hoffe das hilft.


    Quote

    Original von rob
    Bin jetzt etwas ratlos, hat jemand noch Ideen, was ich noch machen kann?


    Wenn du am Material nichts findest tippe ich auf den RV, zuerst auf den Keil und als zweites auf einen Knick.


    Grüße
    Robert

  • Moin Rob,


    korrekt, das Ding ist Schrott.
    Die Gummi-Beschichtung des Gewebes fungiert als Dichtung zwischen den Zähnen.
    Das ist der große Nachteil dieser Reißverschlüsse. Es sind definitv Verschleißteile.


    Theoretisch kann man versuchen mit Aquasure oder ähnlichem das Gewebe neu zu beschichten,
    aber das hält, wenn überhaupt, nur für ein paar TG.


    Grüße Christian

    115% meines Wissen kommt aus meiner Einbildung.
    Und den Rest sauge ich mir aus den Fingern.

    Edited once, last by cos ().

  • Quote

    Original von rob
    ...
    Sehe ich das recht, dass ich hier die Wurzel des Uebels gefunden haben sollte und b) dass ich notgedrungen vor der Anschaffung eines neuen Reissverschlusses stehe?


    Zu a) und b) ja.


    Du kannst ja mal über eine T-Zip nachdenken. Ich hab mir in beide Trockis einen einbauen lassen und bisher kann ich nur gutes dazu sagen.


    Grüße
    Robert

  • Jetzt sollten wir aber mal gedanklich Abbitte leisten. Ich weiß, D2G bashing ist ungefähr wie FDP bashing in der heute show - nett und immer gerne gesehen - , aber für dieses Problem können die ja wohl wirklich nichts.
    Ich habe meinen X9 jetzt 1,5 Jahre und habe wenig daran auszusetzen. Dicht ist er jedenfalls. Ich treffe auch immer wieder Träger von DUIs und Ursuits, die über ihre Anzüge motzen - komischerweise beklagen die sich aber nicht im Internet.


    LG


    Jochen

  • Hi Robert,


    ich würde doch mal probieren, die Stelle am Reissverschluss mit Aceton gründlich zu reinigen und dann Aquasure mit Tocol verdünnt in mehreren dünnen Schichten sorgfältig auf die gesamte schadhafte Fläche (besonders auch im breiteren Innenbereich des RV - dort ist die Hauptdichtwirkung) mit feinem Pinsel auftragen. Hat bei meinem Trocki mit ähnlicher Schadstelle geholfen und ist nun seit mehreren Wochen dicht.
    RV wechseln kann man ja immern noch machen lassen.


    Tipp zur Lagerung: Beim Aufhängen auf einen Bügel wird diese Stelle stark belastet: Daher den Aussenreißverschluss bis über den Bügel schliessen, so dass kein ungleichmäßiger Zug auf die geöffneten Innenreissverschlußhälften kommt.

  • Bei dem Aufwand für eine provisorische Reparatur würde ich gleich einen neuen Reißverschluß einbauen lassen. Das erspart dann auch mindestens drei halbtrockene, halbversaute Tauchgänge. Aber zu dem Entschluß bin ich auch erst nach einem Reparaturversuch gekommen. ;)


    Andreas

    Es gibt Leute, bei denen man im Killfile sein sollte, oder man hat etwas flashc gemacht. (Henning Sponbiel in de.org.ccc)

  • Hi,


    wenn ich mir das Bild anschaue ist jeder Reparaturversuch identisch mit dem Versuch ein totes Pferd zu reiten.


    Das ganze Material ist porös und brüchig. Im Bild obere Reihe ganz links aussen der Zahn macht sich gerade vom Acker.


    -> RV wechseln oder wechseln lassen und wieder trocken tauchen.


    Ist zwar viel Geld, ca. 300 Euro, aber dafür ist man danach wieder trocken.


    Grüße
    Robert

  • Quote

    Original von Robert
    Ist zwar viel Geld, ca. 300 Euro, aber dafür ist man danach wieder trocken.


    Ich weiß ja nicht, in welcher Apotheke du das machen lässt. :loool:

    Es gibt Leute, bei denen man im Killfile sein sollte, oder man hat etwas flashc gemacht. (Henning Sponbiel in de.org.ccc)

  • Moin,


    mal überlegen... :O


    300,- € vom Kunden für Reparatur inklusive Material.


    Davon gehen ab:
    * Die MwSt von 60,- €
    * Der Einkauf des Reißverschluss von 30 - 80,- € (Je nach Modell, Länge und Hersteller)
    * Klebstoff, Härter und Dichtungsmittel von ca. 30 - 40,-€ (7g Aquasure kosten alleine ca .10,- € im Handel)
    * Sonstiges Material ca 2 - 5,- € (Pinsel, Reinger, Gasmaskenkartuschen, Handschuhe usw.)


    Nicht eingerechnet sind stille Nebenkosten wie Versandkosten, Lagerhaltungskosten, Vorfinanzierung Material, Abschreibungen für weitere Werkzeuge usw.


    Bleiben im besten Fall also ca. 180,- und im schlechtesten Fall ca. 115,- € für die Lohnkosten/ Arbeitszeit.
    Arbeitszeit beinhaltet dann:


    * Vorarbeiten 1 - 3 Stunden (Alten Reißverschluss raus, alte Dichtung/ Klebstoffe beseitigen, Klebestellen reinigen)
    * Klebearbeiten 1 Stunde (Mehrere Lagen Klebstoff auftragen, Reißverschluss ausrichten und einkleben)
    * Nacharbeiten 1 - 2 Stunden (Kleberänder versiegeln, Dichtigkeit prüfen, eventuell Nachbesserungen)
    * Nebentätigkeiten 0,5 - 1 Stunde (Rechnung schreiben, einpacken und versenden, Kundenkontakt usw.)
    Alles zusammen ca. ein 1/2 bis 3/4 Tag, bleibe vielleicht 20 - 40,- € Stundenlohn brutto und davon gehen noch die ganzen anderen Kosten ab, die man auch noch hat als Unternehmer.


    Jau, ich würde auch Apothekerpreise von 300,- € nehmen. :evil:


    Wenn man es für Geld machen würde, würde man sich wahrscheinlich über kurz oder lang eine entsprechende Nähmaschine besorgen und die Reißverschlüsse einnähen anstatt kleben.
    Spart Zeit und Geld für Klebstoff, nichts desto trotz ändert das kaum was daran, dass man etwas für sein Geld tun muss.


    Nebenbei bemerkt Funktionsprinzip der YKK-Reißverschlüsse


    Grüße Christian

    115% meines Wissen kommt aus meiner Einbildung.
    Und den Rest sauge ich mir aus den Fingern.

    Edited 2 times, last by cos ().

  • Quote

    Original von cos
    Jau, ich würde auch Apothekerpreise von 300,- € nehmen. :evil:


    Da werde ich mal lieber ruhig sein, und nicht sagen wo ich meinen Anzug reparieren lasse.

    Es gibt Leute, bei denen man im Killfile sein sollte, oder man hat etwas flashc gemacht. (Henning Sponbiel in de.org.ccc)