Tauchgepäck verschicken

  • Wie einige von Euch ja sicher schon bemerkt haben ist es ab Herbst nicht mehr
    ganz so günstig sein Tauchgepäck im Flieger mit in den Urlaub zu nehmen.


    Jede Fluggesellschaft hat da mehr oder weniger ihre eigenen Tarife.


    Ich fliege mit meiner Lebensgefährtin Ende November mit der Emirates nach Mauritius.
    Meine Süße will unbedingt im warmen Wasser nach Bunten Fischen sehen. :)


    Jedoch berechnet Emirates das Tauchgepäck pro Kg und Strecke.
    In unserem Fall kommt da eine unbezahlbare hohe Summe zusammen (weit über 1000,-Euroren)


    Hat jemand von Euch einen Tipp wie wir unser Gerödel zu halbwegs bezahlbaren Konditionen verschicken können?


    Gibt es Logistiker welche hier günstige Konditionen anbieten?



    Gruß, Topo

  • Hallo!


    Ich meine, in der aktuellen "Tauchen" ist da ein Artikel drüber mit dem Preisvergleich der Versender, gestaffelt nach den Regionen (Mittelmeer, Rotes Meer, Asien etc.).


    CU Oliver

    "Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn der letzte Euro weg ist" (frei nach Mark Twain)

  • Hi Topo,


    Also zu den Emirates Airlines kann ich leider nichts sagen, aber hier nur ein Beispiel geben wie ich das jetzt handhabe.
    Ich fliege Ende Nov. von Frankfurt nach Little Cayman, erst mit der United Airlines bis NY, dann weiter mit der Cayman Airlines. Bei beiden habe ich 2 x 23 kg als normales Gepäck frei, zusätzliches Sportgepäck muß man jetzt teuer bezahlen.
    Da man aber im Urlaub in warmen Gegenden wirklich nur wenig und dünne Sachen braucht kommt man meist mit ca 16 kg locker aus ( man nimmt meist eh zu viel Sachen mit). Die restlichen 30 kg reichen fürs Tauchgerödel, wenn du nicht gerade ein sauschweres Jacket und schweren Gummiflossen mitnehmen willst. Lampen müssen ja eh ins Handgepäck und die Automaten packe ich auch noch dazu, damit hast du das Schwerste schon mal nicht im Koffer. Auch würde ich dir raten keine Koffer, höchstens wenn das super leichte sind, sondern Reisetaschen zu nehmen, die wiegen in der Regel weniger.


    Gruß Ines

  • Moin,
    Emirates nach Mauritius bietet keine 2x23kg pro Person in günstigen Buchungsklassen? Komisch.


    Den Beitrag aus der Tauchen kenne ich nicht, ein paar allgemeine Anmerkungen zum Thema Luftfracht.


    Funktioniert gut bei Versand in die Wirtschaftszentren dieser Welt, kleine Strukturen, Touristenziele und Drittweltflughäfen mit Vorbehalt, dann besser jedes Ziel nach Möglichkeit einzeln prüfen.


    Die Wahrscheinlichkeit dass irgendjemand in der Kette die gesezten Termine nicht einhält erhöht sich rapide und dann ist das Geraffel nicht rechtzeitig da.
    Problem sind auch gerne mal die Zollformalitäten.


    Gruss,
    Hoffi

  • Quote

    Original von nskdrs
    Moin,
    Emirates nach Mauritius bietet keine 2x23kg pro Person in günstigen Buchungsklassen? Komisch.


    Nein, leider fällt dies ab November weg.
    Du kannst in der ECO nur noch 23kg Freigepäck mit nehmen. :(


    Nach USA hat Emirates noch die 2x23kg pro Person Regelung.


    Den Bericht in der Tauchen habe ich gelesen. Leider für mich nicht wirklich informativ.


    Habe bereits einen Spedition angefragt.
    One way 500 - 700 Euroren. :wirr:


    Ich denke das Ines Vorschlag im Moment die günstigste Lösung darstellt.


    Danke schon mal für Eure Hinweise. =)

  • Hallo!


