Posts by TomKarch

    Ich tauche den DUI seit November letzten Jahres und bin damit sehr zufrieden.
    Der Vorgänger war warm, hatte aber bei mir keine wirklich befriedigende Passform.
    Das aktuelle Modell empfinde ich als nochmals etwas wärmer bei sehr guter Passform.

    Quote

    Nun laut GUE.com gibt es einen Tom Karch in Münster, jedoch nicht in Hemmoor. Ist auch nicht so wichtig werde mich an dieser Stelle mit Fragen zukünftig zurückhalten


    In Münster wohne ich, ..... Kurse gebe ich aber lieber woanders. :)


    Wie Alex bereits sagte, ist Hemmoor im Hinblick auf die Logistik extrem gut, was aber nicht bedeutet, daß man einen guten Kurs nicht auch an anderen Locations machen kann.


    Gruß,


    Tom

    Quote

    Hoffi, klar ist mir das bekannt und ich weis das auch - es ist nur potentiellen Interessenten vielfach nicht bekannt. GUE Ausbildung in der Höhle ist offensichtlich für viele noch fix mit Florida oder Mexico verbunden. Ob aus Desinteresse, Faulheit, gelenkter Fehlinformation was auch immer! Ich will das gar nicht bewerten!


    Guten Abend Martin,


    Bis jetzt haben sich für diesen Sommer 42 Personen verbindlich für einen GUE Cave1 Kurs in Frankreich angemeldet.
    Insofern finde ich, unter anderem, Deine oben zitierte Aussage recht fragwürdig ....
    Aber ich will das gar nicht bewerten .....


    Gruß,


    Tom

    Hallo Frank,


    alles nicht so wichtig, Hauptsache man hat Spaß am Tauchen. :D


    Quote

    Bin halt nur bei TDI Instructor


    was heist hier "nur" ?? Der Verband gibt nur die Standards und, hoffentlich, einen Qualitätsanspruch vor. Entscheidend ist immer der Instructor selbst.


    DIR ist praktisch und nicht dogmatisch und es gibt sicherlich mehr als nur einen Hersteller von gutem Tauch-Equipment.


    Gruß,


    Tom

    Quote

    Vielleicht kann Tom ja mal sagen was man für einen Fundi Kurs mind. an Ausrüstung benötigt.


    Hallo,


    Backplate mit durchgehender Bebänderung
    Wing
    Monoflasche mit Doppelabgang o. Doppelgerät
    2 x 1. u. 2. Stufe
    Schlauch des Hauptautomaten mind. 1,5m
    Backup-Automat mit Bungee um den Hals getragen
    Weder Force Fins noch Splitfins
    Bottom-Timer oder Computer
    Kompass
    Keine Konsolen


    Messer, Spool, Wetnotes, Signalboje/Hebesack sind gem. Standards vorgeschrieben. Ich empfehle aber, nichts davon extra für den Kurs zu kaufen.
    Nach Ende des Kurses kann man sehr viel besser beurteilen, was man möchte/braucht.
    Dass DIR auf einen Hersteller bezogen ist, ist Quatsch und resultiert aus dem vielen "Halbwissen", welches im Internet rumgeistert.


    Für die sogenannte "Technical Zertifizierung" benötigt man weiterhin zwingend Kanisterlampe u. 2 Backup-Lampen.


    Gruß,


    Tom


    Hast Du das während eines Pressluft TGs auf 60 Meter geschrieben ??


    Selbstverständlich kann und darf jeder so tauchen, wie er/sie es für richtig hält.
    Aber der oben zitierte Teil Deiner Ausführungen ( und nicht nur der ... ) entbehrt JEGLICHER Grundlage. Ich könnte auch sagen, es ist Schwachsinn.
    Wenn für Dich solche Tauchgänge zu "erhöhtem Taskload" führen, dann liegt das ganz einfach an Deinen eigenen taucherischen Fertigkeiten.
    Wenn Tauchgänge mit Trimix für Dich zu "engeren Toleranzen bei Fehlern führen", dann hast Du nicht verstanden, wie es funktioniert.


    Gruß,


    Tom

    Quote

    Darf Tom denn jetzt auch alleine?


    Nein, Tom darf noch nicht "alleine" :)
    Er muß im September nochmal antreten ....
    Wenn man bei GUE Cave Instructor werden möchte, dann schauen die Jungs gaaanz genau.
    :-D

    Hallo,


    das Gerät hat keine CE Zulassung und ist demzufolge in Europa nicht legal zu erwerben.
    Grundvoraussetzung für den Erwerb ist nach wie vor der GUE Rebreather Kurs.
    Einstiegsvoraussetzung für diesen Kurs wiederum ist ein GUE Fundamentals sowie GUE Tec1 und Tec2.


    Falls jemand bereit ist,diesen Weg zu gehen, dann sollte man an Kosten ( inkl. der Kurse ) mindestens Euro 15.000,00 einkalkulieren.


    Gruß,


    Tom

    Quote

    Ich trainiere lieber das zügige Bojenschießen.