    Bei einem knappen Gewichtslimit sollte man statt Taschen die guten und altbewährten Seesäcke nehmen. Da passt ein komplettes Gerödel rein, sie sind stabil genug das auszuhalten und sind zudem leicht und preiswert.


    Nur mal so als Idee.


    CU Oliver

    "Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn der letzte Euro weg ist" (frei nach Mark Twain)

  • Hi,


    melde mich nochmal, also eh ich ein Haufen Geld für Übergepäck zahlen muß, würde ich lieber das Gerödel . also nur einen kleinen Teil, mir im Urlaub ausleihen. Ich hasse es zwar mit fremden Gerödel zu tauchen, aber wenn ich nur Fischli anschauen möchte und keine anspruchvolle Tauchgänge machen will, könnte ich mich aus Kostengründen damit anfreunden.
    Das heißt, Tropi, Maske und Automaten mitnehmen, Jacket und Flossen ausleihen. Das wäre ein akzeptabler Kompromis und bestimmt viel billiger als teures Übergepäck.
    Gruß Ines


    Ps. ich finde es ist eine Schande was die Airlines so mit einem treiben, man sollte daher in Zukunft seine Urlaubsziele so aussuchen, wo man noch mit einigermaßen vernünftigen Gepäck ohne große Zuzahlungen hin kommt. Leider werden dabei einige super tolle Ziele nicht mehr in Betracht kommen oder es werden sich neue Märkte erschließen die diese Lücken schließen, weil es ja nicht nur unsere Taucherei betrifft, sondern auch andere Sportarten.

  • Sehen wir es doch mal so:


    Aufgrund der enorm gestiegenen Kraftstoff-Kosten sind die Fluggesellschaften gezwungen, mit scharf gespitztem Stift zu rechnen. Und da ist es schon legitim, denjenigen, der aufgrund seines schweren Gepäcks zum Kraftstoff-Verbrauch mehr beiträgt als andere, an den Kosten angemessen zu beteiligen.
    Wobei natürlich die anfangs genannten Kosten von >1000€ in keinster Weise angemessen erscheinen.
    Allerdings müssten dann alle Fluggäste gleich behandelt werden. Aber das ist je nach Fluggesellschaft nicht der Fall, bei einigen darf ein Sportgerät wie z.B. Golfschläger, ein Fahrrad oder Surfbrett umsonst mit, Tauchgepäck dagegen nicht etc.


    Früher wurde das kostenlose Sportgepäck von den Nicht-Sportlern quersubventioniert, d.h. die Nicht-Sportler haben einen eigentlich zu hohen Preis für ihr Ticket bezahlt.


    In letzter Konsequenz müsste alles Fluggepäck samt Fluggast gewogen und nach Gewicht bewertet werden. Aber da gäbe es dann sicher wieder einen Aufschrei.... :zeter: :boxing: :O

    "Fachmännisch wurde genau berechnet, dass der Starnberger See tief, seicht, lang, kurz, schmal und breit zugleich ist." Karl Valentin

  • Hallo Topo,


    bist du dir sicher, dass es 23kg in der Eco sind?


    Bisher wars bei Emirates eigentlich immer 20kg + 10kg Tauchgepäck. Nur bei Flügen nach Amerika galt meines wissens die Regelung mit 2x23kg.


    Die 10kg Tauchgepäck fallen jetzt ja leider weg und müssen teuer als normales Übergepäck bezahlt werden. :( :wirr: X(


    Ich hab bisher immer versucht, so viel Gewicht wie möglich ins Handgepäck zu bekommen, wenn die Abmessungen des Handgepäcks nicht zu groß sind, gibt das normalerweise keine Probleme, das Gewicht wurde bei mir noch nie kontrolliert. Wenn man natürlich mit nem rießen Trolli aufläuft kanns schon anders aussehen.


    Ansonsten hilft nur zahlen oder genau überdenken was man wirklich braucht, evtl Toilettenartikel im Urlaubsland kaufen, sind dort zwar meist teurer aber sicher billiger als dafür Übergepäck zu zahlen.