    Du hast einen Totalausfall Deines Wings, bist zügig auf dem Weg nach unten, ... Druckausgleich machen, Boje rausholen, Gas reingeben .... das ganze überproportional schnell zur Druckzunahme und damit Kompression des Hebesacks, das ganze so schnell, daß Du auch nicht in Tiefen kommst in denen eine zunehmende Stickstoffnarkose das Problem zusätzlich erschwert.
    Von abwerfbarem Gewicht willst Du Dich ja nicht trennen ....


    Nicht schlecht ....


    Um Dir einen Anreiz zu geben. Wenn Du es schaffst das mit dem Hebesack so schnell hinzukriegen, daß Du das Problem damit effektiv in den Griff bekommst, dann schenke ich Dir einen Hebesack inkl. Spool.


    Gruß,


    Tom

    Da ich der "betroffene" Instructor bin, der hier offensichtlich eine solch mangelhafte Leistung erbracht hat, möchte ich mich kurz dazu äußern.
    Selbstverständlich sind meine Kommentare dennoch allgemein gehalten und nicht auf eine konkrete Person bezogen.


    Quote

    1. Es wurden nicht die richtigen Gase getaucht, sondern Luft!


    Wenn man bei einer Maximaltiefe bis zur 2. Plattform in Hemmoor Luft als ein falsches Gas betrachtet, dann hat man einiges noch nicht verstanden.


    Quote

    Die Tanklampe, die ich mir extra für den Kurs ausgeliehen hatte kam bei keinem der Tauchgänge zum Einsatz obwohl die Lampe einfach zum System gehört!


    Zu behaupten, daß eine Kanisterlampe zum System gehört, ist schlicht und ergriffen falsch. Wenn man in einem Fundamentals Kurs einen Schüler hat, dessen Defizite so massiv sind, daß ihn jegliche zusätzliche Ausrüstung massiv überfordert, dann ist es einfach nur richtig, die Kanisterlampe aus dem Spiel zu lassen.


    Quote

    Mein neues Equipment wurde mir nicht richtig eingestellt!


    War das Equipment nicht richtig eingestellt oder mangelte es an der Einstellung des Kursteilnehmers ?


    Gratulation nach Kiel ! Ich wußte gar nicht, daß Marc Lembke schon Fundamentals Instructor ist. Da ist Elke ja top-informiert.

    Quote

    Egal ob Ein- oder Zweiglasmaske. Wichtig ist ein kleiner Innenraum.


    Egal ob Ein- oder Zweiglasmaske. Wichtig ist, wie Mike das schon gesagt hat, zunächst mal einzig und allein, daß sie passt.
    Als Beispiel sei hier mal die Scubapro Frameless erwähnt. Ich kenne jede Menge Taucher die "recht anspruchsvolle" Tauchgänge machen und diese Maske benutzen, obwohl sie alles andere als ein kleines Innenvolumen hat.
    Was ist denn der Vorteil des kleinen Innenvolumens ??

    Meine letzte Bestellung waren 1,8 Tonnen und selbst bei dieser Bestellmenge wurde nicht versandkostenfrei geliefert.

    Quote

    Als wir am Samstag im See tauchen waren, hatte er 15 ! kg Blei auf den Hüften und ich hatte 9 kg. War schon blöd das ganze Gewicht auf den Hüften zu schleppen. Deshalb bin ich jetzt auf der Suche nach einem bleiintegriertem,


    Hallo,
    wenn ich das jetzt richtig verstehe, dann möchtest Du ein bleiintegriertes Jacket, weil der schwere Bleigurt so drückt ?
    Bist Du Dir denn sicher, daß Du und Dein Mann wirklich diese Bleimenge benötigt ?
    Nassanzug oder Trockentauchanzug ?
    Gruß,
    Tom

    Quote

    Ich habe als Anfänger oder Fortgeschrittener einen Kurs gebucht, also erwarte ich auch eine Leistung.


    Die von Dir angesprochene "Leistung" muß vom Instructor erbracht werden, aber auch vom Schüler angenommen werden.
    Ich denke, daß viele Leute einen Kurs besuchen/buchen und dies mit falschen/unrealistischen Vorstellungen tun.
    Ein Kurs, in welchem der Schüler alles kann und beherrscht, macht wenig Sinn.
    Stellen Sie dann fest, daß Sie taucherisch nicht da stehen wo Sie glaubten zu stehen, dann können Sie entweder resignieren oder aber versuchen, das Beste daraus zu machen.
    Der Instructor muß in beiden Fällen versuchen, den Leuten, Ihren taucherischen Fähigkeuten entsprechend, ein Maximum an Input zu geben.
    Erschwert wird dies noch durch die Tatsache, daß in einem Kurs meist mehrere Leute mit sehr unterschiedlichen Fertigkeiten sind. Der Instructor muß in diesem Fall versuchen, auf jeden einzelnen so gut wie möglich einzugehen.
    Ich stelle ab und an auch fest, daß Kursteilnehmer nach dem Kurs sich nicht trauen, mir Ihre Kritikpunkte mitzuteilen.