    Mit Speditionen hab ich leider keine Erfahrung


    MFG Hannes

  • Hi,


    das eigentlich Unverständliche ist das mit unterschiedlichem Maß gemessen wird.
    Tauchgepäck wird berechnet, Golfgepäck ist frei.
    Aber was solls, ich hab noch nen alten Golfschläger rumliegen. Der guckt jetzt eben aus der Tasche wenn ich zum Tauchen fliege. :badgrin:


    Mit dem Versand via Logistikunternehmen hab ich leider keine guten Erfahrungen gemacht. Verschlossene Zargesboxen auf Palette verschickt und auch genau so wieder bekommen..... leider mit 70% Inhaltsdiffusion. Das Zeug hat sich offenbar durchs Schlüsselloch davongemacht.
    Versichert? Klaro!
    Hats was gebracht? Nö. Da äußerlich unbeschädigt als OK entgegengenommen und somit die Arschkarte mit freundlichem Schreiben der Versicherung zugestellt bekommen.


    Fällt wohl unter Lebenerfahrung :evil: Selbst der genannte 1000€ Übergepäcktarif währe deutlich Billiger gewesen. X(



    LG Oli

  • Heute habe ich das erste Angebot einer Airline bekommen.


    Hin und zurück für zwei Koffer mir insgesamt 55Kg für ca. 550,-Euro.


    Das mit den gestiegenen Kosten für Sprit ist sicher richtig.


    Nur sieht das bei Fracht ganz anders aus.
    Hier sind die Preise in letzter Zeit sogar gefallen. ?(


    Die Info habe ich von meinem Kollegen aus der Spedition.


    Bei Emirates sind es tatsächlich nur noch 23Kg in der Eco.
    Meine Freundin arbeitet im Reisebüro für Firmenkunden.


    Sie hat das Ticket selbst ausgestellt und wäre beinahe vom Stuhl gefallen als sie die Preise für das Übergepäck bei Emirates gesehen hat. :Haare:


    Wenn kein Wunder geschieht werde ich wohl die Alternative in betracht ziehen und mir einen Teil des Gerödels vor Ort leihen.
    Habe da zwar keine gute Erfahrung mit doch was bleibt mir übrig.


    Für mich ganz klar das solche weiten Tauchziele nicht mehr bezahlbar sind. :(
    Zumindest nicht wenn die eigene Ausrüstung mit soll.

  • hey,


    55kg???? wat schleppt ihr denn allet mit? pulle und blei gibt es vor ort... ;O)


    ich war im dezember/januar 5 wochen unterwegs und hatte insgesamt gerade mal 24kg. und ich habe nichts vermisst...


    grüßle, manu

  • Hi Manu,


    naja so unterschiedlich kann das sein:-)
    Ich hatte beim letzten mal ca.90 kg ( Und ca 20 im Handgepäck )


    Da waren aber schon 15 kg Kalk dabei, der sich trotz Übergepäckzahlung immer noch rechnete gegenüber dem Preis vor Ort.
    Flaschen? nein, nur meine 1.5l Tariergasflasche. aber dann noch Rebreather, Backplate ( sorry, ein Stück Blei in Spezialanfertigung von 2,5 kg ) Wing, Trocki, 5 Stageregler........ Es kommt einiges zusammen, auch für Ägypten :-)


    Für mein persönliches Gepäck hat es leider nicht mehr gereicht, dass ich mir jeden Tag ein neues Shirt leisten konnte :-)

  • Moin,


    mein Senf noch dazu:


    Im Dezember geht es auf eine kleine Insel. Mit Air Berlin. Ticket für meinen Hintern ca. 270 Eus, Tauchgepäck kostet pro Stück (30 KG, Kiste/ Tasche) 25 Eus pro Flug. Dazu Freigepäck 20 KG plus 6 KG Handgepäck frei. Hmh, wird wohl auch ungefähr so bei 90 Kg liegen (ohne Kalk).


    Das rechnet sich wenn man sonst mit dem gelben Bus nach Spanien fährt (Diesel, Autobahngebühr, Abnutzung, Stress, MCDoof).


    Frankreich runter iss auch immer ein Vermögen, selbst bei sparsamen 68 PS.


    Gruss, Dirk.